Das Seniorenturnier Preußen/Bayern war wieder ein großer Erfolg

Die 5. Auflage von Bayern/Preußen, also das Jubiläumsturnier fand bereits im Vorfeld großen Anklang. Rekordteilnahme mit 120 Senioren/Innen und zum Schluss noch eine Warteliste gaben diesem Jubiläumsturnier eine besondere Note. Da war es klar, dass alle Par 4 und Par 5 doppelt besetzt waren.

Als besonderes Überraschungsgeschenk erhielten alle Teilnehmer ein Bayern- bzw. Preußentrikot. Diese sehr nette Idee fand großen Anklang. Bei den Trikotgrößen zeigte sich denn auch, dass das Organisationsteam das Schlankheitsbewußtsein unser Senioren deutlich unterschätzt hatte. Und so blieben Manchem nur die Trikotgrößen XL und XXL, obwohl ein S oder M viel besser gepasst hätten. Die Leidtragenden nahmen dies aber mit einem Schuss Humor ganz nach dem Motto weiter ist bei der Hitze luftiger oder titulierten es als Minikleid. Diskussion gab es im Vorfeld wie jedes Jahr auch über die Einstufung von waschechten Bayern als Zwangspreußen. Manche von Ihnen meinten, sie hätten den Weißwurstäquator noch nie verlassen oder wären waschechte Münchner.

Nach den üblichen Vorbereitungen auf der Range ging es dann kurz vor elf zur Startposition und pünktlich um 11 wurde dann das Turnier mit dem Startschuss eröffnet. Bei herrlichem Wetter setzte sich der Tross in Bewegung und war mit Feuereifer bei der Sache. Eine ganz wichtige Rolle hatte Sigi der Marschall mit Gerlinde, die den schon bald schwitzenden Spielern nasse Erfrischungstücher und energiebringende Süßigkeiten reichten. Am Nachmittag zeigte dann der Wettergott seine Zähne und verdunkelte den Himmel mit schweren Gewitterwolken. Aber wieder einmal war uns das Glück hold und die Gewitterwolken zogen in Richtung Starnberg ab.

Ab 16 Uhr kamen dann die Teilnehmer, schon etwas von der Sonne und der Hitze gezeichnet, wohlgelaunt auf die Terrasse des GCW zurück. Zu dieser Zeit knisterte die Spannung in der Luft, wurden doch überraschend viele Preußensiege vermeldet und eine Wachablösung lag in der Luft. Nachdem sich alle Teilnehmer mit einem Erfrischungsgetränk gestärkt und sich anschließend in Schale geworfen hatten, freute man sich auf die Abendveranstaltung, seit vielen Jahren einer der Saisonhöhepunkte

Pünktlich um 18 Uhr eröffnete der Seniorencaptain H.P. Huber das Programm mit dem schon traditionellen Defiliermarsch. Nach der Begrüßung der Gäste führte er in den Abend ein, bedankte sich bei den Sponsoren, allen Mithelfern und dem Greenkeeperteam rund um die „Ruhdorfermannschaft“, die den Platz trotz der Trockenheit einmal mehr in einen hervorragenden Zustand mit pfeilschnellen Grüns gebracht hatte.

Die Eröffnung des Buffets konnten dann viele gar nicht mehr erwarten, waren doch seit Spielbeginn bald 9 Stunden vergangen.

Nach dem Essen eröffnete dann unser Preußencaptain Horst Werthmann das Programm mit seinem Sketch, die Erschaffung der Erde. Besonders im Gedächtnis blieb, dass in uns nicht nur der Mensch, der Esel, der Hund und der Affe stecken, sondern dass wir uns mit großen Schritten der Phase des Affen nähern bzw. sie schon erreicht haben.

Abgelöst wurde Horst dann von der Sängertruppe Weilhammer, Weindl und Schöberl, die einmal mehr die Preußen auf den Arm nahmen. In den sehr netten Gstanzeln ging es darum, dass ohne die Bayern nix geht und die Preußen von Glück reden können, dass seinerzeit die Bayern die Römer mit List und Tücke und vor allem mit viel Biergenuss auf ihrem Weg nach Norden aufgehalten haben.

