Bayerische Meisterschaft AK30 Damen – Bronzemedaille für den GCW

Team AK30 – Bronzemedaille Bayerische Meisterschaft 2018 oben: Birgit Schwenter, Gabi Becker, Charlotte Fischer unten: Simone Schiessl, Tine Grün, Beate Schaffner, Barbara Hipp

Am 09. September fanden die Liga-Finals der AK 30 und 50 bei den Damen und Herren statt.
Das AK30-Damen-Team unseres Clubs belegte im Laufe der Saison final den zweiten Tabellenplatz in der 1. Liga der Damen/Gruppe B. Eine wirklich tolle Leistung, da sich unter den vier Mannschaften dieser Gruppe die drei letztjährigen Medaillengewinner der Bayerischen Meisterschaft befanden.
Das Team des GC Herzogenaurach, ebenfalls Platz 2 in der Parallelgruppe A war der Gegner im Spiel um die  Bronzemedaille, welches im Lochwettspiel-Modus ausgetragen wurde und im GC Schloss Reichertshausen, auf halben Weg zwischen München und Ingolstadt gelegen, stattfand.
Die ersten neuen Bahnen des Clubs verlaufen auf noch relativ flachem Gelände, während die Bahnen 10 bis 18 von extremen Anstiegen, schrägen Fairways, diversen Bunkern und Wassergräben geprägt sind und sehr präzises, oft auch zurückhaltendes Spiel erfordern, will man keinen Ballverlust erleiden.
Die Wörthseer Damen lieferten sich ein stundenlanges und zähes “ Kopf an Kopf“-Rennen mit ihren Gegnerinnen, bei dem sogar zwei Elektrotrolleys mit Felgenbruch und Akkuversagen ihren Dienst im hügeligen Gelände versagten. Beate Schaffner war erst einen Tag vorher aus den USA zurückgekommen, konnte aber trotz Jetlag einen halben Punkt für den GCW sichern. Auch Barbara Hipp, die schon vielversprechend auf den letzten Bahnen in Führung lag, jedoch dann doch noch die Bahnen 17 und 18 abgeben musste, erkämpfte ein halben Punkt für das Team. Simone Schiessl und Christine Grün konnten ihre Gegnerinnen relativ klar besiegen und jeweils einen Punkt für Wörthsee notieren. Gabi Becker und Birgit Schwenter mussten ihr Match leider an die Konkurrentinnen abgeben, die beide extrem niedrige Handicaps vorzuweisen hatten und die stärksten Spielerinnen der beiden Teams waren.
Taktisch hatte Captain Birgit Schwenter ihre Damen gut aufgestellt und den Verlust dieser beiden Punkte vorher eingeplant. Mit ein wenig Glück wäre der Plan fast aufgegangen und der Sieg bereits nach den sechs Partien gesichert gewesen. So jedoch, bei einem Spielstand von 3 zu 3 Punkten, mussten beide Teams noch im Stechen den Gewinn der Bronzemedaille ausspielen.
Die drei Longhitter Gabi Becker, Beate Schaffner und Simone Schiessl traten im spannenden „Sudden Death“-Modus für den GCW an. Beate Schaffner unterlag ihrer Gegnerin am 2. Extraloch, Gabi Becker siegte kurz danach, ebenfalls an der 2. Bahn. Spielstand nun 1:1 – aufregender ging es kaum noch! Nervenstark spielte Simone Schiessl insgesamt zweimal die beiden, für das Stechen ausgewählten Spielbahnen, zuletzt begleitet und beklatscht von all ihren Teamkameradinnen  und konnte am vierten Grün mit einem bravourös gespielten Birdie ihre Gegnerin unter dem Jubel ihres Teams besiegen und die Bronzemedaille sichern.

