Abgolfen bei der AK50

Eigentlich wollte es keiner von uns so richtig wahrhaben. Abgolfen ??? Wieso, ist die Saison denn schon wieder vorbei?

Auch 2017 war für uns Senioren/AK 50 wiederum sehr, sehr kurzweilig, ja top und Spitze!!!

Das lag natürlich auch an unserem doch sehr starken Zugehörigkeitsgefühl / Korpsgeist

und diese wiederum geformt, geführt durch ihn: unseren Captain HP !!! Wie immer, alles perfekt organisiert, spritzig, sehr gut! Ich weiß, dass er für diesen, seinen Job unglaublich viel Zeit und Energie einsetzt. Und das auch noch gerne! Mehr dazu: siehe unten

Also, los geht‘s: alleine die in bayrisch gefasste Ausschreibung war schon ein Genuss:

„Florida Scrambel zu zwoat mid je 3 Schläga und eire Patter nehmt’s a no mit“…..

Halfway Marschverpflegung als Semmel in der Tüte und Wasser oder Saft: gut so !

Endlich mal wieder Kanonenstart : gut so ! Der mußte aber für die heutigen 80 Teilnehmer um 30 Minuten verschoben werden, da wegen eines Unfalls noch 24 von uns im Stau festhangen. Und als Michael Baumann dann als letzter eintraf, konnte „der Schuss nach oben“ fallen.

Beste Stimmung, 18 Grad, trocken, aber windig, teilweise fast orkanartig!

Unser doch hohes Spielniveau wurde nur durch ganz selten zu hörende FORE !!! – Rufe untermauert und die Teiche im Bermuda Dreieck waren keine Fundgrube für lakeballs. Die 721 Millionen Blätter auf den Fairways erschwerten zwar mitunter das Ball finden, aber Sieger schlagen ja immer gerade und die weniger guten bleiben in Sichtweite.

Kurzweilige 5 Stunden waren wir unterwegs und spielten dabei doch „großes Golf“.

Grod schee war’s.

Um 18 Uhr eröffnete der Captain die Abendveranstaltung mit gewohnt launigen Worten und kurzem Rückblick auf das jetzt ablaufende Spieljahr. 17 Turniere mit insgesamt 1000 Teilnehmern!

Wir haben alle Freundschaftsspiele gewonnen und zudem in der vorigen Woche auch wieder den „Eschenrieder Wanderpokal“, so wie im Vorjahr, von den übrigen 7 Clubs einfach nicht zu besiegen. Gut so !

Nach dem Abendessen -Ente gut, alles gut- mit Danke an das Team Weiß, dann die Siegerehrung.

Doch zuvor noch von offizieller, Beiratsseite, durch Michael Filser -der heute auch mitspielte- ein lobendes, bewunderndes DANKE für unseren so engagierten HP. Mei, dieses Lob tat denn auch uns allen gut!

Ja, und by the way: unsere AK 50 Gruppe im GCW umfasst insgesamt 630 Mitglieder. Noch Fragen? Gut so !

Die großzügigst gesponserte Siegerehrung brachte folgende Ergebnisse: mit 47 Netto und 24 Brutto Punkten wurde man gerade erst Fünfter. Gerlinde und Andreas Lacher erreichten Rang 3, Christoph Rumpf erspielte sich mit Sonja Heer Platz 2 und das Team Heinrich Koller/ Max Falkner war mit 50 Netto und 29 Bruttopunkten als Siegerflight heute einfach nicht zu schlagen.

Attraktive Preise in der Tombola heizten die Stimmung weiter an. Der Hauptpreis (2 Tage Zell am See), machte dann Sonja Heer sichtbar glücklich.

Den Schlußpunkt setzten dann Ernst Maier und Hans Jörg Schöberl, die im Namen aller Teilnehmer   unserem HP Huber für sein Engagement (incl. Helmi) ein von Herzen kommendes Danke in Form von

„4 Packerln“ überreichten. Sehr gut so !

Und was noch zu erwähnen ist: am 7. 12.17 kommt der Nikolaus zu uns Senioren/AK 50 ins Clubhaus. Termin bitte vormerken. Gut so !

HP bedankte sich noch bei allen 1.000 Teilnehmern, die 2017 mitspielten und ihn wieder in dieser Saison unterstützten und zwar: alle Sponsoren, Damen im Büro, Marshalls, Greenkeeper sowie Vorstand und Verwaltungsrat!

