AK 50 Damen weiterhin in der Erfolgsspur in Richtung 1. Platz in der 1. BGV-Liga

Bei sehr durchwachsenem Wetter stand am 13. Juli der 3. Spieltag  der AK 50 Damen im Golfclub Olching an. Wir konnten bei bewölktem Himmel aber trockenem Wetter starten, mit der Hoffnung dass es die 18. Loch halten würde. Leider kam dann doch noch ein Schauer kurz vor Schluss  und zwang alle Spielerinnen die Regenkleidung anzuziehen und die Schirme aufzuspannen.

Der Golfclub Olching hat letztes Jahr die bayerische Meisterschaft gewonnen und ist Titelverteidiger und für uns immer der stärkste Gegner. Für den Golfclub Wörthsee waren am Start Gundula Ruttinger, Tessa Oldenbourg, Martina Schumacher, Charlotte Fischer, Hermine Jardin und Jennifer Blair. Eine schlagkräftige Mannschaft  war am Start, mit dem  Ziel den 1. Platz nach den ersten beiden Ligaspielen erfolgreich zu verteidigen.

Alle Spielerinnen vom GCW kamen mit einem soliden Ergebnis ins Clubhaus und dort wartete man gespannt auf die Siegerehrung.   Es war spannend bis die Ergebnisse bekannt gegeben wurden, wer den Tagessieg für sich entscheiden wird.

Dann war es so weit. Die beste Runde kam an diesem Spieltag von den Gastgebern aus dem Golfclub Olching mit einer 78 von Michaela Kopp gefolgt von Martina Schumacher mit einer 82. Gratulation zu dieser Leistung an dieser Stelle.  Die Mannschaftsergebnisse von Platz 1 und 2 wurden im Stechen entschieden, ebenso die Plätze 3 und 4.

In die Mannschaftswertung kommen die Ergebnisse von den 5 besten Spielern. Bei Punktgleichstand zweier Mannschaften entscheidet das Ergebnis des 6.Spielers.

Wir waren Punktgleich mit Olching, aber durch das gute Ergebnis von Jennifer Blair haben wir den 1. Platz erreicht. Olching wurde Zweiter. Den dritten Platz erreichte der Golfclub Beuerberg ebenfalls im Stechen 4. wurde somit der Golfclub Schloss Elkhofen.

Am 3. August  steht der vierte und letzte Spieltag im Golfclub Wörthsee  an, bei dem wir die zwei Punkte Vorsprung, die wir jetzt  auf Olching haben, verteidigen wollen, um uns als Gruppenerster für das Medaillenspiel um die Bayerische Meisterschaft am 8. September zu qualifizieren. Dort wartet voraussichtlich der Golfclub Reichswald im Lochwettspiel auf uns.

Über Zuschauer am 03. August würden wir uns sehr freuen.

Mit herzlichen Grüßen

Christiana Tromayer (Kapitänin)

Bayrischen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend

Vom 6.7.19-7.7.19 fanden die Bayrischen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend statt. Auch in diesem Jahr war der Golfclub Wörthsee wieder mit drei Mannschaften vertreten.
Es starteten die AK16 der Jungen und Mädchen in Augsburg, sowie die Ak 14 in Pleiskirchen.

Die Zielstellung war klar, wir wollten Erfahrung sammeln und uns gut präsentieren, dies haben die Kids hervorragend gemeistert.

Die Ak14 lieferten nach einem schweren 1. Tag (Klassischer Vierer, Platz 8 nach Runde 1) einen super zweiten Tag und konnten sich bis knapp an die Medaillen heran spielen. Es reichte leider nicht ganz und wir mussten uns mit einem 4. Platz zufrieden geben.

Bei den Ak 16 Mannschaften lief es leider genau anders herum, sie lieferten im Klassischen Vierer eine sehr gute Performance ab und lagen beide auf Medaillenplätzen, leider lief es dann im Einzel nicht mehr ganz so Rund und beide Mannschaften mussten sich mit dem 5. Platz zufrieden geben.

Ich möchte mich persönlich bei allen Teilnehmenden Jugendlichen für ihr tolles Auftreten und Verhalten bedanken, bleibt weiter am Ball und die Belohnung wird folgen!

Auch ein großer Dank, gilt dem Club für die tolle Förderung der Jugendlichen in Zusammenarbeit mit unserem Premium Sponsor Laser Components (Fam. Paul).