Dies ist nun schon die achte Medaille, die das Wörthseer AK30-Damenteam (vormals Jungseniorinnen) in den Jahren 2010 bis 2018 erringen konnte (5 x Silber, 3 x Bronze).  Eine meist geschlossene Teamleistung, ein toller Zusammenhalt der Mannschaft und nicht zuletzt eine große Portion Spaß miteinander und bei allen gemeinsamen Teamevents bildet die Grundlage für diese Erfolge.
Ein herzliches Dankeschön an alle Spielerinnen (die bereits im Text erwähnten, sowie Charlotte Fischer, Martina Schumacher und Sabine Urban), die nicht nur im Finale, sondern auch zuvor das Team durch ihren Einsatz, mal als Spielerin, mal als Caddy wertvoll unterstützt haben!

 

Ein erfolgreiches Jahr wurde gebührend gefeiert

Nach dem sensationellen Aufstieg der AK 50 Damen in die 1. Bundesliga, den Erhalt in der höchsten Bayerischen Liga und den Aufstieg der AK 50 II Herren wurde es Zeit zu feiern.

An Maria Himmelfahrt war es soweit, die Mannschaft der AK 50 Damen haben sich in einem spannenden Lochwettspiel gegen die Herren AK 50 II im Lochwettspiel duelliert und die Damen haben souverän gewonnen. 32 Spieler waren über 9 Löcher im Einsatz. Nach den hart umkämpften Matchen wurde die Abkühlung im Wesslinger See dankend angenommen.

Zur anschließenden Stärkung beim Kioskbesitzer Clausi waren wir ganz nach bayerischer Biergartenmanier bestückt mit Grillgut und frischen Salaten liebevoll empfangen worden. Zur Einstimmung gab es einen eisgekühlten Prosecco, der von dem Profibarmixer Clausi für uns vorbereitet war. Dann kam Ralph Spöttel´s große Stunde, der Grillmeister in Perfektion verwöhnte uns. Die süßen („Männer“) unter uns, kamen durch die selbstgebackenen Kuchen auch nicht zu kurz.

So genossen wir alle Köstlichkeiten führten viele Gespräche und chillten auf dem Steg gemütlich bis es dunkel wurde. Alle die dabei waren hatten einen tollen Tag und freuen sich schon auf das nächste Highlight. Nächste Woche mit dem Bayern – Preußen Wettspiel wird weitergefeiert.

Eure AK 50 Kapitänin Christiana Tromayer &

Euer AK 50 II Kapitän Thorsten Wintermantel

Herren AK 50 II „Ein starkes Team“

Im Zweiten Jahr unseres Bestehens haben wir es geschafft;
Wir sind Aufgestiegen

Nach den 4 hart umkämpften Spieltagen in Neuburg,
Germering, Wörthsee und zuletzt in Rottbach wurden wir mit einem Punkt
Vorsprung Erster.
Und durch den guten CR – Wert sind wir Gruppenübergreifend
in die 5. Liga aufgestiegen.

Dank der Verstärkung unserer Super Senioren Herbert Plenk
und Peter Mair haben wir es gegen Germering souverän gemeistert,
insbesondere durch die starke 77 Brutto Runde von Herbert.

Nach der Runde wurden wir zünftig von Rottbach zum Grillen
eingeladen, Thomas Pelz steuerte für den Aufstieg noch ein 30 Liter
Augustiner Edelstoff bei (danke Thommy) , erst als diese leer war, traten wir
glücklich unseren Heimweg an.

Wir freuen uns schon auf die nächste Saison und herzlichen
Dank an Alle die zu diesem tollen Erfolg beigetragen haben.

Eurer glücklicher Capitän Thorsten Wintermantel

BMM AK 14 Jungen

Auch in diesem Jahr trat unsere AK 14 Jungen Mannschaft wieder bei der Bayerischen Mannschafts Meisterschaft an. Das Ziel war klar, wir wollten unter die besten fünf Golfclubs kommen. Dies gelang auch mit einer tollen Mannschaftsleistung. Das Wettspiel war erst  der zweite Auftritt der aktuellen Jungen AK 14 Mannschaft, welche in gleicher Aufstellung auch im kommenden Jahr nocheinmal antreten darf. Das Ziel für 2019 ist gesetzt: Wir kämpfen um eine Medaille. Tolle Leistung, weiter so!!!

