Neue Golfregeln 2019

Seit dem 1. Januar 2019 gelten die durch die weltweit anerkannten obersten Regelhüter des Golfsports, den Royal and Ancient Golf Club of St. Andrews (R&A) und die United States Golf Association (USGA), neu überarbeiteten Golfregeln. Die Regeländerungen sollen das Golfspiel leichter verständlich, fairer und zukunftsfähiger machen – bei gleichzeitiger Wahrung des Charakters.

Ziel: Das faire und herausfordernde Spiel zu erhalten, es aber gleichzeitig moderner, logischer und zügiger zu machen.

Was heißt das nun genau?

Statt der gewohnten 34 Golfregeln sind es ab dem 1. Januar 2019 nur noch 24. Zunächst natürlich gewöhnungsbedürftig, dient die neue Systematik der besseren Übersicht.

Aus einem einzigen Regelbuch sind zwei geworden. Die eigentlichen Golfregeln (Vollversion in DIN A5) umfassen alle Inhalte. Eine gekürzte Spieleredition der Golfregeln(im gewohnten Regelbuchformat) enthält nur das, was Sie als Spieler bei Ihrem Spiel üblicherweise wissen müssen. Der Deutsche Golf Verband (DGV) hat die Texte für den deutschsprachigen Raum ins Deutsche übersetzt.

Welches sind die wichtigsten Änderungen?

Als grundlegende Golfregel gilt weiterhin, dass der Ball so gespielt werden soll wie er liegt und der Platz so, wie er vorgefunden wird. Nach wie vor wird von Spielern Integrität und Handeln entsprechend des „Spirit of the Game“ erwartet, also:

  • Aufrichtig handeln (z.B. die Regeln befolgen, alle Strafen anwenden und generell ehrlich sein)
  • Rücksicht auf Andere nehmen (z.B. zügig spielen, auf Sicherheit anderer Personen achten und keine anderen Spieler stören)
  • Den Golfplatz schonen (z.B. Divots zurücklegen und festtreten, Sand im Bunker einebnen, Pitchmarken auf den Grüns ausbessern und den Golfplatz nicht unnötig beschädigen)

Umgewöhnen müssen wir uns unter anderem in folgenden Situationen:

  • „Penalty Areas“ ersetzen „Wasserhindernisse“ – Seen, Teiche, Gräben o.ä. sind, wie neuerdings auch anderes von der Spielleitung ggf. markiertes Gelände, entweder rote oder gelbe sogenannte „Penalty Areas“ (Ball spielen oder Erleichterung mit Strafschlag).
  • Droppen aus Kniehöhe – Zum Droppen den Ball auf Kniehöhe halten und loslassen.
  • Flaggenstock darf beim Putten im Loch bleiben – Es ist straflos, wenn der Ball beim Putten den Flaggenstock im Loch berührt.
  • Ballsuche maximal drei Minuten – Statt der bisherigen fünf Minuten ist die erlaubte Zeit für die Ballsuche auf drei Minuten verringert (danach ist der Ball verloren).
  • Lose hinderliche Naturstoffe überall entfernen – Auch im Bunker und in einer Penalty Area dürfen lose hinderliche Naturstoffe (z.B. Zweige oder Laub) straflos entfernt werden.
  • Ausrichtung ohne Hilfsmittel – Es darf kein Gegenstand zum Ausrichten auf den Boden gelegt werden und es ist auch nicht mehr erlaubt, dass sich ein Caddie zur Ausrichtung in die Verlängerung der Spiellinie hinter den Spieler stellt.
  • Ball beim Suchen bewegt – Spieler zieht sich keine Strafe zu und Ball muss (möglichst an den genauen Ort) zurückgelegt werden.
  • Messen einer Schlägerlänge – dafür gilt die Länge des längsten Schlägers in der Tasche (mit Ausnahme des Putters).

Darüber hinaus wird eine alternative Form des Zählspiels angeboten, bei der durch die Spielleitung eine maximale Begrenzung für ein zu notierendes Ergebnis je Loch festgelegt werden kann. (Maximum-Score)

Wo gibt es weitere Informationen?