Ebenso möchte ich mich noch bei unserem Mitglied T. Suiter bedanken, welcher uns einen weiteren Bus zur Verfügung stellte.

AK 30 Herren weiterhin Spitzenreiter in der 2. Liga Gruppe C

Bei deutlich wärmeren 28 Grad als noch am ersten Spieltag, stand am 05. Juli der Heimspieltag der AK 30 an. Klares Ziel war es Zuhause den Vorsprung weiter auszubauen. 

Für Wörthsee am Start waren Heinie von Michaelis, Claes Gripenberg, Max Gründobler, Andreas Wittmann, Florian Holbe und Dominik Bortenlänger. Als Ersatz standen Sebastian Brandner und Jochen Busse ebenfalls bereit. 

Der Platz war nach dem Hagelschaden vor nur wenigen Wochen in brillantem Zustand, ein großer Dank geht an dieser Stelle nochmals an das Greenkeeping-Team, die mit viel Arbeit den Platz wieder perfekt hergerichtet haben.

Die beste Runde kam an diesem Spieltag von unseren Gästen aus dem Golfclub Wiggensbach mit einer 69 von Felix Kurz. Gratulation zu dieser Leistung an dieser Stelle.  Nach starken Runden von Claes (72), Heinie (73), Dominik (75) und Max (78) wussten wir, dass wir eine sehr solide Teamleistung ins Clubhaus gebracht haben. Spannend wurde es trotzdem, da wir wussten, dass Wiggensbach mit drei Runden von 69, 74 und 77 ebenfalls ein sehr gutes Ergebnis in der Wertung hatten.  Es war also spannend bis zur Siegerehrung, wer den Tagessieg für sich entscheiden wird. 

Mit nur einem Schlag Vorsprung und 10 über Par konnten wir diesen zum Glück für uns entscheiden und so unseren Vorsprung in der Tabelle wie geplant ausbauen. Auf dem zweiten Platz  landete der Golfclub Wiggensbach mit 11 über Par. Auf den Plätzen drei und vier landeten der Golfclub Garmisch-Partenkirchen ( 23 über Par) und der Golfclub Rottbach (32 über Par).  

Nachdem der zweite  Spieltag im Golfclub Wiggensbach auf Grund eines Trauerfalles leider verlegt werden musste, hieß es schon zwei Tage später, wieder anzutreten.

Die Anreise bei Dauerregen und Gewitter ließ auf nichts Gutes hoffen. Das Wetter blieb während der Runde zum Glück stabil und alle Spieler sind ohne Regen über den Platz gekommen.

Der Spieltag in Wiggensbach brachte viele Hanglagen und einige Höhenmeter für die Spieler mit sich. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an unsere Trainer Matthias und Daniel, die uns auf diese Situationen bestens vorbereitet haben.

Das Ziel für den Spieltag war es  nicht zu viele Punkte auf Wiggensbach abzugeben, die auf ihrem Platz deutlich favorisiert waren.

Mit gesamt 15 über Par konnten das Heimteam aus Wiggensbach den Heimvorteil, klar für sich entscheiden. Wir konnten, mit einem wieder stabilen Mannschaftsergebnis von 34 über Par, den 2 Platz sichern und somit das Tagesziel erreichen. Die Clubs aus Rottbach (46  über Par) und Garmisch-Partenkirchen (60 über Par) verwiesen wir auf die Plätze drei und vier.

Am 20. Juli steht der vierte und letzte Spieltag im Golfclub Garmisch-Partenkirchen an, bei dem wir nun die zwei Punkte Vorsprung, die wir auf Wiggensbach haben, verteidigen müssen, um uns als Gruppenerster für das Aufstiegsspiel im September zu qualifizieren. Dort wartet dann entweder der Golfclub Altötting-Burghausen oder der Golfclub Höslwang, die am 4. Spieltag den Gruppensieg noch unter sich ausmachen,  im Lochwettspiel auf uns.

 

Mit herzlichen Grüßen
Dominik Bortenlänger

Eine Libellenart am Golfplatz – der Plattbauch

Plattbauch am Golfplatz gesichtet!
Ja, wirklich! Eine Libelle heißt so und ist trotz Plattbauch sehr agil.

Plattbauch-Weibchen

Diese Großlibelle lässt sich gut beobachten, weil sie sich – im Gegensatz zu anderen Arten -immer wieder für eine Weile hinsetzt.

Näheres zum „Plattbauch“ unter GOLF&NATUR/Beiträge und Maßnahmen/Plattbauch.

