Sie schwirren wieder in großer Anzahl an den Weihern – verschiedene Arten von Libellen:

 

Gemeine Winterlibelle

Gemeine Winterlibelle

Gemeine Winterlibelle bei der Paarung

Gemeine Winterlibelle bei der Paarung

Hufeisen-Azurjungfer

Hufeisen-Azurjungfer

Vierfleck

Vierfleck

Nähere Informationen zu Libellen unter

GOLF&NATUR/Beiträge und Maßnahmen/Libellen 06/2015 und

GOLF&NATUR/Beiträge und Maßnahmen/Libellenarten auf dem GCW – Fotogalerie

Amphibienwanderung auf dem Golfplatz

Kammmolch, Kröte und Springfrosch sind selten geworden und stehen auf der roten Liste gefährdeter Tiere. Die zahlreichen Wasserflächen auf dem Golfplatz sind ein idealer Lebensraum für diese Amphibien. Dort laichen alle drei Arten ab.

kammmolchKammmolch – auf der roten Liste gefährdeter Arten

Auf dem Golfplatz findet er gut geeignete Laichplätze und kann sich vermehren.

laichballen-von-springfroschDie wertvollen Laichplätze  nahm der Bund Naturschutz, Kreisgruppe Wörthsee, zum Anlass einer Führung entlang einiger Teiche des Golfplatzes.

kammmolch_iiGanz aus der Nähe beobachten die Jüngsten den quicklebendigen Kammmolch.

Kindern und Erwachsenen wurden die Tiere und ihre Laichballen anschaulich gezeigt. Es wurde eindrücklich darauf hingewiesen, von welch großem Wert die Population auf dem Golfplatz für den Erhalt und Fortbestand dieser Arten ist.

Die teilnehmenden Mitglieder des Bund Naturschutz, von denen die meisten den Golfplatz nur vom Langlaufen im Winter kennen, zeigten sich sehr angetan, welche Möglichkeiten ein Golfplatz als Lebensraum für Pflanzen und Tiere bietet und wieviel der Golfclub Wörthsee für den Naturschutz tatsächlich leistet.

bund_naturschutzGroßes Interesse für Amphibien zeigen Mitglieder des Bund Naturschutz, Kreisgruppe Wörthsee.

Vogelfreunde auf Beobachtungstour

Beobachtung des Turmfalkenpaares mit Fernglas und Spektiv

Beobachtung des Turmfalkenpaares mit Fernglas und Spektiv

Herr Brützel, Vogelexperte des Landesbund für Vogelschutz führte auch in diesem Jahr wieder eine Gruppe von Vogelfreunden über den Golfplatz. Gleich zu Beginn der Beobachtungstour zeigte sich der Turmfalke an seinem Nistplatz an der Driving Range. Hier brütet er bereits das dritte Jahr in Folge.

Eine Rarität entdeckte Herr Brützel auf dem Weiher 11: eine Knäkente auf der Durchreise von ihrem Winterquartier ins Sommerrevier. An Bahn 7 balzten mehrere Buntspechte.

Bachstelze, Rotkehlchen, Hausrotschwanz und Feldsperling konnte die interessierte Gruppe beobachten, insgesamt 33 verschiedene Arten.

Herr Guckelsberger, Vorsitzender des LBV Starnberg, betonte die Bedeutung des Schluifelder Moores als bedeutendes Flora-Fauna-Habitat in der Nachbarschaft des Golfplatzes.

Am Ende der Exkursion waren sich die Teilnehmer einig, welch wertvollen Lebensraum der Golfplatz nicht nur Vögeln bietet.

Der Golfclub dankt Herrn Brützel für seine fachkundige Führung für die Vogelfreunde.

Näheres zum Landesbund für Vogelschutz und zu den Aktivitäten der Kreisgruppe Starnberg unter http://starnberg.lbv.de Dort findet sich auch ein ausführlicher Bericht zur Vogelwanderung auf dem Golfplatz unter

http://starnberg.lbv.de/aus-unserer-arbeit/naturkundliche-fuehrungen.html#c51195

Vogelkundliche Wanderung Part II – das “Who’s who” der Vogelwelt

rotkehlchenAuch in diesem Jahr haben Sie die Gelegenheit, mit Herrn Peter Brützel vom Landesbund für Vogelschutz, Kreisgruppe Starnberg, auf vogelkundliche Wanderung auf dem Gelände des Golfclub Wörthsee zu gehen.

