Herrenausflug 2019 | Die glorreichen 7

Am letzten Wochenende haben wir den Herrenausflug 2019 in die Region Achensee unternommen und hatten sehr viel Spaß. Von Dirk perfekt organisiert ging es in das Hotel Held in Fügen und gespielt wurde bei 3 Tagen Kaiserwetter mit Einzel- und Teamwertung Brutto/Netto in Kitzbühler Alpen Westendorf, Pertisau und Zillertal-Uderns.

Die Highlights waren der souveräne und nie gefährdete 3 Tage Bruttosieg von Markus, ein 38m Pitch-In von Günther in Uderns, 39 netto Punkte mit dem orangen Ball von Christoph in Pertisau und der souveräne 5up Lochspielsieg um ne Flasche Champagner von Michi Fuchs, hier anzumerken, leider gegen den Autor dieses Blogs.

Die beiden Abende waren bei erstklassigem 5 Gänge Menue und viel Weißburgunder sehr, sehr unterhaltsam und lustig. Die Länge des Abends und die Anzahl leerer Weinflaschen an Tag 2 haben dabei vielleicht bei unserem Captain allerdings etwas Einfluß auf seine Annäherung an der 9 in Uderns genommen.
Der Ball ging, nach top Drive, mit dem Hybrid sicher 30m zu weit links und 20m zu lang, dafür allerdings hinter der Absperrung nur 10m von den besetzten Sonnenliegen des Clubhauses entfernt, ins Wasser. Am Ende wurde dann das Doppelbogey notiert. So ist Golf aber dafür waren uns dann immerhin Aufmerksamkeit und Longhitter Respekt der gesamten Terasse sicher 🙂

Es bleiben die Erinnerungen an 3 tolle Tage mit einer super Truppe, viel Golf und Spaß und die 2 unbeantworteten Fragen warum Thomas so gerne in Elmau ist und wo eigentlich Michis Cappuccino bleibt?

Lieber Dirk:
Es hat viel Spaß gemacht und nächstes Jahr sind wir alle gerne wieder dabei, wo auch immer uns die Reise hinführt.

Danke und sportliche Grüße im Namen der ganzen Runde!

Jens

Damenturnier am 12.9.2019 zugunsten der Münchner Tafel

Bei strahlendem Sonnenschein und voller Motivation, Spaß und einem Lächeln in jedem Gesicht, kamen 33 Golferinnen an den Start zu unserem Damenturnier.

Unser Ladies Captain Barbara Falkner stellte das Turnier unter das Motto
„Zu Gunsten der Münchner Tafel“ das u.a. von unserer Charlotte Fischer
geleitet wird. Über dieses Engagement der ca. 700 ehrenamtlichen Helfer hat uns Charlotte einen kurzen Einblick gegeben und uns  berichtet, was hinter den Kulissen für unsere hilfsbedürftigen Menschen getan wird und auch darüber, diese Institution aufrecht zu erhalten.  Großen Respekt und Dank an alle, die sich dafür ehrenamtlich engagieren!

Die „sportlichen Ergebnisse“ der Runde waren nach Erhalt unserer Ergebnislisten
bei den meisten nicht so prickelnd, dafür war es ein super schöner Tag und  es wurde viel gelacht. Unser Greenkeeperteam hat wieder einmal professionelle Arbeit geleistet !
Unser Platz ist einfach in einem super schönen Zustand – Dankeschön an das Team und:
Hurra – unsere Grüns –  … der Ball er rollt und rollt und rollt …den Spaß zumindest hatte ich in unserem Flight zur genüge. Mein Score hat mein Golferherz ganz schön auf Trapp gebracht…puuuh

Mit sportlichen Grüßen, bis zum nächsten Turnier!

Kahl rasiert – ein ungewohnter Anblick

Das Umfeld vom Weiher zwischen Bahn 15 und 18: Kahl rasiert  – ein ungewohnter Anblick.


Muss das sein? Ja! Die Mahd ist ein wichtiger Teil des Biotop-Managements. Denn sonst haben geschützte Orchideen keine Chance sich gegen die Konkurrenz von Weiden, Disteln, Huflattich und anderen Platzräubern zu behaupten. Sie würden verschwinden.

Nicht nur Orchideen halten dem Konkurrenzdruck von Weiden und üppigem Krautbewuchs nicht stand. Auch andere Blütenpflanzen könnten sich nicht halten.

Daher ist es unerlässlich, regelmäßig den Bewuchs radikal zu entfernen, auch wenn es zeitweilig nicht so schön aussehen mag. Die zu mähenden Randstreifen summieren sich auf 2,3 km. Der Zeitaufwand ist erheblich, da das unebene Gelände nur mit der Motorsense gemäht werden kann.  Nach und nach wird rund um alle Weiher gemäht werden.

Idrissa bei der Mahd an der Retentionsanlage am Damenabschlag von Bahn 8

 

Heimspieltag AK 50 Herren 1. Mannschaft

Der Wetter-Gott hatte doch noch ein Einsehen. Während es beim Einspielen noch regnete, konnte der Wettkampf trocken und bei guten Bedingungen durchgeführt werden.

