Sie schwirren wieder in großer Anzahl an den Weihern – verschiedene Arten von Libellen:

 

Gemeine Winterlibelle

Gemeine Winterlibelle

Gemeine Winterlibelle bei der Paarung

Gemeine Winterlibelle bei der Paarung

Hufeisen-Azurjungfer

Hufeisen-Azurjungfer

Vierfleck

Vierfleck

Nähere Informationen zu Libellen unter

GOLF&NATUR/Beiträge und Maßnahmen/Libellen 06/2015 und

GOLF&NATUR/Beiträge und Maßnahmen/Libellenarten auf dem GCW – Fotogalerie

Damenmannschaft – 2. Spieltag im GC Starnberg

Damenteam GCW, 2. Spieltag

Die Spielerinnen aus Wörthsee v.l.n.r.:
oben:
Martina Schumacher, Sabine Urban, Captain Simone Schiessl, Gabi Becker, Tanja Lorenz
unten:
Birgit Schwenter, Gundi Ruttinger, Christine Grün

Bei knapp 30 Grad Celsius Hitze und blauem Himmel trafen sich am vergangenen Sonntag die Damenteams der Kramski Deutschen Golfliga / Regionalliga Süd 1 zum zweiten Tabellenspiel im nahegelegenen Golfclub Starnberg.

Im Gegensatz zum ersten, kalten und verregneten Spieltag vor knapp drei Wochen in Wörthsee, konnten sich die Spielerinnen diesmal über perfekte Bedingungen freuen. Die Bälle flogen gut in der Wärme und die trockenen Fairways ließen diese auch noch gut nach vorne rollen, sodass selbst von den hinteren, blauen Damenabschlägen gute Ergebnisse gespielt wurden.

Wie erwartet, erzielte die junge Mannschaft aus Regensburg, deren Spielerinnen alle niedrige, einstellige Handicaps vorweisen konnten, dann auch den Tagessieg mit insgesamt 11 Schlägen Vorsprung auf die Damen des GC Starnberg. Diese nutzten ihre Platzkenntnis und den Heimvorteil und belegten an diesem Spieltag mit nur einem einzigen Schlag Vorsprung auf unser Team den zweiten Tabellenplatz. Platz vier und fünf ging an die Teams aus Bad Abbach und der Holledau.

Die Damen aus Wörthsee waren mit ihrem Tagesergebnis sehr zufrieden, da sie nach dem Gesamtpunktestand derzeit immer noch Tabellenzweite sind. Simone Schiessl erzielte mit 79 Schlägen das beste Ergebnis für Wörthsee. Ihren ersten, erfolgreichen Einsatz in der Damenmannschaft hatte Tanja Lorenz. Die erst 13-jährige Schülerin benötigte nur 83 Schläge für die 18 Spielbahnen und half somit schlagkräftig mit, den Tabellenplatz der Wörthseer Mannschaft zu sichern.

Bereits am 11. Juni findet der dritte Spieltag im GC Regensburg statt, wo sich die Wörthseer Frauen das Ziel gesetzt haben, den soliden, zweiten Tabellenplatz und den Klassenerhalt in der Regionalliga zu verteidigen.

Ergebnisse DGL, Regionalliga Süd 1, Damen

Kunst im GCW: „Meister“ Kleist und seine Plastiken…

hp_kleist_esteban_webAls ich vor wenigen Monaten mit dem Bildhauer und Schreiner Esteban Kleist in Kontakt kam, wollte ich die beginnende Saison unbedingt mit der Präsentation einiger seiner Arbeiten starten. Mich faszinierte nicht nur die Qualität der einzelnen Arbeiten, sondern auch die überraschende Vielfalt, die in Kleist’s Arbeiten zum Ausdruck kommt. Die verwundert weniger, wenn man weiß, dass Esteban Kleist zunächst Maler werden wollte. Er studierte von 1969-72 an der Kunstakademie  in München in der Malklasse von Prof. Rudi Tröger, arbeitete einige Jahre bei Film und Fernsehen, u.a. als Realanimateur für „Meister Eder und sein Pumuckl“, ehe er 1980 begann, Möbel zu machen. Fasziniert von der Möglichkeit, räumlich, also dreidimensional, zu arbeiten, entstanden bald Möbel mit skulpturalem Charakter.