 Horst Werthmanns

Eschenrieder Wanderpokal 2017

Galerie

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

Der „Eschenrieder Wanderpokal“ wird seit 1998 von 8 Golfclubs im Umkreis von München ausgespielt. Pro Golfclub nehmen jeweils 8 Spieler für ein gemeinsames Nettoergebnis teil. Somit traten 64 Spieler für dieses vorgabenwirksame Turnier an. Gewertet werden jeweils 6 Spieler. Platz … Weiterlesen

Querbeet über die Wiesn

Am Samstag, den 23.09.2017 hieß es im GCW „Auf geht’s zum Wiesn-Turnier“.

Das Spiel lief unter dem Motto “Zweier-Scramble über 18 Löcher querbeet“. Frühmorgens bahnte sich schon ein wunderbarer Tag an – und er sollte es auch werden!

Um das Forum tummelten sich Bajuwaren und „Möchtegern“-Bayern in Dirndln und Lederhos‘n. Ausgestattet wurden wir mit gebrannten Mandeln und ganz eigenartigen Score-Karten: mit neuer Platzübersicht und Inhalten, die heiß diskutiert wurden, um die Abläufe auch richtig zu verstehen. Bei genauem Hinsehen konnte man die Raffinesse der Turniergestaltung schnell begreifen.

Pünktlich um 10.00 Uhr wurde mit einem Böllerschuss für 92 Teilnehmer der Kampf um die Wiesngrüns eröffnet.

Es wurde von “Tee 10 auf Grün 8”, von “Tee 16 auf Grün 17”, von “Tee 3 auf Grün 16” und von “Tee 17 auf Grün 3” gespielt – sehr trickreich.

„Wir haben ja einen neuen Golfplatz“, hörte man von verschiedenen Seiten. Ein Kompliment an unsere Golfplatzarchitekten aus dem Sekretariat und Greenkeeping.

Nach verschiedenen gelungenen Sonderwertungen, wie “Ball durch die Brezn“ und „Luftballon-Darts“, wo unser Greenkeeper Charles Hollings im Kilt auf schottische Manier die erforderlichen Pins servierte, gings zum Zwischenmahl ins Halfwayhäusl, wo uns Wurst-, Leberkäs- und Fischsemmln erwarteten. Nach kurzer Rast kam die nächste Schikane mit “ Chip in den Pool”, die so manchen zur Verzweiflung brachte. Zum Glück wurde man durch aufmunternde Getränke, wie Wiesnbier, Prosecco und Schnapserl aus dem “Winzi-Mobil” von Vater Winzer und Sohn Tobi wieder aufgefangen.

Angekommen an Bahn 15 – vom Golfspiel schon etwas geschwächt – kam die letzte große Herausforderung: Bis zu “2 Minuten Maßkrug-Stemmen” wurde von Kirstyne angesagt. Zur Aufmunterung war im Hintergrund Oktoberfestmusik zu hören – das Ziel war nicht mehr weit. Zur großen Freude erwartete uns unser lange vermisster Marshall Siegi zu einem Flight-Foto.

Welch bayerische Idylle! Angekommen an der Clubhaus-Terrasse empfing uns bei weiß-blauem Himmel und buntem Trachtentreiben kühles Bier und ein Buffet mit Schweinshaxn, Hendl, Kraut-und Kartoffelsalat und zur Nachspeis‘ Apfelkücherl, fein zubereitet von Herrn Weiß und seiner Crew.

Untermalt wurde die gute Stimmung mit strammer Oktoberfestmusik von der Wörthseer Blaskapelle, dirigiert von Rolf Weber.

Nach musikalischer Mitwirkung eilte unser Präsident Konrad Gritschneder beschwingt zur Siegerehrung. Die besten wurden mit Wiesnherzen und Wiesnbier belohnt. Für die ausgefallenen Wadlstrümpf‘ wurde Franz Hoffmann gekürt.

Danke an den Vorstand, das Sekretariat, das Greenkeeping, die Gastronomie und nicht zuletzt an unseren Sponsor, der Kreissparkasse, für dieses toll organisierte und gelungene Wiesnturnier.

Euer Hans-Jörg Schöberl

GCW-Damenteam AK30 in Paderborn

Gabi Becker, Beate Schaffner, Tine Grün, Charlotte Fischer, Barbara Hipp und Birgit Schwenter

Zum ersten Mal in der Geschichte des Deutschen Damengolfs wurde am vergangenen Wochenende die Mannschaftsmeisterschaft der Damen in der Altersklasse ab 30 Jahren ausgetragen.

