3-Club-Pokal 2015

3 Club PokalZum 12. Mal fand am vergangenen Wochenende von Freitag bis Sonntag der traditionelle 3-Club-Pokal statt. An insgesamt drei verschiedenen Tagen wird auf jeder Anlage der befreundeten Clubs eine Runde gespielt. Pro Golfclub dürfen maximal 40 Spielerinnen und Spieler gemeldet werden. Die 15 besten Netto-Ergebnisse je Club gehen in die Wertung, bzw. den Clubvergleich zwischen dem GC Wörthsee, dem Münchner Golfclub und dem GC Feldafing ein. Das Siegerteam nimmt den Wanderpokal für 1 Jahr mit in den Heimatclub.

GCW Teich Bahn 2

(Bild GCW – copyright: Christine Grün)

Bei großer Hitze fand am Freitag die erste Runde in Wörthsee statt. Bereits ab 8 Uhr morgens wurde in 3er-Flights gestartet. Michaela Winzer vom Sekretariat übernahm souverän den frühen Start der ersten Flights, da Sigi Schulte-Hostede erst ein wenig später eintraf, um Mitglieder und Gäste auf die Runde zu schicken. Der hervorragende Pflegezustand unseres Platzes und die fairen Fahnenpositionen wurden von allen Teilnehmern sehr gelobt, unser Bermuda-Dreieck zwischen Bahn 10 und 12 dafür umso mehr gefürchtet. Der Turniertag klang bei einem kühlen Drink auf der Clubhaus-Terrasse aus, wo sich nach der Runde viele Bekannte aus den vergangenen Jahren wieder trafen und sich gemeinsam auf die nächsten Turniertage freuten.
Maximilian Böhm (29 Brutto), Hans Jardin (29 Brutto) und Hermine Jardin (28 Brutto) nutzten ihren Heimvorteil in Wörthsee und erzielten die drei besten Brutto-Tagesergebnisse.

Clubhaus MGC(Bild MGC – Copyright: http://www.muenchen-spielt-golf.de/golfregion-muenchen-bayern/golfclub/muenchener-golf-club)

Am Samstag dann stand die nächste Runde im Münchner Golfclub an. Der Wetterbericht drohte mit den Ausläufern eines atlantischen Sturmtiefs, zeitweise färbte sich der Himmel in drohenden Grau- und Schwarztönen und der Wind frischte stark auf. Doch die befürchteten Regenschauer streiften das Golfplatzgelände in Straßlach-Dingharting glücklicherweise nicht und verzogen sich gen Osten. Auf den ersten 9 Spielbahnen, dem A-Kurs, die von vielen Bäumen gesäumt werden, kam der starke Wind noch nicht so ins Spiel, jedoch musste auf dem B-Kurs die Wahl des passenden Schlägers aufgrund der starken Windböen genau überdacht werden. Die Fahnenpositionen waren im MGC sehr anspruchsvoll gewählt worden: Sehr oft steckte der Flaggenstock kurz hinter dem zu überwindenden Grünbunker oder war so weit hinten auf dem Grün positioniert, dass ein bis zwei Schlägerlängen zur Grünmitte addiert werden mussten, wollte man keinen Dreiputt riskieren. Die leckeren, knusprigen, kleinen Schnitzelchen mit Preiselbeeren und Kartoffelsalat an der Halfwayhütte ließen den Ärger über den ein oder anderen Fehlschlag jedoch schnell verfliegen und am Ende der Runde, auch hier wieder auf der schönen Clubhausterrasse, war nur noch von einem tollen Golftag auf einem herrlichen Platz die Rede. Peter Mair (Brutto 29) GCW, Markus Kaufmann (Brutto 28) MGC und Christine Grün (Brutto 26) GCW erzielten am 2. Spieltag den besten drei Brutto-Scores.

GC Feldafing, Blick auf den Starnberger See(Bild GC Feldafing – copyright: http://www.1golf.eu/club/golf-club-feldafing-ev)

