3-Club-Pokal 2018 – Sieg für Wörthsee

alle Sieger 3-Club-Pokal und Club-Präsidenten (sitzend)

Dieses besonders sportliche und traditionsreiche Turnier (Freitag, 27.07. bis Sonntag 29.07.) wurde am vergangenen Wochenende an drei hintereinander folgenden Tagen auf den Plätzen der befreundeten Golfclubs Feldafing, Strasslach und Wörthsee nun bereits zum 15. Mal ausgetragen.

Insgesamt 91 Turnierteilnehmer/innen, davon 28 Damen und 63 Herren aus den Golfclubs Feldafing (16 Spieler/innen), dem Münchner Golfclub (28) und dem Golfclub Wörthsee (43) spielten zum einen um den Teamsieg ihres Heimatclubs, zum anderen natürlich auch um den Bruttosieg oder eine vordere Nettoplatzierung in ihrer Spielklasse.

Die extrem hohen Temperaturen, meist deutlich über 30 Grad Celsius an allen drei Spieltagen, der gemeinsame Kanonenstart um 11.00 Uhr bei allen Runden in gemischten 4er-Flights und die damit verbundene lange Spieldauer von fünf bis sechs Stunden pro Turniertag, ließen schon vor dem Start  sehr anspruchsvolle Turnierbedingungen vermuten.

GC Wörthsee – Bahn 8 – 1. Spieltag

Im GC Wörthsee am ersten, sowie im Münchner GC am 2. Spieltag erwarteten die Spieler/innen schnelle Grüns, anspruchsvolle Fahnenpositionen, jedoch auch relativ breite Fairways. Im GC Feldafing allerdings, am Finaltag des Turniers, forderten die schmalen, von altehrwürdigem Baumbestand gesäumten Fairways und die, im Vergleich zu den beiden anderen Clubs, deutlich langsameren Grüns,  ihren Tribut bei so manchem Turnierteilnehmer. Viele Abschläge landeten direkt vom Tee im Wald, und waren oft nicht mehr auffindbar.  Etliche verwandelbare Putts wurden doch nicht erfolgreich eingelocht, war die Puttlinie in Feldafing nicht immer einfach zu lesen und die Grüngeschwindigkeit ungewohnt langsam.

GC Strasslach – Bahn B2 – 2. Spieltag

Bei jedem Turnier gibt es schlechte, durchschnittliche, aber auch hervorragende Ergebnisse. So auch an den drei Spieltagen des 3-Club-Pokals.
In der Vorgabenklasse C unterspielten 10 Spieler/innen ihre persönliche Stammvorgabe, in Klasse B gelang dies 6 Teilnehmer/innen und in Klasse A freuten sich 9 Sportler/innen über ihre Verbesserung.
Besonders erwähnenswert sind die Nettoergebnisse von Max Heyder (GC Feldafing, Vorgabenklasse A), der auf seinem Heimatplatz am dritten Tag 45 Punkte erkämpfte, sowie von Ben Brookman (MGC, Vorgabenklasse B), der sage und schreibe 74 Nettopunkte in Feldafing auf seiner Scorekarte notierte.

GC Feldafing – Bahn 10 – 3. Spieltag

Den Königstitel bzw. Bruttosieg jedoch, sicherte sich in diesem spannenden Turnier mit zwei sehr soliden Runden und einer Unterspielung, noch vor allen teilnehmenden Herren, Simone Schiessl aus dem GC Wörthsee. 91 Bruttopunkte sammelten sich auf ihren drei Scorekarten an, immerhin drei Punkte mehr als der Bruttosieger der Herren. Michael Kreitmair vom MGC notierte respektable 88 Punkte.
Den Teamsieg (die besten 7 Spieler des jeweiligen Tages wurden gewertet) sicherte sich ebenfalls der GC Wörthsee und nahm somit den Wanderpokal erneut mit nach Hause.

Brutto-Gesamtsiegerin 2018 _ Simone Schiessl

Einen schönen Abschluss fanden die drei Turniertage bei einer lockeren Siegerehrung, die, wie immer von den Präsidenten der teilnehmenden Clubs gemeinsam moderiert wurde. Claudia Bachmair-Vogel vom MGC, Nikolaus von Koblinski aus Feldafing, sowie Konrad Gritschneder vom GC Wörthsee ehrten jeweils die Sieger ihrer Clubs und überreichten eine gute Flasche Wein, sowie ein individuell graviertes Weinglas.
Alle Teilnehmer der drei Clubs genossen noch einen sehr geselligen und freundschaftlichen Abend im Restaurant des GC Feldafing und ließen sich von der hervorragenden Küche von Werner Küster und seinem freundlichen und professionellen Gastro-Team verwöhnen.