Leider reichte es für uns als Heimmannschaft nur zu einem guten 2. Platz hinter der siegreichen Truppe aus Feldafing um den Bayerischen Meister AK 50 Thomas Himmel, der mit einer 73 auch das beste Tagesergbnis ablieferte.

Thomas Ruttinger spielte eine Hervorragende 76, unser Team musste sich aber den Feldafingern um 6 Schläge im Gesamtscore geschlagen geben. Schade, denn somit dürfte die Hoffnung auf den Aufstieg geplatzt sein.

Vielleicht ist beim letzten Spieltag im Golfclub Dachau doch noch eine Überraschung drin, die Hoffnung stirbt bekanntlich ja zuletzt.

Der Turmfalke

Er ist wieder da – „unser“ Turmfalke – mit Frau und Kind! Schon seit einiger Zeit sorgen die Turmfalken-Eltern für ihre Nachzucht.

(Einer unserer Turmfalken am Einflugloch seiner Nisthöhle.)

Wir freuen uns und sind stolz, dass die Turmfalkenfamilie sich bei uns auf dem Golfplatz wohl fühlt, obwohl unter ihrer Nisthöhle zuweilen ziemlich viel los ist. Offensichtlich hat die Familie die Wohnung zu schätzen gelernt, die wir speziell für sie auf der Südseite der Driving Range in luftiger Höhe eingerichtet haben. Nun schon im 4. Jahr nisten die Turmfalken dort!

Näheres zum Leben von Turmfalken finden Sie HIER.

Damen-Freundschaftsspiel mit Olching

30 Damen hatten den Mut, sich bei schlechter Wettervorhersage für das Freundschaftsspiel mit Olching einzutragen. Das muss natürlich belohnt werden. Ab 11 Uhr starteten wir in angenehmen 3er Flights, mit unseren Gästen.

Das Wetter zeigte sich wiedererwarten von seiner besten Seite, so konnten wir unseren gepflegten Platz genießen und einen schönen Golf Tag erleben. Die anspruchsvollen Pin-Positionen verhinderten allerdings das eine oder andere Birdie.

Am 9er Loch stand Kaffee und Kuchen, sowie leckere Häppchen bereit, da lohnte es sich, eine kleine Pause einzulegen. Gut gelaunt verweilten wir noch auf unserer schönen Terrasse, bis wir mit einem wohlschmeckenden Spargelmenü, von Herrn Weiß verwöhnt wurden.

Die Spargel – Preise mit passendem Weißwein wurden begeisternd in Empfang genommen.

Alles in Allem, ein schönes Turnier, vielen Dank an die Teilnehmerinnen. Noch eine Bitte von mir, die Wettervorhersage nicht so ernst nehmen, stimmt sowieso selten.

Eure Ladiescaptain

Barbara

Himmlische Hilfe noch nicht in Sicht

Flirrende Hitze und extreme Trockenheit machen den Pflanzen auf dem Golfplatz zu schaffen.

Die Linde an Bahn 3 versucht sich zu schützen, indem sie die Rückseite ihrer Blätter nach außen wendet. Die dortigen Härchen halten die starke Sonneneinstrahlung ein wenig ab und mindern die Verdunstung der Blätter.

Die Linde an Bahn 3 versucht sich zu schützen, indem sie die Rückseite ihrer Blätter nach außen wendet. Die dortigen Härchen halten die starke Sonneneinstrahlung ein wenig ab und mindern die Verdunstung der Blätter.

Die Blätter des  Bergahorns an Bahn 4 sind bereits verwelkt.

Die Blätter des Bergahorns an Bahn 4 sind bereits verwelkt.

Einen völlig vertrockneten Eindruck hinterlässt der Schneeball im nord-östlichen Teil der Driving Range.

Einen völlig vertrockneten Eindruck hinterlässt der Schneeball im nord-östlichen Teil der Driving Range.

Das Greenkeeper-Team ist ständig bemüht, die Trockenschäden zu lindern.

Peter Thoma bewässert kritische Stellen an den Grüns per Hand, hier am Grün 6.

Peter Thoma bewässert kritische Stellen an den Grüns per Hand, hier am Grün 6.

An anderen Stellen sind zusätzliche Regner aufgestellt.

An anderen Stellen sind zusätzliche Regner aufgestellt.

Dennoch kann nur der Himmel der Trockenheit ein Ende setzen .

Orkan Niklas hinterlässt schwere Schäden

Dieser Orkan mit Windstärken von 10 – 11 hat leider sehr schwere Schäden am und um unseren Golfplatz verursacht. Es würden über 20 Bäume komplett entwurzelt und mindestens 10 weitere so schwer geschädigt, dass Sie gefällt werden müssen. Betroffen sind hauptsächlich Fichten, aber auch einige Birken. Unser Greenkeeping Team, dass die Aufräumarbeiten des Januar-Sturms bereits abgschlossen hatte, wird nun erneut mindestens 2 – 3 Wochen mit diesen Aufräumarbeiten beschäftigt sein.

Vielen Dank an dieser Stelle an alle Mitarbeiter für ihren großen Einsatz!