Bayerischer Medienpreis 2018

Wie in jedem Jahr so wurde auch heuer wieder der Medienpreis von den Bayerischen Mediengolfern deutschlandweit vergeben.

Der Club der Bayerischen Mediengolfer ist eine Vereinigung überwiegend in Bayern tätiger Journalisten. Ziel und Zweck des Vereins ist es, die Wahrnehmung und Popularität des Golfsports zu fördern und den BGV und seine Mitglieder in der Kommunikationsarbeit zu unterstützen. Dazu zählen z.B. regelmäßige Kontaktpflege, Presseturniere und Medienseminare sowie die Konzeption und Realisierung der Awards „Beste deutsche Golfclubzeitschriften“ und „Beste deutsche Golfclub-Websites“.

Nachdem der GCW bereits 2016 für seine Clubzeitschrift „Tee Times“ und für die Website ausgezeichnet wurde, freut es mich umso mehr, dass wir auch dieses Jahr wieder zur Preisverleihung in den GC Eichenried eingeladen wurden. In der Kategorie „Beste deutsche Internetauftritte“ überreichte uns der Vorsitzende der Bayer. Mediengolfer und Sat 1-Moderator Ralf Exel zusammen mit dem Präsidenten des BGV Malte Uhlig die Urkunde für die Auszeichnung der zehn besten Websites deutschlandweit.

Ich danke allen Mitarbeitern des GCW, für die ich stellvertretend diese Urkunde in Empfang nehmen durfte!

Nun haben die Bayerischen Mediengolfer bereits im Jahr 2014 die Entscheidung getroffen, den traditionellen Medienpreis um die Kategorie Inklusion zu erweitern. Hervorgehoben werden diejenigen Clubs und Anlagen, die auf diesem Gebiet wichtige Akzente setzen und Vorbilder leisten. Dazu gehört natürlich auch die Art und Weise, wie diese Clubs derartige Aktivitäten in die Öffentlichkeit tragen und andere damit inspirieren, sich daran zu orientieren und gleiches zu tun.

Der Inklusionsbeauftragte bei den Bayer. Mediengolfern Friedrich Bräuninger ehrte zwei Clubs, die für 2018 diese besondere Auszeichnung erhielten.

Der Golfclub Wörthsee kann deshalb sehr stolz sein, dass unsere Trainerin und Jugendkoordinatorin Stephanie Lindlbauer von den Bayerischen Mediengolfern den Preis in der Kategorie Inklusion erhielt.

Seit Anfang 2017 betreut die PGA zertifizierte Trainerin regelmäßig acht Kinder mit körperlichen und geistigen Einschränkungen. In den Jahren zuvor hat sie sich sehr intensiv mit dem Thema Golfsport für Menschen mit Behinderungen befasst und sowohl mit Sportwissenschaftlern als auch mit Psychologen eng zusammengearbeitet.

Dabei entdeckte sie, wie positiv sich das spezielle Golftraining auch auf andere Lebensbereiche auswirkt. „Die Kinder gehen wundervoll mitaneinander um und unterstützen sich gegenseitig. Keiner hat das Gefühl, dass er schlechter ist, denn die Besseren helfen wie selbstverständlich den Schwächeren“, resümiert Stephanie Lindlbauer.

Aus dieser Trainingsgruppe ist jetzt sogar ein Wohltätigkeits-Golf-Turnier für die Aktion Sonnenschein entstanden, die sich seit 50 Jahren für Kinder und Jugendliche mit sonderpädagogischem Förderbedarf engagiert. Dieses Charity-Turnier findet am Samstag, den 21.Juli 2018 bei uns im Golfclub Wörthsee statt. Wir hoffen, dass viele Mitglieder und Gäste dieses Turnier mit ihrer Teilnahme und Spende unterstützen – denn Inklusion tut nicht nur den Menschen gut, sondern auch dem Image des Golfsports!

Liebe Steffi, dir herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Freude mit deinem Projekt!