In ganz Deutschland qualifizierten sich nur 18 Teams für die Premiere dieser Meisterschaft, davon auch die Damen des GC Wörthsee. Insgesamt 13 Mannschaften traten dann im GC Paderborner Land an, um die Meisterinnen zu küren.

Doch zunächst einmal stand eine sehr zeitige und anstrengende Fahrt für die Wörthseer Damen am Freitagmorgen an, um die knapp 600 Kilometer bis zum GC Paderborner Land in Nordrhein-Westfalen zu bewältigen, denn um 14 Uhr war die Proberunde gebucht, um den Platz zu erkunden, die Grüns zu testen und die beste Spieltaktik festzulegen.

Die schöne Anlage im flachen, ländlichen Gelände, die knapp 25 Minuten nordwestlich von Paderborn liegt, hat auf neun Bahnen viele Wasserhindernisse in Form von Teichen und Gräben aufzuweisen, die Grüns sind stets durch zahlreiche Bunker gut verteidigt und stark onduliert. Die anderen neun Bahnen, auf denen die Meisterschaft stattfand, wurden vor 33 Jahren gebaut und sind allesamt von großen, alten Bäumen gesäumt, was besonders die langen Par 5-Bahnen, die teilweise als Dogleg angelegt sind, zur spieltaktischen Herausforderung machen.

Am Samstag begann der Spieltag sehr früh für die ersten Teams, die im klassischen Vierer  18 Bahnen zu bewältigen hatten. Aufgrund der herbstlichen Jahreszeit war die Luftfeuchtigkeit sehr hoch und die Sonne schaffte es kaum,  die feuchten Luftmassen zu durchdringen. Die Bälle rollten auf den durchnässten  Spielbahnen des alten Kurses wenig und blieben nicht selten gleich neben ihrem Einschlagloch liegen.
Am Ende des Tages konnten die Damen des GCW zwar keinen herausragenden Score notieren, doch jedes der drei Vierer-Teams  (Gabi Becker/Tine Grün, Charlotte Fischer/Barbara Hipp und Beate Schaffner/Birgit Schwenter) kam sehr zur Belustigung der gesamten Truppe mit exakt derselben Schlagzahl in Clubhaus. Somit war der Groll über den ein oder anderen schlechten Schlag bald wieder vergessen und alle amüsierten sich über diese geschlossene Punktlandung, die sonst keines der anderen Teams vorweisen konnte.

Für die ersten Spielerinnen hieß es auch am Sonntag wieder, früh aus den Federn zu hüpfen, wollte man doch mindestens eine Stunde vor dem Abschlag noch zum Warmwerden auf das Übungsgelände im Club gelangen. Dort angekommen wurde dann jedoch bekannt gegeben, dass aufgrund des dichten Nebels, der Start um zwei Stunden verschoben würde. Unangenehm für alle, die noch viele Stunden Fahrtzeit auf sich zu nehmen hatten um nach Hause zu kommen. So füllte sich das kleine Clubhaus dann auch von Minute zu Minute mit den knapp 80 Spielerinnen und deren zahlreichen Begleitpersonen, die alle erst mal eine heiße Tasse Kaffee zu sich nahmen und auf die Bekanntgabe der finalen Startzeiten warteten.

Schließlich schaffte es die Sonne doch, die dichten Nebelschwaden zu durchdringen und die sechsundzwanzig 3er-Flights fanden sich nach und nach an den Abschlägen 1 und 10 zum Spielbeginn ein. Gegen 17 Uhr war die Meisterschaft schließlich entschieden. Die Damen des  GC Olching sicherten sich den Sieg und somit die Goldmedaille mit dem hervorragenden Ergebnis von  32 Schlägen über Par in insgesamt sieben gewerteten Partien.
Für die Mannschaft aus Wörthsee verlief der Tag leider nicht derart sportlich erfolgreich und das Team landete auf den hinteren Plätzen. Trotzdem waren sich die Wörthseer Damen einig, dass die Teilnahme aufgrund der vorher erkämpften Qualifikation auf jeden Fall ein Muss und eine sportliche Ehre war. Die gemeinsamen Tage in Paderborn haben allen, die den persönlichen Aufwand eines langen und anstrengenden Wochenendes nicht scheuten, auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht und das Teamgefühl und den Zusammenhalt sehr positiv beeinflusst.