Am Finaltag im GC Feldafing, begannen die Teilnehmer ihre Runde um 11.30 bzw. 11.40 Uhr mit einem gleichzeitigen Kanonenstart in Doppelbesetzung von allen 18 Tees. Wie erwartet wuselte es auf den Übungsanlagen nur so von Damen und Herren, die sich vor dem Abschlag noch schnell ein wenig warm spielen, den Bunkersand oder die Grünbeschaffenheit testen wollten. Mit viel Humor schoben drei bis vier Spieler ihren Putt in Richtung auf ein und dasselbe Loch oder teilten sich zu zweit den Abschlagsplatz auf der Driving Range. Nicht jedes Tee wurde auf Anhieb pünktlich erreicht, doch irgendwann, kurz nach dem Startsignal setzten sich die vielen Flights tatsächlich in Bewegung. Anfänglich war der Himmel noch leicht bedeckt, die Temperaturen sehr angenehm, im Laufe der Runde erreichte das Thermometer jedoch wieder rekordverdächtige Wärmegrade. Dies machte sich auch an den vielen Badegästen bemerkbar, die immer und immer wieder die Wege durch die Spielbahnen mit ihren Picknickkörben und Luftmatratzen auf dem Weg zum Badestrand kreuzten und dadurch so manche Zeitverzögerung verursachten. Eine Überraschung erlebten die Gastspieler dann leider auf den Grüns im GC Feldafing, die aufgrund der starken Hitze und einer vorangegangenen intensiven Bewässerung von der Sonne stark verbrannt und uneben waren. Obwohl so manche Annäherung oder so mancher Putt dadurch zum Glückspiel wurde, erzielten die Turnierteilnehmer beachtliche Ergebnisse.

Im Restaurant und auf der Terrasse des herrlich gelegenen Clubhauses mit Blick auf den Starnberger See begann der Abend mit einem erfrischenden Aperitif und einer unterhaltsamen Rede, die abwechselnd von den Clubpräsidenten Nikolaus von Koblinski aus Feldafing, Konrad Gritschneder Wörthsee und dem Thalkirchener Vorstandsmitglied, Claudia Bachmair-Vogel gehalten wurde. Im Anschluss genossen die Turnierteilnehmer die Vorspeise und den Hauptgang des köstlichen Menüs aus der Küche von Werner Küster, bevor es dann zur Hauptsache, der Siegerehrung und der Bekanntgabe des Clubvergleiches, ging. Maximilian Böhm aus Wörthsee sicherte sich bei den Herren mit einer starken Runde von 3 über Par am letzten Spieltag den Gesamtbruttosieg mit insgesamt 83 Bruttopunkten an allen Spieltagen, gefolgt von Ali Rad aus Feldafing, der immerhin noch 80 Bruttopunkte auf seinen Scorekarten notieren konnte. Auch die ersten beiden Bruttoplätze bei den Damen gingen an den GC Wörthsee – Hermine Jardin gewann mit insgesamt 72 Bruttopunkten vor Christine Grün (68). In der Nettoklasse A bis bis Stvg. 13,1 gewannen Peter Mair (GCW /106 Netto), vor Dr. Christian Mayer (MGC/105 Netto) und Franz-Josef Kisch (GCW/105 Netto). In der Klasse B (13,2 – 18,7) gab es fünf Nettosieger, nämlich Ingrid Spies (MGC/109), Christiana Neugebauer (MGC/105), Matthias Grimmelt (GCW/104), Wolfgang Kredig (GCW/102) und Arndt Stegmann (MGC/101). Auch die Klasse C (18,8 bis …) wurde bis Rang 3 vom GC Wörthsee dominiert. Platz 1 ging an Rolf-Peter Schapfl (126 Nettopunkte), der seine Stammvorgabe um 12 Schläge (!) verbesserte. Platz 2 erspielte sich Patrick O’Keeffe (113 Nettopunkte) und Platz 3 sicherte sich Dr. Lars Reinkemeyer (111 Nettopunkte), auch diese Beiden unterspielten ihre Stammvorgabe deutlich.
„Last but not least“ wurde das von allen mit Spannung erwartete Ergebnis des Clubvergleichs bekannt gegeben. And the winner is: der GC Wörthsee! Dessen 15 beste Netto-Ergebnisse zählten zusammen 1574 Punkte, gefolgt vom Münchner GC mit 1468 Punkten und dem GC Feldafing mit 1411 Punkten. Vielen Dank an Peter Reisenthel, der spontan den GCW-Sponsorenanteil für den neuen Wanderpokal übernahm. Vom Sieg beflügelt freuen sich die Wörthseer Spielerinnen und Spieler schon wieder auf das nächste Jahr, wo die Abendveranstaltung in Straßlach stattfinden wird und alte und neue Clubfreundschaften wieder aufleben werden.

Herren-Mannschaft macht beim Heimspiel vorzeitig den Aufstieg in die 2. Bundesliga klar

Team2
Große Freude herrschte bei der Herrenmannschaft unseres Clubs gestern Abend, als nach den gespielten acht Einzeln und vier Vierern vorzeitig am vierten von insgesamt fünf Spieltagen der Gesamt-Tabellensieg nach Hause geholt werden konnte.
Bevor das Team von Trainer Daniel Langkabel Anfang August in den fünften und letzten Spieltag im GC Aschheim startet, ist bereits klar, dass die Tabellenführung nicht mehr wackeln kann.

