Bayerische Golfliga AK 30, 1. Liga: Wörthsee´s Damen bärenstark

Siegreiches Damenteam: Barbara Hipp, Beate Schaffner, Simone Schiessl, Christine Grün, Birgit Schwenter, Gabi Becker

Siegreiches Damenteam am Bronzebären in MGC: Barbara Hipp, Beate Schaffner, Simone Schiessl, Christine Grün, Birgit Schwenter, Gabi Becker

Am vergangenen Wochenende traten die insgesamt 74 teilnehmenden Damen-Mannschaften der Bayerischen Golfliga zum ersten Mal in der Saison 2017 wieder zu den Team-Wettkämpfen an.
In der obersten Spielgruppe der Damen ab 30 Jahren, also der 1. Liga in Bayern, welche aus zwei Spielgruppen mit je vier Mannschaften besteht, war der Münchner Golfclub in Straßlach Gastgeber der ersten Runde der Gruppe B.
Auf der Anlage kämpften die Damenteams aus dem MGC, dem GC Riedhof, dem GC Wörthsee und dem GC Valley um die Ranglistenpunkte. Das Team aus Valley konnte auf der Startliste die besten Spielvorgaben vorweisen, der MGC die zweitbesten, zudem kam hier der Heimvorteil ins Spiel, während die Damen aus Wörthsee an dritter und Riedhof an letzter Stelle gelistet waren.
Wie sich aber dann im Laufe des Spieltages herausstellte, hatten die Zahlen auf dem Papier wenig mit den tatsächlich gespielten Ergebnissen zu tun.
Der Platz in Straßlach spielte sich sehr anspruchsvoll. Die Spielerinnen mussten von den hinteren, blauen Tees abschlagen und die Bälle rollten aufgrund der feuchten Bodenverhältnisse kaum aus, blieben nicht selten sogar im Einschlagsloch stecken. Auch die Grüns befanden sich wegen des kalten Frühjahrswetter noch nicht im optimalen Zustand, die Bälle rollten unrund und langsam und die trickreich gesteckten Fahnenpositionen vereitelten zudem den ein oder anderen präzisen Putt ins Loch.

Von den sechs erzielten Spielergebnissen je Team wurden jeweils die fünf besten Scores gewertet. Nach Beendigung der 18 Spielbahnen auf dem C/B-Kurs sicherten sich die Damen aus Wörthsee mit dem hauchdünnen Vorsprung von einem einzigen Schlag (!) auf den Gastgeber MGC, aber trotzdem sehr verdient durch das kompakte Mannschaftsergebnis, den Tagessieg und somit vier Punkte auf der Tabelle.
Für den GC Wörthsee spielten Gabi Becker, Christine Grün, Barbara Hipp, Simone, Schießl, Birgit Schwenter und Beate Schaffner, die ihr Handicap an diesem Spieltag zudem noch sensationell um neun Schläge unterspielte.

Freundschaftsspiel mit GC Erding-Grünbach und GC Gut Rieden

img_2865Endlich Frühling

Unter dem Motto „Lieber gemeinsam als einsam“ trafen sich am Donnerstag dem 11.5.2017 die Senioren vom GC Erding-Grünbach und GC Gut Rieden zum Freundschaftsspiel im Golfclub Wörthsee. Die Captains hatten schon ein gutes Händchen fürs Wetter-Timing als sie den Termin vereinbarten (und Hans Peter Huber einen besonderen Draht zu Petrus). Bei strahlendem Sonnenschein – der bei einigen Teilnehmern Farbe ins Gesicht zauberte- und gefühlten 20 Grad plus ging es um 11:00 für 104 Starter auf die Runde. Mancher war ziemlich überrascht von den schnellen, jedoch absolut spurtreuen Grüns. Der sehr gute Zustand des Platzes half jedoch nicht zusätzliche Schläge zu vermeiden. Entweder es war der frühe Start in die Saison oder die Tatsache, dass wir alle schon wieder ein Jahr älter geworden sind, der die Ergebnisse aller Teilnehmer auf einem bescheidenen Niveau hielt (Keiner konnte sein Handicap verbessern). Schon beim Getränk auf der Terrasse nach der Rückkehr von der Runde wurde nach Ursachen geforscht („wenn – dann – hätte“) und überlegt was bei der nächsten Runde zu verändern ist. Die einhellige Meinung: es kann nur noch besser werden und das nächste Turnier, die nächst Privatrunde wird schon ein akzeptableres Ergebnis bringen.