Von da war es nur noch ein kleiner Schritt zu seinen plastischen Arbeiten, von denen wir derzeit einige in unserem Golfclub zeigen können. Bei einer späteren Gelegenheit werden wir eine Auswahl seiner farbigen Reliefs und vor allem seiner Wandskulpturen zeigen, Arbeiten, die in ihrer Art ganz neu für mich waren und in denen auch der Maler wieder zum Vorschein kommt, wie er sich auch in manchen seiner Möbelarbeiten zeigt, die zeichnerisch gekerbt werden und komplett bemalt sind. Auch diese von unverwechselbarer und kraftvoller Originalität.

Ich freue mich sehr, dass es mir gelungen ist, unser Ambiente mit Kleist’s inspirierenden Arbeiten zu bereichern. Überzeugen Sie sich gerne selbst hier vor Ort oder besuchen Sie auch seine Webseite und informieren sich über die Bandbreite seines künstlerischen Schaffens unter www.holz-und-design.eu

Aerifizieren – eine wichtige Maßnahme zur Qualitätssicherung der Grüns

Löcher auf den Grüns und aufgebrachter Sand

Löcher auf den Grüns und aufgebrachter Sand

Warum ist das Aerifizieren so wichtig?

Was bewirkt das Aerifizieren?

Welche Arbeitsgänge sind notwendig?

Interessante weiterführende Informationen dazu finden Sie unter:

GOLF&NATUR/Beiträge und Maßnahmen/Pflegemaßnahmen „Aerifizieren“

Aerifizier-Gerät mit Hohlspoons

Aerifizier-Gerät mit Hohlspoons

 

Pretty in Pink…

img_3409_web…oje, oder doch „Pretty in Weiß“? So fürchtete manch ein Teilnehmer um das Turnier Ende April. Und angesichts der Wetterprognosen war das auch eine lange Zitterpartie.

Aber Nina, so kennen wir sie, hielt durch und gab nicht auf. So kam es, dass sich der Winter angesichts der einrollenden „pinken Invasion“ ganz schnell geschlagen gab. Spätestens, als die ersten pinken, von Nina liebevoll dekorierten Hortensien an den Abschlägen auftauchten, gab sich der Schnee geschlagen und zog sich beleidigt von den Grüns und Spielbahnen in die Ecken zurück. So kam es, dass uns pink gekleideten Teilnehmer ein strahlend schöner Frühlingstag erwartete.

Dass Pink Ninas Lieblingsfarbe ist, war natürlich wie jedes Jahr nicht zu übersehen. Schon zur Begrüßung  gab es pinke Poloshirts und Bälle als Teegeschenk für jeden. Scorekarten, Speisekarten, Toilettenpapier und, und, und … Pink, wohin man nur sah.

Uns Mitspieler erwartete ein Tag mit unglaublich vielen und ganz besonderen Highlights auf der Runde. Die Verpflegung übernahmen trendige Foodtrucks mit leckeren Hirschburgern, exotischen Snacks und jeder Menge toller Getränke.

Handschuhe und Gürtel von Lasse Kjus für jeden von uns, ein komplettes Outfit von Bogner für die Dame und den Herrn mit dem „nearest to the pin“-Abschlag an Loch 4, wertvolle Tombolagewinne (u.a. Greenfees für verschiedene Golfclubs in der Umgebung, Taschen von Bogner, Reisen und ein Ti Cad Trolley),  sowie viele schöne Preise aus Ninas Golfshop winkten den glücklichen Gewinnern.

Die Einnahmen aus der Tombola gingen, wie jedes Jahr, an einen wohltätigen Zweck. Dieses Mal an die Starnberger Tafeln.

Abends rundete ein köstliches drei-Gänge-Menü, musikalisch begleitet von einer grandiosen Geigenvirtuosin, Ninas Proshop-Turnier ab.