Und dann war es wieder soweit. Renate und Hans duellierten sich einmal mehr. Dieses Mal war es besonders ernst, da Renate schon auf „Abwegen“ war und sich ernsthaft in ihr Blinddate verschaut hatte, der ihr Avancen wie „meine Teuerste, Du bringst mein Herz zum Rasen und glückliche Zukunft“ machte. Ein Glück für uns, dass hinter allem unser Hans Jardin steckte, der sich zu Formulierungen aufschwang, die ihm keiner zugetraut hätte. Und so bleiben uns die Beiden hoffentlich auch für die Zukunft erhalten.

In der Siegerehrung wurden die 10 besten Paare zum Gabentisch gebeten.

  1. Sieger Ingrid und Hans Schramm mit phantastischen 79 Punkten
  2. Sieger Wallner Siegi und Josef Aschenbrenner mit 74 Punkten
  3. Sieger Rauschenberg Fatima und Kortmann Bernhard mit 73 Punkten

Die 4 erst Platzierten erreichten über 70 Nettounkte, ein Ergebnis, was sich wahrlich sehen lassen kann. Auf das beste Bruttoergebnis kam Hermine Jardin mit ihrem Partner Rolf Gerhard (43 Punkte), dicht gefolgt von unserem Verpächter Michael Filser mit seiner Partnerin Katharina Schneider unserer neuen Clubassistentin (41 Punkte).

Echt launisch war dann die Darbietung des Trios Horst, Eva und HP, die sich im Hotel zum feurigen Bock über die Höhe des Übernachtungspreises in die Haare bekamen. Insbesondere der legendäre Preussencaptain Horst geriet ganz schön aus der Fassung, als ihm der Wirt HP eine Rechnung von 400 € für die Nacht präsentierte. Er zog sich aber dann mit einer Finte gut aus der Affaire und es blieb bei 100 Euro. Wir alle haben noch die Sätze im Kopf: „Ich habe 300 € abgezogen, weil Sie mit meiner Frau geschlafen haben“. Den Einwand des Wirtes konterte er trocken mit dessen Worten „haben sie nicht, hätten Sie aber können“.

Weiter ging es mit Heinrich Koller, der uns u.a. neuerlich mit einer Episode Urlaub in Bayern zum Schmunzeln brachte. Es dauert schon eine Weile, als die Bestellung Weiswürscht mit süßem Senf, einer Brezen und einem Weißbier unter Dach und Fach war. Letztlich aber zu spät, weil ja Weißwürste bekanntermaßen das 12-Uhr-Läuten nicht überstehen dürfen.

Den Abschluss der Darbietungen machte dann unser Hesse Christoph Rumpf, der seine Erlebnisse während eines Namibiatrips in einem viel zu kleinen Van mit viel zu viele Koffern schilderte. Alle warteten dann auf den bekannten Refrain „eh ich mich uffrech, is mirs lieber egal“, der ihm dann zum Schluss doch noch über die Lippen kam.

Ja und dann war es soweit. Der Sieger des Rydercups Bayern/Preußen wurde bekannt gegeben. Für viele doch ein wenig überraschend gewonnen die Bayern einmal mehr mit 1540 zu 1426 Punkten. Der stolze Bayern Captain Hans Jardin präsentierte den Pokal mit der lapidaren Bemerkung, dass die Preußen vielleicht das nächste Mal gewinnen würden. Das war wohl eher als Motivationsschub gedacht.

Nach dem sehr schönen Abend ergriff nochmals HP das Wort. Seine Worte, dass es schon etwas Besonderes ist, wenn man die Künstler in der eigenen Reihe habe und man nicht auf Dritte angewiesen sei, fand großen Applaus. Das offizielle Programm beschloss dann Horst Werthmann mit einem riesigen Dank an HP, der durch sein immenses Engagement und investierter Zeit erst ein solches Turnier möglich gemacht hatte. Dieser Einsatz wurde von allen Teilnehmern mit einem Riesenapplaus und Dauerklatschen quittiert.