Christiane Panzer

Aufstieg in die 1. Bundesliga! – Die AK50 Damenmannschaft legt einen (fast) Senkrechtstart hin! – oder auch: die Biene sticht von hinten

Das Siegerteam der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften AK 50 Damen (Bundesliga Süd) – Jennifer Blair, Charlotte Fischer, Tessa Oldenbourg, Martina Schumacher und Barbara Hipp

Autorin: Barbara Hipp

Die im letzten Jahr neu gegründete AK50 Mannschaft der Damen hat am vergangenen Wochenende im schönen Golfclub Schwäbisch Hall das geschafft, wovon niemand auch nur ansatzweise zu träumen gewagt hätte: den Aufstieg aus der 2. in die Königsklasse 1. Bundesliga!

Kurzer Rückblick: Bis 2016 spielten die Senioren in der Deutschen Mannschafts-meisterschaft gemischt, also Damen und Herren gemeinsam. Ab 2017 sah das Ligastatut dann jeweils eine eigene Mannschaft vor und so traten in diesem Jahr vier ambitionierte Damen an, um sich für das Jahr 2018 zu qualifizieren. Die Qualifikation gelang auf Anhieb für die 2. Bundesliga.

„Den Startplatz in dieser Liga  verteidigen“ – mit diesem Ziel reisten nun am vergangenen Wochenende Jennifer Blair, Charlotte Fischer, Barbara Hipp, Tessa Oldenbourg und Martina Schuhmacher nach Schwäbisch Hall. Am Freitag begann der Wettbewerb gegen sieben andere Mannschaften aus Mittel- und Süddeutschland. Gespielt wurde zunächst im Format ‚klassischer Vierer – Zählspiel‘. Zwei starke Ergebnisse sicherten unseren Damen am ersten der drei Spieltage den zweiten Platz, hinter dem erstplatzierten Golfclub Bergisch Land. Auch am Samstag spielten die vier Spielerinnen sehr solide Ergebnisse, diesmal als Einzel Zählspiel, und landeten wie am Vortag auf Platz zwei  – acht Schläge hinter dem GC Bergisch Land. Am dritten Spieltag, dem Sonntag, wurde es dann richtig spannend. Auf dem Programm standen wie am Vortag vier Runden Einzel Zählspiel. Nachdem die vier für den GC Wörthsee spielenden Damen ihre Runden mit hervorragenden Ergebnissen (76, 80, 81 und 89 Schläge) beendet hatten, zeichnete sich ein Kopf an Kopf Rennen mit den Damen vom GC Bergisch Land ab. Erst als deren vierte Spielerin mit ihrer Runde fertig war, wurde klar, dass unsere Damen den Endspurt mit fünf Schlägen Vorsprung bei acht gewerteten Ergebnissen für sich entschieden hatten und im kommenden Jahr in der 1. Bundesliga spielen werden!

Ein herzlicher Willkommensempfang und ein Gläschen Sekt zur Feier des Tages auf den Sieg und den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Christiana Tromayer (Captain AK 50 Damen), das siegreiche Damen-Team und Stephan, der stolze Ehemann von Barbara Hipp.

 

„Wien bleibt Wien“

Golftour der Senioren des GCW 2018 nach Wien, Österreich

 

Datum Programm Zeitplan Details (Ziele)

 

So., 01.07. Anreise 05:00 Abfahrt vom GCW mit unserem bewährten Luxusbus nach Wien km

Zwischenstop z. B. in St. Pölten ca. 390 km 0

 

Golf 12:30 Teetime im Diamond Country Club in Atzenbrugg 430

ein Leading Golfcours, European Golf Standard

 

  1. 18:00 Anfahrt in unser Hotel in Wien 55

Steigenberger Hotel, Herrengasse 10 im Zentrum

 

20:00 Restaurant Plachutta, Wollzeile 38 – 1.200 m vom Hotel

kaiserliche Rindfleischküche, hier gibt es den besten Tafelspitz

 

Mo., 02.07. Kultur 10:00 geführte Stadtbesichtigung in der Altstadt ca. 3 Std.