Daniel Langkabel

4. Spieltag Damen AK30 in Lindau: Kleine Chance – großartig genutzt

AK30 Team GCW: Gabi Becker, Birgit Schwenter, Tine Grün, Barbara Hipp, Charlotte Fischer, Simone Schiessl (nicht im Bild: Beate Schaffner, Sabine Urban, Martina Schumacher)

Der vierte und somit letzte Spieltag der Damen AK30 in Lindau sollte nicht nur aufgrund der extrem hohen Temperaturen, sondern auch wegen der geringen Chance, den zweiten Tabellenplatz in der 1 Liga Bayerns zu verteidigen, ein wirklich heißer Tag für das Team aus Wörthsee werden.

Um auf jeden Fall rechtzeitig an diesem verkehrsreichen Freitag im Drei-Länder-Eck anzukommen, verluden alle Spielerinnen des Teams schon um 11 Uhr ihre Taschen und Trolleys zügig ins Auto und fuhren gemeinsam in Richtung Bodensee zum GC Lindau – Bad Schachen.

Dort angekommen nahmen alle erst einmal ein großes, kaltes Getränk zu sich, denn gegen Mittag hatte das Thermometer die Marke von 32 Grad Celsius bereits geknackt. Die wenigen Schattenplätze auf dem Übungsgelände waren begehrt und die ein oder andere verzichtete aufgrund der Hitze auf das „Warmschlagen“ auf der Driving Range.

Den Verbleib in der höchsten, bayerischen Liga hatten sich die Damen aus Wörthsee ja bereits am dritten Spieltag souverän gesichert, nun galt es noch, das Team aus Olching in Schach zu halten und ein paar Schläge Vorsprung herauszuspielen. Nur der zweite Tabellenplatz nach vier Spieltagen würde eine Teilnahme bei der Bayerischen Meisterschaft ermöglichen, ein Ziel, welches die Damen des GCW bisher seit 2010 erreichen konnten.

Die selektive Anlage des GC Lindau mit ihren fantastischen Ausblicken auf den Bodensee und die nahen Alpen, mit ihren vielen kleinen Seen, dem 65 Jahre alten Baumbestand und einem teilweise sehr hügeligen Gelände verlangte allen Spielerinnen einiges an Können ab und verzieh keinen Fehler. Die Fairways waren aufgrund der Trockenheit besonders in hügeligen Lagen sehr hart und schwer berechenbar, die Grüns schnell und onduliert.

Nach vielen Stunden, etlichen guten und weniger guten Schlägen, dutzender geleerter Wasserflaschen und literweise vergossenem Schweiß kamen schließlich die letzten Spielerinnen der Teams, knapp vor dem drohenden Gewitter, die Spielbahn 18 hinauf zum Clubhaus, wo schon alle Mannschaften gespannt auf die Scores der zuletzt gestarteten Damen warteten.

Kurze Zeit später verkündete die Kapitänin aus Lindau das Tagesergebnis, welches im Team Wörthsee zuerst für Verblüffung, dann aber für Freudenschreie sorgte. Gabi Becker, Charlotte Fischer, Tine Grün, Barbara Hipp, Simone Schiessl und Birgit Schwenter hatten ihre Chance genutzt und ganze 13 Schläge auf das Team Olching herausgeholt!

Die Teilnahme an der Bayerischen Meisterschaft im September war somit gesichert und zur Feier des Erfolgs übernahm Stefan Fischer für alle bestgelaunten GCW-Spielerinnen großzügig die Getränkerechnung (und diesmal blieb es nicht beim Tafelwasser).

