GCW-Jungseniorinnen machen den Sieg in Wörthsee klar

Jungseniorinnen 2014

(Foto: Simone Schiessl, Charlotte Fischer, Christl Hoffmann (Captain), Gabi Becker, Tine Grün,Gundi Ruttinger, Hermine Jardin)

Am Freitag, den 08. August konnten die Damen der Jungseniorinnen-Mannschaft auf dem Heimatplatz in Wörthsee ihren Vorsprung der letzten drei Spieltage deutlich ausbauen und sicherten sich souverän den Sieg in der Gruppe A der 1. Liga, der höchsten Spielklasse in Bayern.

Am ersten Spieltag 2014 in Olching belegte das GCW-Team den soliden zweiten Rang, ließ sich aber an allen folgenden Spieltagen den Tagessieg nicht mehr streitig machen!

Nur acht bayerische Clubs spielen in dieser höchsten Klasse, jeweils vier Mannschaften bilden eine Spielgruppe. Die Sieger der jeweiligen Spielgruppen treffen sich im September auf einem fremden Platz, um die Gold- und die Silbermedaille auszuspielen.

So wird das Wörthseer Team auch in diesem Jahr die Jungseniorinnen aus dem Münchner GC zum Gegner haben. 2013 Jahr konnte das finale Match leider nur auf 9 Spielbahnen ausgetragen werden, da der Nebel auf dem Platz des Deggendorfer GC auf der Rusel dem Duell einen Strich durch die Rechnung machte. Die Wörthseer Damen unterlagen, sicherten sich aber die Silbermedaille.

Die Jungseniorinnen erkämpften in den vergangenen Jahren bereits einmal die Bronze-Medaille und schon zweimal die Silbermedaille für Wörthsee – eine erfolgreiche Bilanz also.

Für das Team spielten 2014  Gabriele Becker,  Charlotte Fischer,  Tine Grün,  Christl Hoffmann,  Hermine Jardin,  Gundula Ruttinger, Simone Schiessl, Birgit Schwenter  und Sabine Urban.

Drücken wir die Daumen, dass das Motto „Go for Gold“ vielleicht Realität wird, auch wenn der Gegner mit  Spielerinnen aus der 1. Bundesliga aufwarten kann.

Niederlage trotz Heimsieg – GCW Herren verlassen die 2. Bundesliga

Am Sonntag bewies das Team von Peter Wolferstetter eindrucksvoll durch seinen souveränen Heimsieg, dass es im nächsten Jahr wieder zu den Mannschaften gehört, welche bei einem erneuten Aufstieg in die 2. Bundesliga wieder mitmischen will.

Am ersten von insgesamt fünf Spieltagen, mussten sich die Wörthseer Jungs und Herren in Freiburg im Computerstechen dem  ergebnisgleichen Team aus Feldafing knapp geschlagen geben und sich mit dem unliebsamen zweiten Platz abfinden.

In den folgenden drei Wettspielen in Eichenried, Feldafing und Olching genügten die Leistungen unserer Herren jedoch nicht, um einen soliden Mittelplatz zu erzielen. Dreimal in Folge belegte das Team nur den vierten Platz in der Gruppe und musste sich der starken Konkurrenz geschlagen geben.  Gleich zwei Clubs, nämlich Feldafing und Olching spielten noch im vergangenen Jahr in der 1. Bundesliga und warteten mit einem sehr starken und erfahrenen Team auf.

Am letzten Spieltag in Wörthsee jedoch dominierte unser Team die Konkurrenz. Alexander Herrmann stellte mit einer 63er Runde  (9 unter Par!) von den weißen Abschlägen einen neuen Platzrekord auf. Mit insgesamt 6 Ergebnissen deutlich unter Par in den Einzeln und Vierern stand dem klaren Heimsieg nichts mehr im Wege.

Leider reichte dieser deutliche Sieg nicht aus, um den Abstieg aus der 2. Bundeliga zu verhindern. Von 5 Teams pro Spielgruppe steigen in dieser Liga gleich zwei Mannschaften in die Regionalliga ab, ein Team (Olching) steigt in die 1. Bundesliga auf.

Das Ziel für 2015 steht  aber jetzt schon für alle fest: die Rückkehr in die 2. Bundesliga.

Für Wörthsee spielten an den fünf verschiedenen Spieltagen Leon Bader, André Bernreiter (Captain), Sebastian Brandner, Conrad Franz, Dennis und Simon Fuchs, Moritz Grün, Marius Heiter, Alexander und Maximilian Herrmann, Julian Rippert und Severin Soller.

 

GCW-Jungseniorinnen weiterhin erfolgreich auf Medaillenkurs

Am Freitag spielte unsere Jungseniorinnen-Mannschaft auf dem Golfplatz von Schloss Klingenburg im reizvollen Hochtal der Mindel, welcher zu den schönsten Anlagen in ganz Deutschland zählt. Der hügelige und baumreiche Platz ist zwar eine Wohltat fürs Auge, aber auch eine Herausforderung für den Körper, ganz besonders bei 30 Grad im Schatten! Alter Baumbestand und viel Wasser – vor allem im Bermuda-Dreieck mit dem spektakulären Zwei-Seen-Loch 13 – sorgten für Anspannung und Herausforderung bei jeder Turnierteilnehmerin.
KlingenburgMehrere Liter Wasser in den viereinhalb Stunden der Turnierrunde wurden von jeder Spielerin benötigt, wer zu wenig getrunken hatte, den verließ die Konzentration auf den hinteren Bahnen.
Aber die Bedingungen waren für alle gleich und die Damen aus Wörthsee erwiesen sich am Ende des Wettkampfes als das leistungsstärkste und hitzeresistenteste Team. Mit vier gewonnenen Punkten bestätigten sie auch am 3. Spieltag erneut den 1. Rang in ihrer Gruppe:

