Aerifizieren – eine wichtige Maßnahme zur Qualitätssicherung der Grüns

Löcher auf den Grüns und aufgebrachter Sand

Löcher auf den Grüns und aufgebrachter Sand

Warum ist das Aerifizieren so wichtig?

Was bewirkt das Aerifizieren?

Welche Arbeitsgänge sind notwendig?

Interessante weiterführende Informationen dazu finden Sie unter:

GOLF&NATUR/Beiträge und Maßnahmen/Pflegemaßnahmen „Aerifizieren“

Aerifizier-Gerät mit Hohlspoons

Aerifizier-Gerät mit Hohlspoons

 

Michael Scheffold erhält Meisterpreis

v. l.: Staatsminister Helmut Brunner, Michael Scheffold (Weßling), Fachagrarwirt Head-Greenkeeper, Harald Schäfer, Vorsitzender des VLM Bayern

v. l.: Staatsminister Helmut Brunner, Michael Scheffold (Weßling), Fachagrarwirt Head-Greenkeeper, Harald Schäfer, Vorsitzender des VLM Bayern

Unserem Mitarbeiter und stellvertretenden Head-Greenkeeper, Michael Scheffold, wurde am 12. Dezember 2016 im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in Ingolstadt der Meisterpreis durch den bayerischen Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Helmut Brunner, verliehen.

Die Bayerische Staatsregierung würdigt mit dem Meisterpreis alljährlich die Leistung der besten 20 Prozent von insgesamt 750 Absolventen einer beruflichen Fortbildung im Agrarbereich (hier Fortbildung zum Fachagrarwirt Head-Greenkeeper). Herr Scheffold gehörte zu den besten Absolventen und wurde in diesem Jahr als einziger Preisträger aus dem gesamten Landkreis Starnberg geehrt.

Wir sind stolz auf unseren Mitarbeiter und gratulieren ganz herzlich zu dieser Auszeichung!

Hier noch ein Link zum Presseartikel im Starnberger Merkur:

http://www.merkur.de/lokales/starnberg/michael-scheffold-ist-fachagrarwirt-head-greenkeeper-beim-golfclub-woerthsee-7129874.html

 

Pflegemaßnahme auf den Grüns: Aerifizieren

Aerifizieren ist eine entscheidende Maßnahme, um die Grundbedürfnisse der Gräser zu befriedigen. Der Luft- und Wasserhaushalt des Bodens wird verbessert und damit die Wachstumsbedingungen der Gräser: Sie werden widerstandsfähiger und vitaler.

Beim Aerifizieren werden Löcher in den Boden gestochen und organische Masse herausgeholt.

Die Aerifizierlöcher nach dem Entfernen der herausgearbeiteten organischen Masse

Die Aerifizierlöcher nach dem Entfernen der herausgearbeiteten organischen Masse.

Der Besander füllt die Aerifizierlöcher mit Sand auf. Der Sand wird eingerieben und ist innerhalb von 3 Tagen kaum mehr zu sehen.

Der Besander füllt die Aerifizierlöcher mit Sand auf.
Der Sand wird eingerieben und ist innerhalb von 3 Tagen kaum mehr zu sehen.

Für diese Pflegemaßnahme ist ein Sperren der bearbeiteten Bahnen notwendig, da mehrere Arbeitsgänge direkt hintereinander notwendig sind.

Näheres über die Ziele und Arbeitsgänge des Aerifizieren unter GOLF&NATUR / Beiträge und Maßnahmen.

Information zu außerordentlichen Pflegemaßnahmen auf den Grüns

Grün_NahaufnahmeWie bereits in der ordentlichen Mitgliederversammlung angekündigt, finden in der Saison 2016 jeden Montag außerordentliche Pflegemaßnahmen statt, um die Puttqualität unserer Grüns dauerhaft zu verbessern und nachhaltig sicherzustellen. Der Golfplatz kann an diesen Tagen bis 9:00 Uhr gesperrt werden. Ist die Maßnahme witterungsbedingt nicht möglich, findet sie am folgenden Tag statt.

Tagesaktuelle Informationen zu den Sperrzeiten finden Sie jeweils auf unserer Homepage.

Begründung: Die Qualität unserer Grüns unterlag in den letzten Jahren einer schleichenden Verschlechterung. Ursache dafür ist in erster Linie die natürliche Alterung der Grüns. Dabei wird im Boden aus der absterbenden Wurzelmasse  organische Substanz angereichert. Die negativen Wirkungen dieser organischen Ablagerungen sind auf der einen Seite hydrophobe Zustände bei Trockenperioden mit der Gefahr des  Absterbens von größeren Teilflächen, auf der anderen Seite eine hohe Wasserhaltefähigkeit nach Regenperioden. Diese wiederum verursacht eine weiche, durch Trittspuren unebene Oberfläche.

