Ein herrlicher Saisonauftakt – Angolfen 2019

80 Spieler/innen des Golfclub Wörthsee starteten am Ostersamstag bei schönstem Sonnenschein und Temperaturen über 20 Grad gemeinsam in die neue Turniersaison. Wunderschön gefärbte, harte Ostereier mit GCW-Prägung und praktische Logo-Einkaufsbeutel, gesponsert von unserem Mitglied Peter Reisenthel sorgten als Tee-Geschenk schon zu Anfang  für gute Stimmung bei den Turnierteilnehmern.

Bestens gelaunt und verteilt auf alle achtzehn Bahnen des Platzes schlugen 20 Flights pünktlich um 11 Uhr zum Startschuss der Kanone ab.
Das Turnier wurde im Vierball-Bestball-Modus mit  ¾-Vorgabe ausgetragen. Jede Paarung notierte pro Spielbahn das beste Nettoergebnis von einem der beiden Spieler/innen auf der gemeinsamen Scorekarte.
Das neue Motto „Ready Golf – spielen statt warten“ fand sogleich Beachtung und alle Flights kehrten bereits nach viereinhalb Stunden zurück zum Clubhaus, wo auf der Terrasse ein leckeres Kuchenbuffet, gesponsert von unserer neuen Gastronomin, Anni Szabo, auf alle Turnierteilnehmer wartete.

Eine Stunde später traf man sich im Restaurant an österlich geschmackvoll gedeckten Tischen zum Abendessen, zur Siegerehrung und zu unterhaltsamen Gesprächen nach der langen golffreien Winterzeit.
Zur Vorspeise gab es frische Salate, leckere Antipasti, Couscous-Salat, Tafelspitzsülze und zartes Vitello Tonnato. Feines Perlhuhn, gefüllt mit Ricotta und Spinat, begleitet von Reis oder Kartoffelgratin—Törtchen und getoppt mit Curry-Sahne-Soße, Barolo-Jus oder Parmesan-Soße mundeten als Hauptgang.
Die Siegerehrung begann erst, nachdem dem Gastro-Team ein gebührender Applaus für das wohlschmeckende Menu und den aufmerksamen Service gespendet wurde.
Thomas Rauschenbach,  unser Geschäftsführer, nahm die Gelegenheit wahr, sich bei seinem gesamten Team für die Organisation des gelungenen Turniertages zu bedanken und Herrn Marco Boser, seinen neuen, jungen Assistenten vorzustellen. Gemeinsam und in bester Stimmung ehrten er und Präsident Christoph Grün die Siegerteams des ersten Turniertages 2019 (Ergebnisse im Mitgliederbereich).
Auch die Preise, wie schon die Tee-Geschenke standen ganz im Zeichen des Golfclub Wörthsee. Alle Sieger durften sich über flauschige Handtücher, hübsche Espressotassen, allesamt mit GCW-Logo versehen, sowie über Greenfee-Gutscheine von benachbarten Clubs freuen.
Zum Abschluss des gelungenen Turniertages kamen dann auch noch alle „Schlecker-mäuler“ voll auf ihre Kosten und ließen sich  Marillenknödel mit Zwetschgenkompott schmecken. Golferherz – was willst du mehr?

Schlehe oder Schwarzdorn – ein Porträt

Schlehen blühen z.Zt. markant weiß in den Hecken entlang der Bahnen, hier an der Bahn 12 auf der linken Seite. Schlehen sind ökologisch wertvoll als Pollenspender, Versteck und  Herberge für Nester, im Herbst als Vogelfutter. Im Mittelalter hatten Schlehen noch eine gänzlich andere Bedeutung.

Näheres darüber unter GOLF&NATUR/Beiträge und Maßnahmen/Schlehe

GOLF & NATUR Rezertifizierung – das 4. Mal bereits in Gold!

GOLF&NATUR ist ein Umweltprogramm der Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen in Zusammenarbeit mit dem Greenkeeper-Verband Deutschland, dem Golf Management Verband Deutschland und  dem Bundesamt für Naturschutz. Es hat zum Ziel, den Golfbetrieb mit all seinen Bereichen systematisch zu durchleuchten und eine beständige Optimierung zu erreichen. Dies umfasst die Bereiche

  • Natur und Landschaft
  • Pflege und Spielbetrieb
  • Arbeitssicherheit und Umweltmanagement
  • Öffentlichkeitsarbeit und Infrastruktur.

Beim diesjährigen Audit  wurden u.a.

das Erstellen eines Baumkatasters

die Sichtschutzpflanzung an der Spielbahn 14

die Elektroladestation für PKW am clubeigenen Parkplatz

gewürdigt.

