Abgolfen der Senioren

Als Rookie des Seniorengolfs im GCW freue ich mich, gleich die „freiwillige“ Ehre bekommen zu haben, über unser Abgolfen 2019 zu berichten.

Nach „optimalen“ Turnierbedingungen (nass, kalt und windig), waren wir alle froh das Clubhaus und die vom Service stilvoll gedeckten Tische zu erreichen.

Große Erleichterung machte sich zusätzlich breit, als unser Herren-Seniorencaptain Hans-Peter Huber nach Begrüßung der GCW-Honoratioren, der Sponsoren und allen Seniorinnen und Senioren mitteilte, dass er noch ein Jahr als Captain dranhängen wird. Unser aller Dank gilt dabei ganz besonders auch Helmi, die dazu im Vorfeld schon die Genehmigung erteilt hatte.

Wieviel Arbeit hier nach 17 Turnieren, einer Golfreise an den Mondsee und diversen Freundschaftsspielen im Jahre 2019 dahinter steckt, kann man sich sicher vorstellen. Der tosende Applaus und die Sammelaktion unter den Teilnehmern haben dafür hoffentlich ein wenig entschädigt!

Das 3-Gänge-Menü fand allseitig großen Anklang, Kompliment an Anni und Attila mit ihrem tollen Küchen- und Serviceteam! Gedankt wurde auch ausdrücklich allen Vorständen, dem Trainerteam, dem Greenkeeper-Team um Herrn Ruhdorfer und dem Team um Marco Boser, der die Bewährungsprobe für 2019 unter sicher nicht einfachen Bedingungen bestens bestanden hat. Erwähnt wurden auch die zahlreichen sportlichen Erfolge der Senioren/innen.

Nachdem Hunger und Durst schon bestens gestillt war, gab es dann eine Tombola, mit der die Gage der Harfenistin der Nikolausfeier, ein Frühschoppen für die Greenkeeper und das Tipp für das Boser-Team finanziert werden. Apropos Nikolausfeier: interessante, am besten lustige, Geschichten und Anekdoten aus dem Jahr 2019 bitte an H.-P. senden oder berichten!

Die Verlosung der teilweise sehr originellen Tombola-Preise sorgte dann allgemein für Spannung und Heiterkeit sowie anschließend für einige Tauschaktionen.

Der Vollständigkeit halber noch zu erwähnen ist, dass bei insgesamt 70 Turnierteilnehmern die Herren das Lochwettspiel gewonnen haben.  

Dann bis zur Nikolausfeier am 7. Dezember 2019!

Mit sportlichen Grüßen

Michael Rennefeld

Abgolfen der Damen

Liebe Golfdamen,

ich nehme die Gelegenheit nochmal wahr, um mich bei allen fleißigen oder gelegentlichen Turnierspielerinnen zu bedanken. Wir sind eine tolle Gruppe, dafür lohnt sich jeder Einsatz.

Leider war der Wetterbericht für unser Abgolfen nicht besonders, so freute ich mich über die 28 mutigen Spielerinnen welche dem Regen trotzten und bis zum 18. Loch durchhielten. Triefend vom starken Regen kam der letzte Flight ins Clubhaus; mit fröhlichem Gesicht meinte Rita, sie hätten viel Spaß gehabt und lachte. So war es gut, dass auch die Tapferen am Ende einen Preis bekamen.

Einige Damen kamen am Abend, um mit mir mein letztes Turnier, sowie das Abgolfen zu feiern. Ich hoffe, unser „Luigi“ hat mit seinem Charme zur guten Unterhaltung beigetragen.

Ich war überwältigt von der Anerkennung, die mir von meinen Damen, unserer Sportwartin Gabi Becker sowie Herrn Marco Boser, Juniormanager, zu Teil wurde.

Euer Geschenk wird mich noch lange an die tolle Damengruppe erinnern und die schöne Zeit, die wir zusammen hatten. Herzlichen Dank dafür.