  • Auf der Homepage von Matthias Ziegler finden Sie einen „QuickGuide“. Einfach herunterladen und in die Golftasche stecken.
  • Auf den Seiten des DGV finden Sie eine Reihe von Videos mit einer kurzen Zusammenfassung. Klicken Sie hier

Natürlich werden wir auch Regelabende für unsere Mitglieder anbieten. Nähere Infos sowie die genauen Termine werden wir Ihnen frühzeitig bekannt geben.

Viel Spass beim Studium der neuen Golfregeln.

 

4. Nikolausfeier der Senioren im GC Wörthsee

Die 4. Nikolausfeier der Senioren am 07. Dezember 2018 im Clubhaus GCW war mit  100 Besuchern ein schöner Abschluss für das Jahr 2018!

Ein großes Danke an Martina Holler – die Harfenistin – sowie Petra Krause und Ruppi Fischer, die ernste und auch humorvolle Weihnachts- und Nikolausgeschichten vortrugen.

Besonders erwähnenswert ist unser Nikolaus Beppo Daum, der mit vielen amüsanten Gedichten über die anwesenden Mitglieder alle zum Lachen brachte!

Ein Auszug davon:

„nun feiert besinnlich weiter in geselliger Runde

haltet zusammen im kräftigen Seniorenbunde.

Für 2019 wünscht euch Sankt Nikolaus ein gutes Spiel

ein friedlicher freudvoller Verein sei von allen das Ziel!“

Auf die bevorstehende Golfsaison 2019 freut sich Euer Seniorencaptain HP

Nikolausfeier im GCW für Senioren am 07. Dez. 2018 – 16:00h – Meldeschluss 27.11.2018

gemütliches Adventtreffen
bei Glühwein und Weihnachtsgebäck,

die musikalische Untermalung mit Harfe gestaltet von Martina Holler

ab 16 Uhr Glühwein und Plätzchen
ab 18 Uhr gemeinsames Abendessen Vorspeise: Maronencremesuppe mit Preiselbeerravioli Hauptgang: viertel bayerische Bauernente mit Kartoffelknödel, Blaukraut und Orangenjus,

Besinnliche sowie amüsante Weihnachtsgeschichten vorgetragen von Hans-Peter und …..

der Nikolaus kommt auch.

PS: Für unsere Planung ist eine verbindliche Zusage bis 27.11.18 erforderlich.
Bitte bei Hans-Peter Huber anmelden:

persönlich, telefonisch (089/804440
oder per eMail (hp.huber@t-online.de).
Der Unkostenbeitrag für das Essen in Höhe von € 25,– sowie alle konsumierten Getränke sind direkt mit der Gastronomie abzurechnen.
Bei Rückfragen einfach anrufen.

Ich freue mich auf Euer Kommen HP

Ehrung des Lehrgangsbesten

v.l.n.r.Claus Ammer, Geschäftsführer der DEULA Bayern GmbH / Henrike Kleyboldt, Fachbereichsleitung Greenkeeping DEULA Bayern GmbH / Andreas Krüger,  GCW / Sepp Lindermayer, Vorsitzender Prüfungsausschuss

Unser Mitarbeiter, Andreas Krüger, hat am 06.11.2018 die Fortbildung zum Fachagrarwirt Golfplatzpflege – Greenkeeper bei der Deula Bayern als Lehrgangsbester abgeschlossen.

Der Golfclub Wörthsee graturliert ganz herzlich zu dieser besonderen Leistung!

Schafkopf- und Skatturnier im GCW 20.11.2018

Ganz herzlich möchten wir uns bei Ernst Maier für die hervorragende Organisation des wieder einmal gelungenen Schafkopf- und Skatturniers bedanken! Ein weiteres Dankeschön geht an Till und Pam Weiss, die uns vor Beginn noch genussvoll verwöhnten.

Tolle Preise wurden von Ernst für die besten Schafkopfer und den besten Skatspieler organisiert! Jeder der Teilnehmer wollte mit einem herrlich gefüllten Freßkorb nachhause gehen.  Jedoch sieben der Besten und ein Skatspieler konnte einen für sich entscheiden.