Das Bemühen um  einen guten Umgang mit der anvertrauten Natur und die stetige Verbesserung der betrieblichen Abläufe sind damit von unabhängiger Stelle anerkannt worden. 

Der Golfclub Wörthsee ist stolz, das Zertifikat GOLF&NATUR  in diesem Jahr nun schon zum  4. Mal in Gold erhalten zu haben.

Christel Muggenthal, Bürgermeisterin der Gemeinde Wörthsee, zeigte sich bei der Urkundenübergabe hoch erfreut über das große Engagement des Golfclubs für Blühflächen im Gemeindegebiet.

 

Bei der Übergabe der Urkunde von links:

Michael Filser, Eigentümer; Thomas Rauschenbach, Geschäftsführer;

Stephan Panzer, Vorstand Marketing / Kommunikation; Peter Weissmüller, Mitglied des Verwaltungsrats und Beauftragter für GOLF♮

Marco Boser, Junior Golfmanager; Christoph Grün, Präsident;

Christel Muggenthal, Bürgermeisterin Wörthsee; Hans Ruhdorfer, Head-Greenkeeper;

Michael Scheffold, stellvertretender Head-Greenkeeper; Fritz Mayer, Platzreferent und

Dr. Gunther Hardt,  Auditor

Bunker – die ungeliebten Begleiter

Wenn  der Ball im Bunker landet, ruft dies wenig Begeisterung hervor. Eigentlich sind sie auf den Links-Plätzen zuhause, wo es natürliche Dünen gibt. Als gestalterisches Element (Optik) und Erschwernisfaktor sind sie beim Golfplatzbau nahezu unverzichtbar.

Weitere Informationen zur Bunkerpflege finden Sie HIER.

1. Ramadama im GCW

Über 20 Mitglieder nahmen am 1. Ramadama teil. Die Greenkeeper bedanken sich herzlich für die Unterstützung.

 

 

 

Rettet die Bienen – längst nichts Neues mehr im GCW

Was derzeit in aller Munde ist, nämlich das Volksbegehren zum Thema „Erhaltung der Artenvielfalt“ ist längst Programm im Golfclub Wörthsee.

Seit  2008 nimmt unser Golfclub am Qualitätsmanagementprogramm des DGV namens GOLF & NATUR teil und unterstreicht mit dieser Maßnahme sein nachhaltiges Umweltbewusstsein. Bereits 2012 erhielt der Club das DGV-Zertifikat in Gold und nimmt seit über 10 Jahren seine Chance zur weiteren Verbesserung der Umwelt wahr.

Uns Mitgliedern und unseren Gästen offenbart sich dadurch ein besonderes Spiel- und Naturerlebnis, wenn wir  mit offenen Augen über unseren schönen Platz gehen. Wer seine Aufmerksamkeit, gerade auf Privatrunden, auch mal der Artenvielfalt von Flora und Fauna widmet, anstatt ausschließlich der Artenvielfalt der diversen Golfballmarken zu kennen, der kann jede Menge interessantes Leben entdecken.
Und wenn es mit Birdie, Eagle oder Albatross mal nicht klappt – Amsel, Drossel, Fink und Star sind auf jeden Fall ihre treuen Begleiter.

An dieser Stelle gebührt ein ganz besonderer Dank Frau Claudia Ruhdorfer. Seit vielen Jahren stellt sie auf der Homepage des GCW in der Rubrik „Golf & Natur“ für interessierte Leser ihre aufschlussreichen Beiträge und wunderschönen Fotos ein, akribisch recherchiert und toll dokumentiert.

Gönnen Sie sich doch mal in Vorfreude auf den nahenden Frühling eine winterliche Lesestunde und informieren Sie sich über die Artenvielfalt auf unserem Platz von A wie Ahorn, B wie Biene, C wie Charaktervogel, D wie Drossel, E wie Eiche, F wie Feldhase, G wie Gaukelschau, H wie Hirschkäfermeiler, ………. bis Z wie Zertifizierung.
Unternehmen Sie einen visuellen Ausflug in die interessante Tier- und Pflanzenwelt unseres wunderschönen Golfplatzes, der sichtbar macht, warum sich unsere Greenkeeper mit Recht so bezeichnen dürfen, stecken sie doch neben der Pflege der Spielbahnen auch viel Herzblut in den Erhalt der zahlreichen Tier- und Pflanzenarten.

Vielleicht erkennen Sie dabei, dass auch Ihr heimischer Garten ein wenig mehr Artenvielfalt vertragen könnte und dass das eine oder andere „Unkraut“ als Lebensgrundlage für die, vom Aussterben bedrohten Insekten eben doch eine Daseinsberechtigung hat.