Ausblick auf den Bodensee und die Alpen – GC Lindau Bad Schachen

Wörthsee Damen AK30 – schwieriger 3. Spieltag in Olching

AK30 Damen-Team GCW

Am Samstag, den 30.06.2018 bestritten die Damen AK30 / 1. Liga Bayern / Gruppe B im GC Olching ihren dritten, der insgesamt vier Spieltage.

Das Wetter bot zwar optimale Bedingungen, es war warm und trocken, jedoch wurde von den anspruchsvollen blauen Abschlägen in Olching gespielt. Von dort ergab sich für die eine oder andere Spielerin eine völlig neue Optik des Platzes. Zahlreiche Seen, ein dichter Baumbestand, natürliche Ondulationen auf den Fairways, teils kräftiges Rough, strategisch platzierte Bunker und Wasserhindernisse erwiesen sich als sehr sportliche Herausforderung auf den langen Bahnen.

Schon bei der Proberunde war klar, dass hier Spielerinnen mit langen Schlägen im Vorteil sein würden und so griff das Team Wörthsee auf alle verfügbaren „Longhitter-Ladies“ zurück. Zum Einsatz kamen Gabi Becker, Beate Schaffner, Martina Schumacher, Birgit Schwenter, Simone Schießl und Sabine Urban. Charlotte Fischer, Tine Grün und Barbara Hipp unterstützten ihre Mannschaftskolleginnen mit strategischen Ratschlägen und aufmunternden Sprüchen als Caddies.

Wie zu erwarten war, nutzten die Golferinnen aus Olching ihren Heimvorteil und sicherten sich hinter den überlegen spielenden Sportlerinnen aus dem MGC, den zweiten Platz des Spieltages und somit 3 weitere Tabellenpunkte. 14 Schläge mehr benötigten die Wörthseer Damen bei insgesamt 5 gewerteten Ergebnissen, was dieses Mal leider nur den dritten Rang bedeutete.

Noch hält Wörthsee mit einem knappen Punkt Vorsprung den zweiten Platz der Tabelle. Entscheidend jedoch wird der vierte und letzte Spieltag am 20. Juni im GC Lindau-Bad Schachen sein. Sollten die GCW-Spielerinnen hier wieder dem Team aus Olching unterliegen, wäre die Chance auf einen Platz im Spiel um die Bayerische Meisterschaft leider vertan, der angestrebte Ligaerhalt aber auf jeden Fall gesichert.

Wörthsee Damen AK 30 – es bleibt spannend!

 

Teambestleistung, 2. Spieltag AK 30 im GCW von Simone Schiessl mit 1 über Par (73 Schläge)

Am Samstag, den 16. Juni fand der zweite Spieltag der AK 30 in der 1. Bayerischen Liga statt.

Austragungsort für die vier Mannschaften aus der Spielgruppe B war dieses Mal der GC Wörthsee, was unserem Team (Gabi Becker, Charlotte Fischer, Tine Grün, Barbara Hipp, Beate Schaffner und Simone Schiessl) den Heimvorteil gegenüber den Damen aus dem GC Olching, dem GC Lindau – Bad Schachen und dem Münchner Golfclub bescherte.

Das Wetter war warm, trocken und windstill. So boten sich den Mannschaften an diesem Tag beste Spielbedingungen auf einem hervorragend gepflegten Platz mit schnellen Grüns, dessen Pflegezustand auch von den gegnerischen Teams sehr gelobt wurde.

Schon am ersten Spieltag im MGC hatten sich die Damen aus Wörthsee etwas unerwartet den zweiten Tabellenplatz erkämpft und legten nun im Heimatclub nochmals nach. Knapp, mit nur zwei Schlägen Vorsprung auf das Team Olching, behaupteten sich die Wörthseer Spielerinnen erneut auf dem zweiten Rang und sicherten sich somit  drei weitere Tabellenpunkte.