Ein besonderer Dank gilt auf jeden Fall auch wieder den Greenkeeper-Teams aller Clubs, die für dieses besondere Turnier alle Plätze in perfektem Zustand präsentierten und stolz auf ihre Arbeit sein können. Danke auch an Helfer und Helferinnen, die die Ausgabe der Scorekarten bei großem Andrang bestens gemanagt haben, die Startlisten und Auswertungen erstellt haben, die an den Halfway-Stationen viele Stunden ausgeharrt haben und Danke an Helmi Huber und den kleinen Vinzenz, die unermüdlich feuchte Tücher auf dem Platz in Wörthsee an die Spieler verteilt haben und für einen zügigen Spielfluss sorgten.

(Bildquellen: Siegerfoto / GC Feldafing, Platzfotos Feldafing und MGC /Club-Homepage, Platzfoto GCW / Ch.Grün, Simone Schiessl / eigenes Foto)

 

4. Spieltag Damen AK30 in Lindau: Kleine Chance – großartig genutzt

AK30 Team GCW: Gabi Becker, Birgit Schwenter, Tine Grün, Barbara Hipp, Charlotte Fischer, Simone Schiessl (nicht im Bild: Beate Schaffner, Sabine Urban, Martina Schumacher)

Der vierte und somit letzte Spieltag der Damen AK30 in Lindau sollte nicht nur aufgrund der extrem hohen Temperaturen, sondern auch wegen der geringen Chance, den zweiten Tabellenplatz in der 1 Liga Bayerns zu verteidigen, ein wirklich heißer Tag für das Team aus Wörthsee werden.

Um auf jeden Fall rechtzeitig an diesem verkehrsreichen Freitag im Drei-Länder-Eck anzukommen, verluden alle Spielerinnen des Teams schon um 11 Uhr ihre Taschen und Trolleys zügig ins Auto und fuhren gemeinsam in Richtung Bodensee zum GC Lindau – Bad Schachen.

Dort angekommen nahmen alle erst einmal ein großes, kaltes Getränk zu sich, denn gegen Mittag hatte das Thermometer die Marke von 32 Grad Celsius bereits geknackt. Die wenigen Schattenplätze auf dem Übungsgelände waren begehrt und die ein oder andere verzichtete aufgrund der Hitze auf das „Warmschlagen“ auf der Driving Range.

Den Verbleib in der höchsten, bayerischen Liga hatten sich die Damen aus Wörthsee ja bereits am dritten Spieltag souverän gesichert, nun galt es noch, das Team aus Olching in Schach zu halten und ein paar Schläge Vorsprung herauszuspielen. Nur der zweite Tabellenplatz nach vier Spieltagen würde eine Teilnahme bei der Bayerischen Meisterschaft ermöglichen, ein Ziel, welches die Damen des GCW bisher seit 2010 erreichen konnten.

Die selektive Anlage des GC Lindau mit ihren fantastischen Ausblicken auf den Bodensee und die nahen Alpen, mit ihren vielen kleinen Seen, dem 65 Jahre alten Baumbestand und einem teilweise sehr hügeligen Gelände verlangte allen Spielerinnen einiges an Können ab und verzieh keinen Fehler. Die Fairways waren aufgrund der Trockenheit besonders in hügeligen Lagen sehr hart und schwer berechenbar, die Grüns schnell und onduliert.

Nach vielen Stunden, etlichen guten und weniger guten Schlägen, dutzender geleerter Wasserflaschen und literweise vergossenem Schweiß kamen schließlich die letzten Spielerinnen der Teams, knapp vor dem drohenden Gewitter, die Spielbahn 18 hinauf zum Clubhaus, wo schon alle Mannschaften gespannt auf die Scores der zuletzt gestarteten Damen warteten.

Kurze Zeit später verkündete die Kapitänin aus Lindau das Tagesergebnis, welches im Team Wörthsee zuerst für Verblüffung, dann aber für Freudenschreie sorgte. Gabi Becker, Charlotte Fischer, Tine Grün, Barbara Hipp, Simone Schiessl und Birgit Schwenter hatten ihre Chance genutzt und ganze 13 Schläge auf das Team Olching herausgeholt!

Die Teilnahme an der Bayerischen Meisterschaft im September war somit gesichert und zur Feier des Erfolgs übernahm Stefan Fischer für alle bestgelaunten GCW-Spielerinnen großzügig die Getränkerechnung (und diesmal blieb es nicht beim Tafelwasser).