Weiterlesen

„Damen Angolfen“

2017-05-04-19-35-38Am 20.04.17 musste das geplante Turnier „Damen Angolfen“ wegen Schnee abgesagt werden. Erst am 04.05.17 hat uns der „Wettergott“ ein Zeitfenster geschenkt, um das langersehnte Damenturnier nachzuholen.

Pünktlich um 11 Uhr startete der erste von neun Flights. Die Spielbedingungen waren optimal, der Platz in wunderbarem Zustand, Sonne und Wolken wechselten sich regelmäßig ab. Nach Loch 9 erwartete uns heißer Tee, Kartoffelsuppe, Kuchen und Obst, ideal um unsere Energiedepots aufzufüllen. Leider konnten unsere Energiedepots das drohende Gewitter nicht abwenden. Aus Sicherheitsgründen musste das Turnier frühzeitig abgebrochen werden. Im Clubhaus angekommen, einigten wir uns einstimmig eine Wertung über 9-Loch vorzunehmen.

Weiterlesen

Kramski Deutsche Golfliga: Wörthsee-Mannschaften erfolgreich am ersten Spieltag

FahneDer erste von insgesamt fünf Spieltagen in der Kramski Deutschen Golfliga ist mit einem hervorragenden Ergebnis für die Damenmannschaft des GCW am vergangenen Sonntag zu Ende gegangen.
Das Team von Trainer Matthias Ziegler nutzte an diesem sehr kalten und regnerischen Sonntag sogleich seinen Heimvorteil und erkämpfte sich den 1. Rang in der Ligatabelle mit insgesamt 71 Schlägen über Par in fünf gewerteten Einzeln. Mit nur einem einzigen Schlag Rückstand belegten die Damen aus dem Golf- und Landclub Regensburg (72) knapp dahinter den zweiten Platz, während die Teams aus Starnberg (94), Bad Abbach (112) und der Holledau (127) deutlich mehr Schläge benötigten.
Der zweite Spieltag der Regionalliga Süd 1 am 29. Mai findet wieder im Landkreis statt. Gastgeber ist dann der GC Starnberg, wo die fünf Teams erneut aufeinandertreffen werden, um ein weiteres Mal um die Führung in der Tabelle zu kämpfen.
Für Wörthsee spielten am ersten Spieltag Gabriele Becker, Christine Grün, Tessa Oldenburg, Gundula Ruttinger, Simone Schiessl und Sabine Urban.

Ergebnisse Damen

Das Herren-Team aus Wörthsee, welche in diesem Jahr ebenfalls in der Regionalliga Süd 1 antritt, sicherte sich den soliden 3. Rang mit insgesamt 73 Schlägen über Par in neun gewerteten Runden im Heimspiel gegen die Teams des GC Augsburg (56), Kirchheim-Wendlingen (60), Garmisch-Partenkirchen (95) und Schloss Klingenburg (108).  Das Ergebnis der acht gespielten Einzel lag sicher etwas unter den Erwartungen von Mannschaftstrainer Daniel Langkabel, da noch nicht jeder Spieler zu seiner optimale Form gefunden hatte und so mancher unter seinen Möglichkeiten blieb. Auch war das Team an diesem Spieltag nicht ganz komplett, drei Spieler fielen aus. Wo zweien die Gesundheit einen Strich durch die Rechnung machte, durfte sich der Dritte über Nachwuchs an diesem Wochenende freuen. Jedoch erzielten die Männer des GCW dann am Nachmittag in den folgenden Vierern recht gute und niedrige Scores und somit eine ausbaufähige Platzierung für die kommenden vier Spieltage.
Die Einzelrunden bestritten André Bernreiter, Maximilian Böhm, Dennis Fuchs, Moritz Grün, Marius Heiter, Frenz Ohm, Felix Schröder und Michael Wenger. Im Vierer waren Dennis Fuchs/Heini von Michalis, André Bernreiter/Andreas Wittmann und Moritz Grün/Felix Schröder am Start. Das nächste Ligaspiel wird Ende Mai im Golfclub Schloss Klingenburg ausgetragen.