Bei seinen 14-tägigen Einladungsschreiben erfreut uns Ernst jeweils mit einem witzigen Spruch!

Gekämpft wurde an sechs Tischen mit folgenden Ergebnissen:

Sieger bei den Skatspielern:

  1. Thorsten Wintermantel

Sieger bei den Schafkopfern:

  1. Hans Jardin
  2. Kurt Kaiser
  3. Ernst Maier
  4. Max Falkner
  5. Susanne Gaus
  6. Franz Hofmann
  7. Stephan Panzer
    Trostpreise in Form von einer riesigen Essiggurkenflasche wurden verliehen: Schafkopfen Beppo Daum / Skat Matthias Deyle

Wir alle freuen uns schon auf die nächsten Runden, die über die Wintermonate im Bräustüberl Planegg stattfinden! Einladungen zu denTerminen am 04.12. und 18.12.2018 um 18:00h folgen.

 

 

 

Baumpflanzung zur Erinnerung an Herbert Bohn

Am vergangenen Samstag trafen sich die Familie Bohn, Freunde und Mitglieder des GC Wörthsee, um zur Erinnerung an unser langjähriges Mitglied Herbert Bohn einen Baum zu pflanzen. Die Rotbuche wurde von Inge Bohn gestiftet.  Die Idee dazu kam von ihr und wurde während einiger Golfrunden mit ihrem Sohn bzw. mit Freunden in diesem Sommer geboren.

Da Herbert Bohn dem Golfclub über Jahre sehr verbunden und im wahrsten Sinne des Wortes hier „verwurzelt“ war, bleibt durch dies Baumpflanzung die Erinnerung an ihn über die Jahre erhalten.

Zusammen mit Hans Ruhdorfer wurde die Art des Baums, eine Blutbuche, und der Standort zur Anpflanzung an Bahn 16 ausgesucht. Herr Ruhdorfer und sein Greenkeeper-Team, zu dem Herbert Bohn als Platzreferent stets ein besonders enges Verhältnis hatte, pflanzten die Purpurbuche bei Regen am Samstagmorgen an, unter symbolischer Mithilfe von Inge Bohn und ihren Kindern sowie Freunden und Mitgliedern des GCW.

An dieser Stelle wird der Baum einige Spieler in Zukunft sicher an Herbert erinnern:

Liegt der Ball des Golfers an der blutgen Buche, 

er nach kurzer Suche, schimpft und deftig fluche,

steht der Baum doch so im Weg,

dass er braucht gleich viel mehr Schläg`…….

und er denkt sofort daran, ob man ihn nicht fällen kann.

(Stephan Panzer)

Anschließend traf sich der kleine Kreis zu einem zünftigen Weißwurstessen im Restaurant des GCW.
Liebe Inge, wir danken dir für diese schöne Idee und Geste und unseren fleißigen Greenkeepern für ihre Arbeit.

Christiane & Stephan Panzer

 

Beitrag zu Golf und Natur, Oktober 2018

Leuchtende Farben – der Herbst zeigt sich von seiner bunten Seite.

Spitzahorn an Bahn 5 kurz nach dem Abschlag auf der rechten Seite

Der Ahorn sticht mit seiner Laubfärbung besonders hervor.
In Schluifeld wachsen 5 verschiedene Arten von Ahorn an den verschiedensten Bahnen.

Gruppe von Spitzahorn an der Bahn 15 kurz hinter dem Abschlag links

Wie sie sich voneinander unterscheiden lassen und welche Legenden sich um den Ahorn ranken, finden Sie in Kürze HIER.