Wörthsee führt nun mit 19 Punkten die Tabelle an und liegt somit fünf Punkte vor den Zweitplatzierten aus Aschheim (14 Punkte), die am fünften Spieltag bei einem Heimspiel  noch Chancen auf den Tagessieg und den damit verbundenen 5 Punkten hätten. Diese Punkte würden dem Gegner jedoch nicht mehr reichen, um Wörthsee den Sieg streitig zu machen. Selbst wenn die Männer aus Wörthsee nur den letzten Platz belegen würden, könnten sie mit einem einzigen, dazugewonnenen Punkt weiterhin die Führung verteidigen. Somit spielen die Wörthseer Herren 2016 wieder in der 2. Bundesliga!

Tabelle.jpgSieben Einzel- und drei Viererergebnisse gingen in die Tageswertung mit insgesamt gerade mal 14 Schlägen über Par ein – so mancher Freizeitspieler wäre froh, solch ein Ergebnis für sich alleine auf seiner Scorekarte unterschreiben zu können. Im Durchschnitt wurden pro Spiel also nur 1,4 Schläge über Par gespielt!
Betrachtet man die Einzelergebnisse, so erkämpfte sich Alexander Herrmann mit einem Bruttoergebnis von 67 Schlägen (5 unter Par) im Einzel den Tagesrekord und führt auch zusammen mit Bruder Maximilian die Ergebnisliste im Vierer-Zählspiel an. Hier benötigten die Beiden gerade mal 71 Schläge (1 unter Par) für ihr Match. Aber auch alle anderen Spieler des GCW-Teams erzielten bemerkenswerte Ergebnisse, teils unter Par oder Even Par, teils nur wenige Schläge über Platzstandard.

Ergebnisse DGL-Homepage

Der Sieg wurde am Abend auf der Clubhausterrasse gebührend gefeiert, wo Geschäftsführer André Mosig die Spieler der anderen Clubs nochmals willkommen hieß und anschließend die Siegerehrung durchführte.

Captain Moritz Grün bedankte sich mit einer kleinen Ansprache bei seinem erfolgreichen Team, das auch nach einigen Wirren in der letzten Saison fast wieder vollständig in 2015 angetreten war, sich gut versteht und sichtlich viel Spaß im Training und an den Spieltagen miteinander hat. Ebenfalls galt sein Dank dem unermüdlichen Einsatz der Teamkollegen, Freunde und Eltern, die als Caddy, Vorcaddy und Begleitung immer mit von der Partie sind. Auch Trainer Daniel Langkabel, der mit seinem Fachwissen jedes Spiel begleitet und sein Team perfekt motivieren kann, freute sich sehr über den Sieg.

Michael Filser, der persönlich den ganzen Spieltag unter den Zuschauern weilte, rundete den Abend noch damit ab, dass er für alle Spieler der Mannschaft großzügig die Getränkerechnung übernahm.

Ein Dank gilt auch Helmi und H.P. Huber, sowie Sigi Schulte-Hostede die über viele Stunden in der Hitze als Platzrichter und Marshalls unterwegs waren. Das Greenkeeping-Team von Hans Ruhdorfer hatte perfekt gearbeitet, trotz der starken Trockenheit, waren die Fairways und Grüns bestens in Schuss und wurden auch von den Gegnern sehr gelobt. Dem Restaurant-Team ebenfalls ein großes Dankeschön für den perfekten und vor allem reibungslosen Service rund um die Verpflegung der vielen Mannschaften beim Ansturm auf das leckere Buffet in der knapp bemessenen Mittagspause zwischen den Spielen. Die Auswertung der Ergebnisse funktionierte schnell und reibungslos, das Team im Sekretariat hatte ebenfalls alles bestens im Griff.

DGL-Herren 3. Spieltag: Zäher Anfang – perfektes Ende

Panorama GC Garmisch

Panorama GC Garmisch

Von wegen Sommer! Die Herrenmannschaft des GCW fand sich am vergangenen Samstagnachmittag im Golfclub Garmisch zur Proberunde für das dritte Spiel in der Regionalliga ein. Die Wolken hingen schon bedrohlich über den Gipfeln des östlich angrenzenden Estergebirges und vereitelten im Laufe des Nachmittags das Kennenlernen aller Spielbahnen. Heftige Regenfälle setzten den ohnehin schon feuchten Platz in kürzester Zeit unter Wasser, an ein Weiterspielen war leider nicht zu denken.