Am Freitag, den 08. August findet bei uns zuhause das vierte und letzte Spiel der Liga statt. Wenn die Damen ihren Heimvorteil nutzen können, steht dem Wettkampf um die Goldmedaille gegen den Gewinner der Parallelgruppe im September nichts mehr im Wege!
LM KlingenburgAm 3. Spieltag spielten Christl Hoffmann, Birgit Schwenter, Charlotte Fischer, Tine Grün, Simone Schiessl und Gundi Ruttinger für das erfolgreiche Wörthsee-Team.

 

GCW-Jungseniorinnen übernehmen die Führung

 

Sieg in Riedhof, 2. Spietag Jungseniorinnen

Sieg in Riedhof, 2. Spieltag Jungseniorinnen

Bei strahlendem Sonnenschein und warmen 25 Grad traten am vergangenen Freitag die Mannschaften der Clubs aus Riedhof, Klingenburg, Olching und Wörthsee gegeneinander im landschaftlich schön gelegenen GC Riedhof an. Obwohl die Damen von den roten Abchlägen spielten, war die Länge des Platzes an manchen Spielbahnen eine echte Herausforderung. Zwar misst der  Kurs insgesamt fast 100 m weniger als der GC Wörthsee, jedoch spielen sich die Bahnen teilweise länger und anspruchsvoller, da viele Anstiege und Schräglagen zu meistern sind. Die Grüns befanden sich in perfektem Zustand, waren jedoch extrem schnell, wurden sie doch vor dem Ligaspiel nochmals gewalzt. Auch die starken Ondulationen und die Größe der Grüns erforderten ein präzises Spiel. Die ersten neun Spielbahnen lagen die Teams aus den vier Clubs noch ähnlich, was das Spielergebnis betraf, jedoch stellten die Damen aus Wörthsee auf den schwierigeren, hinteren Bahnen ihre Ausdauer und ihr Fähigkeiten unter Beweis und errangen nach einem langen Spielnachmittag den Tagessieg. Sie übernahmen somit auch die Führung der Liga-Gruppe. Nicht umsonst trainierte die Mannschaft mit Matthias Ziegler vor dem Spiel in Riedhof noch speziell die Taktik für schräge Balllagen. Für Wörthsee spielten diesmal Gundula Ruttinger, Charlotte Fischer, Hermine Jardin, Christine Grün, Simone Schiessl und Sabine Urban.

Tabellenstand 2. Spieltag

Tabellenstand 2. Spieltag

Die Mannschaft der Jungseniorinnen spielt seit einigen Jahren in der ersten und höchsten Liga-Gruppe (2 x 4 Teams) in Bayern. Darunter befinden sich noch weitere 3 Ligagruppen mit insgesamt 80 Mannschaften. Die Damen streben natürlich auch in 2014 wieder das Finalspiel um die Bayerische Meisterschaft an, wo sie in den letzten Jahren mit einer Bronze- und zwei Silbermedaillen für Wörthsee erfolgreich punkten konnten.

Deutsche Golfliga Herren – spannender Saisonauftakt unseres Teams in Baden Württemberg

Team WörthseeDas erste Mannschaftspiel in der 2. Bundesliga, zu welchem unsere Herren mit Trainer Peter Wolfenstetter am 18. Mai nach Freiburg gereist waren, war an Spannung kaum zu überbieten.

Das GCW-Team fuhr kurz vor knapp erst einen Tag vor dem Spiel in den südlichen Schwarzwald, um eine Proberunde im  GC Freiburg  zu spielen. Dieser über 40 Jahre alte Platz, der zwischen den Höhenzügen des Südschwarzwaldes eingebettet und über  dem Freiburger Wasserschutzgebiet liegt, erwies sich als strategisch ernst zu nehmende Aufgabe.  Zwar misst der Kurs einige hundert Meter weniger als unser Platz, jedoch gilt es, die Schläge äußerst präzise zu platzieren. Zahlreiche, alte und hohe Baumriesen stehen mittig auf manchen Spielbahnen, enge, selten geradlinig verlaufende Fairways, die oftmals  von hohem Rough gesäumt sind, sowie  zahlreiche  Wasserhindernisse erfordern höchste Konzentration, will man ein gutes Ergebnis erzielen.

Die Gegner in unserer Spielklasse waren ebenfalls nicht zu unterschätzen. So befinden sich gleich zwei Absteiger aus der 1. Bundesliga, nämlich die Teams aus den Clubs Feldafing und Olching in der Gruppe. Auch die Herren des GC Eichenried können mit einer sehr sportlichen Mannschaft aufwarten. Für uns bayerische Clubs schwer zu taxieren war das junge Team aus Freiburg, welches vergangene Saison in die 2. Bundesliga aufgestiegen war und den Heimvorteil auf seiner Seite hatte.