 

12:30 Cafehausbesuch – Cafe Central, das „schönste Cafe „in Wien

anschließnd freigestellt: z.B. Ausspannen im Hotel oder mit mir

in die Albertina, beherbert eine der bedeutendsten Kunstsammlungen

– 600 m vom Hotel

 

18:30 Hotel Empfang ab zum Abendessen

 

19:00 Restaurant Ofenloch, Kurrentgasse 8 – 450 m vom Hotel

 

Di., 03.07. Golf 09:00 Abfahrt zum Golfclub Wien 9

 

10:30 Teetime in dem ältesten und traditionsreichsten GC Österreichs

mit einem historischen Ambiente

 

16:00 Abfahrt vom GC in unser Hotel / alt. direkt? 9

 

18:30 Abendessen im Buschenschank Fuhrgassl-Huber 8

in Neustift am Walde 68 (Grinzing)

 

Mi., 04.07. Kultur 09:30 Ab vom Hotel in ein Museum 13

 

11:00 Museumsbesuch mit Führung

Bestattungsmuseum am Wiener Zentralfriedhof

Anschließend bringt uns der Bus zurück zum Hotel 13

Zeit zur freien Verfügung

 

19:30 Treffen in der Hotellobby, Abmarsch zum Konzert

 

20:00 Kammerkonzert, Wiener Barockorchester – Palais Schönborn

Renngasse 4 – 450 m vom Hotel – Ende 22:00 Uhr

 

Do., 05.07. Golf 09:00 Check Out und Abfahrt vom Hotel

 

10:30 Teetime für 18 Loch GC Fontana, Oberwaltersdorf bei Wien 32

ein toller Platz, stärken uns im Golfclub um anschließend die

Heimreise ca. 16:30 Heimreise anzutreten 484

 

Ankunft vorr. 22:00 1.053

 

 
 
 
 
 

Wörthsee Damen AK30 – schwieriger 3. Spieltag in Olching

AK30 Damen-Team GCW

Am Samstag, den 30.06.2018 bestritten die Damen AK30 / 1. Liga Bayern / Gruppe B im GC Olching ihren dritten, der insgesamt vier Spieltage.

Das Wetter bot zwar optimale Bedingungen, es war warm und trocken, jedoch wurde von den anspruchsvollen blauen Abschlägen in Olching gespielt. Von dort ergab sich für die eine oder andere Spielerin eine völlig neue Optik des Platzes. Zahlreiche Seen, ein dichter Baumbestand, natürliche Ondulationen auf den Fairways, teils kräftiges Rough, strategisch platzierte Bunker und Wasserhindernisse erwiesen sich als sehr sportliche Herausforderung auf den langen Bahnen.

Schon bei der Proberunde war klar, dass hier Spielerinnen mit langen Schlägen im Vorteil sein würden und so griff das Team Wörthsee auf alle verfügbaren „Longhitter-Ladies“ zurück. Zum Einsatz kamen Gabi Becker, Beate Schaffner, Martina Schumacher, Birgit Schwenter, Simone Schießl und Sabine Urban. Charlotte Fischer, Tine Grün und Barbara Hipp unterstützten ihre Mannschaftskolleginnen mit strategischen Ratschlägen und aufmunternden Sprüchen als Caddies.

Wie zu erwarten war, nutzten die Golferinnen aus Olching ihren Heimvorteil und sicherten sich hinter den überlegen spielenden Sportlerinnen aus dem MGC, den zweiten Platz des Spieltages und somit 3 weitere Tabellenpunkte. 14 Schläge mehr benötigten die Wörthseer Damen bei insgesamt 5 gewerteten Ergebnissen, was dieses Mal leider nur den dritten Rang bedeutete.

Noch hält Wörthsee mit einem knappen Punkt Vorsprung den zweiten Platz der Tabelle. Entscheidend jedoch wird der vierte und letzte Spieltag am 20. Juni im GC Lindau-Bad Schachen sein. Sollten die GCW-Spielerinnen hier wieder dem Team aus Olching unterliegen, wäre die Chance auf einen Platz im Spiel um die Bayerische Meisterschaft leider vertan, der angestrebte Ligaerhalt aber auf jeden Fall gesichert.

Sylvia Leveringhaus – Künstlerin aus Leidenschaft

Ich freue mich wirklich sehr, ab dem 01. Juli 2018 hier im Golfclub Wörthsee meine Kunst zu präsentieren.

Das Thema der Ausstellung sind abstrakte (See) Landschaften , gearbeitet auf hochwertiger Leinwand/Keilrahmen.