Auch am sehr frühen Sonntagmorgen war es noch nicht abzusehen, ob der Platz für die fünf Herren-Mannschaften aus Wörthsee, Garmisch, Aschheim, Egmating und Altötting-Burghausen, sowie für die ebenfalls anwesenden Damen aus Wörthsee, Garmisch, Riedhof, Eschenried und Berchtesgadener Land zum Ligaspiel geöffnet würde. Der Morgen begann auf dem Golfplatzgelände in Oberau unter einer dicken Wolkenschicht, jedoch hatten die Greenkeeper ganze Arbeit geleistet und den Platz in einen Zustand gebracht, dass unter Anwendung von Sonderplatzregeln (wie z.B. dem Reinigen der Bälle auf kurzgemähten Flächen) der Wettbewerb beginnen konnte.

Personell etwas reduziert, weil Severin Soller auf einem internationalen Turnier weilte und Andreas Wittmann sich am Abend vorher leider stark den Magen verdorben hatte, starteten die Herren pünktlich um 8 Uhr von Tee 1 und Tee 10 hinaus in den Nebel. Doch schon nach kurzer Zeit kam dann endlich die ersehnte Sonne und saugte die Nebelschwaden förmlich in den Himmel, der den herrlichen Blick auf Alp- und Zugspitze frei gab.

Nach den acht Einzeln lagen Sebastian Brandner, Conrad Franz, die Brüder Dennis und Simon Fuchs, Moritz Grün, Marius Heiter und die Zwillingsbrüder Alexander und Maximilian Herrmann dann insgesamt 9 Schläge hinter dem Team aus Altötting-Burghausen, die mit dem Profi Sebastian Kannler angetreten waren, welcher trotz widriger Bedingungen eine eindrucksvolle 68-er Runde (5 unter Par) ins Ziel brachte.

Es galt also, die Vierer am Nachmittag möglichst erfolgreich zu beenden und mindestens 10 Schläge auf den Gegner gutzumachen, um den Tagessieg erneut nach Wörthsee zu holen. Trainer Daniel Langkabel motivierte sein Team entsprechend gut, denn die schwierige Aufgabe wurde nicht nur gemeistert, die Jungs aus Wörthsee benötigten sogar ganze 14 Schläge weniger als der Konkurrent! Alexander und Maximilian spielten zusammen eine hervorragende Runde mit 1 unter Par.

Wie immer, wurde das Team bestens unterstützt von Eltern, Teamkollegen und Freunden, die alle als Caddy oder Vorcaddy 36 Spielbahnen bergab und bergauf im Einsatz waren. Herzlichen Dank dafür!

 

Dem Ziel wieder ein Stückchen näher….

AK35 WittelsbachAm Freitag, den 26. Juni fand das zweite Ligaspiel in der AK 35 der Damen im Wittelsbacher Golfclub, zwischen Ingolstadt und Neuburg an der Donau statt.

War zwar die Anreise auf der Nürnberger Autobahn im Freitagsverkehr mehr als zeitraubend und hektisch, so präsentierte sich der 1988 gegründete Wittelsbacher Golfclub, mit seiner parkähnlichen Landschaft und den jahrhundertealten Eichen und Linden zum Ausgleich von seiner beschaulichen und ruhigen Seite.

Auf dem perfekt gepflegten Kurs galt es, taktisch klug die vielen, hohen Bäume zu umspielen, die gut platzierten Bunker zu meiden und auf den erhöhen und teilweise stark ondulierten Grüns, die an diesem Tage nicht leicht gesteckten Fahnen, möglichst nahe anzuspielen.

Nicht jede Spielerin war nach der Runde mit ihrem Ergebnis so ganz zufrieden, hatten die schwierigen Pinspositions doch einige Scores höher ausfallen lassen, als geplant. Jedoch trug wieder einmal das relativ kompakte Spielergebnis der Wörthseer Mid-Ladies dazu bei, an den drei anderen Mannschaften aus Olching, Wittelsbach und Eichenried vorbeizuziehen und der nächstplatzierten Mannschaft gleich 13 Schläge abzunehmen.

Das Daumendrücken der daheimgebliebenen Teamkolleginnen hatte also geholfen und Gabi Becker, Charlotte Fischer, Tine Grün, Barbara Hipp, Gundi Ruttinger und Birgit Schwenter freuten sich im Anschluss an das Ligaspiel auf der sonnigen Terrasse des herrschaftlichen Clubhauses über ihren Tagessieg und die vier hinzu gewonnen Tabellenpunkte. Wieder ist das Ziel, Einzug in das Finale zum Spiel um die Bayerische Meisterschaft, ein wenig näher gerückt.