Eure Barbara

G5 Damen Cup im GC Wörthsee

29 Spielerinnen meldeten sich, trotz schlechter Wettervorhersage, im GCWörthsee an.    Wegen Hagelschaden wurde das Turnier verschoben. Diesmal hat´s geklappt,so konnten wir bei bestem Wetter mit unseren Gästen eine sportliche Runde spielen.

Gut gelaunt saßen wir danach im Clubhaus ,um unseren  Welcome Back Drink, sowie das gemeinsame Abendmenü zu genießen.

Als Highlight dieses Turnier´s gab es die angekündigte Modenschau von Vanessa Braun, die auch die tollen Preise sponserte.

Mit Ihrem Lifestyle Unternehmen im Herzen Mannheims gilt Vanessa Braun als exklusiver Geheimtipp für feinste Kreationen aus Edelgarnen- allen voran LORO PIANA Cashmere.

Vorgeführt von den Turnierdamen, die die tollsten Kreationen mit Schwung und Freude darboten.

Barbara und Ihre Turnierdamen genossen den rund um schönen Tag.  

Golfclub Wörthsee im aktuellen Golf Magazin

Aktion Sonnenschein:
Mit dem Kleinbus zu inklusiven Projekten

München, 24. September 2019 –  Über einen brandneuen Mercedes Vito, der künftig die Kinder mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf der inklusiven Einrichtungen der Aktion Sonnenschein zu verschiedenen Projekten bringen wird, freut sich Stiftungsvorstand Dr. Walter Hasselkus: Jyrki Salonen und Markus Rasp von der Mercedes-Benz Niederlassung München übergaben den Transporter am 24. September. Ebenfalls mit von der Partie bei der Übergabe war Stephan Panzer, Vorstand Marketing/Kommunikation des Golfclub Wörthsee, denn ermöglicht wurde die Finanzierung des dringend benötigten Projektbusses durch die Einnahmen aus einem inklusiven Golfturnier. Es fand unter dem Motto „Gemeinsam einzigartig“ Ende Juli auf dem Championship-Platz des Golfclubs Wörthsee statt. Die Mercedes-Benz Niederlassung hatte der Stiftung zudem großzügige Sonderkonditionen gewährt. 

Im Bild von links nach rechts:
Dr. Walter Hasselkus, 1. Vorsitzender des Vorstandes der Aktion Sonnenschein, Stephan Panzer, Vorstand Marketing/Kommunikation Golfclub Wörthsee und
Jyrki Salonen, Verkaufsleiter Transporter Gebrauchtwagen.

Über die Aktion Sonnenschein:

Die Aktion Sonnenschein ist eine gemeinnützige Stiftung, die ein weltweit einzigartiges Montessori-Zentrum der Vielfalt mit einem Montessori-Integrationskindergarten, einer inklusiven Montessorischule mit Grundschul-, Sekundar- und Berufsschulstufe sowie einer Heilpädagogischen Tagesstätte in München Großhadern betreibt. Sie wurde vor 50 Jahren von Prof.Dr.med. Dr.h.c.mult. Theodor Hellbrügge gegründet, dem Pionier in der Diagnostik und Behandlung von Entwicklungsstörungen und Behinderungen bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen. Erklärtes Ziel war und ist es, jedem Kind die bestmögliche individuelle Therapie und Förderung zu bieten und so zu einem selbstbestimmten Leben zu verhelfen.

Für weitere Informationen:
Christian Leins, Marketing der Aktion Sonnenschein,
Tel.: 089 / 72 40 52 58
E-Mail: christian.leins@aktionsonnenschein.de

Herrenausflug 2019 | Die glorreichen 7

Am letzten Wochenende haben wir den Herrenausflug 2019 in die Region Achensee unternommen und hatten sehr viel Spaß. Von Dirk perfekt organisiert ging es in das Hotel Held in Fügen und gespielt wurde bei 3 Tagen Kaiserwetter mit Einzel- und Teamwertung Brutto/Netto in Kitzbühler Alpen Westendorf, Pertisau und Zillertal-Uderns.