Simone Schiessl erzielte das beste Teamergebnis an diesem Spieltag mit nur einem Schlag über Par und verbesserte ihre aktuelle Stammvorgabe von -4,1 um insgesamt 5 Schläge (!) auf -3,6.

Damit bleibt es weiterhin spannend! War ursprünglich das erklärte Ziel vor dem ersten Spieltag, auf keinen Fall in die 2. Liga abzusteigen, so wäre nun ein zweiter Platz nach den vier Spieltagen möglich, was das Damenteam aus Wörthsee wieder zurück ins Spiel um die Medaillen bei der Bayerischen Meisterschaft im September bringen könnte.

Bis dahin sind jedoch noch zwei Spieltage in Olching und Lindau zu absolvieren, wo der Heimvorteil bei den gegnerischen Teams liegen wird. Daumendrücken, ein bisschen Glück und natürlich weiterhin niedrige Scores und eine starke Motivation sind daher angesagt.

Daniel Langkabel mit höchster Trainerqualifikation als Diplom-Trainer

Esther Poburski (Hamburger Golf Verband) und Daniel Langkabel (GC Wörthsee) bringen ihr dreijähriges Diplom-Trainer-Studium an der Trainerakademie Köln des DOSB erfolgreich zum Abschluss.

Die dreijährige Ausbildung des Diplom-Trainer-Studiums an der Trainerakademie Köln des DOSB umfasst insgesamt 1.300 Lerneinheiten. Und bis vor dem jüngsten erfolgreichen Abschluss hatten gerade mal 15 Golftrainer diese höchste Trainerqualifikation in Deutschland erreicht. Nun sind es 17. 

Mit Esther Poburski (Hamburger Golf Verband) und Daniel Langkabel (GC Wörthsee) haben Ende September zwei weitere Vorzeigetrainer erfolgreich abgeschlossen und können erstmal stolz auf das Geleistete sein. Poburski, 1970 in Hamburg geboren, spielte sechs Jahre auf der Ladies European Tour, begann 2004 ihre Trainerausbildung und ist Co-Trainerin (Mädchen) für den DGV. Als Fully Quallified PGA Professional war Langkabel Landestrainer des GVNB, bevor er als Sportkoordinator zum GC Wörthsee ging. 

Ehrung großer Sportler

Am 17. Oktober wurde der 21. berufsbegleitende Diplom-Trainer-Studiengang mit der Übergabe der Zeugnisse und Diplome und einer anschließenden standesgemäßen Feier an der Trainerakademie in Köln verabschiedet. Das Team der Trainerakademie um Studiengangleiter Markus Finck und Direktor Prof. Dr. Lutz Nordmann freuten sich über insgesamt 27 neue Diplom-Trainer aus 18 Sportverbänden. Darunter auch ein paar sehr erfolgreiche Exsportler, wie Skilangläufer Jens Filbrich und Axel Teichmann, Diskuswerfer Torsten Lönnfors und der  Biathlet Alexander Wolf. Nicht minder prominent waren die Gäste aus der (Sport-) Politik und aus den Verbänden.

Die Ehrung der 27 neuen Diplom-Trainer nahmen Dirk Schimmelpfennig (Vorstand Leistungssport im DOSB und Vorsitzender der Trainerakademie), Gerhard Böhm (Ministerialdirigent, Leiter der Sportabteilung im BMI) und Bernhard Schwank (leitender Minsterialrat und Leiter der Abteilung Sport in der Staatskanzlei NRW) vor.

Wir gratulieren Daniel Langkabel zum erfolgreichen Abschluss und freuen uns, einen Trainer mit dieser höchsten Trainerqualifikation im GC Wörthsee Pro-Team zu haben!

(Quelle: Auszug Bericht golf.de)

GCW-Damenteam AK30 in Paderborn

Gabi Becker, Beate Schaffner, Tine Grün, Charlotte Fischer, Barbara Hipp und Birgit Schwenter

Zum ersten Mal in der Geschichte des Deutschen Damengolfs wurde am vergangenen Wochenende die Mannschaftsmeisterschaft der Damen in der Altersklasse ab 30 Jahren ausgetragen.