Nach insgesamt acht gespielten Einzeln, lagen unsere Spieler auf dem soliden dritten Platz und waren bereit, nochmal Alles in den bevorstehenden Vierern zu geben. Das sollte dann auch gelingen! Die Zwillinge Alexander und Maximilian Herrmann stellten erneut unter Beweis, dass sie als Doppel einfach nicht zu schlagen sind und unterschrieben ein sensationelles Ergebnis von 9 (!) unter Par auf ihrer Scorekarte. Aber auch Severin Soller, Leon Bader, Sebastian Brandner, Neuzugang Julian Rippert, Moritz Grün und Marius Heiter konnten punkten und erspielten  zur Freude von Captain André Bernreiter und Coach Peter Wolfenstetter ein Teamergebnis von 26 Schlägen über Course Rating am Ende des Tages und aller gewerteten Ergebnisse. Wie zu erwarten war, lieferten aber auch die beiden Absteiger-Teams aus der 1. Bundesliga, Olching und Feldafing hervorragende Scores ab und so kam es zu einem wirklich seltenen Finalergebnis: alle drei Mannschaften lagen nach insgesamt acht Einzeln und vier Vierern auf + 26!
Entsprechend den Regularien des Deutschen Golfverbandes entschied letztendlich zuerst das beste Streichergebnis über den ersten Platz und 5 gewonnene Punkte (Feldafing), danach das beste gespielte Rundenergebnis über den 2. Platz und 4 Punkte (Wörthsee). Der GC Olching musste sich daher, obwohl schlaggleich, mit dem 3. Rang und 3 Punkten bescheiden.  Rang 4 belegte das Team aus Eichenried, während die Herren des GC Freiburg, trotz ihres Heimvorteils, leider nur den letzten Rang belegen konnten.

Die Spieler des GC Wörthsee bedanken sich beim GC Freiburg für die angenehme Gastfreundschaft des ausrichtenden Clubs  Sowohl alle ehrenamtlich Tätigen, die Mitarbeiter im Club und auch die zahlreich erschienenen, interessierten Mitglieder des GC Freiburg sorgten für eine tolle, sportliche Atmosphäre. Ein besonderer Dank dem Greenkeeping-Team, welches den Platz in Bestzustand zu präsentieren wusste.

Last but not least, Danke allen Begleiterinnen und Begleitern, die auf eigene Kosten das Wörthsee-Team vor Ort tatkräftig unterstützt haben.

Übrigens: Sogar das Fernsehen war mit von der Partie – schauen Sie rein, ein sehr gelungener Beitrag!
http://www.tv-suedbaden.de/freiburg-2-bundesliga-golf-56350/#.U3u_r4m9LCQ

içten teşekkürler – Herzlichen Dank an Turkish Airlines und MAXX Royal

Alle Sieger uns Sponsoren

Alle Sieger und Sponsoren

Am Mittwoch, den 14. Mai fand in unserem Club das erste von sechs Turnieren des Turkish Airlines World Golf Cups auf deutschem Boden statt. Die Hauptsponsoren (Turkish Airlines und MAXX ROYAL Hotels) dieser Turnierserie für Amateure haben sich neben dem GC Wörthsee noch fünf weitere, schöne und qualitativ herausragende Clubs ausgesucht. So wird dieses Turnier auch noch im GC Neuhof bei Frankfurt, im Stuttgarter GC Solitude, im GC am alten Fließ in Köln, im GC Gut Kaden bei Hamburg und im renommierten GC Wannsee in Berlin-Potsdam ausgetragen.

Diese Turnierserie stellt für insgesamt 2.500 Spielerinnen und Spieler, die  in 50 hochkarätigen  Clubs und in 35 unterschiedlichen Ländern um die Teilnahme an den Grand Finals im November in Belek spielen,  ein spannendes, sportliches und toll organisiertes und großzügig gesponsertes Event dar.

Im Einzel-Zählspiel (Stableford) spielten die Teilnehmer in zwei Netto-Klassen. Die Gewinner qualifizierten sich jeweils für das Finale in Belek im Herbst 2014. Der Preis beinhaltet einen Business-Class-Flug mit Turkish Airlines, 7 Tage Unterkunft und All-Inklusiv-Paket im 5-Sterne-Resort MAXX Royal, 2 Runden Golf und VIP-Tickets für die Turkish Open, einem hochklassigen Turnier der European Tour, mit der Möglichkeit, sich im Finalturnier eine Pro-Am-Teilnahme  mit einem der Weltklasse-Spieler zu sichern.

Einer dieser tollen Preise verblieb im GC Wörthsee! Unser Mitglied Sabine Urban verdiente ihn sich in der Netto-Klasse A  mit 36 gespielten Punkten .  Zusätzlich wurde noch eine Nearest-to-the-Pin-Wertung  getrennt für Damen und Herren ausgetragen, bei der es zwei schöne Standbags von Titleist zu gewinnen gab.  Nur der Hole-in-one-Preis, der ebenfalls Business-Class-Flüge und das MAXX Royal beinhaltete und an Bahn 11 ausgespielt wurde, wartete vergeblich auf einen treffsicheren Spieler…..

Aber nicht nur die Sieger und Platzierten wurden großzügig bedacht, die beiden Hauptsponsoren verlosten im Anschluss an die Siegerehrung unter allen Teilnehmern, beim sogenannten „Lucky-Draw“ zusätzlich nochmals  je 2 Reisen für 2 Personen nach Belek (7 Tage, MAXX Royal und wieder Business-Class-Tickets mit  Turkish Airlines).  Die Ziehung wurde von Dr. Osman Nuri Hasirci (Direktor Nord Bayern Turkish Airlines) höchst persönlich vorgenommen.  Die überraschten Gewinner (Christina Brehme GCW und Martin Braun aus Erding-Grünbach) freuten sich außerordentlich über diese exklusiven Preise.