Andi Lacher

Freundschaftsspiel mit Starnberg und Bad Wörishofen

Golfsenioren im Einsatz

Am Donnerstag, 02.08.2018 fuhren wir mit 25 Mann nach Wörthsee um dort mit den Spielerinnen und Spielern der Golf Clubs Starnberg und Wörthsee ein Scramble auszuspielen. Auch an diesem Tag gab die Sonne alles und so gingen pünktlich um 12:00 Uhr, nach dem Ertönen des Startschusses, 81 Spielerinnen und Spieler bei über 31° auf die Runde. Nicht nur dem Durchhaltewillen aller Golfer, sondern auch dem sehr fleißigen Marshall, der alle Teilnehmer mit Getränken, kalten Tüchern und eisgekühlten Süßigkeiten versorgte, war es zu verdanken dass auch alle Starter wohlbehalten ihre Score Karte abgeben konnten. Bei dem anschließenden sehr guten Grillbuffet auf der malerischen Terrasse waren sich Alle einig; der Platz des Golfclubs Wörthsee ist in hervorragendem Zustand und sucht auch in der weiteren Umgebung seinesgleichen. Die Siegerehrung gestaltete der gastgebende Seniors Captain Hans Peter und seine Gattin Helma Huber sehr humorvoll und erntete dafür nicht nur von den Gewinnern viel Applaus.

Preise konnten mit nachhause nehmen:

  1. Brutto Dunse Dieter (Bad Wörishofen) / Aschenbrenner Josef (Wörthsee) /       Kalasch Irmagrd (GC Gastein)
  1. Brutto Huber Hans-Peter (Wörthsee) /Däuschinger Manfred (Bad Wörishofen) /     Reiß Isolde (Starnberg
  1. Netto Schmalholz Josef (Bad Wörishofen) / Gude Rolf (Wörthsee) / Kabisch Gudrun (Starnberg)
  1. Netto Reisenthel Peter (Wörthsee / Hepp Prof. Dr. Hermann (Wörthsee) / Theuerkorn Jens (Wörthsee)

Nearest to the pin Damen: Bahn 11        6,41 m   Matha-Kiesel Brunhilde (Wörthsee) Nearest to the pin Herren: Bahn 11         3,37 m   Aschenbrenner Josef (Wörthsee)

Auch nach den anschließend servierten Nachspeisen verweilten noch viele Spielerinnen und Spieler unter der Eiche, welche die Terrasse in ein lauschiges Plätzchen verwandelte, um die neu gefundenen Freundschaften zu vertiefen. Alles in allem kann der neue Spielmodus als sehr gelungen bezeichnet werden und so freuen wir uns alle auf das am 28. August auszutragende Turnier im Golf Club Starnberg.

Nächste Woche erwartet Werner Kümmerle von Golfers Depot viele Teilnehmer an seinem von Ihm gesponserten Turnier. Wir starten bereits um 7:00 Uhr. Nutzt die Zeit bis zum kommenden Mittwoch mit möglichst vielen Trainingsrunden auf unseren neu zusammengestellten 9 Löchern.

Wolfgang Ambrosius

Seniors Captail (Golfclub Bad Wörishofen)

 

„Wien bleibt Wien“

Golftour der Senioren des GCW 2018 nach Wien, Österreich

 

Datum Programm Zeitplan Details (Ziele)

 

So., 01.07. Anreise 05:00 Abfahrt vom GCW mit unserem bewährten Luxusbus nach Wien km

Zwischenstop z. B. in St. Pölten ca. 390 km 0

 

Golf 12:30 Teetime im Diamond Country Club in Atzenbrugg 430

ein Leading Golfcours, European Golf Standard

 

  1. 18:00 Anfahrt in unser Hotel in Wien 55

Steigenberger Hotel, Herrengasse 10 im Zentrum

 

20:00 Restaurant Plachutta, Wollzeile 38 – 1.200 m vom Hotel

kaiserliche Rindfleischküche, hier gibt es den besten Tafelspitz

 

Mo., 02.07. Kultur 10:00 geführte Stadtbesichtigung in der Altstadt ca. 3 Std.

 

12:30 Cafehausbesuch – Cafe Central, das „schönste Cafe „in Wien

anschließnd freigestellt: z.B. Ausspannen im Hotel oder mit mir

in die Albertina, beherbert eine der bedeutendsten Kunstsammlungen

– 600 m vom Hotel

 

18:30 Hotel Empfang ab zum Abendessen

 

19:00 Restaurant Ofenloch, Kurrentgasse 8 – 450 m vom Hotel

 

Di., 03.07. Golf 09:00 Abfahrt zum Golfclub Wien 9

 

10:30 Teetime in dem ältesten und traditionsreichsten GC Österreichs

mit einem historischen Ambiente

 

16:00 Abfahrt vom GC in unser Hotel / alt. direkt? 9

 

18:30 Abendessen im Buschenschank Fuhrgassl-Huber 8

in Neustift am Walde 68 (Grinzing)

 