In ganz Deutschland qualifizierten sich nur 18 Teams für die Premiere dieser Meisterschaft, davon auch die Damen des GC Wörthsee. Insgesamt 13 Mannschaften traten dann im GC Paderborner Land an, um die Meisterinnen zu küren.

Doch zunächst einmal stand eine sehr zeitige und anstrengende Fahrt für die Wörthseer Damen am Freitagmorgen an, um die knapp 600 Kilometer bis zum GC Paderborner Land in Nordrhein-Westfalen zu bewältigen, denn um 14 Uhr war die Proberunde gebucht, um den Platz zu erkunden, die Grüns zu testen und die beste Spieltaktik festzulegen.

Die schöne Anlage im flachen, ländlichen Gelände, die knapp 25 Minuten nordwestlich von Paderborn liegt, hat auf neun Bahnen viele Wasserhindernisse in Form von Teichen und Gräben aufzuweisen, die Grüns sind stets durch zahlreiche Bunker gut verteidigt und stark onduliert. Die anderen neun Bahnen, auf denen die Meisterschaft stattfand, wurden vor 33 Jahren gebaut und sind allesamt von großen, alten Bäumen gesäumt, was besonders die langen Par 5-Bahnen, die teilweise als Dogleg angelegt sind, zur spieltaktischen Herausforderung machen.

Am Samstag begann der Spieltag sehr früh für die ersten Teams, die im klassischen Vierer  18 Bahnen zu bewältigen hatten. Aufgrund der herbstlichen Jahreszeit war die Luftfeuchtigkeit sehr hoch und die Sonne schaffte es kaum,  die feuchten Luftmassen zu durchdringen. Die Bälle rollten auf den durchnässten  Spielbahnen des alten Kurses wenig und blieben nicht selten gleich neben ihrem Einschlagloch liegen.
Am Ende des Tages konnten die Damen des GCW zwar keinen herausragenden Score notieren, doch jedes der drei Vierer-Teams  (Gabi Becker/Tine Grün, Charlotte Fischer/Barbara Hipp und Beate Schaffner/Birgit Schwenter) kam sehr zur Belustigung der gesamten Truppe mit exakt derselben Schlagzahl in Clubhaus. Somit war der Groll über den ein oder anderen schlechten Schlag bald wieder vergessen und alle amüsierten sich über diese geschlossene Punktlandung, die sonst keines der anderen Teams vorweisen konnte.

Für die ersten Spielerinnen hieß es auch am Sonntag wieder, früh aus den Federn zu hüpfen, wollte man doch mindestens eine Stunde vor dem Abschlag noch zum Warmwerden auf das Übungsgelände im Club gelangen. Dort angekommen wurde dann jedoch bekannt gegeben, dass aufgrund des dichten Nebels, der Start um zwei Stunden verschoben würde. Unangenehm für alle, die noch viele Stunden Fahrtzeit auf sich zu nehmen hatten um nach Hause zu kommen. So füllte sich das kleine Clubhaus dann auch von Minute zu Minute mit den knapp 80 Spielerinnen und deren zahlreichen Begleitpersonen, die alle erst mal eine heiße Tasse Kaffee zu sich nahmen und auf die Bekanntgabe der finalen Startzeiten warteten.