Dieses Turnier zählt ganz sicher zu den besonders gelungenen Events im GC Wörthsee und das nicht allein wegen der schönen Preise.
War doch das Wetter anfangs noch windig und regnerisch, so zeigte sich Petrus im Verlauf des Turniers gnädig und schickte sogar einige Sonnenstahlen auf den Platz, sodass die Spielerinnen und Spieler die Schirme im Bag belassen konnten.  Alle Teilnehmer waren  vor dem Kanonenstart  zu einem Frühstück im Clubhaus eingeladen und wurden während der Runde an den Halfway-Stationen mit türkischem Fladenbrot, Suppe, Obst und anderen Köstlichkeiten bestens verpflegt. Herrlich anzusehen war auch der türkische Koch in strahlend weißer Arbeitskleidung und ausgefallener Kochmütze, der  die Gäste während der Runde mit leckeren türkischen Süßigkeiten verwöhnte.

Zügig nach dem Ende der Runde fanden sich alle Spieler im Clubhaus ein, wo ein leckeres, mehrgängiges Buffet  angerichtet war, für das sich Christian Schlösser einige wohlschmeckende Anleihen aus der türkischen Küche geholt hatte. In bester Laune lauschten anschließend alle Teilnehmer den Worten der Turniersponsoren und Organisatoren, die mit starkem Beifall als Dank für dieses außergewöhnliche Turnier bedacht wurden.

(Alle Fotorechte: Turkish Airlines)

Gelungener Saisonauftakt für die Mannschaften des GC Wörthsee!

Nicht nur für alle Amateurspieler im GCW hat die Turniersaison endlich begonnen, auch unsere Mannschaften sind am vergangenen Wochenende zum ersten Mal in die Ligaspiele gestartet.

Es gelang in nahezu allen Ligen, an die Erfolge des letzten Jahres  anzuknüpfen und den Golfclub Wörthsee erneut in den vorderen Rängen zu platzieren.

Unsere Mädchen-Mannschaft, trainiert von Matthias Ziegler, sicherte sich in Bad Wörishofen am Samstag souveränen den 1. Platz in ihrer Gruppe der 1. Bezirksliga, sogar noch vor den Konkurrentinnen aus dem Gastgeberclub. Für Wörthsee spielten Louisa Tichy, Anna Natasha Rippert, Elena Nuiding und Antonia Schumacher.

Auch unsere Jungen-Mannschaft, die dieses Jahr aus vielen neuen und jüngeren Spielern besteht, verteidigte die hohe Vorgabe aus 2013 in der Bayernliga (die besten acht Teams aus Bayern) zur vollsten Zufriedenheit ihres Trainers Peter Wolfenstetter.

Julian Rippert, Simon Fuchs, Leon Bader, Lasse Assmann, Dennis Fuchs und Vincent Straub spielten beachtliche Ergebnisse, nur wenige Schläge über Par ein und sicherten sich somit den verdienten 2. Platz in dieser hochkarätigen Liga.

Einen Tag früher, am Freitag, den 09. Mai trat die GCW-Mannschaft der Senioren/innen (Trainer Matthias Ziegler) in Augsburg-Burgwalden in der 2. Liga an. Gerade mal drei Schläge hinter dem Lokal-Matador Augsburg belegten Herbert Plenk, Jürgen Breme, Hans Jardin, Peter Mair (Neumitglied), Manfred Gebauer und Walther Limmer den hervorragenden 2. Platz an diesem Tag.

Die Jungseniorinnen-Mannschaft unseres Clubs, die sich seit vielen Jahren in der obersten bayerischen Liga behauptet, konnte ebenfalls am Freitag, zur vollsten Zufriedenheit ihres Trainers Matthias Ziegler, punkten. Bei regnerischem und windigem Wetter erkämpften sich die Damen knapp hinter den Gastgebern auf dem engen Kurs in Olching den zweiten Platz. Für Wörthsee spielten an diesem Tag Gundula Ruttinger (Neumitglied), Hermine Jardin, Simone Schießl, Charlotte Fischer, Christine Grün und Gabriele Becker (Neumitglied).

Ebenfalls auf dem 2. Platz ihrer Liga behaupteten sich die Herren der Jungsenioren-Mannschaft II (Benedikt von Perfall, Christoph Grün, Stephan Panzer, Thorsten Wintermantel, Ralph Spöttel und Andreas Schwenter) und nutzten den Heimvorteil in Wörthsee.

Lediglich die Herren der Jungsenioren-Mannschaft I ( André Bernreiter, Florian Holbe, Thomas Ruttinger (Neumitglied), Matthias Sussmann, Markus Wallner und Stefan Fischer) blieben unter den Erwartungen mit ihren gespielten Ergebnissen und mussten sich leider mit dem letzten Platz in der Gruppe zufrieden geben. Bei Wind und Regen wurde im Münchner Golfclub von den schwierigen, weißen Herrenabschlägen auf dem B/C-Kurs gespielt.

Am kommenden Wochenende (18. Mai) gilt es, unseren beiden Teams der 2. Bundesliga die Daumen zu drücken.

Unsere Damen, die erst letztes Jahr aufgestiegen sind, werden versuchen, ihren Platz in dieser anspruchsvollen Klasse erfolgreich zu verteidigen und treten nun das erste Mal in diesem Jahr im GC Herzogenaurach gegen die 4 Teams aus Reichswald, Eichenried, Valley und Herzogenaurach an.