Die Highlights waren der souveräne und nie gefährdete 3 Tage Bruttosieg von Markus, ein 38m Pitch-In von Günther in Uderns, 39 netto Punkte mit dem orangen Ball von Christoph in Pertisau und der souveräne 5up Lochspielsieg um ne Flasche Champagner von Michi Fuchs, hier anzumerken, leider gegen den Autor dieses Blogs.

Die beiden Abende waren bei erstklassigem 5 Gänge Menue und viel Weißburgunder sehr, sehr unterhaltsam und lustig. Die Länge des Abends und die Anzahl leerer Weinflaschen an Tag 2 haben dabei vielleicht bei unserem Captain allerdings etwas Einfluß auf seine Annäherung an der 9 in Uderns genommen.
Der Ball ging, nach top Drive, mit dem Hybrid sicher 30m zu weit links und 20m zu lang, dafür allerdings hinter der Absperrung nur 10m von den besetzten Sonnenliegen des Clubhauses entfernt, ins Wasser. Am Ende wurde dann das Doppelbogey notiert. So ist Golf aber dafür waren uns dann immerhin Aufmerksamkeit und Longhitter Respekt der gesamten Terasse sicher 🙂

Es bleiben die Erinnerungen an 3 tolle Tage mit einer super Truppe, viel Golf und Spaß und die 2 unbeantworteten Fragen warum Thomas so gerne in Elmau ist und wo eigentlich Michis Cappuccino bleibt?

Lieber Dirk:
Es hat viel Spaß gemacht und nächstes Jahr sind wir alle gerne wieder dabei, wo auch immer uns die Reise hinführt.

Danke und sportliche Grüße im Namen der ganzen Runde!

Jens

Damenturnier am 12.9.2019 zugunsten der Münchner Tafel

Bei strahlendem Sonnenschein und voller Motivation, Spaß und einem Lächeln in jedem Gesicht, kamen 33 Golferinnen an den Start zu unserem Damenturnier.

Unser Ladies Captain Barbara Falkner stellte das Turnier unter das Motto
„Zu Gunsten der Münchner Tafel“ das u.a. von unserer Charlotte Fischer
geleitet wird. Über dieses Engagement der ca. 700 ehrenamtlichen Helfer hat uns Charlotte einen kurzen Einblick gegeben und uns  berichtet, was hinter den Kulissen für unsere hilfsbedürftigen Menschen getan wird und auch darüber, diese Institution aufrecht zu erhalten.  Großen Respekt und Dank an alle, die sich dafür ehrenamtlich engagieren!

Die „sportlichen Ergebnisse“ der Runde waren nach Erhalt unserer Ergebnislisten
bei den meisten nicht so prickelnd, dafür war es ein super schöner Tag und  es wurde viel gelacht. Unser Greenkeeperteam hat wieder einmal professionelle Arbeit geleistet !
Unser Platz ist einfach in einem super schönen Zustand – Dankeschön an das Team und:
Hurra – unsere Grüns –  … der Ball er rollt und rollt und rollt …den Spaß zumindest hatte ich in unserem Flight zur genüge. Mein Score hat mein Golferherz ganz schön auf Trapp gebracht…puuuh

Mit sportlichen Grüßen, bis zum nächsten Turnier!

Wörthsee Oldies Bayerischer Meister!

v.l.: Peter Mair, Manfred Gebauer, Hans Jardin, Josef Braun, Walther Limmer, Herbert Plenk, Uli Buchenberger, Benedikt v. Perfall, vorne: Kapitän Jürgen Breme

Das AK65-Team vom GCW hat es geschafft und wurde in einem dramatischen Finale Bayerischer Mannschaftsmeister.

Auf dem anspruchsvollen Platz des GC Bad Abbach und bei herrlichem Golfwetter wurde das Endspiel im Lochwettspielmodus ausgetragen. Die 18 Spielbahnen verlaufen größtenteils bergauf und bergab, sind zudem mit vielen geschickt platzierten Bunkern versehen und erforderten eine entsprechende Spielstrategie.