Mi., 04.07. Kultur 09:30 Ab vom Hotel in ein Museum 13

 

11:00 Museumsbesuch mit Führung

Bestattungsmuseum am Wiener Zentralfriedhof

Anschließend bringt uns der Bus zurück zum Hotel 13

Zeit zur freien Verfügung

 

19:30 Treffen in der Hotellobby, Abmarsch zum Konzert

 

20:00 Kammerkonzert, Wiener Barockorchester – Palais Schönborn

Renngasse 4 – 450 m vom Hotel – Ende 22:00 Uhr

 

Do., 05.07. Golf 09:00 Check Out und Abfahrt vom Hotel

 

10:30 Teetime für 18 Loch GC Fontana, Oberwaltersdorf bei Wien 32

ein toller Platz, stärken uns im Golfclub um anschließend die

Heimreise ca. 16:30 Heimreise anzutreten 484

 

Ankunft vorr. 22:00 1.053

 

 
 
 
 
 

9-Loch Turnier AK50 am 21. Juni 2018

Für das erste 9-Loch-Turnier bei den Senioren war die Beteiligung von 66 Meldungen mehr als überwältigend!

Leider musste aufgrund von Gewitter zwei Mal unterbrochen werden, was bei den Spielern sowie Turnierleitung für einige Aufregungen sorgte. Aber: „Sicherheit hat Vorrang“!

Die gute Stimmung war trotz allem nicht zu brechen und bei der Siegerehrung und einer kleinen Tombola wurde dieser Tag wieder ein Gewinn. 10 Spieler haben sich unterspielt und Alex Waibel hatte noch einen Eagle am Loch 9. Gratulation!

Viele Anregungen wurden mir mitgeteilt, wofür ich mich hiermit auch bedanken möchte. Eine davon werde ich im September umsetzen und zwar: das nächste 9-Loch-Turnier bereits morgens ab 09:00h zu starten (Kanonenstart) und mit einem Weißwurstessen ausklingen lassen.

Danke an alle, die dabei waren! Ich freue mich auf unseren nächsten Termin „Freundschaftsturnier am Mittwoch, den 27. Juni 2018 in Eichenried“ und bitte um schnelle Anmeldung!

HP

1. Golf/Bridge-Turnier im GC Wörthsee

Golf & Bridge-Turnier im GC Wörthsee, 4. Juni 2018:

Wunsch-Golfschuhe für das Gewinner-Paar 

Gelungene Premiere bei herrlichem Wetter: Das 1. Golf & Bridge-Turnier im GC Wörthsee war ein voller Erfolg! 19 Paare gingen bei besten Platzbedingungen ab 10 Uhr auf die 9-Loch-Runde und spielten gut gelaunt Vierball auf dem bestens präparierten Platz. Organisator Hans-Peter Huber konnte zusammen mit seinen Co-Organisatoren Charlotte und Rupert Fischer Teilnehmer aus neun verschiedenen Golfclubs begrüßen, wobei die weiblichen Golf & Bridge-Spielerinnen eindeutig in der Überzahl waren!

Nach einer Stärkung mit Kuchen und Kaffee ging es von 15 bis 18 Uhr im lichtdurchfluteten Clubhaus mit dem Bridgespiel weiter. Die Turnierleitung hatte der mehrfache deutsche Bridge-Meister Udo Kasimir inne, der just einen Tag zuvor auch noch deutscher Team-Bridge-Meister geworden war! Ein begeisterter Golfer mit Handicap 18,3 ist er ja inzwischen auch. Nach der körperlichen Bewegung war nun die geistige Beweglichkeit am Spieltisch gefragt. Wie beim Golf immer paarweise. Bestes Anti Aging-Training in zwei Disziplinen. Am Ende siegte das Paar mit der besten Platzziffer aus beiden Wettbewerben.

Aber bevor die Sieger bekannt gegeben wurden, verwöhnte die Gastronomie die Mitglieder und Gäste noch mit einem exzellenten 3-Gang-Menü bestehend aus sehr gut gewürzter Gazpacho, gebratenem Saiblingsfilet auf Spargelgemüse und einer weißen Mousse mit Beeren-Grütze. Senioren-Captain Hans-Peter Huber dankte zunächst den Sponsoren und konnte sich dann selbst zwei Preise überreichen: Mit seiner Frau Helma siegte er in der Gesamtwertung und gewann auch noch den Longest Drive Herren. Der weiteste Schlag bei den Damen gelang Bruni Jochum, den Nearest-to-the-Pin entschied Dr. Monica Weichel-Perrotti für sich. Die Italienerin mit 25 eigenen Olivenbäumen am Gardasee gewann ausgerechnet Olivenöl von Olio Piceno, das Heidi Rauch mitgebracht hatte. Monica kann nun das Olivenöl aus Norditalien mit dem mittelitalienischen Olivenöl aus den Marken vergleichen!