Unsere Herren, welche nun bereits im zweiten Jahr in dieser hochkarätigen Spielklasse vertreten sind, werden sich im GC Freiburg mit den konkurrierenden Teams aus Olching, Eichenried, Feldafing und Freiburg messen.

Liebe GCW-Mitglieder, auch wenn Sie  wohl kaum vor Ort dabei sein werden, so können Sie die Spiele und Ergebnisse unserer Teams zeitnah auf der Internet-Seite des Deutschen Golfverbandes (DGL) verfolgen.

Unsere Mannschaften freuen sich sehr, wenn sie bei den Heimspielen im GC Wörthsee (beide Teams am Sonntag, den 03. August) auf ihre Unterstützung zählen können. Kommen Sie vorbei und zeigen Sie Flagge für den eigenen Club, Spannung garantiert!

 

 

 

PGA-Jugendtrainer-Award 2013 für Peter Wolfenstetter

PGAGala2014_Peter Wolfenstetter Jugend-Trainer des Jahres 2013_Foto Stefan HeiglSeit 2001 zeichnet die PGA of Germany die besten Professionals ihrer Zunft aus, kürt die besten Spielerinnen, Spieler, Coaches und Jugendtrainer.

Im Festsaal des Steigenberger Hotel Bad Neuenahr wurden sie am Samstag im Rahmen des PGA-Galaabends für ihre herausragenden Leistungen in der vergangenen Golf-Saison mit den PGA-Awards 2013 ausgezeichnet.

Peter Wolfenstetter, unser PGA-Professional aus Wörthsee, hat für seine erfolgreiche Arbeit nicht nur den Titel als “Jugendtrainer des Jahres 2013″ verliehen bekommen, er verbesserte auch seine Platzierung in der Liste der Top 20 der besten PGA-Coaches nochmal nach weit vorne, nämlich auf den 3. Platz!

Teacher of the Year 2013 - Top TwentyDer Club ist stolz auf diese Leistungen, die Peter Wolfenstetter mit den Erfolgen seiner Jugend- und Herrenmannschaften und seiner jugendlichen Einzelspieler in den letzten Jahren deutlich unter Beweis gestellt hat. Gratulation Peter – weiter so!

Christine Grün

(Textbausteine teilweise von Matthias Lettenbichler, Foto von Stefan Heigl => auf pga.de, wo umfangreiche Infos zu dieser Veranstaltung abgerufen werden können.)

Forza GC Wörthsee! Forza AK18 !

Führung für den GC Wörthsee

GC St. Leon-Rot vor GC Am Reichswald vor GC Hubbelrath – so war im vergangenen Jahr der Endstand der DMM Jungen AK 18. Nach dem ersten von zwei Wettkampftagen sieht es in Osnabrück nicht so aus, als wenn der Titelverteidiger auch im Jahr 2013 wieder oben auf dem Treppchen stehen wird. Alle drei Vierer blieben deutlich über Par und so steht SLR zunächst nur auf Rang 12. Reichswald und Hubbelrath stehen dagegen auch in diesem Jahr schon wieder auf den Plätzen 2 und 3, wobei sich die Düsseldorfer ihren 3. Platz mit dem GC Mannheim-Viernheim teilen. In Führung liegt jedoch der GC Wörthsee, bei dem die Herrmann-Zwillinge mit einer 67 (-5) ins Clubhaus kamen.

Max und Alex Herrmann

 

Da auch Leon Bader und Severin Soller für das Team vom Wörthsee mit Even Par einen guten Score unterschreiben durften, ist mit den Bayern auch morgen zu rechnen. Ansonsten hat der Zwischenstand nur eine begrenzte Aussagekraft, denn auch ein Team, das heute nur einen guten Score rein gebracht hat, kann morgen noch ganz nach vorne kommen, weil insgesamt zwei Ergebnisse nicht in die Wertung kommen.

(Auszug des Originaltextes von http://www.golf.de/turnierspecials/dgv/dmm-jugend-2013/index.cfm?objectid=60100202)
Wie immer es am morgigen Sonntag für die Jungs aus Wörthsee ausgehen wird, heute
haben sie jedenfalls eine tolle Leistung erbracht und der Konkurrenz aus den führenden, deutschen Golfclubs gezeigt, dass auch in Bayern hervorragendes Golf gespielt wird.
Gratulation an Peter Wolfenstetter und seine Jungs (Leon Bader, Alex und Max Herrmann, Kilian Pfisterer, Sebi Soller, Vincent Straub und Michi Wenger), sowie deren Eltern, die, wie immer als Betreuer und Vorcaddies mit von der Partie sind.
 

Clubmeisterschaften 2013

Die Clubmeister 2013 - Sebastian Brandner (Herren), Vincent Straub (Jungen), Charlotte Fischer (Seniorinnen), Martina Schumacher (Damen), Thomas Häser (Senioren)

Die Clubmeister 2013 – Sebastian Brandner (Herren), Vincent Straub (Jungen), Charlotte Fischer (Seniorinnen), Martina Schumacher (Damen), Thomas Häser (Senioren)

Im Gegensatz zum vergangenen Jahr konnten die insgesamt 67 Teilnehmerinnen und Teilnehmer (24 Herren, 8 Damen, 21 Senioren, 7 Seniorinnen und 7 Jungen) bei den diesjährigen Cubmeisterschaften mit dem Wetter sehr zufrieden sein. Nach zwei herrlich sonnigen Tagen nahmen alle Turnierteilnehmer den etwas kühlen und leicht verregneten Sonntag gerne in Kauf.
Wie jedes Jahr zu diesem Anlaß, hatte das Greenkeeping-Team wieder einen tollen Job gemacht. Für das sportliche Highlight der Saison befand sich der Platz  in einem hervorragenden Zustand mit äußerst schnellen Grüns und schwierigen Fahnenpositionen.

