Sie schwirren wieder in großer Anzahl an den Weihern – verschiedene Arten von Libellen:

 

Gemeine Winterlibelle

Gemeine Winterlibelle

Gemeine Winterlibelle bei der Paarung

Gemeine Winterlibelle bei der Paarung

Hufeisen-Azurjungfer

Hufeisen-Azurjungfer

Vierfleck

Vierfleck

Nähere Informationen zu Libellen unter

GOLF&NATUR/Beiträge und Maßnahmen/Libellen 06/2015 und

GOLF&NATUR/Beiträge und Maßnahmen/Libellenarten auf dem GCW – Fotogalerie

Aerifizieren – eine wichtige Maßnahme zur Qualitätssicherung der Grüns

Löcher auf den Grüns und aufgebrachter Sand

Löcher auf den Grüns und aufgebrachter Sand

Warum ist das Aerifizieren so wichtig?

Was bewirkt das Aerifizieren?

Welche Arbeitsgänge sind notwendig?

Interessante weiterführende Informationen dazu finden Sie unter:

GOLF&NATUR/Beiträge und Maßnahmen/Pflegemaßnahmen „Aerifizieren“

Aerifizier-Gerät mit Hohlspoons

Aerifizier-Gerät mit Hohlspoons

 

Schlüsselblumen nicht nur an versteckten Stellen

 

 

Hohe Schlüsselblume (Primula elatior)

Hohe Schlüsselblume (Primula elatior)

Die geschützte Schlüsselblume blüht unter Bäumen und an eher schattigen Plätzen.

schlblumen-ii-15-04-2017

Die Blüten legen hinter dem Weg zwischen Bahn 11 und 12 einen feinen, gelben Teppich auf die Wiese.

Warum heißen Schlüsselblumen Schlüsselblume?

Wieso werden  sie auch Primel genannt?

Näheres unter GOLF&NATUR unter Beiträge und Maßnahmen/Schlüsselblumen

Amphibienwanderung auf dem Golfplatz

Kammmolch, Kröte und Springfrosch sind selten geworden und stehen auf der roten Liste gefährdeter Tiere. Die zahlreichen Wasserflächen auf dem Golfplatz sind ein idealer Lebensraum für diese Amphibien. Dort laichen alle drei Arten ab.

kammmolchKammmolch – auf der roten Liste gefährdeter Arten

Auf dem Golfplatz findet er gut geeignete Laichplätze und kann sich vermehren.

laichballen-von-springfroschDie wertvollen Laichplätze  nahm der Bund Naturschutz, Kreisgruppe Wörthsee, zum Anlass einer Führung entlang einiger Teiche des Golfplatzes.

kammmolch_iiGanz aus der Nähe beobachten die Jüngsten den quicklebendigen Kammmolch.

Kindern und Erwachsenen wurden die Tiere und ihre Laichballen anschaulich gezeigt. Es wurde eindrücklich darauf hingewiesen, von welch großem Wert die Population auf dem Golfplatz für den Erhalt und Fortbestand dieser Arten ist.

Die teilnehmenden Mitglieder des Bund Naturschutz, von denen die meisten den Golfplatz nur vom Langlaufen im Winter kennen, zeigten sich sehr angetan, welche Möglichkeiten ein Golfplatz als Lebensraum für Pflanzen und Tiere bietet und wieviel der Golfclub Wörthsee für den Naturschutz tatsächlich leistet.

bund_naturschutzGroßes Interesse für Amphibien zeigen Mitglieder des Bund Naturschutz, Kreisgruppe Wörthsee.

Vogelfreunde auf Beobachtungstour

Beobachtung des Turmfalkenpaares mit Fernglas und Spektiv

Beobachtung des Turmfalkenpaares mit Fernglas und Spektiv

Herr Brützel, Vogelexperte des Landesbund für Vogelschutz führte auch in diesem Jahr wieder eine Gruppe von Vogelfreunden über den Golfplatz. Gleich zu Beginn der Beobachtungstour zeigte sich der Turmfalke an seinem Nistplatz an der Driving Range. Hier brütet er bereits das dritte Jahr in Folge.

Eine Rarität entdeckte Herr Brützel auf dem Weiher 11: eine Knäkente auf der Durchreise von ihrem Winterquartier ins Sommerrevier. An Bahn 7 balzten mehrere Buntspechte.