Herr Brützel freut sich, Ihnen am Sonntag, den 2. April 2017 die Vogelarten und deren Stimmen auf dem Golfplatz Wörthsee näherzubringen. Treffpunkt ist um 7:30 Uhr im Forum des GCW (Dauer ca. 3 Stunden).

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt – eine Anmeldung im Sekretariat ist erforderlich. Denken Sie daran, eventuell Ihr eigenes Fernglas mitzubringen.

Sinfonie in Moll und Dur – Golf und Natur

GCW_Blütenhonig_2016… und wieder treibt die Faszination der auf unseren Fluren gesäten Blumen- und Wildkräuterwiesen ihre Blüten! Die 6 an Bahnen 7 und 15 angestammten Bienenvölker freuen sich über dieses Schlaraffenland, deren Erzeugnisse Sie ab sofort in Form unseres „Homemade“-Blütenhonigs ebenfalls genießen können (Verkauf über das Clubsekretariat und die Gastronomie) – ganz herzlichen Dank an Imker Gerhard Steenken für seinen Einsatz sowie an Peter Stechl für die wunderbaren Fotografien.

Das „Who ist who“ der Vogelwelt – Vogelkundliche Wanderung auf dem Golfplatz am Sonntag, den 10. April 2016

P1000226

Glück hatten die 14 vogelkundlich interessierten Golfspieler, als sie am Sonntag in aller Früh zu einer vogelkundlichen Wanderung über den Golfplatz aufbrachen. Denn gleich zu Beginn zeigte sich das Turmfalkenpaar vor seiner Nisthilfe gegenüber der Driving Range, welches vor 2 Jahren hier eingezogen ist. Ein seltener Anblick Herrn und Frau Turmfalke gemeinsam  nebeneinander sitzend zu sehen! Peter Brützel  vom Landesbund für Vogelschutz, Kreisgruppe Starnberg, zeigte auf der Runde über den Golfplatz Wacholderdrossel und Mönchsgrasmücke, erklärte den Gesang von Rotkehlchen und Zilp-zalp. Die Vogelfreunde konnten durch ihre Ferngläser Schwanzmeisen und Ringeltaubem beobachten. Über 20 Vogelarten wurden bestimmt. Sogar eine brütende Kanadagans wurde in ihrem Versteck entdeckt. Der Vogelexperte Peter Brützel  erklärte mit Begeisterung die Vogelwelt auf dem Golfplatz. Beim anschließenden Weißwurstessen im Clubhaus gab er weitere Tipps zum Erkennen von Vögeln. Der Golfclub dankt Herrn Brützel für sein großes Engagement.

 

Wissenschaftliche Studie am Golfclub Wörthsee

Kunstlicht verändert den natürlichen Zyklus von Lebewesen und bringt beispielweise Vögel dazu, schon weit vor Sonnenaufgang zu singen. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Ornithologie in Seewiesen führen nun auf dem Gelände des Golfclubs Wörthsee eine Studie durch, bei der untersucht wird, ob Vögel flexibel auf veränderte Lichtverhältnisse reagieren können.

„Tierischer“ Besuch im GCW…

Seit einigen Tagen bekommen wir fast täglich Besuch aus der Nachbarschaft. „Lucy“ scheint sich dabei sehr wohl im GCW zu fühlen…sowohl auf der Runde, als auch bei Nina im Golfshop…

Spielverzögerung durch schlängelndes Tier am Abschlag

von Sybille Lachmann

Hallo, hier ein Nachtrag zum Handicap-Turnier am 3.7. für die Rubriken „Tiere“ und „Golf und Natur“.

Der Damenabschlag 7 war während des Handicap-Turniers kurzzeitig belegt: Sonnenbad einer Ringelnatter! Sie ließ sich mehrmals bitten, bis sie sich Richtung Moor trollte!!

Dank i-Phone gibt es die Beweisfotos!