Ausblick auf den Bodensee und die Alpen – GC Lindau Bad Schachen

Aufstieg in die 1. Bundesliga! – Die AK50 Damenmannschaft legt einen (fast) Senkrechtstart hin! – oder auch: die Biene sticht von hinten

Das Siegerteam der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften AK 50 Damen (Bundesliga Süd) – Jennifer Blair, Charlotte Fischer, Tessa Oldenbourg, Martina Schumacher und Barbara Hipp

Autorin: Barbara Hipp

Die im letzten Jahr neu gegründete AK50 Mannschaft der Damen hat am vergangenen Wochenende im schönen Golfclub Schwäbisch Hall das geschafft, wovon niemand auch nur ansatzweise zu träumen gewagt hätte: den Aufstieg aus der 2. in die Königsklasse 1. Bundesliga!

Kurzer Rückblick: Bis 2016 spielten die Senioren in der Deutschen Mannschafts-meisterschaft gemischt, also Damen und Herren gemeinsam. Ab 2017 sah das Ligastatut dann jeweils eine eigene Mannschaft vor und so traten in diesem Jahr vier ambitionierte Damen an, um sich für das Jahr 2018 zu qualifizieren. Die Qualifikation gelang auf Anhieb für die 2. Bundesliga.

„Den Startplatz in dieser Liga  verteidigen“ – mit diesem Ziel reisten nun am vergangenen Wochenende Jennifer Blair, Charlotte Fischer, Barbara Hipp, Tessa Oldenbourg und Martina Schuhmacher nach Schwäbisch Hall. Am Freitag begann der Wettbewerb gegen sieben andere Mannschaften aus Mittel- und Süddeutschland. Gespielt wurde zunächst im Format ‚klassischer Vierer – Zählspiel‘. Zwei starke Ergebnisse sicherten unseren Damen am ersten der drei Spieltage den zweiten Platz, hinter dem erstplatzierten Golfclub Bergisch Land. Auch am Samstag spielten die vier Spielerinnen sehr solide Ergebnisse, diesmal als Einzel Zählspiel, und landeten wie am Vortag auf Platz zwei  – acht Schläge hinter dem GC Bergisch Land. Am dritten Spieltag, dem Sonntag, wurde es dann richtig spannend. Auf dem Programm standen wie am Vortag vier Runden Einzel Zählspiel. Nachdem die vier für den GC Wörthsee spielenden Damen ihre Runden mit hervorragenden Ergebnissen (76, 80, 81 und 89 Schläge) beendet hatten, zeichnete sich ein Kopf an Kopf Rennen mit den Damen vom GC Bergisch Land ab. Erst als deren vierte Spielerin mit ihrer Runde fertig war, wurde klar, dass unsere Damen den Endspurt mit fünf Schlägen Vorsprung bei acht gewerteten Ergebnissen für sich entschieden hatten und im kommenden Jahr in der 1. Bundesliga spielen werden!

Ein herzlicher Willkommensempfang und ein Gläschen Sekt zur Feier des Tages auf den Sieg und den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Christiana Tromayer (Captain AK 50 Damen), das siegreiche Damen-Team und Stephan, der stolze Ehemann von Barbara Hipp.

 

Wörthsee Damen AK30 – schwieriger 3. Spieltag in Olching

AK30 Damen-Team GCW

Am Samstag, den 30.06.2018 bestritten die Damen AK30 / 1. Liga Bayern / Gruppe B im GC Olching ihren dritten, der insgesamt vier Spieltage.

Das Wetter bot zwar optimale Bedingungen, es war warm und trocken, jedoch wurde von den anspruchsvollen blauen Abschlägen in Olching gespielt. Von dort ergab sich für die eine oder andere Spielerin eine völlig neue Optik des Platzes. Zahlreiche Seen, ein dichter Baumbestand, natürliche Ondulationen auf den Fairways, teils kräftiges Rough, strategisch platzierte Bunker und Wasserhindernisse erwiesen sich als sehr sportliche Herausforderung auf den langen Bahnen.

Schon bei der Proberunde war klar, dass hier Spielerinnen mit langen Schlägen im Vorteil sein würden und so griff das Team Wörthsee auf alle verfügbaren „Longhitter-Ladies“ zurück. Zum Einsatz kamen Gabi Becker, Beate Schaffner, Martina Schumacher, Birgit Schwenter, Simone Schießl und Sabine Urban. Charlotte Fischer, Tine Grün und Barbara Hipp unterstützten ihre Mannschaftskolleginnen mit strategischen Ratschlägen und aufmunternden Sprüchen als Caddies.