Und spätestens bei den über hundert leuchtenden Wunderkerzen zu dem Lied  „I did it my way“ bekam man ein bisschen Gänsehaut, hielt inne und dachte: „do it again“ Nina!

Bis dahin, let´s all think pink!

Gisela Köhne

 

Tessa Oldenbourg gewinnt die Bayerische Meisterschaft der Damen AK 50

bmsenioren2017siegerBGV-Presseinformation 04-05/2017

Bayerische Meisterschaft Damen und Herren AK 50 und 65

Tessa Oldenbourg und Thomas Himmel sind die Bayerischen Meister in der AK 50, Christine Straller und Johann Aigner siegen in der AK 65.

Die Damen und Herren der AK 50 und AK 65 waren von 13.-14. Mai zu Gast im 1. GC Fürth um die Bayerische Meisterschaft Damen und Herren AK 50 und AK 65 auszuspielen.

Bei den Damen in der AK 50 siegte Nationalspielerin Tessa Oldenbourg vom GC Wörthsee nach Runden von 71 und 73 Schlägen mit einem Ergebnis von 144 Schlägen mit 16 Schlägen Vorsprung auf Angelica Bergengruen vom GC Beuerberg (81,79 Schläge). Bronze ging an Jakkie Carla Redl vom GC am Reichswald (82,82 Schläge). In der AK 65 verteidigte die Oberpfälzerin Christine Straller vom GLC Oberpfälzer Wald nach Runden von 88 und 89 ihren Titel aus dem Vorjahr. Dort gingen Silber an Erni Korn vom GC Abendberg (191 Schläge) und Bronze an Birgit Eberlein vom GC Thailing (193 Schläge).

Bei den Herren führte nach der ersten Korbinian Sapper vom Münchener GC nach einer Runde von 73 Schlägen Am Sonntag gelang Thomas Himmel, der nach einer 75 am Samstag zwei Schläge hinter dem Führenden lag dann eine weitere Runde mit 75 Schlägen. Mit einem Gesamtscore von 150 Schlägen freute sich Thomas Himmel, der schon viele Bayerische Meistertitel über die letzten Jahrzehnte gewinnen konnte, dann über seinen ersten Bayerischen Meistertitel in der AK 50. Platz zwei ging an Norbert Bauernschmidt von GC Lauterhofen mit 151 Schlägen. Platz 3 ging mit ebenfalls 151 Schlägen nach Computerstechen an Korbinian Sapper vom Münchener GC . In der AK 65 siegte Johann Aigner vom GLC Berchtesgadener Land mit 155 Schlägen vor Vorjahressieger Benno Wimmer vom GC Gäuboden ( 159 Schläge) und Rudolf Gehring vom GC Feldafing (160 Schläge).

Neben den Pokalen und Medaillen freuten sich die Siegerinnen und Sieger über Preise in Form von Wertgutscheinen der Firma Infinitygolf. Über die gesamte Meisterschaft konnten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Trolleys von Infinitygolf kostenlos testen.

Der Golfclub Wörthsee e.V. gratuliert Tessa Oldenbourg ganz herzlich zu diesem großartigen Erfolg!

Bayerische Golfliga AK 30, 1. Liga: Wörthsee´s Damen bärenstark

Siegreiches Damenteam: Barbara Hipp, Beate Schaffner, Simone Schiessl, Christine Grün, Birgit Schwenter, Gabi Becker

Siegreiches Damenteam am Bronzebären in MGC: Barbara Hipp, Beate Schaffner, Simone Schiessl, Christine Grün, Birgit Schwenter, Gabi Becker

