Ein ganzjähriger Bewohner auf dem Golfplatz: der Gimpel, auch Dompfaff genannt

Männchen, Foto: Antje Geigenberger, LBV Das Bild wurde freundlicherweise vom Landesbund für Vogelschutz, Kreisgruppe Starnberg, zur Verfügung gestellt.

Der Gimpel ist mit seiner roten Brust und seinem rotem Bauch leicht zu erkennen und sicherlich vielen bekannt. Woher hat er den Namen „Dompfaff“? Wovon ernährt er sich?

Näheres zum Gimpel unter GOLF&NATUR/Beiträge und Maßnahmen/Gimpel

Ramadama – ohne Golfer

Die Greenkeeper sind fleißig bei der Arbeit.

Peter Thoma kommt schon am Morgen ins Schwitzen, als es noch gar nicht so warm ist. Nicht nur neben Grün 1 haben die Stürme der letzten Zeit Äste und Zweige abgeworfen.

Idrissa Diallo  recht Unmengen an Kiefernnadeln am Weiher 1 zusammen.

Es wird noch eine Weile dauern, bis alle Äste überall beseitigt sind.

 

Eine der ersten Futterpflanzen für Bienen im Jahr – die Salweide

jetzt bereits in Blüte

Gut sichtbar leuchten die gelben, männlichen Blüten der Salweide. Bienen holen von der Salweide Nektar und – nach dem Winter besonders wichtig – eiweißreichen Pollen zur Bruterzeugung.

männliche Blüte einer Salweide

Salweide am Grün 1 vom Kurzplatz

Bei sonnigem Frühlingswetter ist großer Betrieb in der Salweide, unverkennbar am Summen und Brummen.

 

Zukunftsbaum – auf dem Golfplatz Wörthsee schon vor Jahren gepflanzt

Die Robinie wurde von der Dr. Silvius Wodarz Stiftung zum Baum des Jahres 2020 gewählt.

Zu großen Teilen giftig und doch wertvoll – wie kann das sein?

Robinie am Übungsplatz vor dem Clubhaus im Juni in voller Blüte

Auf dem Golfplatz wächst die Robinie, auch falsche Akazie genannt, auf dem Übungsgelände am Clubhaus und auf Bahn 8. Echte Akazien haben eine gewisse Ähnlichkeit mit den falschen Akazien, wachsen jedoch nicht in unserem Klima.

Was die Robinie auszeichnet, lässt sich unter GOLF&NATUR/Beiträge und Maßnahmen/Robinie nachlesen. Link: 2020 02 11 Robinie

Neuanpflanzung von Elsbeeren Ende November – Aktion für die Zukunft

Im Fünf-Seenland ist das einzige bayerische Vorkommen von Elsbeeren südlich der Donau. Elsbeeren passen daher hervorragend auf den Golfplatz am Wörthsee. Sie sind in heutiger Zeit besonders wertvoll, weil sie den Klimaveränderungen in unserer Region standhalten.

Mit Unterstützung von Herrn Gero Brehm, Abteilungsleiter Forsten im  Amt für Ernährung,  Landwirtschaft und Forsten in Fürstenfeldbruck wurden an Bahn 4 und Bahn 13 einige, junge Bäume gepflanzt. Die Pflanzen wurden aus Samen gezogen, die in mühsamer Arbeit von Bäumen im Umland, u.a. in Etterschlag geerntet wurden. Es ist ein Privileg, dass dem Golfplatz aus dieser Zucht Pflanzen überlassen wurden. Vermittelt wurde dies vom Landesbund für Vogelschutz, Herrn Sebastian Werner.

Zwischen Grün 1 und Bahn 4 wurden mehrere Elsbeeren gepflanzt.

Weitere Pflanzung auf der Böschung von Bahn 13 oberhalb des Grüns

Noch sind die Pflanzen sehr klein und daher zum Schutz von Wuchshüllen umgeben. Wenn sich die Bäumchen in einiger Zeit  kräftig genug entwickelt haben, werden die Hüllen  entfernt.

von Wuchshüllen geschützte Elsbeeren an Bahn 13

Am Waldrand von Bahn 16 haben sich selbständig einige Elsbeeren angesiedelt und z.T. schon zu etwas größeren Bäumen entwickelt

Näheres zu Elsbeeren ist nachzulesen im Flyer, den das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Fürstenfeldbruck herausgegeben hat.

Link: Elsbeere_1

Info zum World Handicap System ab 2021

Vor der Einführung des World Handicap Systems, das in Deutschland 2021 eingeführt wird, gibt es natürlicherweise einige damit verbundene Fragen. Die wichtigsten und häufigsten Fragen finden Sie hier:

Warum wird das World Handicap System eingeführt?

