Amphibienwanderung noch nicht beendet

Nach den Springfröschen wandern auch Grasfrösche, Teichfrösche und zuletzt Laubfrösche auf den Golfplatz, um dort zu laichen.

Der Golfplatz ist ein wichtiges Rückzugsgebiet für diese Amphibien, weil er über ausreichend geeignete Gewässer zum Laichen verfügt und an Land Sommerquartiere bereithält. Die Tiere wandern zum Laichen auch von außerhalb des Golfplatzes zu.

Näheres zu den Amphibien-Arten finden Sie unter GOLF&NATUR

Aus dem Tagebuch eines Marshalls XII

Also mal ganz ehrlich, ihr seid doch auch der Meinung, der Job eines Marshalls auf einem so wunderbaren Golfplatz, wie es der unsere ist, kann nur noch mit Urlaub auf dem Lande verglichen werden. Ein Traumjob, nur bei schönem Wetter, in der freien Natur und umgeben von schönen, wohlerzogenen Menschen, die einem der faszinierendsten Freizeitvergnügen, dem Golfsport, nachgehen. Und dafür bekommen die Wächter über den Spielbetrieb auf dem Platz auch noch Geld, Wahnsinn! Weiterlesen

Ansichtssache: Kunst im GCW

Seit dem Wochenende 24./25. März 2018 öffnet uns Daniel Dormeyer den Blick auf (s)eine gefühlte Welt.

Daniel Dormeyer ist ein französischer Photograph. Der in Seefeld bei München lebende Autodidakt widmet sich Autoren-Projekten, die sich in eine durch Begegnungen und Gefühle gesteuerte innere Suche einfügen.

Bilder werden gesammelt, nicht gejagt. Nicht um das Leben festzuhalten, sondern um es intensiver zu empfinden. Seine Arbeiten führen ihn zur Entwicklung einer bestimmten Wahrnehmung der Wirklichkeit, in einer Welt, in der die Evokation die Provokation verdrängt und in der die Singularität der Ängste die Universalität des Gedankens begegnet. Wie die Abwesenheit in der Beziehung zu seiner eigenen Familie („Je ne rentrerai pas tard“) oder der Kampf gegen sich selbst hinter den Kulissen der Wettbewerbe eines Muay Thai Weltmeisters („Karlito“).

Eine Karriere als Manager in der Kommunikationsbranche ermöglichte ihm, mit zahlreichen renommierten Photographen zu arbeiten. Dennoch war es die Verdrossenheit des Alltags, die ihn zu diesem Medium selbst greifen ließ. Zuerst mit seinem iPhone, durch Zweifel vibrierend, aber mit Hoffnungen geladen. Auf natürlichster Weise nahm Photographie eine zentrale Rolle ein – ohne Worte und ohne Prunk.

Er widmete sich dann dem Photojournalismus, insbesondere in Äthiopien, wohin es ihn 2014 zweimal zog. Es folgten Reisen in Europa, den USA und Asien, wo seine Autoren-Projekte Gestalt annahmen.

Weit vom Spektakulären zeichnet sich die Geometrie der Einsamkeit ab. Auf dem Pfad seiner eigenen nackten Wahrheit gibt es keine Banalität; jeder Moment ist entscheidend.

Die auf hochwertigem Fine Art Papier gedruckten Bilder der Ausstellung „Je ne rentrerai pas tard“ sind zum Kauf erhältlich, nummeriert und handsigniert wie bei Kunstwerken üblich. Entweder die ausgestellten, eingerahmten Bilder, oder als neue Einzeldrucke bzw. Kunstmappen.

Daniel Dormeyer freut sich auch über mögliche Unterstützungen aus dem Bereich der Galerien und Verlage, um seine Buchprojekte „Je ne rentrerai pas tard“ und „Karlito“ in Buchform zu veröffentlichen.
Eine direkte Kontaktaufnahme ist möglich über danieldormeyer.com.

Gerne organisieren wir für Sie eine Führung mit dem Künstler persönlich. Bitte melden Sie Ihr Interesse einfach über unser Sekretariat.