Aus der Adria-Region Marken kommen auch die individuell handgefertigten Golfschuhe von Belleggia, die es als Hauptpreis gab. Einige Golfer nutzten die Gelegenheit, sich ihre Wunsch-Schuhe auszusuchen, die Heidi Rauch seit kurzem aus ihrer italienischen Zweitheimat importiert. Bridge-Meister Udo Kasimir schwärmt von den Kalbsleder-Schuhen mit den integrierten seitlichen Stützstiften: „Endlich habe ich keine Hühneraugen mehr nach der Runde, stehe viel stabiler beim Abschlag und bin locker 20 Meter weiter!“

Die reine Golfwertung gewann übrigens Klaus-Peter Huber im Team mit Dr. Monica Weichel-Perrotti (20 Nettopunkte), die reine Bridge-Wertung entschieden mit 60,24 Prozent Hannelore Wörmann und Mireille Vatel für sich. Sie bekamen schöne Koffer von Sponsor Reisenthel. Alle waren sich nach dem gelungenen Tag einig: Das wird 2019 wiederholt!

Hier noch die nächsten Golf & Bridge-Turniere rund um München – jeweils Vierer mit Auswahldrive: — – Mittwoch, 27. Juni, zum 3. Mal im GC Tutzing (9 Loch), organisiert von Eva Wagner, Anmeldungen: eva.g.wagner@gmx.de

– Donnerstag, 9. August, das dienstälteste Turnier dieser Art im GC Thalkirchen (9 Loch), seit Jahren bestens organisiert von Christl Fröhler und Conny Wendler, Anmeldungen: cfroehler@gmx.de

– Dienstag, 18. September, GC München Eichenried, zum 7. Mal organisiert von Eichenrieds PR-Frau Heidi Rauch. Kleidungsmotto dieses Jahr: blau, blue, bleue, azzurro! Sowohl auf der Golfrunde als auch am Bridgetisch wohlgemerkt! Erstmals werden statt 18 nur 15 Löcher gespielt: 9 „große“ Löcher und 6 Löcher auf dem öffentlichen Kurzplatz. Danach: Ab in den neuen Eichenrieder Schwimmteich zum Abkühlen! Anmeldungen: pr@heidi-rauch.de.

Text: Heidi Rauch, Fotos: Heidi Rauch und Klaus-Peter Huber

Danke an die Sponsoren:

Senioren Freundschaftsspiel mit Eschenried am 24.05.2018

Ein Klassiker, der immer wieder Freude bereitet, und das seit ca. 30 Jahren!!

Mit 30 Spielerinnen und Spielern ist Eschenried angetreten .

Und Wörthsee hat sich von seiner besten Seite gezeigt. Das Wetter hat nicht auf die App, sondern auf unseren Seniorcaptain gehört. Der Platz war in einem ausgezeichneten Zustand, was Stimmung, Spiellaune und die Ergebnisse positiv beeinflusst hat.

In allen Vorgabeklassen wurden sehr gute Ergebnisse erzielt, nach dem Motto: je öller, je döller!

Am Ende hatte der GCW die Nase vorn.

Das gute Barbecue von Herrn Weiß hat unsere Gäste wieder versöhnt und hat allen prima geschmeckt.

Ein Lob auch dem aufmerksamen Service!

Besonders erwähnen möchte ich die Entscheidung von H.P. Huber, von Tee1 und Tee10 zu starten .

Der gesamte Ablauf wird schneller, es kann etwas später angefangen und etwas früher aufgehört werden.

Eine gute Sache, auch für kommende Turniere.

Dank an unseren Seniorcaptain für die Organisation und die launige Siegerehrung.

Zum Schluss noch einen Witz von ihm:

Verkehrskontrolle

  • Polizist    :      Führerschein bitte
  • Fahrer     :       tut mir leid, hab ich vergessen
  • Polizist    :       zuhause?
  • Fahrer     :       nein, zu machen

So ist er nun mal, unser H.P.

