3 bzw. 2-Seen-Cup: 20-jähriges Turnierjubiläum im GC Wörthsee

Vor 20 Jahren, also 1999, wurde das beliebte Freundschaftsspiel der drei Clubs aus der Starnberger Seenregion aus der Taufe gehoben. Manfred Gebauer (ehem. Spielführer) des GC Wörthsee, Hans Geisler (ehem. Sportwart) des GC Hohenpähl und Rudolf Lisy (ehem. Präsident) des GC Starnberg beschlossen, im Kreise ihrer Clubs ein Freundschaftsturnier auszutragen, dessen begehrte Trophäe der Wanderpokal sein sollte.
Je 40 Spielerinnen und Spieler eines Clubs können teilnehmen, die besten Nettoergebnisse pro Team entscheiden, welcher Club den Pokal für ein Jahr sein Eigen nennen darf. Im Wechsel wird das Freundschaftsspiel auf den Plätzen der drei Clubs ausgetragen.

Am Sonntag, den 25.08. fand dann das Jubiläumsturnier bei uns in Wörthsee statt. Leider hatte sich der Präsident des GC Starnberg ausgerechnet im 20. Jahr nach der Gründung gegen eine Teilnahme entschieden und so starteten daher nur 80 Teilnehmer/innen um 11 Uhr zum Kanonenstart auf 18 Bahnen. Die 40 Startplätze des GC Starnberg blieben somit  unbesetzt und das Turnier wurde kurzerhand zum „2-Seen-Cup“ umbenannt.

Unser Platz war, wie immer, in einem hervorragenden Zustand und die Teilnehmer aus Hohenpähl hatten so manches Problem mit der Geschwindigkeit unserer Grüns. Bei hohen Temperaturen und feuchtwarmer Luft erschwerte dann leider ein sehr heftiger Regenguss für etwa eine halbe Stunde das Spiel. Kaum hatten sich die Regenwolken verzogen, wurde es erneut schwülwarm und ein Gewitter drohte mit Ungemach. So sah sich die Spielleitung aus Sicherheitsgründen gezwungen, das Turnier für eine Weile zu unterbrechen. Die meisten Spieler befanden sich zu diesem Zeitpunkt bereits auf den zwei oder drei letzten Spielbahnen ihrer Runde.
Wer bis dahin seine Spielvorgabe schon verbessert hatte, hoffte natürlich auf eine baldige Wiederaufnahme des Spiels, um möglicherweise noch weitere Nettopunkte zu erkämpfen. Von denjenigen, die nur wenig erfolgreich bis zu diesem Zeitpunkt gepunktet hatten, wären sicher einige froh gewesen, wäre das Spiel endgültig abgebrochen worden.
Nach einer kurzen Pause, die die Meisten bei einer Tasse Kaffee, einem leckeren Stück Kuchen und unterhaltsamen Gesprächen im Wintergarten des Clubrestaurants verbrachten, wurde das Spiel dann unter letztem Donnergrollen wieder aufgenommen und die restlichen Bahnen doch noch zu Ende gespielt.

Gleich nach dem Spiel trafen sich alle Spieler/innen im Restaurant, wo das gemeinsame „Coming Back-Essen“ mit Bier vom Fass und einer deftigen, ungarische Brotzeit serviert wurde. Nachdem für das leibliche Wohl gesorgt war, wurden die, mit Spannung erwarteten, Ergebnisse in sehr unterhaltsamer Weise gemeinsam von unserem Präsidenten Christoph Grün und Wolfram Schmidt, dem Spielführer aus Hohenpähl, verkündet.


Wir Wörthseer hatten unseren Heimvorteil entsprechend genutzt und in allen drei Netto-Klassen meist die Nase vorne. Somit ging der Wanderpokal 2019 an den GC Wörthsee, die Brutto- und Netto-Einzelsieger wurden zudem mit schönen Sachpreisen und Gutscheinen bedacht.

Unter kräftigem Applaus wurde beschlossen, das Freundschaftsspiel auch zukünftig weitehin auszurichten, hoffentlich und gerne auch wieder zusammen mit dem GC Starnberg, aber in jedem Fall weiterhin zwischen Wörthsee und Hohenpähl.