Wir freuen uns auf Ihre Blicke.

alle Fotos: © 2018 Daniel Dormeyer

 

 

BGV-HypoVereinsbank-Jugendförderpreis 2017

Der BGV vergibt jährlich den HypoVereinsbank-Jugendförderpreis. Im Rahmen dieses Förderpreises werden BGV-Mitglieder ausgezeichnet, die sich in besonderem Maße und besonders erfolgreich in der Jugendarbeit engagieren. Verpflichtende Kriterien, die zu erfüllen sind, sind z.B. Maßnahmen in den Förderbereichen Schulgolf, Trainingsmaterial, Talent, Ausbildung, Girls-go-Golf und Sichtung. Wie bereits in den vergangenen Jahren gehörten wir vom GCW wieder zu den besten 20 Golfclubs in Bayern; unsere hervorragende Jugendarbeit und das Engagement im Jugendbereich führten 2017 zu einem tollen Platz 3 mit 1.500 € Fördergeld!

Zu dieser Platzierung hat maßgeblich das von unserer Jugendkoordinatorin Stephanie Lindlbauer ins Leben gerufene Inklusionsprojekt geführt. Frau Lindlbauer hat bereits einige Jahre zuvor in anderen Golfclubs Kinder mit Förderbedarf unterrichtet. Sie sah, wie positiv sich das Training auf viele Bereiche des Lebens auswirken kann und wie durch diese komplexe Sportart Golf die koordinativen Fähigkeiten der Kinder geschult werden.

Nach intensiver Planung startete das Projekt „Aktion Sonnenschein“ Anfang 2017 zusammen mit der Montessori-Schule sehr erfolgreich.

 

Nikolausfeier am 07. Dez. 2017

Ich  wünsche Euch allen ein besinnliches und frohes Weihnachtsfest im Kreise Eurer Familien und Freunden; und für das Jahr 2018 nur das Allerbeste!

Hans-Peter Huber – Seniorencaptain –

Neujahrsgebet des Pfarrers von St. Lamberti zu Münster aus dem Jahre 1883

Herr, setze dem Überfluss Grenzen
Und lasse die Grenzen überflüssig werden

Lasse die Leute kein falsches Geld machen Und auch das Geld keine falschen Leute

Nimm den Ehefrauen das letzte Wort Und erinnere die Männer an ihr erstes

Schenke unseren Freunden mehr Wahrheit Und der Wahrheit mehr Freunde

Bessere solche Beamte, Geschäfts- und Arbeitsleute, die wohl tätig, aber nicht wohltätig sind

Gib den Regierenden gute Deutsche Und den Deutschen eine gute Regierung

Herr, sorge dafür, dass wir alle in den Himmel kommen Aber nicht sofort!

Wir wünschen Euch ein gutes NEUES JAHR

Harmonischer Herbstausklang bei Glühwein, Kastanien und schönstem Novemberwetter

 

Zahlreich kamen die Golfdamen meiner Einladung zu einem letzten gemütlichen Zusammensein in diesem Jahr nach.

Das Wetter war sehr milde, so konnten wir im Garten, vor dem netten Glühweinstand von Pam und Till Weiß, Getränke, Glühwein und Kastanien genießen.

Das Lagerfeuer brachte uns eine tolle Stimmung und den rot gefärbten Abendhimmel gab es noch zur Krönung dazu.

Im Clubhaus ging die gute Stimmung weiter, viel gab es zu erzählen. Hatten wir uns doch schon ein paar Wochen nicht gesehen. Mitgebrachte Gedichte, die wir eigentlich vortragen wollten, wurden glatt vergessen. Es gab keine Pausen, die wir füllen mussten. (die mit gebrachten Gedichte heben wir für nächstes Jahr auf.)

Viel Spaß gab es auch bei der Bilderschau, waren doch viele nette Erinnerungen zu sehen, die wir gemeinsam erlebt haben.

Ich habe mich sehr gefreut, über die vielen Anmeldungen, so wusste ich gleich, es wird wieder ein netter Abend.

Nun wünsche ich allen eine ruhige und besinnliche Adventszeit und bin sicher, wir werden uns doch das ein oder andermal noch sehen.

Herzlichst Eure Barbara

Warum gibt es Wintergrüns?

Ab sofort ist der Spielbetrieb bei frostfreiem Wetter auf Wintergrüns umgestellt.

Urlaubsvertretung für die Sommergrüns – auch ein Sommergrün braucht Urlaub….

Warum gibt es Wintergrüns?

Die ungünstigen Witterungsbedingungen im Winter setzen den empfindlichen Gräsern auf den Grüns zu. Durch den Wechsel des Spiels auf Wintergrüns werden die Sommergrüns geschont, damit sie im Frühjahr zu Beginn der neuen Saison beste Startbedingungen haben.

Bitte lesen dazu unseren ausführlichen Beitrag im Bereich Golf & Natur, den Sie unter diesem Link finden. Vielen Dank.