Wilfried Apelt

 

Senioren-Freundschaftsspiel am 09. Mai 2018

 

 

 

Es war im Wonnemonat Mai und es waren der Clubs Drei: Olching, Dachau und der GCW
und gespielt wurde am schönen Wörthsee.

Das Wetter kam daher wie im normalen Leben:
Am Anfang war alles eitel Sonnenschein, dann fing es an zu grummeln
und es trübte sich auch mal ein. Es drohte sogar ein nahendes Gewitter, aber nach ein paar klärenden Worten -Schauern natürlich – war dann am Ende wieder alles eitel Sonnenschein.

Das Teilnehmerfeld war mit 86 Golfern hervorragend besetzt. Aus Olching kamen 22 Gäste, aus Dachau waren es 18 und der GCW trumpfte sogar mit 46 Spielerinnen und Spielern auf.

Versorgt mit Semmel, Schokoriegel und Getränk traten wir die Runde an. Bei der hohen Teilnehmerzahl und der sehr unterschiedlichen Rückkehrzeiten hatte Herr Weiss bereits ab 16.00 Uhr mit einem Buffet vorgesorgt. Je nach Lust und Appetit konnte man sich an der italienischen Antipasti, einer Penne Rigatone oder einem herzhaften Schweinsbraten mit Knödel bedienen. Nicht zu vergessen die leckere Nachspeise.

Von der sportlichen Seite aus betrachtet waren wir nicht ganz so gastfreundlich. Es wurde in drei Spielklassen à 3 Sieger gespielt. Unter den 9 Siegern waren 8 Spielerinnen und Spieler vom GCW ! Noch nicht genug, haben wir auch noch Brutto- Siegerin und -Sieger gestellt und den Birdie-Pool selbst abgeräumt. Sogar die Sonderwertungen vom Nearest to the Pin bis zum Longest Drive haben wir nicht aus der Hand gegeben. Entsprechend war dann auch das Gesamtergebnis, bei dem der Golfclub Dachau einen Schnitt von 27,1 der Golfclub Olching 27,4 und der GCW sage und schreibe 35,8 erzielt hat.

Wie nett war es dann doch, dass die Senioren Captains Werner Straßer (Olching) und Johannes Jung (Dachau) trotzdem bei bester Laune waren. Sie waren voll des Lobes über unseren gepflegten Platz, was von grosser Zustimmung aller Anwesenden begleitet wurde. Sie bedankten sich auf’s Herzlichste bei unserem HP für seine Mühe, dem sich Alle mit großem Beifall anschlossen. Ach ja, und Wein gab’s dann auch noch für ihn und seine Helmi.

Ursula und Patrick O’Keeffe

Angolfen AK50

Hallo Captain der Seniorengruppe,

lieber Hans-Peter,

wie abgesprochen ein Blockeintrag über das Angolfen der Senioren, aus der Sicht eines Neumitgliedes.  Gleichzeitig war es mein erstes Turnier als Neumitglied  im Golfclub Wörthsee.

Leider haben sich die Eisheiligen im Datum geirrt, da die Temperaturen zwischen 9.00 und 11.00 Grad sich weit von den Vortagen entfernten.

Aufgrund des sehr guten und gepflegten Platzes, sowie des netten Flights,  konnte man zeitweise die Kälte und die Hinterlassenschaft der Graugänse vergessen und das Spiel genießen. Für mich allerdings verwunderlich, die relativ geringe Teilnehmerzahl mit 52 Spielern, was aber der Gesamtveranstaltung bei weitem keinen Abbruch tat.

Besonders hervorheben möchte ich aber die gut vorbereitete und gelungene Abendveranstaltung, bei welcher sich auch der neue Geschäftsführer Herr Rauschenbach mit netten Worten und der Zusage die Senioren zu unterstützen, vorstellte. Auch das Abendessen mit den passenden Weinen empfand ich als sehr gut.

Als Überraschung des Abends und zur Unterhaltung trug der Schnellzeichner und Karikaturist „Carlo“ bei, der reges Interesse fand und voll ausgelastet war.

Als Fazit des Tages hat mir das Angolfen unter der Federführung von Hans-Peter sehr gut gefallen, auch wenn die schönen Preise an mir vorbei gegangen sind.

Ich freue mich auf weitere schöne Veranstaltungen in meinem neuen Golfclub.