 

3-Seen-Cup 2015: der Pokal geht nach Wörthsee!

Siegerfoto 3-Seen-Cup 2015

Siegerfoto 3-Seen-Cup 2015

Schon seit vielen Jahren wird unter den drei befreundeten Clubs, dem GC Hohenpähl, dem GC Starnberg und dem GC Wörthsee, der 3-Seen-Cup ausgetragen.

Im regelmäßigen 3-Jahres-Turnus übernimmt eine der drei Anlagen die Gastgeberrolle für dieses traditionelle Turnier. Die Teilnahmegebühr von nur 30,– Euro beinhaltet neben der Turnierrunde, die in zügig spielenden 3er-Flights absolviert wird, auch eine Rundenverpflegung und ein leckeres Abendessen. Pro Club dürfen 40 Mitglieder an den Start.

Am Donnerstag, den 04.06. fand das Turnier bei über 30 Grad Celsius auf dem hervorragend gepflegten Platz inmitten der idyllischen und wunderschönen Naturlandschaft des GC Hohenpähl statt. Viele der Teilnehmer sind schon „Stammgäste“ und pflegen ihre Golffreundschaften von Jahr zu Jahr aufs Neue.

Weiterlesen

Bayerische Meisterschaft 2015: gute Platzierungen für den GCW am 1. Spieltag

so gemütlich kann zuschauen sein.....

so gemütlich kann zuschauen sein….. (Foto entnommen aus Archiv BGV 2014)

Sind sie schon mal mit dem 2. Schlag auf einer Par 5-Bahn zu lang gewesen? Nein? Ich auch nicht.

Wenn sie derartiges aber gerne mal sehen möchten, dann sollten sie sich zwei oder drei Stunden Zeit nehmen und an diesem Wochenende die nahegelegene Anlage des GC Starnberg besuchen.

Hier findet noch bis zum Sonntag die Bayerische Meisterschaft der Damen und Herren statt. Nur wer bei den Herren mindestens eine Stammvorgabe von – 3,4 und bei den Damen von – 7,4 vorweisen kann, ist hier berechtigt, den Ball auf das Tee zu legen.

Die schöne Anlage unseres Nachbarclubs Starnberg hat sich gut auf Zuschauer und Gäste vorbereitet. Die Gastronomie serviert ein leckeres Grillbuffet auf der Terrasse, um das 18. Grün ist ein kleine Zuschauertribüne errichtet und neben dem Grün der Bahn 9 stehen den Zuschauern gemütliche Liegestühle und Sessel unter schattigen Obstbäumen zur Verfügung. Der beste Blick auf die vielen gespielten Birdies ist hier garantiert. Der Eintritt ist natürlich frei.

Weiterlesen

Jeder einzelne Schlag zählt……

hinten: Caddy Tim Gruber, Pro Daniel Langkabel, Vincent Straub, Marius Heiter, Sebastian Brandner, Mike Wenger, Caddy Lukas Hell sitzend: Florian Kurrle, Alexander Herrmann, Conrad Franz, Moritz Grün, Severin Soller und Maximilian Herrmann

stehend: Caddy Tim Gruber, Pro Daniel Langkabel, Vincent Straub, Marius Heiter, Sebastian Brandner, Mike Wenger und Caddy Lukas Hell
sitzend: Florian Kurrle, Alexander Herrmann, Conrad Franz, Moritz Grün, Severin Soller und Maximilian Herrmann

dies mussten die Herren unserer Clubmannschaft am vergangenen Sonntag im Spiel der Deutschen Golfliga auf dem Platz im Egmating leider zur Kenntnis nehmen.

Äußerst knapp, mit nur zwei Schlägen Rückstand, nach insgesamt 10 gewerteten Matches und 786 gespielten Schlägen (also 78,6 Schlägen im Spielerdurchschnitt) unterlag unser Team dem Gegner aus Aschheim, der insgesamt nur 784 Schläge in die Wertung einbrachte.

„Wer nur hatte unterwegs diese beiden, für den Tagessieg so entscheidenden, Schläge verloren? War es ein ausgelippter Putt oder der Strafschlag am Wasserhindernis?“ Jedem Spieler kam natürlich sofort ein Schlag in den Sinn, den er sehr gerne vermieden hätte……..