AK 30 Damen – wieder im Aufwind

GCW-Damenteam AK 30 – 1. Liga BGL in Chieming: Gabi Becker, Birgit Schwenter, Barbara Hipp, Simone Schiessl und vorne: Beate Schaffner, Fiona Lorenz, Tine Grün

Am Freitag, den 05. Juli fand unser 3. Ligaspiel auf dem Platz des GC Chieming statt. Die Anlage liegt in ruhiger Lage, eingerahmt von Wäldern, in einer sanft gewellten Landschaft im äußersten Nordosten des Chiemsees, in einer Gegend, wo Bayern idyllischer nicht sein könnte.

Jedoch zuerst einmal galt es für uns Damen, Geduld zu bewahren, denn der Ferienreiseverkehr rund um München und entlang der A8 in Richtung Süden rollte, wie immer, zäh dahin. Um auf keinen Fall verspätet am Abschlag 1 zu sein, fuhren einige von uns bereits gegen 10.30 Uhr von zuhause los, was sich als guter Schachzug erweisen sollte.
Ein wenig Angst hatten wir dann alle schon, dass unser Zugpferdchen, Simone Schiessl, nicht rechtzeitig erscheinen würde, musste sie doch noch den Vormittag am Schreibtisch sitzen. Zu guter Letzt waren aber alle pünktlich und starteten rechtzeitig ab 14 Uhr nacheinander ins Match.

Die sportliche Länge der Fairways war an diesem Tag aufgrund der starken Trockenheit gut zu bewältigen, jedoch war es sehr schwierig, die Bälle auf den großen und aufgrund der Hitze, sehr ausgetrockneten Grüns zum Halten zu bringen. So mancher Ball erlebte daher nur einen „zwischenzeitlichen“ Aufenthalt auf dem Grün.

Der aufkommende Wind ließ uns die Hitze ganz gut zu ertragen, beeinflusste teilweise aber auch die Flugkurven und Fluglänge der Bälle – lang, kurz, links, rechts – je nach Windrichtung.

Zug um Zug kamen am Abend dann alle Flights  von der Runde zurück und es stellte sich bald heraus, dass fast alle Wörthseer Damen sehr zufrieden mit ihren gespielten Ergebnissen waren. Simone Schiessl und Gabi Becker blieben beide unter 80 Schlägen auf dem Par 72 Course, Birgit Schwenter, Barbara Hipp und Beate Schaffner unter 85, was ein sehr solides und kompaktes Teamergebnis ergab. Also wagten wir zu hoffen, dass wir  nach der Verkündung der Ergebnisse  den 3. Tabellenplatz halten könnten.

Mit Jubel und natürlich mit einem Gläschen unseres orangefarbenen Mannschaftsgetränks 😉 feierten wir dann auf der gemütlichen Clubhausterrasse des GC Chieming, dass wir uns nicht nur die erhofften zwei Tabellenpunkte erkämpft hatten, sondern gerade mal mit nur drei Schlägen hinter den Lokalmatadoren aus Chieming und mit  40 (!) Schlägen vor den Damen aus Tegernsee punkten konnten.

Somit führen wir zwar nur mit einem Punkt Vorsprung auf die abstiegsgefährdeten Damen aus dem Tegernseer Golfclub Bad Wiessee, zählen aber darauf, dass wir am letzten Spieltag in Wörthsee unseren Heimspielvorteil noch gut nutzen können, damit wir unseren Platz in der höchsten Bayerischen Golf Liga  im 9. Jahr weiterhin erfolgreich verteidigen können.

 

Beitrag zu Golf und Natur

Spindeln schleifen

Eine aufwändige Arbeit, die großen Einfluss auf die Qualität von Grüns, Abschlägen und Fairways hat.

Wie viele Spindeln werden im Jahr im GCW geschliffen? Wie lange dauert das Schleifen einer Spindel? Warum sind scharfe Spindeln so wichtig?

Näheres dazu unter GOLF&NATUR/Beiträge und Maßnahmen/Spindel schleifen

Vierer Clubmeisterschaften

Die Vierer-Clubmeisterschaft…. viele Mitglieder hatten uns gebeten, diese wieder im Turnierkalender zu berücksichtigen, gerne kamen wir diesem Wunsch nach.

Am 29.06. und 30.06. war es dann soweit.

Der Wettergott meinte es an diesem Wochenende wirklich gut mit den 42 Teilnehmern. Traumhaftes Sommerwetter mit wahrlich sehr sommerlichen Temperaturen.