Ergebnisse Herren

Ein herzliches Dankeschön gilt unseren Startern und Marshalls, Helmi Huber und Joachim Knör, die im Regen und in der Kälte lange ausharren mussten und für einen reibungslosen Ablauf des Wettspiels sorgten.

Last but not least ein großes Lob an unsere Greenkeeper. Besser hätte man einen Platz um diese Jahreszeit und bei dieser kalten und nassen Witterung am Spieltag nicht herrichten können, was auch von unseren gegnerischen Mannschaften mit Bewunderung registriert und häufig erwähnt wurde.

„Das Bild in mir“ – Ausstellung Christa Neunteufl in der Galerie Schluifeld

 cn_1

Die Werke der Malerin Christa Neunteufl aus Greifenberg laden den Betrachter ein, einzutauchen in ihre Bilderwelt. Acryl, Bitumen, Pigmente, Marmormehl, Sandkörner – das sind die Stoffe, mit denen sie arbeitet. Auftragen, abtragen, spachteln. Schicht für Schicht entsteht auf der leeren Leinwand eine Struktur, ein erstes Bildgeschehen. In ihrem Schaffen verzichtet sie auf naturalistische Motive. Ihr geht es um Form, Farbe, Material und Reduzierung auf das Wesentliche bis hin zur Abstraktion. Ihre Arbeiten sind frei von vorgegebenen Strömungen, sie spiegeln vielmehr ihre eigenen Empfindungen und inneren Prozesse wider.

Überzeugen Sie sich selbst – wir freuen uns über Ihren Besuch! Ausstellungsdauer: vom 01. April bis 30. Juni 2017 zu unseren bekannten Öffnungszeiten.

Senioren Angolfen 13. April 2017

2017-04-13-21-01-23Endlich geht die Turniersaison wieder los! Beim Anmelden herrschten sommerliche Temperaturen und da scharrte man schon mit den Füßen um endlich zu zeigen, dass man im Frühjahr schon geübt hatte. Allerdings hat der Sommer dann doch noch einmal Pause gemacht und die Teilnehmer starteten in warmer Kleidung. Die Temperaturen wirkten sich dämpfend auf die Spielgüte von so manchem Enthusiasten aus, wie man von vielen Teilnehmern bei der Rückkehr hören konnte. Die Spielfreude blieb aber erhalten und alle waren sehr froh, dass die kleinen angesagten Regenschauer ausgeblieben waren und es auf Halfway einen wärmenden Tee von Till Weiss gab.

Weiterlesen

Schlüsselblumen nicht nur an versteckten Stellen

 

 

Hohe Schlüsselblume (Primula elatior)

Hohe Schlüsselblume (Primula elatior)

Die geschützte Schlüsselblume blüht unter Bäumen und an eher schattigen Plätzen.

schlblumen-ii-15-04-2017

Die Blüten legen hinter dem Weg zwischen Bahn 11 und 12 einen feinen, gelben Teppich auf die Wiese.

Warum heißen Schlüsselblumen Schlüsselblume?

Wieso werden  sie auch Primel genannt?

Näheres unter GOLF&NATUR unter Beiträge und Maßnahmen/Schlüsselblumen

Amphibienwanderung auf dem Golfplatz

Kammmolch, Kröte und Springfrosch sind selten geworden und stehen auf der roten Liste gefährdeter Tiere. Die zahlreichen Wasserflächen auf dem Golfplatz sind ein idealer Lebensraum für diese Amphibien. Dort laichen alle drei Arten ab.

kammmolchKammmolch – auf der roten Liste gefährdeter Arten

Auf dem Golfplatz findet er gut geeignete Laichplätze und kann sich vermehren.

laichballen-von-springfroschDie wertvollen Laichplätze  nahm der Bund Naturschutz, Kreisgruppe Wörthsee, zum Anlass einer Führung entlang einiger Teiche des Golfplatzes.

kammmolch_iiGanz aus der Nähe beobachten die Jüngsten den quicklebendigen Kammmolch.

Kindern und Erwachsenen wurden die Tiere und ihre Laichballen anschaulich gezeigt. Es wurde eindrücklich darauf hingewiesen, von welch großem Wert die Population auf dem Golfplatz für den Erhalt und Fortbestand dieser Arten ist.