Am vergangenen Wochenende traten die insgesamt 74 teilnehmenden Damen-Mannschaften der Bayerischen Golfliga zum ersten Mal in der Saison 2017 wieder zu den Team-Wettkämpfen an.
In der obersten Spielgruppe der Damen ab 30 Jahren, also der 1. Liga in Bayern, welche aus zwei Spielgruppen mit je vier Mannschaften besteht, war der Münchner Golfclub in Straßlach Gastgeber der ersten Runde der Gruppe B.
Auf der Anlage kämpften die Damenteams aus dem MGC, dem GC Riedhof, dem GC Wörthsee und dem GC Valley um die Ranglistenpunkte. Das Team aus Valley konnte auf der Startliste die besten Spielvorgaben vorweisen, der MGC die zweitbesten, zudem kam hier der Heimvorteil ins Spiel, während die Damen aus Wörthsee an dritter und Riedhof an letzter Stelle gelistet waren.
Wie sich aber dann im Laufe des Spieltages herausstellte, hatten die Zahlen auf dem Papier wenig mit den tatsächlich gespielten Ergebnissen zu tun.
Der Platz in Straßlach spielte sich sehr anspruchsvoll. Die Spielerinnen mussten von den hinteren, blauen Tees abschlagen und die Bälle rollten aufgrund der feuchten Bodenverhältnisse kaum aus, blieben nicht selten sogar im Einschlagsloch stecken. Auch die Grüns befanden sich wegen des kalten Frühjahrswetter noch nicht im optimalen Zustand, die Bälle rollten unrund und langsam und die trickreich gesteckten Fahnenpositionen vereitelten zudem den ein oder anderen präzisen Putt ins Loch.

Von den sechs erzielten Spielergebnissen je Team wurden jeweils die fünf besten Scores gewertet. Nach Beendigung der 18 Spielbahnen auf dem C/B-Kurs sicherten sich die Damen aus Wörthsee mit dem hauchdünnen Vorsprung von einem einzigen Schlag (!) auf den Gastgeber MGC, aber trotzdem sehr verdient durch das kompakte Mannschaftsergebnis, den Tagessieg und somit vier Punkte auf der Tabelle.
Für den GC Wörthsee spielten Gabi Becker, Christine Grün, Barbara Hipp, Simone, Schießl, Birgit Schwenter und Beate Schaffner, die ihr Handicap an diesem Spieltag zudem noch sensationell um neun Schläge unterspielte.

Freundschaftsspiel mit GC Erding-Grünbach und GC Gut Rieden

img_2865Endlich Frühling

Unter dem Motto „Lieber gemeinsam als einsam“ trafen sich am Donnerstag dem 11.5.2017 die Senioren vom GC Erding-Grünbach und GC Gut Rieden zum Freundschaftsspiel im Golfclub Wörthsee. Die Captains hatten schon ein gutes Händchen fürs Wetter-Timing als sie den Termin vereinbarten (und Hans Peter Huber einen besonderen Draht zu Petrus). Bei strahlendem Sonnenschein – der bei einigen Teilnehmern Farbe ins Gesicht zauberte- und gefühlten 20 Grad plus ging es um 11:00 für 104 Starter auf die Runde. Mancher war ziemlich überrascht von den schnellen, jedoch absolut spurtreuen Grüns. Der sehr gute Zustand des Platzes half jedoch nicht zusätzliche Schläge zu vermeiden. Entweder es war der frühe Start in die Saison oder die Tatsache, dass wir alle schon wieder ein Jahr älter geworden sind, der die Ergebnisse aller Teilnehmer auf einem bescheidenen Niveau hielt (Keiner konnte sein Handicap verbessern). Schon beim Getränk auf der Terrasse nach der Rückkehr von der Runde wurde nach Ursachen geforscht („wenn – dann – hätte“) und überlegt was bei der nächsten Runde zu verändern ist. Die einhellige Meinung: es kann nur noch besser werden und das nächste Turnier, die nächst Privatrunde wird schon ein akzeptableres Ergebnis bringen.

Weiterlesen

„Damen Angolfen“

2017-05-04-19-35-38Am 20.04.17 musste das geplante Turnier „Damen Angolfen“ wegen Schnee abgesagt werden. Erst am 04.05.17 hat uns der „Wettergott“ ein Zeitfenster geschenkt, um das langersehnte Damenturnier nachzuholen.