Wir spielten über zwei Tage. Am Samstag starteten wir mit dem Vierer-Bestball.
Bei dieser Spielform spielt jeder Teampartner seinen eigenen Ball, es wird aber immer nur das besste Ergebnis gewertet.

Die Ergebnisse waren deshalb nicht besonders überraschend aber trotzdem bemerkenswert denn bis zum 12. Platz wurden tolle Runden gespielt.

Mit Runden von 66, 67, 72, 73, 74, 76, 77, waren gleich 12 Teams im Clubhaus angekommen. So versprach der Sonntag nicht nur aufgrund der Temperaturen „heiß“ zu werden, sondern auch die Frage „welches Team, holt sich in 2019 den Wanderpokal“ und somit den Titel „Vierer-Clubmeister 2019“?

Drei Teams hatten am Samstag schon den Grundstein dafür gelegt.

Severin Soller & Sebastian Brandner spielten am Samstag eine Runde mit 6 unter Par; Heini v. Michaelis & Florian Holbe – kamen mit 5 unter Par sowie Maximilian Gründobler& Dominik Bortenlänger kamen ebenfalls mit 5 unter Par ins Clubhaus.

Die Frage war natürlich, wer von den drei Teams holt sich den Titel.

Am Ende konnte sich das Team Maximilian Gründobler & Dominik Bortenlänger durchsetzen.

Die beiden spielten im klassischen Vierer eine Runde von 2 über Par und holten sich damit den Titel „Vierer Clubmeister 2019“.

Heini v. Michaelis mit seinem Partner Florian Holbe freuten sich über Platz 2 und Severin Soller und Sebastian Brandner über Platz 3. Auch die 3 Teams in der Nettowertung wurden natürlich geehrt und durften ihre Preise in Empfang nehmen.

Danach feierten alle auf unserer schönen Clubterrasse mit Freibier der König Ludwig Brauerei, gesponsert von „Anni Szabo“. Dazu gab es Brezen mit Obazdn und ein leckeres und reichliches Grillbuffet.

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an unsere Anni und ihrem Team!

Es war ein gelungener Tag bei bestem Wetter, tollen Platzbedingungen und sehr gut gelaunten Teilnehmern.

Herzlichen Dank auch an unser Sekretariat und an Helmi, die uns am Sonntag mit kalten Tüchern versorgte.

Wir freuen uns schon jetzt auf die Vierer Clubmeisterschaft 2020.

 

GCW Mitarbeiter Trophy

Lang lang ist es her, dass sich das Golfclub Wörthsee-Team selbst zum Turnier stellte, aber am 19.6. war es endlich soweit.
Es wurden Teams aus allen Bereichen der Gastro, Pro-Shop, Trainer, Büro und dem Greenkeeping zusammengewürfelt.
Da der Spaß hier Vordergrund steht, wurde hier nicht vorgabewirksam gespielt, sondern ein Turnier auf dem Kurzplatz ausgerichtet.

Allen hatte es richtig Spaß gemacht, dies lag auch an den tollen Preisen die im Anschluss an das Turnier beim gemeinsamen Grillen bei einer Tombola an alle Teilnehmer verlost wurden.
Daher geht unsere spezieller Dank an all die Mitglieder und Sponsoren die es uns ermöglicht haben, ein tolles Event mit super Preisen zu veranstalten!

HERZLICHEN DANK!!!!

 

9 Loch Seniorinnen/Senioren Turnier am 27.6.2019

Einige von uns haben bestimmt am Abend vorher die rot eingefärbte Wetterkarte mit gemischten Gefühlen betrachtet. 35° oder mehr? „Schaffe ich das noch“?

Na ja, nur 9 Loch.

Am Morgen noch die Warnung im BR: Ozonbelastung von 170 – 180.
„Empfindlichen und älteren Personen wird geraten, von körperlichen Anstrengungen Abstand zu nehmen“.

Allen Ratschlägen zum Trotz machten sich 46 Golfbesessene (16 Damen und 30 Herren) auf den Weg nach dem Motto: „wir schaffen das, besonders, wenn wir erst mittags starten (von 12.00 – 14.40).