Die teilnehmenden Mitglieder des Bund Naturschutz, von denen die meisten den Golfplatz nur vom Langlaufen im Winter kennen, zeigten sich sehr angetan, welche Möglichkeiten ein Golfplatz als Lebensraum für Pflanzen und Tiere bietet und wieviel der Golfclub Wörthsee für den Naturschutz tatsächlich leistet.

bund_naturschutzGroßes Interesse für Amphibien zeigen Mitglieder des Bund Naturschutz, Kreisgruppe Wörthsee.

Wenn das Wörtchen „wenn“ nicht wäre…

Bahn 2

Wunderschön präsentiert sich unser Golfplatz derzeit, im Frühlingsmonat April, seinen Mitgliedern.

Die Grüns sind schon jetzt in einem hervorragenden Zustand, die Fairways bereits perfekt auf Kontur gemäht, das erste Turnier des Jahres, das beliebte „Angolfen & Willkommensturnier“ findet voraussichtlich bei bestem Wetter, aber  auf jeden Fall auf einem gut gepflegten Platz statt.  Ein großes Lob und Dankeschön hierfür an unser fleißiges Greenkeeping-Team, das dies für uns Mitglieder möglich gemacht hat.

Ja, aber, da war noch was! Leider.


Wir alle könnten noch viel mehr Spaß auf unserem schönen Golfplatz haben, WENN es nicht  einige wenige Zeitgenossen gäbe, die immer noch glauben, eine Pitchmarke auf dem Grün wird über Nacht von den Regenwürmer beseitigt oder für die tiefen Fußstapfen im Bunker ist unser Reinigungsservice mit einem Spezialbesen zuständig.

Golf ist ein Sport, welcher Fairplay, Etikette und gegenseitige Rücksichtnahme zu seinen Grundgedanken zählt. Dies bedeutet also auch, dass der Bunker immer in dem Zustand zu verlassen ist, in dem ihn der Spieler ursprünglich vorgefunden hat, so dass sich für nachfolgende Spieler keine Verschlechterungen der Lage ergeben.
Übrigens: wird eine Pitchmarke nicht innerhalb der ersten 5 Minuten ausgebessert, benötigt diese schon 24 Stunden um sich wieder zu erholen. Bereits 15 Tage vergehen, bis sich eine Pitchmarke erholt hat, die nach nur 10 Minuten noch nicht ausgebessert wurde.

In diesem Sinne viel Spaß und einen guten Score auf unserem Platz und wer 18 Bahnen zu Fuß bewältigen kann, dem macht es sicher auch nichts aus, mal den Bunker zu rechen oder sich beim Pitchmarken ausbessern ein wenig zu bücken ;-).

Vogelfreunde auf Beobachtungstour

Beobachtung des Turmfalkenpaares mit Fernglas und Spektiv

Beobachtung des Turmfalkenpaares mit Fernglas und Spektiv

Herr Brützel, Vogelexperte des Landesbund für Vogelschutz führte auch in diesem Jahr wieder eine Gruppe von Vogelfreunden über den Golfplatz. Gleich zu Beginn der Beobachtungstour zeigte sich der Turmfalke an seinem Nistplatz an der Driving Range. Hier brütet er bereits das dritte Jahr in Folge.

Eine Rarität entdeckte Herr Brützel auf dem Weiher 11: eine Knäkente auf der Durchreise von ihrem Winterquartier ins Sommerrevier. An Bahn 7 balzten mehrere Buntspechte.

Bachstelze, Rotkehlchen, Hausrotschwanz und Feldsperling konnte die interessierte Gruppe beobachten, insgesamt 33 verschiedene Arten.

Herr Guckelsberger, Vorsitzender des LBV Starnberg, betonte die Bedeutung des Schluifelder Moores als bedeutendes Flora-Fauna-Habitat in der Nachbarschaft des Golfplatzes.

Am Ende der Exkursion waren sich die Teilnehmer einig, welch wertvollen Lebensraum der Golfplatz nicht nur Vögeln bietet.

Der Golfclub dankt Herrn Brützel für seine fachkundige Führung für die Vogelfreunde.

Näheres zum Landesbund für Vogelschutz und zu den Aktivitäten der Kreisgruppe Starnberg unter http://starnberg.lbv.de Dort findet sich auch ein ausführlicher Bericht zur Vogelwanderung auf dem Golfplatz unter

http://starnberg.lbv.de/aus-unserer-arbeit/naturkundliche-fuehrungen.html#c51195