Der Championship-Course des GC Schloß Egmating, wie Wörthsee entworfen vom bekannten Golfplatzarchitekten Kurt Rossknecht, forderte am vergangenen Sonntag die Spieler der einzelnen Teams jedenfalls so richtig heraus. Von den hinteren, weißen Abschlägen sind 6.364 Meter zu bewältigen, noch etwas mehr als bei uns.

Die strategische Platzierung von leichten Hügeln, Fairwaybunkern, Wasserhindernissen, Biotopen    oder die Verteidigung der Grüns durch etliche, tiefe Bunker erforderten immer wieder präzise und wohl überlegte Schläge. Die sehr harten Grüns ließen viele gut platzierte Bälle an der Fahne vorbei, hinunter ins tiefe Rough oder in die Wasserhindernis rollen. Wer das Grün getroffen hatte musste dennoch sehr auf Tempo und Breaks achten, die Fahnenpositionen waren äußerst anspruchsvoll gesetzt. Wunderschön anzusehen waren die bunten, üppigen Blumenwiesen und Biotope, doch für abweichende Bälle erwies sich die Blütenpracht als stark ballabsorbierende Fauna-Falle.

Kein schlechtes Gewissen, in Bezug auf ihren Score mussten sich jedenfalls Alexander Herrmann (bestes Tagesergebnis mit 3 unter Par), Severin Soller (zweit beste Einzelrunde mit Par) und das Duo Soller/Franz (4 über Par im klassischen Vierer) machen. Auch wenn am Ende des langen Tages nicht jeder mit seiner persönlichen Leistung 100%ig zufrieden war, so konnte unser sympathisches Team im Gesamtklassement die Tabellenführung mit 2 Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten trotzdem noch gut verteidigen.

Auch alle Eltern, Fans und die beiden AK18-Spieler Tim Gruber und Lukas Hell, die mal wieder eine enorme Kilometerleistung als Caddy oder Vorcaddy absolviert hatten, freuten sich sehr über den Erhalt der Tabellenführung.
Nur Trainer Daniel Langkabel machte sich sicher schon auf dem Heimweg einige Gedanken, wie seine Jungs beim nächsten Spiel am 28.06. in Garmisch noch Schläge sparen könnten…. ;-)!

Sieg der Herren am ersten Spieltag 2015!

Herren-Mannschaft GCW in Altötting-Burghausen

Vincent Straub, Marius Heiter, Conrad Franz, Simon Pfisterer, Moritz Grün, Mike Wenger, Sebastian Brandner, Dennis Fuchs, Severin Soller, Max Wenger, Simon Fuchs, Caddy Tim Gruber, Pro Daniel Langkabel

Am Sonntag, den 17.05. starteten bundesweit alle Club-Mannschaften in die neue Wettspielsaison der Deutsche Golf Liga.
Die Herren des GC Wörthsee trafen am 1. Spieltag in Altötting-Burghausen neben ihren Gastgebern auch auf ihre Konkurrenten aus Garmisch-Partenkirchen, Schloss Egmating und Aschheim.
Der 18-Loch-Meisterschaftsplatz des GC Altötting-Burghausen hat teilweise breite Fairways, die aber meist von zahlreichen Baumriesen flankiert werden. Eine Menge strategisch gesetzter Hindernisse können schnell ins Spiel kommen, wenn man riskiert, die Grüns mit dem Ziel, ein Birdie zu spielen, anzugreifen.  Die 18 Spielbahnen liegen auf drei Landschafts-Terrassen, die durch Bäche, Weiher und Mulden das sportliche Können der Golfspieler durchaus herausfordern.
Ziel unseres Teams, das in Begleitung seines neuen Trainers, Daniel Langkabel, motiviert aufteete, war mindestens der 2. Platz, besser noch der Tagessieg und die damit verbundenen 5 Ligapunkte. Bereits um 7.30 Uhr starteten die ersten Flights im Einzel-Zählwettspiel auf den noch feuchten Fairways. Um die Mittagszeit standen dann die Ergebnisse der insgesamt acht Einzel je Team fest. Wörthsee belegte vorerst den 2. Rang mit 5 Schlägen Abstand auf den Lokalmatador Altötting-Burghausen, der mit dem Profispieler Sebastian Kannler, dem Amateur Markus Löffl (Spv +3), sowie mit zahlreichen anderen Teammitgliedern im niedrigen Handicapbereich angetreten war.
Schon um 13.30 Uhr starteten die Spieler, unterstützt durch ihre Caddies, in die zweite Runde des Tages. Im klassischen Vierer bewiesen die acht Wörthseer, dass auf ihr Können, ihre Nerven und ihre Konzentration Verlass war. Alle vier Matches konnten in die Gesamtwertung eingebracht werden und somit die beiden schlechtesten Einzelergebnisse ausgleichen. Mit einem knappen, aber verdienten Sieg erkämpfte sich unsere Team die maximal zu erreichende Punktezahl.
Für Wörthsee spielten Sebastian Brandner, Conrad Franz, Dennis und Simon Fuchs, Moritz Grün, Marius Heiter, Severin Soller und Mike Wenger unterstützt von ihren Teamkollegen Simon Pfisterer und Vincent Straub, sowie Max Wenger und Tim Gruber, die als Caddies ihre Aufgabe perfekt erledigten.
Daniel Langkabel und das Team sind somit ihrem Ziel, dem erneuten Aufstieg des GC Wörthsee in die 2. Bundesliga, wieder ein Stückchen näher gekommen.
Übrigens: Am Sonntag, den 19. Juli haben sowohl die Damen, als auch die Herren ihr Heimspiel im GC Wörthsee. Schauen Sie doch auch vorbei und unterstützen Sie ihre Clubmannschaften! Die Gastronomie ist geöffnet und interessante Schläge sind garantiert.