Schließlich schaffte es die Sonne doch, die dichten Nebelschwaden zu durchdringen und die sechsundzwanzig 3er-Flights fanden sich nach und nach an den Abschlägen 1 und 10 zum Spielbeginn ein. Gegen 17 Uhr war die Meisterschaft schließlich entschieden. Die Damen des  GC Olching sicherten sich den Sieg und somit die Goldmedaille mit dem hervorragenden Ergebnis von  32 Schlägen über Par in insgesamt sieben gewerteten Partien.
Für die Mannschaft aus Wörthsee verlief der Tag leider nicht derart sportlich erfolgreich und das Team landete auf den hinteren Plätzen. Trotzdem waren sich die Wörthseer Damen einig, dass die Teilnahme aufgrund der vorher erkämpften Qualifikation auf jeden Fall ein Muss und eine sportliche Ehre war. Die gemeinsamen Tage in Paderborn haben allen, die den persönlichen Aufwand eines langen und anstrengenden Wochenendes nicht scheuten, auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht und das Teamgefühl und den Zusammenhalt sehr positiv beeinflusst.

Ein dickes Dankeschön gilt  Roland Becker, Ruppert und Stephan Fischer, sowie Andreas Schwenter, die das Damenteam als Fahrer und Caddies tatkräftig unterstützten. Die Golden Retriever-Jungs, Sam und Buddy, liebgewordene Maskottchen des Teams, waren natürlich auch wieder mit von der Partie.

(Fotos des Golfclub Paderborner Land von der dortigen Homepage www.gcpaderbornerland.de)

Bayerische Meisterschaft: Silbermedaille für Wörthsee’s Damen

Wieder einmal stellten die Damen AK30 unter Beweis, dass sie zu den Besten ihrer Altersklasse in Bayern gehören. Am vergangenen Sonntag fand der krönende Saisonabschluss, das Spiel um die Medaillen der Bayerischen Mannschaftsmeisterschaft auf dem hügeligen Platz des GC Pfaffing im Osten von München, nahe Wasserburg am Inn, statt.
Nach einer völlig verregneten Nacht, Nieselregen am Morgen und gerade einmal 12 Grad Celsius traf das Wörthseer Team, teils gut verpackt in Skiunterwäsche und Regenkleidung, auf die Gegnerinnen aus dem benachbarten GC Olching. Man könnte schon sagen, ein Treffen unter alten Bekannten, denn seit vielen Jahren werden die drei begehrten Medaillen (Bronze, Silber, Gold) und der damit verbundene Titel des Bayerischen Mannschaftsmeisters zwischen den Spielerinnen vom Münchner Golfclub, des GC Olching und des GC Wörthsee  untereinander ausgespielt bzw. von ihnen verteidigt.

Im Lochwettspiel treten jeweils sechs Damen in Zweier-Flights gegeneinander an. Eine sehr spannende Geschichte, zählt hierbei doch kein Handicap und keine Vorgabe. Die bessere Spielerin gewinnt die Partie. Bahn für Bahn wird zäh um den Lochgewinn gerungen und ein noch so gelungener Schlag wird oft durch einen besseren der Gegnerin neutralisiert, ein kurzer Putt kann spielentscheidend und wichtiger sein, als ein 200m-Drive.
Diejenige Spielerin, die weniger Schläge an einer Bahn hat, gewinnt  den Punkt an diesem Loch, bei einem gleichen Schlagergebnis wird das Loch geteilt.
Wer zuerst mehr Bahnen gewonnen hat, als noch zu gehen sind (z.B. 4 gewonnene Bahnen und noch 3 Bahnen zu gehen), gewinnt das Match und die Partie wird sofort beendet, die verbleibenden Bahnen werden nicht mehr gespielt. Haben beide Spielerinnen gleich viel gewonnene Löcher bis zur Spielbahn 18, so gibt es je einen halben Punkt für beide Sportlerinnen
Am späten Nachmittag,  waren schließlich alle Partien beendet, unzählige, feuchte Fairways durchschritten, etliche Topfbunker getroffen und zahlreiche Wasserhindernisse überwunden. Einige Matches wurden erst auf der letzten Spielbahn entschieden, von den Teammitgliedern unter Argusaugen beobachtet, wer wohl den entscheidenden Punkt für seine Mannschaft erkämpfen würde. Diesmal sicherten sich die Damen des GC Olching, die mit zwei Spielerinnen aus der Bundesliga aufwarten konnten, äußerst knapp mit nur einem halben (!) Punkt Vorsprung vor dem GCW den Titel und die Goldmedaille. Die Damen aus Wörthsee freuten sich trotzdem sehr über ihre gelungene Gegenwehr und die nächste Silbermedaille in ihrer inzwischen umfangreichen Sammlung.