In einer globalen Welt ist es nicht zeitgemäß, dass sechs verschiedene Handicap-Systeme parallel angewendet werden. Immer mehr Golfspieler reisen nach Übersee bzw. umgekehrt nach Europa, um ihrem Hobby nachzugehen. Um in beiden Fällen einen gerechten und nach gleichen Maßstäben geführten Wettkampf sicherzustellen, ist ein einheitliches weltweites System notwendig. Jedes System verfolgt das gleiche Ziel,  nämlich vor Ort Vergleichbarkeit und Gerechtigkeit zu bieten. Dennoch unterscheiden sie sich voneinander, was dazu führen kann, dass es zu geringfügig unterschiedlichen Handicaps kommen kann. Das World Handicap System (WHS) wird nun alle Systeme zu einem Einzigen vereinen, das

  • Golfspielern mit unterschiedlicher Spielstärke ermöglicht, auf fairer und gerechter Basis in jedem Format und auf jedem Platz weltweit zu spielen und in Turnieren gegeneinander anzutreten,
  • leicht zu verstehen und umzusetzen ist, ohne auf Genauigkeit zu verzichten,
  • die unterschiedlichen Bedürfnisse und Erwartungen von Golfern, Golfclubs und Nationalverbänden, unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Golfkulturen erfüllt 

Wann wird das World Handicap System in Deutschland eingeführt?

  • 2021 

Wie wird mein jetziges Handicap für das World Handicap System konvertiert

  • Nach wie vor ist das Handicap Ausdruck der Spielstärke eines Golfers und soll sein Spielpotenzial so genau wie möglich widerspiegeln. Im World Handicap System (WHS) heißt dieser Wert zukünftig World Handicap Index (WHI). Der WHI hat eine andere Berechnungsgrundlage als die heutige DGV-Vorgabe. Somit ist auch zu erwarten, dass im Regelfall, der WHI vom Wert her nicht der heutigen DGV-Vorgabe entspricht.

    Der  WHI errechnet sich, indem der Durchschnitt der besten acht Ergebnisse aus den letzten zwanzig handicap-relevanten (heute: vorgabenwirksamen) Runden gebildet wird.

    Hat ein Spieler weniger Ergebnisse, wird eine kleinere Anzahl zur Ermittlung des WHI herangezogen. Hat ein Spieler gar keine Ergebnisse in seinem Stammblatt, wird seine bisherige DGV-Vorgabe auch sein zukünftiger WHI sein. 

Wie alt dürfen die Ergebnisse maximal sein, damit sie bei der Konvertierung Berücksichtigung finden

  • Das World Handicap System (WHS), anders als das heutige EGA-Vorgabensystem, wird mehr die aktuelle Spielfertigkeit reflektieren als historische Leistungen widerspiegeln. Von daher werden sehr weit zurückliegende Ergebnisse nicht zur Konvertierung herangezogen. Wie lange exakt zurückgeblickt wird, ist im Moment noch Gegenstand von Beratungen zwischen den Nationalverbänden und der World Handicap Authority (zuständig für das WHS). Der DGV teilt die Idee, dass man nicht länger als drei bis maximal fünf Jahre zurückblicken sollte.   
  • Es werden ohnehin nur dann ältere Daten (bis drei Jahre zurück) herangezogen, sofern es erforderlich wird, um auf 20 Ergebnisse zu kommen. Eine Mehrheit der deutschen Golfspieler wird jedoch aus den zu betrachtenden drei Jahren weit weniger als 20 Ergebnisse vorweisen können. In diesem Falle wird die aktuelle DGV-Vorgabe zu einem Ergebnis umgewandelt (jüngstes Ergebnis), dass als eine Art „Anker-Ergebnis“ für die folgenden 20 Runden im Stammblatt erhalten bleibt und bei der Kalkulation des World Handicap Index berücksichtigt wird (es wird meist zu den acht besten Ergebnissen gehören).

 

Abgolfen der Senioren

Als Rookie des Seniorengolfs im GCW freue ich mich, gleich die „freiwillige“ Ehre bekommen zu haben, über unser Abgolfen 2019 zu berichten.

Nach „optimalen“ Turnierbedingungen (nass, kalt und windig), waren wir alle froh das Clubhaus und die vom Service stilvoll gedeckten Tische zu erreichen.