Die Spannung am 18. Grün war enorm und die Nerven aller Beteiligten wurden bis zum letzten Schlag stark strapaziert, da drei Partien erst am letzten Loch entschieden wurden. Letztendlich waren die Wörthseer die mental Stärkeren und siegten mit dem knappen Ergebnis von 3,5 zu 2,5 Punkten gegen das Golfresort Bad Griesbach.

Somit ist gegen den 3-maligen Bayerischen Meister Bad Griesbach die Revanche gelungen, hatte man doch im letzten Jahr das Finale im Stechen verloren.

Mit dem Bayerischen Meistertitel im Gepäck fahren die GCW-Oldies jetzt hoch motiviert zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft vom 20. bis 22. September in den GC Stahlberg im Lippetal.

Klassenerhalt in der 1. Bundesliga!

Die AK50-Damen haben sich bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft vom
23.08. – 25.08.2019 in St. Eurach erfolgreich behauptet.

die Spielerinnen (v.l. Barbara Hipp, Sabine Urban, Martina Schumacher, Jennifer Blair, Tessa Oldenbourg, Gabriele Becker, Christiana Tromayer)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die im letzten Jahr in die 1. Bundesliga aufgestiegene AK50-Damenmannschaft hatte in diesem Jahr schon fast ein Heimspiel.

Denn der Golfclub St. Eurach war an dem Wochenende vom 23.08. – 25.08.2019 Gastgeber der  Deutschen Mannschaftsmeisterschaften, 1. Bundesliga – AK 50 Damen und Herren. 

So trat unsere Damenmannschaft AK 50 dieses Jahr mit 7 weiteren Mannschaften aus Mittel- und Norddeutschland im Golfclub St. Eurach an, um den Deutschen Mannschaftsmeister 2019 zu ermitteln.

Für die Spielerinnen aus Woerthsee war oberstes Ziel den Klassenerhalt zu schaffen.

Am Donnerstag, den 22.08.2019 ging es mit einer Proberunde los, um den Platz zu erkunden. Ein wunderbarer Platz, der auf Grund von ergiebigen Regenfällen an den Vortagen sehr nass war und sich daher noch länger spielte als er sowieso schon ist. Trotzdem muss man dem Golfclub St. Eurach und seinem Greenkeeping-Team ein großes Kompliment machen, der Platz war in einem tollen Zustand.

Damit sich die anwesenden Spieler und Spielerinnen schon mal in geselliger Atmosphäre kennenlernen konnten, lud der DGV und der Golfclub St. Eurach alle Teilnehmer und deren Caddys zu einem geselligen Abend ins Clubhaus ein.

Am Freitag begann dann der Wettkampf mit einem klassischen Vierer. Die Kapitänin Christiana Tromayer schickte die beiden Teams, Tessa Oldenbourg mit Gabriele Becker sowie Martina Schumacher mit Sabine Urban ins Feld. Mit zwei soliden Ergebnissen standen wir nach dem ersten Spieltag auf einem geteilten 3.Platz. Denn in der 1. Bundesliga werden die beiden Streichergebnisse erst am 3. Spieltag berücksichtigt.

Am Samstag, nachdem der Start aufgrund Nebel um eine Stunde verschoben werden musste, spielten die vier Spielerinnen aus den Vierern, dann ihr Einzel Zählspiel und konnten sich auch an diesem Tag, in diesem starken Feld gut behaupten. Am Nachmittag zogen dann schon die ersten Gewitterwolken auf und es begann zu regnen. 

Am Sonntagmorgen musste der Start dann erneut verschoben werden, dieses Mal wegen Gewittergefahr.

Bei gutem Wetter, ging es dann endlich los. Unsere Spielerinnen hatten den Platz an diesem Tag besser im Griff. Tessa Oldenbourg und Gabriele Becker kamen mit guten Ergebnissen ins Clubhaus. Als Martina Schumacher an Bahn 18 am Tee stand und Sabine Urban am Grün der Bahn 14, musste das Turnier leider wegen drohender Gewitter unterbrochen werden.