An allen drei Tagen starteten zuerst die Jungen, gefolgt von der kleinen Gruppe der Seniorinnen, den Senioren, den Damen und zuletzt den Herren. In der Jugend-Kokurrenz ergab sich die Siegerreihenfolge in etwa nach der Höhe des Handicaps, jedoch sorgte hier Vincent Straub für eine Überraschung. Nach zwei Spieltagen hatte er sich auf den Vizemeister der Deutschen Meisterschaften in der AK14, den erst 14-jährigen Leon Bader, vier Schläge Vorsprung erkämpft und musste in der Finalrunde nur 2 Schläge davon einbüßen, was ihm zum Sieg in der Klasse der Jungen, die ebenfalls von den weißen Abschlägen spielten, verhalf.

In der Gruppe der Herren fehlten einige Spieler, zum Teil krankheitsbedingt, zum Teil, weil sich die Brüder Alexander und Maximilian Herrmann, sowie Severin Soller zusammen auf einem internationalen Turnier in Belgien befanden. Somit zählten nur noch fünf der anwesenden Mannschaftspieler zu den Favoriten auf den Titel des Clubmeisters. Moritz Grün und Alex Spöttel erwischten beide einen äußerst schlechten Start und waren bereits nach der ersten Runde, mehr oder weniger, aus dem Rennen um die Medaillen. Marius Heiter jedoch, der amtierende Clubmeister von 2012, legte an den ersten beiden Spieltagen zwei hervorragende Runden von jeweils “eins unter Par” vor. Verfolgt wurde er von Sebastian Brandner, der einer 79er-Runde eine sensationelle 67 (!) am zweiten Tag folgen ließ und Andrè Bernreiter, der mit 3 und 4 über Par ebenfalls gut im Rennen lag. In der Finalrunde jedoch versagten Heiter dann wohl die Nerven und nach vielen Fehlschlägen verkaufte er sich leider völlig unter Wert und musste zuletzt eine 86 auf der Scorekarte unterschreiben. Seine Kokurrenten ließen beide noch eine solide 73er-Runde folgen und so sicherte sich Brandner damit den Titel des Clubmeisters und Bernreiter den 2. Platz.
Bei den Damen siegte erwartungsgemäß Martina Schumacher, die mit einer 76er-Runde am ersten Tag einen soliden Vorsprung vor den anderen Teilnehmerinnen erzielen konnte.
Knapp dahinter platzierten sich Louisa Tichy, Simone Uhl und Franziska Raufer. Erst am Sonntag wendete sich das Blatt und Franzi Raufer machte mit einer tollen Runde von 78 Schlägen den 2. Rang für sich klar. Louisa Tichy erspielte sich Rang 3, während Simone Uhl, die Clubmeisterin von 2012, mit nur einem einzigen Schlag Rückstand letztendlich aus den Rängen fiel.
Auch in der Gruppe der Senioren gab es keine großen Überraschungen. Sieger wurde Thomas Häser, der auch das niedrigste Handicap vorzuweisen hat. Mit insgesamt 239 Schlägen siegte er deutlich vor seinen Konkurrenten, obwohl er sogar noch 2 Strafschläge auf seiner Karte notieren musste. Hans Jardin und Ralph Spöttel (beide 251) sicherten sich schlaggleich den zweiten Rang, während der Clubmeister von 2012, Jürgen Breme, diesmal nur den fünften Platz belegte.
Im Stechen wurde bei den Seniorinnen die Siegerin ermittelt. Blieb Charlotte Fischer am ersten Spieltag unter ihren Möglichkeiten, so leistete sich Christine Grün dafür am Finaltag einige Patzer und beide konnten auf dem Grün 18 jeweils 255 Schläge nach 3 gespielten Runden notieren. Begleitet von der Dritt-Platzierten, Christine Hoffmann (261), einigen Zuschauern und dem Präsidenten Konrad Gritschneder, gingen die beiden erneut auf Bahn 1 um die Siegerin im Stechen zu ermittlen. Charlotte Fischer sicherte sich schließlich mit einem Par am zweiten Extraloch den Pokal.
Andrè Bernreiter und Uli Buchenberger, unterstützt von Geschäftsführer Andrè Mosig und seinem fleissigen Damen-Team ehrten die Siegerinnen und Sieger am Abend gebührend. Diese nahmen die Club-Pokale in Empfang, auf deren Sockel nun ihre Namen für den Clubsieg 2013 eingraviert werden. Wer schon alles in den letzten 30 Jahren unserer Clubgeschichte Meister seiner Spielklasse wurde, kann man übrigens auch auf der Clubmeister-Tafel in der Leselounge betrachten oder auf der Homepage des GCW nachschlagen.
Auch alle anderen Damen und Herren, die sich tapfer drei Tage dem Zählspiel gestellt haben, obwohl sie nicht unbedingt zu den Favoriten zählten, sei großer Respekt für diese sportliche Leistung gezollt. Immerhin haben dieses Jahr schon mehr Teilnehmer mitgemacht, als in der vergangenen Saison und einige haben ihr Handicap sogar verbessert. Und wie man an der guten Stimmung am Abend sehen konnte, werden auch nächstes Jahr wieder einige von ihnen mit dabei sein und ihre persönliche Herausforderung suchen. Vielleicht werden es 2014 ja noch ein paar Spielerinnen und Spieler mehr?