Ein dickes Dankeschön gilt  Roland Becker, Ruppert und Stephan Fischer, sowie Andreas Schwenter, die das Damenteam als Fahrer und Caddies tatkräftig unterstützten. Die Golden Retriever-Jungs, Sam und Buddy, liebgewordene Maskottchen des Teams, waren natürlich auch wieder mit von der Partie.

(Fotos des Golfclub Paderborner Land von der dortigen Homepage www.gcpaderbornerland.de)

Bayerische Meisterschaft: Silbermedaille für Wörthsee’s Damen

Wieder einmal stellten die Damen AK30 unter Beweis, dass sie zu den Besten ihrer Altersklasse in Bayern gehören. Am vergangenen Sonntag fand der krönende Saisonabschluss, das Spiel um die Medaillen der Bayerischen Mannschaftsmeisterschaft auf dem hügeligen Platz des GC Pfaffing im Osten von München, nahe Wasserburg am Inn, statt.
Nach einer völlig verregneten Nacht, Nieselregen am Morgen und gerade einmal 12 Grad Celsius traf das Wörthseer Team, teils gut verpackt in Skiunterwäsche und Regenkleidung, auf die Gegnerinnen aus dem benachbarten GC Olching. Man könnte schon sagen, ein Treffen unter alten Bekannten, denn seit vielen Jahren werden die drei begehrten Medaillen (Bronze, Silber, Gold) und der damit verbundene Titel des Bayerischen Mannschaftsmeisters zwischen den Spielerinnen vom Münchner Golfclub, des GC Olching und des GC Wörthsee  untereinander ausgespielt bzw. von ihnen verteidigt.

Im Lochwettspiel treten jeweils sechs Damen in Zweier-Flights gegeneinander an. Eine sehr spannende Geschichte, zählt hierbei doch kein Handicap und keine Vorgabe. Die bessere Spielerin gewinnt die Partie. Bahn für Bahn wird zäh um den Lochgewinn gerungen und ein noch so gelungener Schlag wird oft durch einen besseren der Gegnerin neutralisiert, ein kurzer Putt kann spielentscheidend und wichtiger sein, als ein 200m-Drive.
Diejenige Spielerin, die weniger Schläge an einer Bahn hat, gewinnt  den Punkt an diesem Loch, bei einem gleichen Schlagergebnis wird das Loch geteilt.
Wer zuerst mehr Bahnen gewonnen hat, als noch zu gehen sind (z.B. 4 gewonnene Bahnen und noch 3 Bahnen zu gehen), gewinnt das Match und die Partie wird sofort beendet, die verbleibenden Bahnen werden nicht mehr gespielt. Haben beide Spielerinnen gleich viel gewonnene Löcher bis zur Spielbahn 18, so gibt es je einen halben Punkt für beide Sportlerinnen
Am späten Nachmittag,  waren schließlich alle Partien beendet, unzählige, feuchte Fairways durchschritten, etliche Topfbunker getroffen und zahlreiche Wasserhindernisse überwunden. Einige Matches wurden erst auf der letzten Spielbahn entschieden, von den Teammitgliedern unter Argusaugen beobachtet, wer wohl den entscheidenden Punkt für seine Mannschaft erkämpfen würde. Diesmal sicherten sich die Damen des GC Olching, die mit zwei Spielerinnen aus der Bundesliga aufwarten konnten, äußerst knapp mit nur einem halben (!) Punkt Vorsprung vor dem GCW den Titel und die Goldmedaille. Die Damen aus Wörthsee freuten sich trotzdem sehr über ihre gelungene Gegenwehr und die nächste Silbermedaille in ihrer inzwischen umfangreichen Sammlung.

Nach der gastfreundlichen Begrüßungsrede des Präsidenten von Pfaffing, der Siegerehrung und der Medaillenverleihung durch den Bayerischen Golfverband, stießen die Damen AK30 mit ihrem Lieblingsgetränk  auf die erfolgreiche Saison an, die am übernächsten Wochenende mit der Teilnahme an der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Damen AK30 im fernen Paderborn ihren endgültigen Abschluss finden wird.

Für unseren Club waren Gabi Becker, Babara Hipp, Tine Grün, Gundi Ruttinger, Simone Schiessl, Birgit Schwenter und Beate Schaffner, die erst am Tag zuvor aus Florida eingeflogen war, erfolgreich im Einsatz.