Große Erleichterung machte sich zusätzlich breit, als unser Seniorencaptain Hans-Peter Huber nach Begrüßung der GCW-Honoratioren, der Sponsoren und allen Seniorinnen und Senioren mitteilte, dass er noch ein Jahr als Captain dranhängen wird. Unser aller Dank gilt dabei ganz besonders auch Helmi, die dazu im Vorfeld schon die Genehmigung erteilt hatte.

Wieviel Arbeit hier nach 17 Turnieren, einer Golfreise an den Mondsee und diversen Freundschaftsspielen im Jahre 2019 dahinter steckt, kann man sich sicher vorstellen. Der tosende Applaus und die Sammelaktion unter den Teilnehmern haben dafür hoffentlich ein wenig entschädigt!

Das 3-Gänge-Menü fand allseitig großen Anklang, Kompliment an Anni und Attila mit ihrem tollen Küchen- und Serviceteam! Gedankt wurde auch ausdrücklich allen Vorständen, dem Trainerteam, dem Greenkeeper-Team um Herrn Ruhdorfer und dem Team um Marco Boser, der die Bewährungsprobe für 2019 unter sicher nicht einfachen Bedingungen bestens bestanden hat. Erwähnt wurden auch die zahlreichen sportlichen Erfolge der Senioren/innen.

Nachdem Hunger und Durst schon bestens gestillt war, gab es dann eine Tombola, mit der die Gage der Harfenistin der Nikolausfeier, ein Frühschoppen für die Greenkeeper und das Tipp für das Boser-Team finanziert werden. Apropos Nikolausfeier: interessante, am besten lustige, Geschichten und Anekdoten aus dem Jahr 2019 bitte an H.-P. senden oder berichten!

Die Verlosung der teilweise sehr originellen Tombola-Preise sorgte dann allgemein für Spannung und Heiterkeit sowie anschließend für einige Tauschaktionen.

Der Vollständigkeit halber noch zu erwähnen ist, dass bei insgesamt 70 Turnierteilnehmern die Herren das Lochwettspiel gewonnen haben. Die Herren haben 17 Partien gewonnen und die Damen 11, 6 wurden geteilt.

Dann bis zur Nikolausfeier am 7. Dezember 2019!

Mit sportlichen Grüßen

Michael Rennefeld

Abgolfen der Damen

Liebe Golfdamen,

ich nehme die Gelegenheit nochmal wahr, um mich bei allen fleißigen oder gelegentlichen Turnierspielerinnen zu bedanken. Wir sind eine tolle Gruppe, dafür lohnt sich jeder Einsatz.

Leider war der Wetterbericht für unser Abgolfen nicht besonders, so freute ich mich über die 28 mutigen Spielerinnen welche dem Regen trotzten und bis zum 18. Loch durchhielten. Triefend vom starken Regen kam der letzte Flight ins Clubhaus; mit fröhlichem Gesicht meinte Rita, sie hätten viel Spaß gehabt und lachte. So war es gut, dass auch die Tapferen am Ende einen Preis bekamen.

Einige Damen kamen am Abend, um mit mir mein letztes Turnier, sowie das Abgolfen zu feiern. Ich hoffe, unser „Luigi“ hat mit seinem Charme zur guten Unterhaltung beigetragen.

Ich war überwältigt von der Anerkennung, die mir von meinen Damen, unserer Sportwartin Gabi Becker sowie Herrn Marco Boser, Juniormanager, zu Teil wurde.

Euer Geschenk wird mich noch lange an die tolle Damengruppe erinnern und die schöne Zeit, die wir zusammen hatten. Herzlichen Dank dafür.

Eure Barbara

G5 Damen Cup im GC Wörthsee

29 Spielerinnen meldeten sich, trotz schlechter Wettervorhersage, im GCWörthsee an.    Wegen Hagelschaden wurde das Turnier verschoben. Diesmal hat´s geklappt,so konnten wir bei bestem Wetter mit unseren Gästen eine sportliche Runde spielen.

Gut gelaunt saßen wir danach im Clubhaus ,um unseren  Welcome Back Drink, sowie das gemeinsame Abendmenü zu genießen.

Als Highlight dieses Turnier´s gab es die angekündigte Modenschau von Vanessa Braun, die auch die tollen Preise sponserte.

Mit Ihrem Lifestyle Unternehmen im Herzen Mannheims gilt Vanessa Braun als exklusiver Geheimtipp für feinste Kreationen aus Edelgarnen- allen voran LORO PIANA Cashmere.

Vorgeführt von den Turnierdamen, die die tollsten Kreationen mit Schwung und Freude darboten.

Barbara und Ihre Turnierdamen genossen den rund um schönen Tag.