Keine Kunst, es wurden nur 33°. Und siehe da, alle kamen durch. Ein Martinshorn war Gottseidank nicht zu hören. Außer ein paar Bällen hat auch niemand ein Bad in den diversen Teichen genommen. Mollig warm war es schon, so daß sogar die Mücken weitgehend ihre Flüge einstellten (intelligente Tierchen!) Da war dann der Start am Mittag doch ganz hilfreich.
Einige haben wohl hitzebedingt sogar auf ihren 3. oder 4. Probeschwung verzichtet.
Bringt mich zu einem neuen Regelvorschlag: ab 30° nur noch 1 Probeschwung zulassen, jeder weitere 1 Strafschlag.

Ein kleines Schmankerl aus meinem Flight: Wohl der Hitze geschuldet hat der Rainer Wolf auf der 5 eine besondere Tigerline gewählt. Drive rechts in die Bäume, Ball liegt am Baum, weil Rechtshänder weiter über die 6 gegen gerade Abschlagende, dann wieder links über die Bäume zurück aufs Grün. Respekt!

Ein ganz besonderer Service ist dankend hervorzuheben. Unser Marshall Joachim Knör kam mit dem Cart und Gieskannen und bot an, uns unsere Extremitäten zu bewässern, sogar die Beine, ohne daß die Füße naß werden sollten. Ich habe mich auf die Arme beschränkt.

Dann kam auch noch unsere charmante Michaela Winzer des Weges und bot nasse Tücher mit Eiswürfeln an. Bei mir erst an der 9. War sehr angenehm, konnte aber
meinem bescheidenen Score nicht mehr helfen.

Bedingt durch die heiße und dünne Luft haben immerhin 8 (3 Damen und 5 Herren) ihr Hcp verbessert. Beim Longest Drive machten Christine Hoffmann mit 151m und Wolfram Conrad mit 187m regen Gebrauch davon.

Es gab wieder tolle Preise auch dank der unermüdlichen Sponsoren. Aus Wettbewerbsgründen werden die hier nicht genannt. Die Preisverleihung wurde besonders verschönert durch unsere Rut Huthmacher, die Hans-Peter assistierte. Da sah auch HP noch besser aus.

Unserem HP einen ganz besonderen Dank für die erneute tolle Organisation und Moderation.

Die Mehrheit sprach sich übrigens für eine Fortführung dieses 9-Loch Turniers aus.

Sein Aufruf für eine Doppelspitze (in ist natürlich gemischt) als Senior Captains besteht weiterhin.

Dank auch wieder an unsere Sekretariat, die in kürzester Zeit die Turnierergebnisse zu Papier gebracht haben. Last not least gilt auch ein Dank an unsere Gastronomie. Die leckeren Kuchen und der wohlschmeckende Wurstsalat hat das Turnier sehr schön abgerundet.

Ein ganz besonderer Dank gilt unserem Servicepersonal, das uns unermüdlich bei 33° bedient hat.

Es grüßt Euch sehr herzlich in meiner 1. Saison im Wörthsee

Euer
Lutz Bock

Bericht der Herrenmannschaft vom 3. Spieltag in der DGL

Am 23.06.2019 fand der 3. Spieltag der Regionalliga Süd 2 im Golfclub Waldegg-Wiggensbach statt.

Der Platz macht seinem Namen als „Panorama-Golfplatz“ alle Ehre, die Aussicht von vielen Löchern, unter anderem dem höchsten Abschlag Deutschlands auf 1011m, ist in der Tat eindrucksvoll.

Allerdings muss man zu diesen Aussichtspunkten erst einmal hoch laufen und Golf spielen soll man dann ja auch noch.

Trotz der in den Mannschaften noch vertretenen jugendlichen Sportlichkeit, hörte man an diesem Sonntag hauptsächlich angesträngtes Stöhnen aus allen Richtungen, da ja wie immer 18 Loch Einzel und 18 Loch klassischer Vierer absolviert werden mussten.

In den Einzeln hatten die Spieler des GC Wörthsee mit Schieflagen und den Grüns, die nicht schlecht waren, aber mit denen wir uns alle schwer taten, zu kämpfen, so dass wir nach durchwachsenen Ergebnissen mittags schon auf dem 5. Platz lagen und 15 Punkte Rückstand zum 4. hatten.

Verlass war wie immer auf unseren Heinie von Michaelis der mit einer 2 über Par ein sehr gutes Ergebnis spielte.

Auch in den klassischen Vierern konnten wir unseren Platz an diesem Tag leider nicht verbessern und mussten uns erneut mit nur einem Punkt zufrieden geben. Nun liegen die Hoffnungen der Mannschaft auf den Spieltagen in Feldafing  und auf dem Heimatplatz in Wörthsee.