Um diesen Prozessen entgegenzuwirken, sind vermehrt mechanische Pflegemaßnahmen notwendig. Dazu zählen insbesondere häufigeres Vertikutieren und Sanden oder auch alle Maßnahmen, die Luft in den Boden bringen und Wasser rasch nach unten abführen, wie z.B. Aerifizieren und Vertidrainieren. Wegen verschiedener aufeinanderfolgender Arbeitsschritte und auch, um die Effektivität der Maßnahmen zu erhöhen, ist ein größeres Zeitfenster notwendig, als es morgens normalerweise zur Verfügung steht. Tagsüber bei vollem Spielbetrieb kann auf den Grüns in der Regel nicht oder kaum mehr gearbeitet werden. Auch für die präzise Ausbringung von Nährstoffen oder Bodenhilfsstoffen sowie das anschließende Einregnen dieser Stoffe wird ein ausreichendes Zeitfenster benötigt. Diese Maßnahmen finden im Wechsel mit den mechanischen Maßnahmen statt.

Wir bitten danken für Ihr Verständnis!

Tiefenbohren der Grüns 11 und 12

Spezialmaschine als Leihgabe des Golfclub Fedafing e.V.

Spezialmaschine als Leihgabe des Golfclub Feldafing e.V.

Am 4./5. April wurden die verkrusteten Schichten der Grüns 11 und 12 mit Hilfe eines Tiefenbohrers durchstoßen.

Ziel dieser Intensivpflegemaßnahme ist, dass Wasser in Zukunft besser abfließen kann und die Grüns auch nach Regen besser bespielbar sind.

Vielen Dank an unsere Freunde und G5-Partner des Golfclub Feldafing e.V., die uns kurzfristig das benötigte Spezialgerät zur Verfügung gestellt haben.

Die Bohrer stechen 40 cm in die Tiefe, im Abstand von  20 cm.

Die Bohrer stechen 40 cm in die Tiefe, in einem Abstand von 20 cm.

Die Bohrer stechen 40 cm in die Tiefe, im Abstand von  20 cm.

Jedes Loch wird mit Sand verfüllt und der verbleibende Sand anschließend an der Oberfläche verrieben. In Kürze wird die Maßnahme nur noch durch die verbesserten Spieleigenschaften zu spüren sein.

Test-Installation „Automower“

Der Golfclub Wörthsee wird in dieser Saison auf dem Fairway der Bahn 7 den Betrieb von neuartigen „Automowern“ testen. Die Firma Husqvarna installierte dazu am Freitag, den 1. April 2016 kostenlos zwei professionelle Geräte sowie Ladestationen.

Der Vorteil ist, dass die Geräte völlig autonom arbeiten und das komplette Fairway täglich nachts mähen, sodass der Spielbetrieb nicht beeinträchtigt wird. Bisher werden die Fairways im Schnitt 3-mal wöchentlich tagsüber gemäht.

Die Testphase läuft über die gesamte Saison, so dass sich alle Mitglieder ein Bild von dieser modernen Technik machen können.

Wir sind gespannt und freuen uns auf das Ergebnis dieses Pilotprojekts!

Automower

 

 

Neubau Chipping Grün

Chipping Grün neuDas Wasserbecken am Forum war altersbedingt stark beschädigt und nicht mehr dicht. Die Kosten für eine neue Beschichtung waren unverhältnismäßig hoch. Deshalb ließ die Familie Filser das Becken im Zusammenhang mit den Abrissarbeiten des Rangehauses ausbauen.

Unsere Greenkeeper legen nun ein erweitertes und ansprechend modelliertes Übungsgrün an, dass dann als Chipping Grün genutzt werden kann. Das neue Chipping Grün steht voraussichtlich ab Mai für den Spielbetrieb zur Verfügung.

Abschluss mit Auszeichnung

Dr. Michael Karrer (STMELF), Michael Scheffold, Frank Thonig (Präsident LGCG)

v.l. Dr. Michael Karrer (STMELF), Michael Scheffold (stv. Head-Greenkeeper GCW), Frank Thonig (Präsident Leading Golf Courses of Germany)

Unser stellvertretender Head-Greenkeeper, Michael Scheffold, hat den Fortbildungslehrgang „Fachagrarwirt Golfplatzpflege – Headgreenkeeper“ im März 2016 erfolgreich abgeschlossen und wurde dabei als einer der drei Lehrgangsbesten ausgezeichnet.

Wir sind stolz und gratulieren zu diesem großartigen Ergebnis!

Die drei Lehrgangsbesten (v.l. Ralph Wiedenmann, Claus Ammer (GF DEULA), Henrike Kleyboldt (Marketing/PR DEULA), Michael Scheffold, Hermann Stetter)

Die drei Lehrgangsbesten (v.l. Ralph Wiedenmann, Claus Ammer (GF DEULA), Henrike Kleyboldt (Marketing/PR DEULA), Michael Scheffold, Hermann Stetter)

Das alte ist noch längst nicht vergangen…,

da denken unsere Greenkeeper schon an das nächste Jahr!

Weitere Blumenwiesen sollen den Golfplatz verschönern.

Blumenwiese neben Abschlag 6

Seitlich vom Abschlag 6 wurde Ende September eine Blumenwiese angelegt. Noch ist die Erde völlig blank.

Blumenwiese Abschlag 15

Am Abschlag 15 wurde schon vor ein paar Wochen eine neue Blumenwiese angelegt. Hier sind schon die ersten Pflanzen aufgegangen.

Beide Flächen ergänzen die bereits bestehenden Blumenwiesen an Bahn 6, 13 und 16 und bieten noch mehr Blütenpracht ab dem Frühjahr und Futter für Insekten aller Art.