Ein herzliches Dankeschön an unseren Pro Matthias Ziegler für die vielen guten Trainingstipps im Laufe der Saison und natürlich auch an unsere Kapitänin Birgit Schwenter, die alle Spieltage der Saison bestens für uns gemanagt und ihre Zeit für
uns zur Verfügung gestellt hat.

Golfausflug der Damen nach Ottobeuren am 7. September 2017

Viele Jahre herzliche Freundschaft mit den Damen aus Ottobeuren, die sogar vor 12 Jahren einen Skitag mit uns organisierten, hat sich dieses Jahr mit einer Einladung zu einem Freundschaftsturnier wieder bestätigt.

Lisa Babel, Beate Groll, Gabi Stenger, um nur einige zu nennen, organisierten ein schönes Freundschaftsspiel mit uns Wörthseedamen.

Barbara hatte schon eine Vorahnung, dass viele Wörthseer Damen mitspielen würden, und besorgte einen Bus, der uns, 32 Golferinnen, entspannt nach Ottobeuren chauffierte.

Der Wetterbericht konnte sich nicht entscheiden, ob es nass oder trocken bleibt, und so war es dann auch. Zuerst dunkle Wolken mit Regen, nach ein paar Bahnen wurde es lichter und die Sonne zeigte sich immer mehr, bis sie ganz die Oberhand bekam und wir den schönen Platz sowie die liebliche Landschaft mit herrlichen Ausblicken auf die Basilika von Ottobeuren genießen konnten.

Weiterlesen

Wildbienen aufgepasst!

Das Insektenhotel am Schluifelder Moos vergibt längerfristig verschiedenste Suiten zu günstigen Konditionen.

Einige Gäste haben ihre Wohnungen bezogen und die Türen hinter sich zugemauert.

Sie bitten um Ruhe – keine Störung beim Winterschlaf – und absolute Diskretion. Ihre wahre Identität zeigen sie erst im Frühjahr.

Für Interessenten ist eine Besichtigung jederzeit möglich. Eine nähere Beschreibung der wunderschön gelegenen, großzügigen  Anlage findet sich unter

GOLF&NATUR/Beiträge und Maßnahmen/Insektenhotel 02/2016

 

 

Damenturnier 24.08.2017

Herrliches Wetter, extra bestellt für das Damenturnier, am Donnerstag den 24.08.2017. Bis Sonntag bangte ich noch um genügend Teilnehmerinnen fürs Damenturnier. Siehe da, die Wetteraps zeigt Sonne und schon war die Liste mit 42 Spielerinnen voll. Das freute mich natürlich besonders, zumal unser Peter Reisenthel, für die Damen herrliche Taschen gesponsert hat. So konnte jede Gewinnerin mit einer schönen Tasche aus der Kollektion Reisenthel nach Hause gehen. Herzlichen Dank lieber Peter. Die Sonderpreise spendete diesmal unsere Ursula O´Keeffe, spritzigen Winzersekt, über den sich alle Siegerinnen natürlich sehr freuten.

Eine tolle Idee, auch Dir herzlichen Dank liebe Ursula.

Barbara Falkner

 

Damenturnier 27.07.2017

39 Damen haben sich für´s Turnier angemeldet. Gab es doch herrliche Preise, gesponsert von Gerda Röttges zu gewinnen. So strengte sich jede Golferin besonders an, um in die Gewinnerklasse zu kommen. Es gab 2 Unterspielungen und viele Damen im Schonbereich konnten Ihr Hcp erhalten. Die schönen Schmuckpreise durften sich die Gewinnerinnen auf dem reichlich geschmückten Tisch aussuchen.

Wir bedanken uns bei Gerda Röttges für die großzügigen Preise.

Barbara Falkner

Ladiescaptain

Freundschaftsspiel mit GC Eichenried

Bei bestem Wetter starteten 72 Spieler/innen, wovon 25 Spieler aus Eichenried anreisten. Dieses Mal ging es von Tee 1 und Tee 10 los. Der Ablauf war reibungslos, der Platz in einem sehr guten Zustand und unsere Grüns wurden gelobt, da sie schnell und treu sind. Halfway wurde von Günter Paul gesponsert und die Preise „Weiß- und Rotwein aus Chile“ von Heinz Hoymann sowie die „deutschen und italienischen Weine“ von Christoph Rumpf.

Weiterlesen