Ich habe 7 Jahre in der Nähe von Hamburg gelebt und gearbeitet. Die Liebe zum Wasser hat mich praktisch nie losgelassen! Die beruhigenden Farben der Natur im Wechselspiel mit Tages -und Jahreszeiten in Verbindung mit Wasser, haben schon immer eine große Faszination auf mich ausgeübt. Seit 2 Jahren lebe und arbeite ich glücklich in der Nähe des 5-Seenlandes. Die Vielfalt und Schönheit der Natur ist für mich und meine Kunst sehr inspirierend .

Das „Abstrahieren der Natur“ ist für mich ein sehr wichtiger Teil bei der Entstehung meiner Arbeiten. Mal überwiegt die Abstraktion, mal sind aber auch gegenständliche/realistische Teile sichtbar, die aber einen eher zufälligen Charakter haben . Ich suche nicht nach Kontrolle über die Arbeiten sondern es ist ein in gang kommender Prozess, der verschiedene Phasen durchläuft, von Zufälligkeiten bestimmt ist und somit sehr spannend ist.

Gefertigt werden die Werke mit Acryl- und Ölfarben, sehr häufig in der Mix Media Technik (hinzufügen anderer, weiterer Materialien). Mitunter werden im Mal/Werkprozess Farben und Materialien wieder entfernt, andere wieder hinzugefügt. Durch diese besondere Technik entstehen ausdrucksstarke Anteile im Bild, die prägend für das Werk selbst und seine Aussage sind.

Im Gespräch mit dem Betrachter erfahre ich auch sehr viel über die Menschen selbst. Es ist auch immer wieder bemerkenswert, dass jeder Mensch doch in seiner Persönlichkeit einzigartig ist, aber dennoch in seinen Gefühlen und Sehnsüchten ähnlich….Wasser übt auf die Menschen eine sehr große Anziehunskraft aus, bewusst und auch unbewusst.

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Betrachten der Werke. Falls es passieren sollte, dass Sie ein Werk nicht mehr „loslässt“, dürfen Sie es selbstverständlich auch sehr gern erwerben.

Noch eine wichtige Anmerkung zum Schluss: Die von mir ausgestellten Kunstwerke sind Originale und somit Unikate. Es gibt keinerlei Drucke, Lithographien o.ä. von den Werken!

Eine schöne Sommerzeit hier im Golfclub Wörthsee wünscht Ihnen die Künstlerin Sylvia  Leveringhaus

 

9-Loch Turnier AK50 am 21. Juni 2018

Für das erste 9-Loch-Turnier bei den Senioren war die Beteiligung von 66 Meldungen mehr als überwältigend!

Leider musste aufgrund von Gewitter zwei Mal unterbrochen werden, was bei den Spielern sowie Turnierleitung für einige Aufregungen sorgte. Aber: „Sicherheit hat Vorrang“!

Die gute Stimmung war trotz allem nicht zu brechen und bei der Siegerehrung und einer kleinen Tombola wurde dieser Tag wieder ein Gewinn. 10 Spieler haben sich unterspielt und Alex Waibel hatte noch einen Eagle am Loch 9. Gratulation!

Viele Anregungen wurden mir mitgeteilt, wofür ich mich hiermit auch bedanken möchte. Eine davon werde ich im September umsetzen und zwar: das nächste 9-Loch-Turnier bereits morgens ab 09:00h zu starten (Kanonenstart) und mit einem Weißwurstessen ausklingen lassen.

Danke an alle, die dabei waren! Ich freue mich auf unseren nächsten Termin „Freundschaftsturnier am Mittwoch, den 27. Juni 2018 in Eichenried“ und bitte um schnelle Anmeldung!

HP

Letzter Aufruf: Daniel Dormeyer

Am 01. Juli 2018 endet die tolle Ausstellung von Daniel Dormeyer mit dem Blick auf (s)eine gefühlte Welt.

Die auf hochwertigem Fine Art Papier gedruckten Bilder der Ausstellung „Je ne rentrerai pas tard“ sind zum Kauf erhältlich, nummeriert und handsigniert wie bei Kunstwerken üblich. Entweder die ausgestellten, eingerahmten Bilder, oder als neue Einzeldrucke bzw. Kunstmappen.