HERREN

DAMEN

JUNGEN

SENIOREN

SENIORINNEN

Go for Gold ! – GCW Jungseniorinnen sichern sich einen Platz im Spiel um die Medaillen

Pennekamp, Fischer, Jardin, Steinbeisser, Hoffmann, GrünWas für ein Tag für den GC Wörthsee! Heute, am 11. August 2013, haben gleichzeitig drei der Clubmannschaften ihre angestrebten Ziele erreicht.

1. Streich der Herren-Mannschaft in Eichenried:
der Klassenerhalt in der 2. Bundesliga wurde souverän verteidigt, obwohl drei der Spitzenspieler heute nicht mit von der Partie waren – für unsere Newcomer in dieser hohen Spielklasse ein toller und verdienter Erfolg.
(Bericht folgt)

2. Streich der Damen-Mannschaft im GC Gut Thailing:
der Aufstieg in die 2. Bundesliga ist gelungen – ein sensationeller Ergebnis für unsere Damen und ein Grund für den GCW so richtig stolz zu sein, spielte noch nie zuvor eine unserer Damen-Mannschaften in einer solch hohen Liga!
(Bericht folgt)

3. Streich der Jungseniorinnen im GC Olching:
nach insgesamt vier Spieltagen sicherten sich den Jungseniorinnen den ersten Rang in der Tabelle und sind somit für das Spiel um die Goldmedaille qualifiziert. Geschwächt durch den Ausfall der Spitzenspielerinnen, die im Damen-Team zum Nachholspiel eingesetzt waren, erreichte die hoch motivierte Mannschaft, bestehend aus Stamm- und Ersatzspielerinnen auf dem neu und anspruchsvoll gestaltenten Platz des GC Olching mit sieben Schlägen Vorsprung auf die Zweiten aus Eichenried knapp, aber verdient  den Spitzenplatz. Die Silbermedaille in dieser höchsten, bayerischen Spielklasse ist somit schon gesichert, Ziel ist es aber Gold im Lochwettspiel am 14. Septemger gegen die Konkurrentinnen aus dem Münchner Golfclub zu holen.
Für die Jungseniorinnen spielten an den verschiedenen Spieltagen in alphabetischer Reihenfolge Charlotte Fischer, Christine Grün, Barbara Hipp, Christine Hoffmann, Hermine Jardin, Petra Pennekamp, Barbara Scharf, Martina Schumacher, Gerdi Steinbeißer, Simone Uhl und Sabine Urban. Toi, toi, Toi für das Finale und die Goldmedaille, zieren doch schon Bronze und Silber aus den letzten Jahren die Clubvitrine in Wörthsee!

Deutsche Golf Liga – strahlende Sieger in allen GCW-Teams

Unbenannt

Am Sonntag, den 04. August war der GCW ausrichtender Club der Kramski DGL. Sowohl die Damen-Mannschaft, als auch die Herren-Mannschaft, trat im Heimspiel gegen die Spielerinnen und Spieler aus den jeweils vier konkurrierenden Clubs an.

Unsere Damen konnten nicht nur den Heimvorteil nutzen, trotz der Ferienzeit war es ihnen möglich, ein exzellentes Team aufzustellen. Für Wörthsee spielten Martina Schumacher (HCP 0,9), Tessa Oldenbourg (HCP 1,2), Louisa Tichy (HCP 4,3), Cosima Schmitt (HCP 4,9), Franziska Raufer (HCP 8,1) und Barbara Hipp (HCP 8,3).
Das ambitionierte Ziel unserer Damen und ihres Trainers, Matthias Ziegler, war es, nach dem Heimspiel den 1. Platz in der Regionalliga Süd zu erreichen, was dann auch in sechs spannenden Matches (fast) gelang. Unglücklicherweise gerieten die Spielerinnen in die starken Windböen eines Gewitterausläufers, was besonders die Bahnen im „Bermudadreieck“ stark erschwerte und mussten zudem ihr Spiel aufgrund der akuten Gewitterwarnung zeitweise unterbrechen. Jedoch behielten sie die Nerven und rangen mit einer tollen Teamleistung von insgesamt 395 Schlägen (fünf gewertete Ergebnisse) ihren stärksten Konkurrentinnen aus Garmisch 10 Schläge ab, was ausreichte, um am Ende des Tages als geteilte Erste die Tabelle anzuführen! Louisa Tichy, die jüngste Spielerin der Mannschaft, erzielte mit 76 Schlägen, also 4 über Par, das beste Tagesergebnis für Wörthsee.
Mit Spannung erwarten wir das nächste Spiel am kommenden Sonntag, den 11. August im GC Gut Thailing. Sollten unsere Damen die beste Platzierung verteidigen können, wären sie somit in die 2. Bundesliga aufgestiegen. Sicher wird dies kein leichtes Unterfangen, jedoch werden Simone Uhl und Louisa Tichy hierfür extra ihre Ferien unterbrechen und haben beide einen Flug rechtzeitig zurück nach Bayern gebucht. Toi, toi, toi!!!