Dort können wir dann hoffentlich mit besseren Leistungen den 4. Tabellenplatz verlassen und den Klassenerhalt sichern.

Dafür wäre natürlich die Unterstützung unserer Mitglieder besonders am Heimatspieltag am 4.8.2019 hilfreich! Wir bedanken uns wie immer bei allen Helfern und besonders bei unseren Sponsoren.

(Sebastian Brandner – Kapitän -)

 

Ein besonderer Dank geht an unsere Premiumsponsoren der Herren- und Damenmannschaften

GOLF & NATUR und Kinder des GCW

Auf Initiative des Jugendreferenten, Franz-Josef Kisch, wurde interessierten Kindern und ihren Eltern Blumen gezeigt, die auf der Blumenwiese am Abschlag 15 wachsen.

Die Kinder bestimmten 20 verschiedene Blumen  und waren eifrig bei der Sache. Zu manch einer Pflanze gab es eine kleine Geschichte zur Namensherkunft oder zu ihrer Bedeutung. Mit Spitzwegerich können die Kinder in Zukunft ihre Insektenstiche lindern.

Kräuter kennen und  wertschätzen: ein erster, kleiner Schritt für den Naturschutz!

Die Kinder suchen auf der Wiese die verschiedenen Kräuter und lassen sich deren Namen sagen.

Frau Ruhdorfer erklärt den Kindern den Bestäubungsmechanismus von Wiesensalbei.

Wie heißen die Pflanzen? Zur Erinnerung für daheim tragen die Kinder die Namen in eine bebilderte Liste ein.

Freundschaftsspiel der Senioren mit dem GC Riedhof und dem GC Maxlrain

Einen wunderbaren Golftag durften wir am 19.06. zusammen mit unseren Seniorenfreunden aus Riedhof und Maxlrain im GC Wörthsee erleben.
Zuvor erst einmal ein großes Lob an die Verwaltung und Greenkeeper, die nach einem chaotischen Hagelschok innerhalb weniger Stunden und Tage einen sehr gut bespielbaren Platz gezaubert haben.
 
Auf den Grüns waren noch die Spuren der “Hagelbrocken” zu erkennen aber, oh Wunder die Bälle rollten ungehindert – leider zu oft – am Loch vorbei.
Aber mit so netten Golf-Senioren-Freunden aus den genannten Clubs lässt sich ein schöner, unbeschwerter Golftag genießen.
 
Unser Flight, so zu sagen international, also alle 3 Clubs waren repräsentiert, war sich sofort klar darüber: Ready-Golf. Neue Regeln Fahne. Kann stecken bleiben oder auch nicht, also raus. Nur bei Langen stecken lassen. Bei Kurz lieber raus. Bester Spruch der Runde: ”Kann stecken bleiben, hebe auf.”
Abschläge, vor allem der beiden Damen, wurden natürlich immer belobigt. Widerspruch: “zu dünn”. Trotzdem super. Also super dünn. Nächster Abschlag, super. Widerspruch: “ja aber zu hoch” Also: super hoch.
Eigentlich waren dann alle unsere Abschläge super.
 
Mücken!! Klein, gemein und bissig; aber nicht dumm. In der prallen Sonne gab es nur Golfer, keine Mücken!!   Wer z.B. von der 16 zur 17 am Wald entlang gehen musste, ja,   selber schuld. Hier waren natürlich auch die Mücken auf der Flucht vor der Sonne.
Auf der Terrasse gab es natürlich dann, wie immer, die hochinteressanten Gespräche. Internationale Gewinner in Portugal. Nächste Reise nach Schweden. Frage gibt es nur 70-iger oder auch 80-ziger?  Mitleidiger Blick zum 80-jährigen. Blick sagte wahrscheinlich: “hohe Schwunderscheinung der Beteiligten”. Netter und rettender Einwurf unserer GCW-Mitspielerin: “Wir haben einen 99 jährigen im Club, der jeden Tag spielt.”
Also Ihr 70-jährigen: schaut nach vorn !
 
Bewirtung, einschließlich unserer reizenden Bedienungen einfach super, super.
Unser Seniors-Captain: wiedermal einfach flippig, geistreich, einmalig gut. Betreibt  eine sog. “Stornoverwaltung”  Die Lösung wurde ihm angeboten: Startlist erst nach dem Start aufzustellen.
 
Liebe Grüße an alle Beteiligten von
 
Bernhard B.