Also hieß es erstmal im Clubhaus abwarten. Leider war uns der Wettergott nicht hold und ließ uns nicht zu Ende spielen, was für uns durchaus von Vorteil gewesen wäre, denn zu diesem Zeitpunkt wäre sogar ein Podest Platz möglich gewesen.

Nachdem dann noch eine Unwetterwarnung hinzu kam hatte die Turnierleitung beschlossen das Turnier abzubrechen. Aus diesem Grund wurden nur die Ergebnisse der letzten 2 Tage abzüglich eines Streichergebnisses herangezogen und dies ergab für die Damenmannschaft AK 50 des Golfclub Woerthsee – Rang 5.

Was allerdings bedeutete, dass das angepeilte Ziel, „Klassenerhalt“ erreicht wurde.

Unsere Damenmannschaft AK 50 zählt somit zu den 5 besten Damenmannschaften AK 50 Deutschlands 2019.

Zusammen mit unseren Caddies und Vorcaddies, die die Mannschaft mit viel Geduld über alle Spieltage unterstützt hatten, waren alle am Ende sehr glücklich und zufrieden.

Eine erfolgreiche Titelverteidigung und damit den 1. Platz, erreichten die Damen des Golfclubs Stuttgart Solitüde.

Vizemeister wurde die Damenmannschaft vom Golfclub Kronberg, und Platz 3. hatten sich die Damen vom Golfclub Berlin Wannsee erspielt. Der 4.Platz ging an die Damen des Golfclub Hamburg Wendlohe.
Die Mannschaften auf Platz 7 und 8 müssen leider den Weg in die 2. Bundesliga antreten.

Es war ein ganz tolles Event, das in einer sehr sportlichen, fairen und freundschaftlichen Atmosphäre stattfand.
Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr

die Spielerinnen mit ihren Caddies (v.l. oben, Jennifer Blair, Charlotte Fischer, Barbara Hipp; v.l. unten: Sabine Urban, Tessa Oldenbourg, Chrisitana Tromayer, Gabriele Becker, Martina Schumacher, Simone Schießl)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Christiana Tromayer, Kapitaenin

3 bzw. 2-Seen-Cup: 20-jähriges Turnierjubiläum im GC Wörthsee

Vor 20 Jahren, also 1999, wurde das beliebte Freundschaftsspiel der drei Clubs aus der Starnberger Seenregion aus der Taufe gehoben. Manfred Gebauer (ehem. Spielführer) des GC Wörthsee, Hans Geisler (ehem. Sportwart) des GC Hohenpähl und Rudolf Lisy (ehem. Präsident) des GC Starnberg beschlossen, im Kreise ihrer Clubs ein Freundschaftsturnier auszutragen, dessen begehrte Trophäe der Wanderpokal sein sollte.
Je 40 Spielerinnen und Spieler eines Clubs können teilnehmen, die besten Nettoergebnisse pro Team entscheiden, welcher Club den Pokal für ein Jahr sein Eigen nennen darf. Im Wechsel wird das Freundschaftsspiel auf den Plätzen der drei Clubs ausgetragen.

Am Sonntag, den 25.08. fand dann das Jubiläumsturnier bei uns in Wörthsee statt. Leider hatte sich der Präsident des GC Starnberg ausgerechnet im 20. Jahr nach der Gründung gegen eine Teilnahme entschieden und so starteten daher nur 80 Teilnehmer/innen um 11 Uhr zum Kanonenstart auf 18 Bahnen. Die 40 Startplätze des GC Starnberg blieben somit  unbesetzt und das Turnier wurde kurzerhand zum „2-Seen-Cup“ umbenannt.