Bachstelze, Rotkehlchen, Hausrotschwanz und Feldsperling konnte die interessierte Gruppe beobachten, insgesamt 33 verschiedene Arten.

Herr Guckelsberger, Vorsitzender des LBV Starnberg, betonte die Bedeutung des Schluifelder Moores als bedeutendes Flora-Fauna-Habitat in der Nachbarschaft des Golfplatzes.

Am Ende der Exkursion waren sich die Teilnehmer einig, welch wertvollen Lebensraum der Golfplatz nicht nur Vögeln bietet.

Der Golfclub dankt Herrn Brützel für seine fachkundige Führung für die Vogelfreunde.

Näheres zum Landesbund für Vogelschutz und zu den Aktivitäten der Kreisgruppe Starnberg unter http://starnberg.lbv.de Dort findet sich auch ein ausführlicher Bericht zur Vogelwanderung auf dem Golfplatz unter

http://starnberg.lbv.de/aus-unserer-arbeit/naturkundliche-fuehrungen.html#c51195

Vogelkundliche Wanderung Part II – das “Who’s who” der Vogelwelt

rotkehlchenAuch in diesem Jahr haben Sie die Gelegenheit, mit Herrn Peter Brützel vom Landesbund für Vogelschutz, Kreisgruppe Starnberg, auf vogelkundliche Wanderung auf dem Gelände des Golfclub Wörthsee zu gehen.

Herr Brützel freut sich, Ihnen am Sonntag, den 2. April 2017 die Vogelarten und deren Stimmen auf dem Golfplatz Wörthsee näherzubringen. Treffpunkt ist um 7:30 Uhr im Forum des GCW (Dauer ca. 3 Stunden).

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt – eine Anmeldung im Sekretariat ist erforderlich. Denken Sie daran, eventuell Ihr eigenes Fernglas mitzubringen.

Gold für den Golfclub Wörthsee – Golf&Natur

Bei der Übergabe der Urkunde von links: Präsident Konrad Gritschneder, Peter Weißmüller Verwaltungsrat und GUN-Koordinator, Hans Ruhdorfer Head-Greenkeeper, Michi Scheffold stellvertretender Head-Greenkeeper, Dr. Gunther Hardt  Auditor, Herbert Bohn Vorstand Platzangelegenheiten

Bei der Übergabe der Urkunde von links: Konrad Gritschneder – Präsident, Peter Weißmüller – Verwaltungsrat und GUN-Koordinator, Hans Ruhdorfer – Head-Greenkeeper, Michi Scheffold – stv. Head-Greenkeeper, Dr. Gunther Hardt – Auditor, Herbert Bohn – Vorstand Platzangelegenheiten

Bei der Rezertifizierung GOLF&NATUR erhielt der Golfclub Wörthsee am 14. Dezember bereits zum 3. Mal die Auszeichnung in Gold.

Mit dem Qualitätsmanagement Golf&Natur (QM) stellt der DGV eine praxisnahe Anleitung für die umweltgerechte und wirtschaftliche Zukunft der Golfanlagen sowie für die Verbesserung der Spielbedingungen zur Verfügung.

GOLF&NATUR ist DQS-zertifiziert und wird von unabhängigen, unvoreingenommenen Auditoren vergeben.

Das Gold-Zertifikat bestätigt dem Golfclub Wörthsee, dass er in den Bereichen

  • Natur und Landschaft
  • Pflege und Spielbetrieb
  • Umweltmanagement
  • Öffentlichkeitsarbeit und Arbeitsumfeld

hervorragende Arbeit vorbildlich geleistet hat.

Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten!

zertifikat_gold_gun_re-audit-14-12-2016n

Golf & Natur – Eicheln in Hülle und Fülle

EichelnDas Jahr 2016 ist ein sogenanntes Mastjahr, in dem die Eichen besonders viele Früchte gebildet haben –  zur Freude der Eichelhäher.

Auch andere Bäume und Sträucher bieten mit ihren Früchten ein vielfältiges und reichhaltiges Nahrungsangebot für die verschiedensten Vögel.

Näheres über weitere Früchte und ihre Liebhaber finden Sie unter

GOLF & NATUR / Beiträge und Maßnahmen / Der Tisch ist reich gedeckt