Pünktlich um 11 Uhr startete der erste von neun Flights. Die Spielbedingungen waren optimal, der Platz in wunderbarem Zustand, Sonne und Wolken wechselten sich regelmäßig ab. Nach Loch 9 erwartete uns heißer Tee, Kartoffelsuppe, Kuchen und Obst, ideal um unsere Energiedepots aufzufüllen. Leider konnten unsere Energiedepots das drohende Gewitter nicht abwenden. Aus Sicherheitsgründen musste das Turnier frühzeitig abgebrochen werden. Im Clubhaus angekommen, einigten wir uns einstimmig eine Wertung über 9-Loch vorzunehmen.

Weiterlesen

Kramski Deutsche Golfliga: Wörthsee-Mannschaften erfolgreich am ersten Spieltag

FahneDer erste von insgesamt fünf Spieltagen in der Kramski Deutschen Golfliga ist mit einem hervorragenden Ergebnis für die Damenmannschaft des GCW am vergangenen Sonntag zu Ende gegangen.
Das Team von Trainer Matthias Ziegler nutzte an diesem sehr kalten und regnerischen Sonntag sogleich seinen Heimvorteil und erkämpfte sich den 1. Rang in der Ligatabelle mit insgesamt 71 Schlägen über Par in fünf gewerteten Einzeln. Mit nur einem einzigen Schlag Rückstand belegten die Damen aus dem Golf- und Landclub Regensburg (72) knapp dahinter den zweiten Platz, während die Teams aus Starnberg (94), Bad Abbach (112) und der Holledau (127) deutlich mehr Schläge benötigten.
Der zweite Spieltag der Regionalliga Süd 1 am 29. Mai findet wieder im Landkreis statt. Gastgeber ist dann der GC Starnberg, wo die fünf Teams erneut aufeinandertreffen werden, um ein weiteres Mal um die Führung in der Tabelle zu kämpfen.
Für Wörthsee spielten am ersten Spieltag Gabriele Becker, Christine Grün, Tessa Oldenburg, Gundula Ruttinger, Simone Schiessl und Sabine Urban.

Ergebnisse Damen

Das Herren-Team aus Wörthsee, welche in diesem Jahr ebenfalls in der Regionalliga Süd 1 antritt, sicherte sich den soliden 3. Rang mit insgesamt 73 Schlägen über Par in neun gewerteten Runden im Heimspiel gegen die Teams des GC Augsburg (56), Kirchheim-Wendlingen (60), Garmisch-Partenkirchen (95) und Schloss Klingenburg (108).  Das Ergebnis der acht gespielten Einzel lag sicher etwas unter den Erwartungen von Mannschaftstrainer Daniel Langkabel, da noch nicht jeder Spieler zu seiner optimale Form gefunden hatte und so mancher unter seinen Möglichkeiten blieb. Auch war das Team an diesem Spieltag nicht ganz komplett, drei Spieler fielen aus. Wo zweien die Gesundheit einen Strich durch die Rechnung machte, durfte sich der Dritte über Nachwuchs an diesem Wochenende freuen. Jedoch erzielten die Männer des GCW dann am Nachmittag in den folgenden Vierern recht gute und niedrige Scores und somit eine ausbaufähige Platzierung für die kommenden vier Spieltage.
Die Einzelrunden bestritten André Bernreiter, Maximilian Böhm, Dennis Fuchs, Moritz Grün, Marius Heiter, Frenz Ohm, Felix Schröder und Michael Wenger. Im Vierer waren Dennis Fuchs/Heini von Michalis, André Bernreiter/Andreas Wittmann und Moritz Grün/Felix Schröder am Start. Das nächste Ligaspiel wird Ende Mai im Golfclub Schloss Klingenburg ausgetragen.

Ergebnisse Herren

Ein herzliches Dankeschön gilt unseren Startern und Marshalls, Helmi Huber und Joachim Knör, die im Regen und in der Kälte lange ausharren mussten und für einen reibungslosen Ablauf des Wettspiels sorgten.

Last but not least ein großes Lob an unsere Greenkeeper. Besser hätte man einen Platz um diese Jahreszeit und bei dieser kalten und nassen Witterung am Spieltag nicht herrichten können, was auch von unseren gegnerischen Mannschaften mit Bewunderung registriert und häufig erwähnt wurde.