Wie zu erwarten war, nutzten die Golferinnen aus Olching ihren Heimvorteil und sicherten sich hinter den überlegen spielenden Sportlerinnen aus dem MGC, den zweiten Platz des Spieltages und somit 3 weitere Tabellenpunkte. 14 Schläge mehr benötigten die Wörthseer Damen bei insgesamt 5 gewerteten Ergebnissen, was dieses Mal leider nur den dritten Rang bedeutete.

Noch hält Wörthsee mit einem knappen Punkt Vorsprung den zweiten Platz der Tabelle. Entscheidend jedoch wird der vierte und letzte Spieltag am 20. Juni im GC Lindau-Bad Schachen sein. Sollten die GCW-Spielerinnen hier wieder dem Team aus Olching unterliegen, wäre die Chance auf einen Platz im Spiel um die Bayerische Meisterschaft leider vertan, der angestrebte Ligaerhalt aber auf jeden Fall gesichert.

Wörthsee Damen AK 30 – es bleibt spannend!

 

Teambestleistung, 2. Spieltag AK 30 im GCW von Simone Schiessl mit 1 über Par (73 Schläge)

Am Samstag, den 16. Juni fand der zweite Spieltag der AK 30 in der 1. Bayerischen Liga statt.

Austragungsort für die vier Mannschaften aus der Spielgruppe B war dieses Mal der GC Wörthsee, was unserem Team (Gabi Becker, Charlotte Fischer, Tine Grün, Barbara Hipp, Beate Schaffner und Simone Schiessl) den Heimvorteil gegenüber den Damen aus dem GC Olching, dem GC Lindau – Bad Schachen und dem Münchner Golfclub bescherte.

Das Wetter war warm, trocken und windstill. So boten sich den Mannschaften an diesem Tag beste Spielbedingungen auf einem hervorragend gepflegten Platz mit schnellen Grüns, dessen Pflegezustand auch von den gegnerischen Teams sehr gelobt wurde.

Schon am ersten Spieltag im MGC hatten sich die Damen aus Wörthsee etwas unerwartet den zweiten Tabellenplatz erkämpft und legten nun im Heimatclub nochmals nach. Knapp, mit nur zwei Schlägen Vorsprung auf das Team Olching, behaupteten sich die Wörthseer Spielerinnen erneut auf dem zweiten Rang und sicherten sich somit  drei weitere Tabellenpunkte.

Simone Schiessl erzielte das beste Teamergebnis an diesem Spieltag mit nur einem Schlag über Par und verbesserte ihre aktuelle Stammvorgabe von -4,1 um insgesamt 5 Schläge (!) auf -3,6.

Damit bleibt es weiterhin spannend! War ursprünglich das erklärte Ziel vor dem ersten Spieltag, auf keinen Fall in die 2. Liga abzusteigen, so wäre nun ein zweiter Platz nach den vier Spieltagen möglich, was das Damenteam aus Wörthsee wieder zurück ins Spiel um die Medaillen bei der Bayerischen Meisterschaft im September bringen könnte.

Bis dahin sind jedoch noch zwei Spieltage in Olching und Lindau zu absolvieren, wo der Heimvorteil bei den gegnerischen Teams liegen wird. Daumendrücken, ein bisschen Glück und natürlich weiterhin niedrige Scores und eine starke Motivation sind daher angesagt.

Gelungener Saisonauftakt für Damen AK30

Mit den herrlichen Frühlingstagen starteten auch die Mannschaften der bayerischen Golfclubs am vergangenen Wochenende wieder in eine spannende, neue Turniersaison.

Alles neu macht der Mai, das dachten sich auch die Damen des AK 30-Teams aus Wörthsee und glänzten am ersten Spieltag der Liga im Münchner Golfclub nicht nur mit ihrem neuen Mannschafts-Outfit.
Zwar dürfte ein vorderer Tabellenplatz in der 1. Bayerischen Liga (Gruppe B)  für die Spielerinnen in 2018 schwer zu erreichen sein, denn das kleine Team um Captain Birgit Schwenter hat es in der, vom Bayerischen Golfverband erstellten, diesjährigen Vierergruppe gleich mit zwei hochkarätigen Gegnern zu tun. Gabi Becker, Tine Grün, Barbara Hipp, Beate Schaffner, Birgit Schwenter und Simone Schiessl treten an insgesamt vier Wettkampftagen gegen die Teams aus dem Münchner GC, dem GC Olching und dem GC Lindau Bad Schachen an.