(alle Fotos aus den Golf & Natur-Beiträgen auf der GCW-Homepage von C. Ruhdorfer)

 

 

 

Neue Golfregeln 2019

Seit dem 1. Januar 2019 gelten die durch die weltweit anerkannten obersten Regelhüter des Golfsports, den Royal and Ancient Golf Club of St. Andrews (R&A) und die United States Golf Association (USGA), neu überarbeiteten Golfregeln. Die Regeländerungen sollen das Golfspiel leichter verständlich, fairer und zukunftsfähiger machen – bei gleichzeitiger Wahrung des Charakters.

Ziel: Das faire und herausfordernde Spiel zu erhalten, es aber gleichzeitig moderner, logischer und zügiger zu machen.

Was heißt das nun genau?

Statt der gewohnten 34 Golfregeln sind es ab dem 1. Januar 2019 nur noch 24. Zunächst natürlich gewöhnungsbedürftig, dient die neue Systematik der besseren Übersicht.

Aus einem einzigen Regelbuch sind zwei geworden. Die eigentlichen Golfregeln (Vollversion in DIN A5) umfassen alle Inhalte. Eine gekürzte Spieleredition der Golfregeln(im gewohnten Regelbuchformat) enthält nur das, was Sie als Spieler bei Ihrem Spiel üblicherweise wissen müssen. Der Deutsche Golf Verband (DGV) hat die Texte für den deutschsprachigen Raum ins Deutsche übersetzt.

Welches sind die wichtigsten Änderungen?

Als grundlegende Golfregel gilt weiterhin, dass der Ball so gespielt werden soll wie er liegt und der Platz so, wie er vorgefunden wird. Nach wie vor wird von Spielern Integrität und Handeln entsprechend des „Spirit of the Game“ erwartet, also:

  • Aufrichtig handeln (z.B. die Regeln befolgen, alle Strafen anwenden und generell ehrlich sein)
  • Rücksicht auf Andere nehmen (z.B. zügig spielen, auf Sicherheit anderer Personen achten und keine anderen Spieler stören)
  • Den Golfplatz schonen (z.B. Divots zurücklegen und festtreten, Sand im Bunker einebnen, Pitchmarken auf den Grüns ausbessern und den Golfplatz nicht unnötig beschädigen)

Umgewöhnen müssen wir uns unter anderem in folgenden Situationen:

  • „Penalty Areas“ ersetzen „Wasserhindernisse“ – Seen, Teiche, Gräben o.ä. sind, wie neuerdings auch anderes von der Spielleitung ggf. markiertes Gelände, entweder rote oder gelbe sogenannte „Penalty Areas“ (Ball spielen oder Erleichterung mit Strafschlag).
  • Droppen aus Kniehöhe – Zum Droppen den Ball auf Kniehöhe halten und loslassen.
  • Flaggenstock darf beim Putten im Loch bleiben – Es ist straflos, wenn der Ball beim Putten den Flaggenstock im Loch berührt.
  • Ballsuche maximal drei Minuten – Statt der bisherigen fünf Minuten ist die erlaubte Zeit für die Ballsuche auf drei Minuten verringert (danach ist der Ball verloren).
  • Lose hinderliche Naturstoffe überall entfernen – Auch im Bunker und in einer Penalty Area dürfen lose hinderliche Naturstoffe (z.B. Zweige oder Laub) straflos entfernt werden.
  • Ausrichtung ohne Hilfsmittel – Es darf kein Gegenstand zum Ausrichten auf den Boden gelegt werden und es ist auch nicht mehr erlaubt, dass sich ein Caddie zur Ausrichtung in die Verlängerung der Spiellinie hinter den Spieler stellt.
  • Ball beim Suchen bewegt – Spieler zieht sich keine Strafe zu und Ball muss (möglichst an den genauen Ort) zurückgelegt werden.
  • Messen einer Schlägerlänge – dafür gilt die Länge des längsten Schlägers in der Tasche (mit Ausnahme des Putters).

Darüber hinaus wird eine alternative Form des Zählspiels angeboten, bei der durch die Spielleitung eine maximale Begrenzung für ein zu notierendes Ergebnis je Loch festgelegt werden kann. (Maximum-Score)

Wo gibt es weitere Informationen?

  • Auf der Homepage von Matthias Ziegler finden Sie einen „QuickGuide“. Einfach herunterladen und in die Golftasche stecken.
  • Auf den Seiten des DGV finden Sie eine Reihe von Videos mit einer kurzen Zusammenfassung. Klicken Sie hier

Natürlich werden wir auch Regelabende für unsere Mitglieder anbieten. Nähere Infos sowie die genauen Termine werden wir Ihnen frühzeitig bekannt geben.