Unser Platz war, wie immer, in einem hervorragenden Zustand und die Teilnehmer aus Hohenpähl hatten so manches Problem mit der Geschwindigkeit unserer Grüns. Bei hohen Temperaturen und feuchtwarmer Luft erschwerte dann leider ein sehr heftiger Regenguss für etwa eine halbe Stunde das Spiel. Kaum hatten sich die Regenwolken verzogen, wurde es erneut schwülwarm und ein Gewitter drohte mit Ungemach. So sah sich die Spielleitung aus Sicherheitsgründen gezwungen, das Turnier für eine Weile zu unterbrechen. Die meisten Spieler befanden sich zu diesem Zeitpunkt bereits auf den zwei oder drei letzten Spielbahnen ihrer Runde.
Wer bis dahin seine Spielvorgabe schon verbessert hatte, hoffte natürlich auf eine baldige Wiederaufnahme des Spiels, um möglicherweise noch weitere Nettopunkte zu erkämpfen. Von denjenigen, die nur wenig erfolgreich bis zu diesem Zeitpunkt gepunktet hatten, wären sicher einige froh gewesen, wäre das Spiel endgültig abgebrochen worden.
Nach einer kurzen Pause, die die Meisten bei einer Tasse Kaffee, einem leckeren Stück Kuchen und unterhaltsamen Gesprächen im Wintergarten des Clubrestaurants verbrachten, wurde das Spiel dann unter letztem Donnergrollen wieder aufgenommen und die restlichen Bahnen doch noch zu Ende gespielt.

Gleich nach dem Spiel trafen sich alle Spieler/innen im Restaurant, wo das gemeinsame „Coming Back-Essen“ mit Bier vom Fass und einer deftigen, ungarische Brotzeit serviert wurde. Nachdem für das leibliche Wohl gesorgt war, wurden die, mit Spannung erwarteten, Ergebnisse in sehr unterhaltsamer Weise gemeinsam von unserem Präsidenten Christoph Grün und Wolfram Schmidt, dem Spielführer aus Hohenpähl, verkündet.


Wir Wörthseer hatten unseren Heimvorteil entsprechend genutzt und in allen drei Netto-Klassen meist die Nase vorne. Somit ging der Wanderpokal 2019 an den GC Wörthsee, die Brutto- und Netto-Einzelsieger wurden zudem mit schönen Sachpreisen und Gutscheinen bedacht.

Unter kräftigem Applaus wurde beschlossen, das Freundschaftsspiel auch zukünftig weitehin auszurichten, hoffentlich und gerne auch wieder zusammen mit dem GC Starnberg, aber in jedem Fall weiterhin zwischen Wörthsee und Hohenpähl.

 

Kahl rasiert – ein ungewohnter Anblick

Das Umfeld vom Weiher zwischen Bahn 15 und 18: Kahl rasiert  – ein ungewohnter Anblick.


Muss das sein? Ja! Die Mahd ist ein wichtiger Teil des Biotop-Managements. Denn sonst haben geschützte Orchideen keine Chance sich gegen die Konkurrenz von Weiden, Disteln, Huflattich und anderen Platzräubern zu behaupten. Sie würden verschwinden.

Nicht nur Orchideen halten dem Konkurrenzdruck von Weiden und üppigem Krautbewuchs nicht stand. Auch andere Blütenpflanzen könnten sich nicht halten.

Daher ist es unerlässlich, regelmäßig den Bewuchs radikal zu entfernen, auch wenn es zeitweilig nicht so schön aussehen mag. Die zu mähenden Randstreifen summieren sich auf 2,3 km. Der Zeitaufwand ist erheblich, da das unebene Gelände nur mit der Motorsense gemäht werden kann.  Nach und nach wird rund um alle Weiher gemäht werden.

Idrissa bei der Mahd an der Retentionsanlage am Damenabschlag von Bahn 8

 

Seniorenturnier am 14.8.19 – Freundschaftsturnier mit dem Golf- und Landclub Gut Rieden

Die Geschichte eines (un)freiwilligen Bloggers Wolfgang Kredig:

Unser (Un)freiwilliger machte sich am Mittwoch, den 14. August bei strahlendendem Sonnenschein nichts ahnend auf den Weg, um am Freundschaftsspiel der Wörthsee Senioren mit dem Golfclub Gut Rieden teilzunehmen.

Entgegen seiner sonstigen Gepflogenheiten war er relativ frühzeitig  auf dem Platz und beschloss, noch einen Cappuccino zu trinken, als das Verhängnis seinen Lauf nahm.