Daniel Dormeyer freut sich auch über mögliche Unterstützungen aus dem Bereich der Galerien und Verlage, um seine Buchprojekte „Je ne rentrerai pas tard“ und „Karlito“ in Buchform zu veröffentlichen.
Eine direkte Kontaktaufnahme ist möglich über danieldormeyer.com.

Gerne organisieren wir für Sie noch eine Führung mit dem Künstler persönlich!
Bitte melden Sie Ihr Interesse einfach über unser Sekretariat.

Wörthsee Damen AK 30 – es bleibt spannend!

 

Teambestleistung, 2. Spieltag AK 30 im GCW von Simone Schiessl mit 1 über Par (73 Schläge)

Am Samstag, den 16. Juni fand der zweite Spieltag der AK 30 in der 1. Bayerischen Liga statt.

Austragungsort für die vier Mannschaften aus der Spielgruppe B war dieses Mal der GC Wörthsee, was unserem Team (Gabi Becker, Charlotte Fischer, Tine Grün, Barbara Hipp, Beate Schaffner und Simone Schiessl) den Heimvorteil gegenüber den Damen aus dem GC Olching, dem GC Lindau – Bad Schachen und dem Münchner Golfclub bescherte.

Das Wetter war warm, trocken und windstill. So boten sich den Mannschaften an diesem Tag beste Spielbedingungen auf einem hervorragend gepflegten Platz mit schnellen Grüns, dessen Pflegezustand auch von den gegnerischen Teams sehr gelobt wurde.

Schon am ersten Spieltag im MGC hatten sich die Damen aus Wörthsee etwas unerwartet den zweiten Tabellenplatz erkämpft und legten nun im Heimatclub nochmals nach. Knapp, mit nur zwei Schlägen Vorsprung auf das Team Olching, behaupteten sich die Wörthseer Spielerinnen erneut auf dem zweiten Rang und sicherten sich somit  drei weitere Tabellenpunkte.

Simone Schiessl erzielte das beste Teamergebnis an diesem Spieltag mit nur einem Schlag über Par und verbesserte ihre aktuelle Stammvorgabe von -4,1 um insgesamt 5 Schläge (!) auf -3,6.

Damit bleibt es weiterhin spannend! War ursprünglich das erklärte Ziel vor dem ersten Spieltag, auf keinen Fall in die 2. Liga abzusteigen, so wäre nun ein zweiter Platz nach den vier Spieltagen möglich, was das Damenteam aus Wörthsee wieder zurück ins Spiel um die Medaillen bei der Bayerischen Meisterschaft im September bringen könnte.

Bis dahin sind jedoch noch zwei Spieltage in Olching und Lindau zu absolvieren, wo der Heimvorteil bei den gegnerischen Teams liegen wird. Daumendrücken, ein bisschen Glück und natürlich weiterhin niedrige Scores und eine starke Motivation sind daher angesagt.

Bayerische Meisterschaften 2018

Am vergangenen Wochenende wurden zeitgleich die Bayerischen Meisterschaften in verschiedenen Altersklassen ausgetragen.

Für den Golfclub Wörthsee traten in der AK 30 der Damen im Wittelsbacher Golfclub die beiden Mannschaftsspielerinnen Simone Schießl und Gabriele Becker an. In der AK 30 der Herren, die ebenfalls im Wittelsbacher GC stattfand, spielten Heini v. Michaelis und Dominik Bortenlänger für unseren Club. Tanja Lorenz startete in der AK 12/14 der Mädchen im Golfclub Fürth und Philipp Scheel in der AK 16/18 der Jungen im Golfclub Valley.

Besonders hervorzuheben sind die Leistungen der beiden Bronzemedaillen-Gewinnerinnen. Tanja Lorenz (AK 12/14) erkämpfte sich souverän mit nur einem einzigen Schlag hinter der zweiten Siegerin ihren Platz auf dem Treppchen.

Simone Schießl (AK 30), knapp gefolgt von Gabi Becker auf Platz 4, sicherte sich erfolgreich den 3. Platz hinter den beiden Bundesliga-Spielerinnen Tanja Morant und Pia Halbig. Heini v. Michaelis (AK 30) errang den beachtenswerten 9. Platz in einem starken Feld von 46 Teilnehmern.

Tanja Lorenz (zweite von links)

Simone Schießl (ganz links)