Senioren Abgolfen 2018

Der goldene Oktober hat den Senioren beim Abgolfen einen wunderbaren, sonnigen Tag beschert, der sich bei über 20°C Höchsttemperatur wie ein angenehmer Sommertag anfühlte. Da wurde bei bester Laune gespielt und die Bälle flogen auch bei denen, die keinen Driver dabei hatten, ganz gut. Es durfte nämlich nur mit drei Schlägern plus Putter gespielt werden, was durchaus eine interessante Erfahrung war. Sechzig Spieler traten in 30 Paaren zum Scramble an. Da wurden von Heidi und Erwin Weindl und auch von Gerlinde und Dr. Andreas Lacher 51 Nettopunkte erzielt. Das Spitzenfeld war eng, denn vier Paare erreichten 50 Nettopunkte. Für Barbara Hipp und Anja Heker bedeuteten 50 Nettopunkte respektable 37 Bruttopunkte. Da kamen Diskussionen auf, ob nicht die Schlägerauswahl überbewertet sei. Aber ein spontaner Flohmarkt für gebrauchte Schläger hat sich bisher nicht formiert.
Während die Abendveranstaltung begann, wurden Lose verkauft für die Tombola. Da lockte eine sechs Liter Flasche feinsten Bordeaux Weines, gesponsert von Willi und Grita Seidl. Es handelt sich um einen sehr edlen Tropfen nämlich um einen 2009er Chateau Perron, Lalande-de-Pomerol. Wie Heinz Hoymann erläuterte ist der Wein von hoher Qualitätskategorie und im Handel bereits längst ausverkauft. Das richtige Los hatte Wolfgang Drexler gekauft, der mit Begeisterung seinen Preis abholte. Den Erlös dieser Tombola verwendet HP für Trinkgelder für Greenkeeper, Sekretariat und Marshalls, also alles Leute, die mit ihrer Arbeit uns diese schönen Tuniererlebnisse ermöglichen. Ein Rest des Erlöses wird an die Harfinistin auf der Nikolausfeier am 7. Dezember gehen.

Unter den Teilnehmern und Abendgästen wurde nach der Siegerehrung ein reich gedeckter Tisch voller schöner Preise verlost. Die Preise waren gesponsert von Nina, von den Trainern Steffie, Daniel und Matthias und von der Firma Reisenthel.

Zum Abendessen gab es knuspriges Spanferkelkaree mit Lauchzwiebelpüree und Senfspitzkohl und als Dessert geeistes Schokoladen­parfait mit Orangen­salat und weißem Kaffee-Espuma. Das schmeckte prima und Till Weiß erhielt viel Beifall auch als er sich zusammen mit seiner Frau Pamela und dem Team verabschiedete und alle einlud, einmal zu seiner neuen Wirkungsstätte in Wörthsee zu kommen. HP überreichte mit seinem Dank Blumen an Frau Weiß und ein Buchgeschenk an Herrn Weiß.

Heuer gab es 20 Seniorenturniere bei eigentlich durchgehend bestem Wetter, mit über tausend Teilnehmern. Da waren viele Highlights dabei wie das 5. Bayern-Preußen Turnier, das Sommerfest, der Eschenrieder Wanderpokal, neue und bewährte Freundschaftsspiele, der Ausflug nach Wien und Neuheiten wie Golf-Bridge- oder 9-Loch-Tuniere. Ernst Maier ergrifft das Wort, um unsrem beliebten und bewährten Seniorenkapitän, der stets von seiner Gattin Helmi unterstützt wird, herzlichen Dank auszusprechen und mit einem Geschenk zu unterstreichen, dessen Karte und Couvert von Renate Kaiser in Grafik und Text hervorragend gestaltet  worden war. Es war eine schöne Seniorensaison und die schönste Abschlussveranstaltung kann nicht darüber hinwegtrösten, dass sie schon zu Ende ist.

 

Abgolfen der Damen

Auch unser letztes Damenturnier in diesem Jahr fand, schon wie gewohnt, bei schönstem Wetter statt. Trotz dem viele den schönen Herbst für eine paar Urlaubstage nutzten, fanden sich 40 Damen ein, um mit einem lustigen Scramble das Turnierjahr zu beenden.

Dementsprechend gut war auch die Stimmung am Abend, wo wir bei gutem Wein und einem ausgezeichneten Menü die Golfsaison ausklingen ließen.