Viel Spass beim Studium der neuen Golfregeln.

 

4. Nikolausfeier der Senioren im GC Wörthsee

Die 4. Nikolausfeier der Senioren am 07. Dezember 2018 im Clubhaus GCW war mit  100 Besuchern ein schöner Abschluss für das Jahr 2018!

Ein großes Danke an Martina Holler – die Harfenistin – sowie Petra Krause und Ruppi Fischer, die ernste und auch humorvolle Weihnachts- und Nikolausgeschichten vortrugen.

Besonders erwähnenswert ist unser Nikolaus Beppo Daum, der mit vielen amüsanten Gedichten über die anwesenden Mitglieder alle zum Lachen brachte!

Ein Auszug davon:

„nun feiert besinnlich weiter in geselliger Runde

haltet zusammen im kräftigen Seniorenbunde.

Für 2019 wünscht euch Sankt Nikolaus ein gutes Spiel

ein friedlicher freudvoller Verein sei von allen das Ziel!“

Auf die bevorstehende Golfsaison 2019 freut sich Euer Seniorencaptain HP

Nikolausfeier im GCW für Senioren am 07. Dez. 2018 – 16:00h – Meldeschluss 27.11.2018

gemütliches Adventtreffen
bei Glühwein und Weihnachtsgebäck,

die musikalische Untermalung mit Harfe gestaltet von Martina Holler

ab 16 Uhr Glühwein und Plätzchen
ab 18 Uhr gemeinsames Abendessen Vorspeise: Maronencremesuppe mit Preiselbeerravioli Hauptgang: viertel bayerische Bauernente mit Kartoffelknödel, Blaukraut und Orangenjus,

Besinnliche sowie amüsante Weihnachtsgeschichten vorgetragen von Hans-Peter und …..

der Nikolaus kommt auch.

PS: Für unsere Planung ist eine verbindliche Zusage bis 27.11.18 erforderlich.
Bitte bei Hans-Peter Huber anmelden:

persönlich, telefonisch (089/804440
oder per eMail (hp.huber@t-online.de).
Der Unkostenbeitrag für das Essen in Höhe von € 25,– sowie alle konsumierten Getränke sind direkt mit der Gastronomie abzurechnen.
Bei Rückfragen einfach anrufen.

Ich freue mich auf Euer Kommen HP

Ehrung des Lehrgangsbesten

v.l.n.r.Claus Ammer, Geschäftsführer der DEULA Bayern GmbH / Henrike Kleyboldt, Fachbereichsleitung Greenkeeping DEULA Bayern GmbH / Andreas Krüger,  GCW / Sepp Lindermayer, Vorsitzender Prüfungsausschuss

Unser Mitarbeiter, Andreas Krüger, hat am 06.11.2018 die Fortbildung zum Fachagrarwirt Golfplatzpflege – Greenkeeper bei der Deula Bayern als Lehrgangsbester abgeschlossen.

Der Golfclub Wörthsee graturliert ganz herzlich zu dieser besonderen Leistung!

Schafkopf- und Skatturnier im GCW 20.11.2018

Ganz herzlich möchten wir uns bei Ernst Maier für die hervorragende Organisation des wieder einmal gelungenen Schafkopf- und Skatturniers bedanken! Ein weiteres Dankeschön geht an Till und Pam Weiss, die uns vor Beginn noch genussvoll verwöhnten.

Tolle Preise wurden von Ernst für die besten Schafkopfer und den besten Skatspieler organisiert! Jeder der Teilnehmer wollte mit einem herrlich gefüllten Freßkorb nachhause gehen.  Jedoch sieben der Besten und ein Skatspieler konnte einen für sich entscheiden.

Bei seinen 14-tägigen Einladungsschreiben erfreut uns Ernst jeweils mit einem witzigen Spruch!

Gekämpft wurde an sechs Tischen mit folgenden Ergebnissen:

Sieger bei den Skatspielern:

  1. Thorsten Wintermantel

Sieger bei den Schafkopfern:

  1. Hans Jardin
  2. Kurt Kaiser
  3. Ernst Maier
  4. Max Falkner
  5. Susanne Gaus
  6. Franz Hofmann
  7. Stephan Panzer
    Trostpreise in Form von einer riesigen Essiggurkenflasche wurden verliehen: Schafkopfen Beppo Daum / Skat Matthias Deyle

Wir alle freuen uns schon auf die nächsten Runden, die über die Wintermonate im Bräustüberl Planegg stattfinden! Einladungen zu denTerminen am 04.12. und 18.12.2018 um 18:00h folgen.