Damen AK 35 -Team startet erfolgreich in die Saison

AK35_Team_GCW_2015 in Olching - Kopie

Captain Christl Hoffmann, Charlotte Fischer, Birgit Schwenter, Barbara Hipp, Simone Schiessl, Tine Grün, Gabi Becker und Gundi Ruttinger

Das erste Mannschaftsspiel der Saison ist immer wieder spannend!
Wie sind die Spielerinnen im eigenen Team  in Form? Welches Team in der Gruppe hat die besten Handicaps? Gibt es neue, nicht bekannte Spielerinnen bei den gegnerischen Mannschaften? In welcher Kondition befindet sich der Platz des ersten Austragunsortes? Ist man aufgeregt oder noch im Winterschlaf?
Viele Fragen also, die am Ende des ersten Spieltages aber alle ausreichend beantwortet werden….
Die Damen der AK35 aus Wörthsee waren jedenfalls durchaus zufrieden. Zwar wäre der ein oder andere Score noch verbesserungswürdig gewesen, aber auch die Mitbewerber kämpften noch mit diversen Unzulänglichkeiten mangels Spielpraxis zu Saisonbeginn.

Gastgeber des 1. Ligaspiels war der GC Olching, dem ein absolutes Kompliment für seinen hervorragend gepflegten Platz auszusprechen ist. Das sonnige Wetter ließ die frühlingshafte Natur förmlich explodieren und der Platz zeigte sich optisch von seiner schönsten Seite. Wer von den Spielerinnen jedoch die Konzentration nicht ausreichend auf die gut platzierten Bunker und äußerst stark ondulierten Grüns richtete, verwandelte schnell das erhoffte Par in ein Doppelbogey.
Der GC Olching nutzte gleich  seinen Heimvorteil und verstärkte die AK35-Mannschaft mit zwei Spielerinnen aus der Damen-Mannschaft und konnte somit mit den besten Stammvorgaben der vier Teams  einen zu erwarteden Sieg und den Gewinn von vier Punkten erspielen.
Mit nur einem Schlag Vorsprung auf die nächste Mannschaft, aber einem Guthaben von 3 Punkten, machten die Damen des GCW ihren zweiten Platz am ersten Spieltag fest und erreichten damit die, von Trainer Matthias Ziegler, angestrebte Position zum Matchbeginn.

Nach der Verkündung der Spielergebnisse und Platzierungen fand der erste Spieltag auf der schönen Terrasse des Ochinger Clubhauses einen angenehmen und unterhaltsamen Ausklang, da sich die Spielerinnen der 1. Liga  schon seit einigen Jahren gut kennen und trotz des sportlichen Wettkampfes ein freundschaftlicher und persönlicher Kontakt gepflegt wird.

Das nächste Spiel findet im Juni auf dem Platz des GC Wittelsbach statt, danach messen sich die Teams im Juli in Eichenried und erst im August wird das letzte Spiel auf heimatlichen Boden ausgetragen, wo sich entscheiden wird, ob die Wörthseer AK35-Damen es schaffen werden, erneut im Finale um die Medaillen zu stehen.

 

Herren-Team des GCW belegt den 2. Platz beim 23. Sieper-Cup in Valley

Team_WebsiteBenannt ist dieses Mannschafts-Turnier nach dem, inzwischen verstorbenen, Unternehmer Dietmar Sieper (Jahrgang 1937), einem sportbegeisterten Modellauto-Produzenten (Siku) aus Siegen. Er ließ sich bereits vor Jahrzehnten in Bayern nieder und sponserte u.a. unser GCW-Ehrenmitglied und ehemalige Tour Spielerin Martina Eberl in jungen Jahren auf ihrem Weg zur Profikarriere. Erstmals wurde der Dietmar Sieper Cup 1993 im GC Pfaffing ausgespielt.