Bei dieser Gelegenheit bedankten wir uns ganz herzlich bei Herrn Weiß und seinem Team. Der perfekte Service rundete unsere Turniere ab. Unser Dank galt auch Herrn Ruhdorfer, der mit seinem Team, auch bei großer Trockenheit in diesem Jahr, für einen perfekten Platz sorgte. Wir bedankten uns auch im Sekretariat, für die gute Zusammenarbeit.

Wir hatten in diesem Jahr 17 Turniere, 7 Freundschaftsspiele mit 8 verschiedenen Clubs.

Unser Sommerfest mit den Senioren war wieder ein Highlight, dank unseres schon bekannten DJs Thomas.

3 Tage Tschechei haben wir bei unserer Golfreise genossen, mit einer geführten Tour und wunderschönen Golfplätzen.

Ein Tagesausflug führte uns nach Donauwörth, wo wir auf einem anspruchsvollen Platz unsere Birdies und Boogies spielten.

Ganz herzlich aufgenommen von den Donauwörther Damen werden wir nächstes Jahr sicher ein Rückspiel arrangieren.

Aber das Wichtigste für mich als Captain sind meine fleißigen Mitspielerinnen, über die ich mich immer sehr freue.

Ich kann zwar planen, für das Gelingen brauche ich jede einzelne Spielerin. Herzlichen Dank an meine Sponsorinnen, die unsere Turniere etwas großzügiger gestalten und an die Damen, die mit Ihrem Beitrag für mein großzügiges Geschenk sorgten. Ich werde mich bemühen, für meine Damen wieder eine tolle Golfsaison 2019 zu planen. Ihr braucht Euch nur wieder zahlreich einzutragen.

Herzlichst Eure Barbara

 

Herren-Abgolfen 2018

Siegerehrung_Fritz Mayer, Herrencaptain Christoph Grün, Bruttosieger Heini von Michaelis

Am Samstag, den 06. Oktober fand unser 157. Turnier und zeitgleich auch das letzte Herren-Turnier dieser Saison statt.

Insgesamt haben bei sonnigen und traumhaften Herbstwetter 41 Teilnehmer von den weißen Abschlägen, gewohnt sportlich im Zählwettspiel, aufgeteet.
Vier Teilnehmer konnten ihr Handicap verbessern, das beste Nettoergebnis (67) spielte Fritz Mayer, Bruttosieger war Heini von Michaelis mit 79 Schlägen, schlaggleich mit Stefan Fischer (79), welcher aber im Computerstechen unterlag.

Traditionell wurden am Abend die Sieger der Jahreswertung geehrt. Brutto-Jahressieger mit den besten 5 Ergebnissen aus insgesamt 7 Turnieren, wurde Stefan Fischer, die Netto-Jahreswertung gewann Alexander Waibel.

Alexander Waibel_Nettosieger Jahreswertung 2018

Stefan Fischer_ Bruttosieger Jahreswertung 2018

Nach zehn Jahren im Amt als Captain der Herrengruppe, in denen ich viel Spaß bei den Turnieren hatte, tolle Unterstützung durch viele meiner Herren erfahren durfte und einige sehr unterhaltsame Golfausflüge organisieren konnte,  habe ich mein Amt an meinen Nachfolger, Dirk von Unger, übergeben. Natürlich wechselte auch die berühmtberüchtigte „Lady-Kasse“ die verantwortliche Person.

Übergabe der „Lady-Kasse“ von altem Captain zu neuem Captain

Ich möchte mich bei allen meinen Sponsoren bedanken, die unsere gemeinsamen Turniere in der Vergangenheit großzügig unterstützt haben. Danke auch an alle Herren, die für mein Abschiedsgeschenk in Form eines Proshop-Gutscheins generös zusammengelegt haben.  Ich habe mich über euer Geschenk und die herzliche Verabschiedung sehr gefreut.

Euer Christoph.

Deutsche Mannschaftsmeisterschaft AK 65 GCW-Team überrascht mit 7. Platz!