Nach der gastfreundlichen Begrüßungsrede des Präsidenten von Pfaffing, der Siegerehrung und der Medaillenverleihung durch den Bayerischen Golfverband, stießen die Damen AK30 mit ihrem Lieblingsgetränk  auf die erfolgreiche Saison an, die am übernächsten Wochenende mit der Teilnahme an der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Damen AK30 im fernen Paderborn ihren endgültigen Abschluss finden wird.

Für unseren Club waren Gabi Becker, Babara Hipp, Tine Grün, Gundi Ruttinger, Simone Schiessl, Birgit Schwenter und Beate Schaffner, die erst am Tag zuvor aus Florida eingeflogen war, erfolgreich im Einsatz.

Ein herzliches Dankeschön an unseren Pro Matthias Ziegler für die vielen guten Trainingstipps im Laufe der Saison und natürlich auch an unsere Kapitänin Birgit Schwenter, die alle Spieltage der Saison bestens für uns gemanagt und ihre Zeit für
uns zur Verfügung gestellt hat.

Die Ladies der AK 50 sind fit für Größeres

An Maria Himmelfahrt hat die Mannschaft der AK 50 Damen sich in einem spannenden Lochwettspiel gegen die Herren AK 50 II warmgespielt.

Am 10. September geht es für die Ladies in der Bayerischen Meisterschaft gegen Regensburg um Bronze. Hier spielen 6 Damen im Lochwettspiel  „Frau gegen Frau“. Nach den hart umkämpften  Matchen wurde die Abkühlung im Wesslinger See dankend angenommen. Zur anschließenden Stärkung beim Kioskbesitzer Clausi waren wir ganz nach bayerischer Biergartenmanier bestückt mit Grillgut und frischen Salaten liebevoll empfangen worden. Zur Einstimmung gab es einen erfrischenden Aperitif, der für uns bereitstand –  zubereitet von dem Profibarmixer Clausi. Dann kam Ralph Spöttel´s große Stunde, der Grillmeister in Perfektion verwöhnte uns mit seinen berühmten Sparribs. Die Süßen („Männer“)  unter uns, kamen durch die selbstgebackenen Kuchen auch nicht zu kurz. So genossen wir alle Köstlichkeiten führten viele Gespräche und chillten auf dem Steg gemütlich bis es dunkel wurde. Alle die dabei waren hatten einen tollen Tag und freuen sich schon auf das nächste Highlight. Morgen mit dem Preußen – Bayern Wettspiel wird weitergefeiert. Drückt uns für den 10. September die Daumen.

Eure AK 50 Kapitänin Christiana Tromayer  & AK 50 II Kapitän Thorsten Wintermantel

 

 

GCW-Damenmannschaft auch am 5. Spieltag in Bestform

Team 5. Spieltag GCW-Damen

Tanja Lorenz, Charlotte Fischer, Louisa Tichy, Gundi Ruttinger, Team-Coach Matthias Ziegler, Gabi Becker und Captain Simone Schiessl

Bei den Begriffen „Weihrerhof“ und „Pumpernudl“ könnte der Leser dieses Artikels durchaus an einen der bayerischen Bestseller-Bücher der Autorin Rita Falk denken. Aber weit gefehlt! Hier handelt es sich um die beiden 9-Loch-Plätze der Golfanlage Holledau, also dem Hauptplatz der Anlage, der die beiden originell benannten Kurse zu einem 18-Loch-Meisterschaftsplatz kombiniert.

Weiterlesen