Bei diesem Team-Wettbewerb, welcher auch als Vorbereitung für die bayerischen Golfmannschaften auf die bevorstehende Turniersaison gilt und immer am 01. Mai ausgetragen wird, treten maximal 8 Teams gegeneinander an. Gewertet werden die besten 10 Ergebnisse einer Mannschaft aus den 8 Einzeln und 4 klassischen Vierern im Zählspiel. Das beste Mannschafts-Bruttoergebnis gewinnt den Wanderpokal.

Am 01. Mai waren die Mannschaften aus den Clubs Egmating, Feldafing, Höslwang, Landshut, Starnberg, Wörthsee und Valley am Start um 36 Bahnen am Stück auf einem der längsten Par 72-Plätze der Welt zu absolvieren. Dies erfordert einen Fußmarsch von rund 15 km – und dazu stundenlang höchste Konzentration. Die diesjährige Witterung erleichterte das Spiel zudem nicht wirklich.

Nur geschlagen vom Team des GC Feldafing (2. Bundesliga), belegte das Wörthsee Team, vertreten durch Sebastian Brandner, Dennis und Simon Fuchs, Conrad Franz, Moritz Grün, Marius Heiter, Florian Kurrle, Michael und Max Wenger, Simon Pfisterer und Severin Soller den soliden 2. Platz.

Am 17. Mai bestreitet unsere Herren-Mannschaft im GC Altötting-Burghausen ihr erstes Wettspiel in der Regionalliga Süd, wo sie gegen die Teams der Clubs aus Aschheim, Altötting, Egmating und Garmisch antreten werden. In diesem Jahr wird die Mannschaft erstmals von unserem neuen und jungen PGA-Pro, Daniel Langkabel, betreut und tritt mit einem erweiterten Spieler-Kader an, da einige Stammspieler zu Saisonbeginn noch im Ausland weilen. Ob ein erneuter Aufstieg der Wörthsee Herren in die 2. Bundesliga gelingen wird, ist so früh in der Saison noch nicht abzusehen – wird aber auch nicht ausgeschlossen!

Dritte Silber-Medaille für die Jungseniorinnen des GC Wörthsee

Team GCW_Jungseniorinnen Silber-Medaille 2014

Christiana Tromayer, Simone Schiessl, Tine Grün, Birgit Schwenter, Gabi Becker, Charlotte Fischer, Barbara Hipp, Hermine Jardin –

Bei sonnigem Wetter traten unsere Jungseniorinnen auf dem sehr feuchten Platz des GC Riedhof  zum Spiel um die Bayerische Meisterschaft gegen die Mannschaft des Münchner GC an.

Als letzte Spielgruppe des Tages (der GC Riedhof war Gastgeber für insgesamt sechs Aufstiegs- bzw. Finalspiele der Bayerischen Golf Liga) starteten die sechs Spielerinnen unseres Clubs um 12.40 Uhr ins Lochwettspiel.

Wie bereits 2013 waren die Jungseniorinnen aus dem MGC die Favoritinnen des Finales, da die Spielerinnen fast alle niedrigere Handicaps als unsere Damen auf dem Stammblatt vorweisen konnten. Zudem verstärkten die Gegnerinnen ihr Team im Wettkampf um die Medaillen mit zwei Spielerinnen aus der 1. Bundesliga, die mit Plus-Handicaps aufwarten konnten.

Weiterlesen

Clubmeisterschaft 2014

alle Clubmeister 2014

alle Clubmeister 2014

Siebenundsechzig Teilnehmer und Teilnehmerinnen, exakt so viele wie im vergangenen Jahr, spielten von Freitag, den 29. bis zum Sonntag, den 30. August um den Titel des Clubmeisters bzw. der Clubmeisterin im GC Wörthsee.

Drei Herren mehr, drei Senioren, aber eine Dame weniger, dafür eine Seniorin und ein Jugendlicher mehr als in 2013 hatten sich am ersten Spieltag bei schönstem Golfwetter eingefunden. Sehr zügig führte die Jugend in zwei Flights das Feld an, gefolgt von den Seniorinnen, den Senioren, der Gruppe der Herren und zuletzt den 7 Damen, die in einem 3er- und einem 4er-Flight zuletzt ins Rennen gingen.

Weiterlesen