Josef Braun, Benedikt von Perfall, Kapitän Jürgen Breme, Herbert Plenk, Hans Jardin, Manfred Gebauer

Das ohnehin schon erfolgreiche Golfjahr der GCW-Oldies wurde am letzten Wochenende in Bad Griesbach mit einem überraschenden Ergebnis als 7.-Beste-Mannschaft in Deutschland abgeschlossen.

Auf dem schwierigen, von Bernhard Langer designten Beckenbauerkurs mit Wasserhindernissen an 13 Löchern, wurde bereits am Samstag bei den Klassischen Vierern sehr hohe Ergebnisse gespielt. Mit einer 86er und einer 87er Runde waren die GCW-Senioren nach dem ersten Tag auf einem unerwartet guten 5. Platz. Der Sonntag mit 6 Einzelmatches verlief dann entsprechend spannend und alle Ergebnisse wurden Spieler für Spieler auf der großen Scoringwand im Zuschauerbereich sofort veröffentlicht.

Bei einer Spieldauer von fast 6 Stunden (3er Flights!) und fast den ganzen Tag Regen, war es kein Wunder, dass sogar einige Singlehandicaper ein Ergebnis über 100 Schläge erspielten. Letztendlich wurde durch eine geschlossene Mannschaftsleistung dieses unglaubliche Ergebnis erreicht. Die AK65-Truppe bedankt sich bei den Caddies für ihre große Geduld sowie Daniel Langkabel für die Betreuung vor Ort.

Ganz besonderer Dank geht auch an unseren Sponsor Günther Paul, in dessen Kleidung der GCW immer eine gute Figur abgibt.

Wiesn Turnier 2018

Zum Wiesn Beginn habe ich mit meiner Frau das traditionelle ‚Wiesn-Gaudi-Turnier‘ gespielt. Wir hatten Regen erwartet, aber – wie es zum Wiesn Beginn gehört – war schönes Wetter und dementsprechend waren wir und unsere ‚Flight-Partner‘ gut drauf. Wir haben an der Zwei gestartet und durften gleich eine Abschlag auf einem Bein versuchen. Unsere Erfolgsquote war durchwachsen, haben aber viel gelacht und so ging es weiter auf die 18. Von der 18 ging es auf die 15. Hier wählten wir unsere Schläger durch Ziehen von Karten aus. ‚Nur mit Eisen‘ war für mich noch eine akzeptable Wahl.

Darauf folgten 3 Löcher mit wechselnden Bahnen, z.B. vom Tee 3 Rot auf Grün 16. Echt herausfordernde Aufgaben, entweder ein sehr langes Loch oder unangenehm nahe stehende Bäume, deren Überwindung uns manchmal zu leicht verzweifelten Strategien zwangen. Das kurz darauffolgende ‚Masskrug-Stemmen‘, obligatorisch beim Wiesn Turnier, half uns die Abschläge etwas zu verkürzen und eine kleine Stärkung in Form von Bier zu uns zu nehmen, nach der Devise: ‚Bier gibt Kraft.

Leider hat uns diese Devise bei den Versuchen mit dem ‚linkshändigen‘ Driver nichts geholfen. Alle unsere Abschläge waren nicht sehr erfolgreich, aber ausgesprochen lustig. Auf der 9 durften wir nur mit dem Sandwedge spielen – echt anstrengend um mit dieser Methode aufs Grün zu kommen. Eine große Überraschung war auch die Lochwahl Tee 13 Weiss auf Grün 6 des Kurzplatzes, dass einem aufgrund der Bäume nur ein kleines Abschlagsfenster anbot. Von da ging es zum ‚Schuß durch die Breze‘. Auch immer ein Highlight beim Wiesnturnier. Unsere Flightpartner erreichten mit einem ‚ingenieurmäßigen Ansatz‘ vier erfolgreiche Durchschüsse, was wir kurz darauf im Clubhaus auch entsprechend feiern mussten.

Vielen herzlichen Dank an die Organisatoren für dieses abwechslungsreiche, mit vielen lustigen Einlagen aufheiternde Turnier ohne dass die sportlichen Herausforderungen zu kurz kamen. Es hat sehr viel Spaß gemacht und wir spielen das nächste Jahr wieder mit.

Gerhard Schmid