Ein „wenig“ traurig hierüber ist nur die Mannschaft der Jungseniorinnen, die ebenfalls am 11. August ihr letztes Match im GC Olching spielen wird. Aufgrund des gleichzeitigen Spieltages der Damen und Jungseniorinnen, an dem es bei den Jungseniorinnen um die Qualifizierung ins Spiel um die Gold- bzw. Silbermedaille gehen wird, müssen die Jungseniorinnen leider auf einige spielstarke Damen verzichten. Trotzdem werden sie mit vollen Einsatz und allen zur Verfügung stehenden Spielerinnen versuchen, eine gute Platzierung zu schaffen. Wenigstens der Gewinn der Bronzemedaille im Finale um die Bayerische Meisterschaft ist das Ziel, hätte es sonst vielleicht sogar für mehr gereicht. Aber hier müssen eben sportliche Prioritäten gesetzt werden, die alle Spielerinnen auch gemeinsam unterstützen.

Das Team der Herren-Mannschaft, welches erst im vergangenen Jahr in die 2. Bundesliga Süd aufgestiegen war, wollte ebenfalls unbedingt den Heimvorteil nutzen, um einen Klassenerhalt zu sichern, gibt es in der Bundesliga gleich zwei Absteiger von nur fünf Mannschaften je Spielgruppe!
Die Herren begannen pünktlich um acht Uhr morgens mit den insgesamt acht Einzel-Zählspielen. Jeder der Spieler wurde von einem Caddie unterstützt. In dieser Spielklasse tritt in der Regel niemand ohne Begleitung an, da man sonst schnell durch die Übermacht der Konkurrenten unter Druck gerät. Ehrensache also, dass Eltern, jugendliche Mannschaftspieler, Team-Mitglieder und sogar ein Mitglied aus der Senioren-Mannschaft (Danke Walther Limmer!) ihre Aufgabe äußerst ernst nahmen und ihr Bestes gaben, was taktische Tipps, moralische und physische Hilfe anbelangte.

Was das Wetter betraf, hatten die Männer am Vormittag mehr Glück als die Frauen, so wurden nur noch die letzten Spieler im Einzel von den starken Windböen behindert. Das Team um Captain André Bernreiter und Trainer Peter Wolfenstetter zeigte eine hervorragende Leistung. Marius Heiter, der in manchen vergangenen Spielen nicht so ganz mit seinen Scores zufrieden sein konnte, steuerte eine sensationelle Runde von 69 Schlägen (3 unter Par, weiße Abschläge!) bei, dicht gefolgt von Sevi Soller und den Zwillingen Alexander und Max Herrmann (alle drei 70), Moritz Grün (Par) und André Bernreiter (75). Mit nur 77 Schlägen war Michael Wenger bereits das „Streichergebnis“.

Nach den Einzeln hatten die Wörthseer Herren bereits 9 Schläge auf den Liga-Ersten, den Münchner Golfclub, gutgemacht, der mit seinem Trainer David Grasskamp (ehemals GC Wörthsee) einen Coach mit bester Platzkenntnis mitgebracht hatte.

Nach einer weiteren, unwetterbedingten Spielverzögerung, starte unsere Herrenmannschaft dann hoch motiviert in das Nachmittagsmatch, dem klassischen Vierer. Marius Heiter und Moritz Grün sicherten für Wörthsee die beste Runde (Par). Obwohl sie acht Birdies (!) notieren konnten, ruinierte eine Acht auf Bahn 16 leider ihren Gesamtscore. Die Brüder Herrmann legten mit einer 73 nach, dicht gefolgt von Severin Soller und André Bernreiter (74). Michael Wenger und Kilian Pfister ergänzten das Teamergebnis noch mit einer absolut respektablen 75er Runde.
In insgesamt 10 gewerteten Matches (Einzel und Vierer) notierten unsere Herren 720 Schläge als Gesamtergebnis und somit den niedrigsten Tagesscore aller angetretenen Teams. Leicht auszurechnen, dass im Durchschnitt 10 Par-Runden gespielt wurden. Was für ein ausgezeichnetes Ergebnis!!!!
Um zu verstehen, welch hochklassiges Golf bereits in der 2. Bundesliga gespielt wird, muss man sich die Ergebnisse der Konkurrenten ansehen, die nur knapp  3 Schläge (GC Eichenried) und 5 Schläge (MGC) hinter unserer Mannschaft lagen.
Die Herren und Jungs aus Wörthsee können nun relativ entspannt dem nächsten und letzten Spieltag am kommenden Sonntag in Eichenried entgegen blicken. Den verdienten Klassenerhalt kann ihnen unter normalen Umständen keine andere Mannschaft mehr streitig machen. Ein wirklich toller Erfolg für unsere „Newcomer“.

Schade nur, dass von über eintausend Mitgliedern des GCW nur einige Wenige den kurzen Weg in den eigenen Club geschafft haben, um ihren Mannschaften den Rücken zu stärken. Diesen Wenigen herzlichen Dank, die Teams haben sich über Ihre Unterstützung mehr als gefreut! Allen anderen haben im nächsten Jahr erneut Gelegenheit,  hervorragendes Golf  im eigenen Club geboten zu bekommen – Ehrensache!

Alle Ergebnisse und der aktuelle Spielstand unserer Damen und Herren können auf der offiziellen Homepage der DGL eingesehen werden:
http://www.deutschegolfliga.de/

P.S. Das Damen-Team spielt, wie erwähnt, nächsten Sonntag im GC Thailing um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Fans und Unterstützer wären unseren Mädels und Damen sehr willkommen! Ein Ausflug in den Münchner Norden auf eine schöne Golfanlage, gepaart mit ein wenig Euphorie für den eigenen Club, wäre doch mal eine echte Alternative zur eigenen Golfrunde…….. Motivation nicht ausgeschlossen ;-) .