In diesem Sinne herzliche Grüße von

Helmut Forster

 

Nikolausfeier am 07. Dez. 2017

Ich  wünsche Euch allen ein besinnliches und frohes Weihnachtsfest im Kreise Eurer Familien und Freunden; und für das Jahr 2018 nur das Allerbeste!

Hans-Peter Huber – Seniorencaptain –

Neujahrsgebet des Pfarrers von St. Lamberti zu Münster aus dem Jahre 1883

Herr, setze dem Überfluss Grenzen
Und lasse die Grenzen überflüssig werden

Lasse die Leute kein falsches Geld machen Und auch das Geld keine falschen Leute

Nimm den Ehefrauen das letzte Wort Und erinnere die Männer an ihr erstes

Schenke unseren Freunden mehr Wahrheit Und der Wahrheit mehr Freunde

Bessere solche Beamte, Geschäfts- und Arbeitsleute, die wohl tätig, aber nicht wohltätig sind

Gib den Regierenden gute Deutsche Und den Deutschen eine gute Regierung

Herr, sorge dafür, dass wir alle in den Himmel kommen Aber nicht sofort!

Wir wünschen Euch ein gutes NEUES JAHR

3. Schafkopfrennen am 07.11.2017 im GCW

Was für eine Stimmung beim 3. Schafkopfrennen im GCW mit 24 Teilnehmern und 3 Skatspielern.

Nach 32 Spielen und somit Ende der ersten Runde wurde es sehr spannend und der eine oder andere glaubte schon, einen der großen Präsentkörbe mit nachhause zu nehmen.

Die zweite Runde bedeutete für viele eine herbe Enttäuschung. Auch unsere 8 Damen kämpften diese 64 Spiele und konnten aber bei den vorderen Plätzen nicht eingreifen.

Das Turnier wurde exzellent von Ernst Meier organisiert und zwar so toll, dass er auch gleich den 1. Platz belegte.

Platz 2 ging an Max Falkner und der 3. Platz an Stefan Fischer.

Die Skatspieler hatten es mit drei Teilnehmern etwas einfacher. Platz 1 ging an Heinz Schmidt und die sauren Gurken eroberte sich Matthias Deyle.

Wir glauben, das 14-tägige Schafkopfen wird eine feste Einrichtung im GCW und sicherlich spielen 2018 beim Turnier alle wieder mit!

Euer HP

Liebe Kartenkollegen – Schafkopf- und Skat-Spieler,

wie  besprochen findet am Dienstag, den 14.11.2017 um 18:00h unser turnusmäßiger Schafkopfabend statt. Herr Weiß schrieb mir, dass ein Mitarbeiter für uns zur Verfügung steht.

Gebt mit bitte Bescheid wer kommt.

Für die rege Teilnahme an unserem 3.Schafkopfturnier möchte ich mich ganz herzlich bedanken. Ich glaube es hat allen Spaß gemacht.

Für meinen 1.Platz möchte ich mich nicht entschuldigen, aber einfach sagen, dass mit einer vollen Hose (sprich gute Karten und einen guten Stand) gut stinken ist.

Auch die Skatspieler als fest integrierter Bestandteil unserer Kartenrunde hatten ihren Spaß und einen verdienten Sieger. (s. auch Fotos)

Euer Ernst

 

Siegerliste:

Platz Name Vorname Punkte Solos gew.
1 Maier Ernst 40 5
2 Falkner Max 35 6
3 Fischer Stefan 31 5
4 Wintermantel Torsten 29 4
5 Kaiser Kurt 25 9
6 Gerhard Rolf 22 4
7 Huber Hans-Peter 8 3
8 Huber Helmi 7 0
9 Jardin Hans 6 4
10 Brillmayer Hans-Walter 5 4
11 Hoffmann Franz 3 1
12 Fischer Charlotte 2 2
13 Dilg Manu -2 3
14 Oberberger Sigi -2 3
15 Gaus Susanne -5 1
16 Brandmeier Anton -12 2
17 Roland Axel -13 1
18 Daum Josef -17 2
19 Meier Angelika -24 3
20 Hoffmann Christine -24 1
21 Huber Ludwig -30 2
22 Czerweny Marianne -32 0
23 Falkner Barbara -33 3
24 Gritschneder Konrad -33 1
Platz Name Vorname Punkte
1 Schmidt Heinz 6,29
2 Leisengang Detlev -0,85
3 Deyle Matthias -5,44