Er lief nämlich unserem Seniors Captain H.P. über den Weg, welcher ihm dann die nächsten Minuten unmissverständlich klar machte, was er am Abend bei der Siegerehrung von ihm erwarte: Bei der Frage, wer denn freiwillig einen Blog über den Turniertag verfassen möchte, habe er sich bitte zu melden.

Na ja, dachte der (Un)freiwillige, kann ja sein, dass sich am Abend noch jemand anderes meldet.
Vorweggenommen sei, dass sich diese Hoffnung schlagartig in Wohlgefallen auflöste, als abends bei der entsprechenden Frage, am Tisch der Ruf „alles in Deckung“ erscholl.

Und damit war das Schicksal des (Un)freiwilligen Bloggers entschieden.

Also machte sich unser Blogger auf zu seiner Runde, welche ihm ein eher bescheidenes Ergebnis bescherte, was aber weder am Wetter, noch am Flight und schon gar nicht am Platz (dieser war Dank der hervorragenden Arbeit unserer geschätzten Greenkeeper in bestem Zustand), lag.
Wie sich im Laufe des Nachmittags und Abends herausstellte war er da in guter Gesellschaft, was aber nicht die Teils hervorragenden Leistungen der jeweiligen Sieger in Frage stellen soll. (Darüber berichtet den Seniors Captain sicherlich persönlich)

Im Clubvergleich lag der GC Wörthsee mit 40 vs 19 Teilnehmern deutlich vorne, was sich auch im Punktervergleich mit 35,5 zu 28,2 widerspiegelte, wobei die Spieler des GCW sicherlich mit den schnellen Grüns aus Gewohnheit besser zurecht kamen.

Bei der Abendveranstaltung mit Siegerehrung zeigte sich dann auch, dass der GCW kein sonderlich guter Gastgeber war, hat er doch beide Bruttopreise, 9 von 11 Nettopreisen und alle 4 Sonderwertungen abgeräumt und unseren Gästen vom GC Gut Rieden lediglich zwei Nettowertungen gegönnt.

           

Auch alle 4 Birdie Pools gingen an Spieler des GCWs, welche jeder 2 Päckchen Golfbälle bekamen. Zwischen zwei der Gewinner entspann sich dann folgender Dialog:

Siggi W: Spielst Du diese Bälle?
Wolfgang K: Ja, Du nicht?
Siggi W: Nein, die sind mir zu weich.
Wolfgang K: (hoffnungsvoll) Dann kannst Du sie ja mir geben?
Siggi W: (denkt kurz nach) Nein, die gebe ich lieber meiner Frau zum „verschießen“

Das war sicherlich auch eine kleine Rache, weil sich Wolfgang K. vorher über die Lady von Siggi W. lustig gemacht hatte.
Der (Un)freiwillige hat dann noch die eine oder andere Geschichte aufgeschnappt.

So haben sich zum Beispiel Rosemarie T. und Ernst M. einen internen Wettbewerb beim Nearest to the Tee geliefert, den nach eigenen Angaben Ernst M. gewonnen hat, obwohl sich Rosemarie T. mit vielen Versuchen erfolglos dagegen zu wehren versuchte.

Eine kleine „Beschwerde“ erreichte unseren Blogger dann auch noch:

Unsere Gastspielerin Sabine H. war von dem Golfspiel ihres Flightpartners vom GCW, Max. F. nahezu begeistert, hat er doch sehr gute 35 Nettopunkte erspielt. Allerdings kam er seinem Ruf leider nicht gerecht, wurde er doch beim Start als der „Gigolo“ vom GCW vorgestellt.

Alles in allem ging der Abend, auch Dank eines ausgezeichneten 3 Gänge Menüs und einer locker moderierten Siegerehrung, mit überwiegend zufriedenen Spielern zu Ende und so ziemlich alle werden sich auf die nächste gemeinsame Runde freuen.

Und was sagt er (Un)freiwillige als Fazit?

Hat Spass gemacht, trotz Hausaufgaben!