Alle drei Medaillenträger der Bayerischen Mannschafts-Meisterschaft von 2017 (Olching, Wörthsee und der MGC) spielen somit in ein und derselben Spielgruppe, während in der Parallelgruppe der 1. Liga (Gruppe A: Herzogenaurach, Valley, Eichenried und Chieming) kein einziger Medaillengewinner gelistet ist.

Im AK30-Team des MGC sind für diese Spielsaison gleich drei Spielerinnen der 1. Bundesliga am Start, im Team Olching immerhin noch zwei Damen aus der 2. Bundesliga. Weder das Team Wörthsee, noch das Team Lindau kann mit solch starken Spielerinnen aufwarten. So ist das angestrebte Saisonziel der Damen aus Wörthsee, die höchste bayerische Liga zu halten, also mindestens den dritten Platz in der Gruppe am Ende der Spieltage inne zu haben, denn der vierte Rang bedeutet den ungeliebten Abstieg.

Ein lang zu spielender Platz von den hinteren Abschlägen, ein windiger Spieltag und vom MGC sehr anspruchsvoll platzierte Fahnen auf dem Kurs C/B der Anlage Straßlach machten das Spiel am vergangenen Sonntag, im ältesten Golfclub Bayerns, nicht gerade leicht. Auch die großen Grüns, die saisonbedingt noch nicht in optimalen Zustand waren, forderten beim Putten so manchen Tribut. Doch am Ende des Wettkampfs belegten die Wörthseer Damen zu ihrer eigenen Überraschung und großer Freude noch 11 Schläge vor dem GC Olching und erwartungsgemäß einige Schläge (18) hinter dem starken Team aus dem MGC den verdienten 2. Tabellenplatz und sicherten sich somit souverän drei Tabellenpunkte für den Klassenerhalt.

Birgit Schwenter, Tine Grün, Beate Schaffner, Barbara Hipp und Simone Schiessl, Gabi Becker

GCW-Damenteam AK30 in Paderborn

Gabi Becker, Beate Schaffner, Tine Grün, Charlotte Fischer, Barbara Hipp und Birgit Schwenter

Zum ersten Mal in der Geschichte des Deutschen Damengolfs wurde am vergangenen Wochenende die Mannschaftsmeisterschaft der Damen in der Altersklasse ab 30 Jahren ausgetragen.

In ganz Deutschland qualifizierten sich nur 18 Teams für die Premiere dieser Meisterschaft, davon auch die Damen des GC Wörthsee. Insgesamt 13 Mannschaften traten dann im GC Paderborner Land an, um die Meisterinnen zu küren.

Doch zunächst einmal stand eine sehr zeitige und anstrengende Fahrt für die Wörthseer Damen am Freitagmorgen an, um die knapp 600 Kilometer bis zum GC Paderborner Land in Nordrhein-Westfalen zu bewältigen, denn um 14 Uhr war die Proberunde gebucht, um den Platz zu erkunden, die Grüns zu testen und die beste Spieltaktik festzulegen.

Die schöne Anlage im flachen, ländlichen Gelände, die knapp 25 Minuten nordwestlich von Paderborn liegt, hat auf neun Bahnen viele Wasserhindernisse in Form von Teichen und Gräben aufzuweisen, die Grüns sind stets durch zahlreiche Bunker gut verteidigt und stark onduliert. Die anderen neun Bahnen, auf denen die Meisterschaft stattfand, wurden vor 33 Jahren gebaut und sind allesamt von großen, alten Bäumen gesäumt, was besonders die langen Par 5-Bahnen, die teilweise als Dogleg angelegt sind, zur spieltaktischen Herausforderung machen.

Am Samstag begann der Spieltag sehr früh für die ersten Teams, die im klassischen Vierer  18 Bahnen zu bewältigen hatten. Aufgrund der herbstlichen Jahreszeit war die Luftfeuchtigkeit sehr hoch und die Sonne schaffte es kaum,  die feuchten Luftmassen zu durchdringen. Die Bälle rollten auf den durchnässten  Spielbahnen des alten Kurses wenig und blieben nicht selten gleich neben ihrem Einschlagloch liegen.
Am Ende des Tages konnten die Damen des GCW zwar keinen herausragenden Score notieren, doch jedes der drei Vierer-Teams  (Gabi Becker/Tine Grün, Charlotte Fischer/Barbara Hipp und Beate Schaffner/Birgit Schwenter) kam sehr zur Belustigung der gesamten Truppe mit exakt derselben Schlagzahl in Clubhaus. Somit war der Groll über den ein oder anderen schlechten Schlag bald wieder vergessen und alle amüsierten sich über diese geschlossene Punktlandung, die sonst keines der anderen Teams vorweisen konnte.

Für die ersten Spielerinnen hieß es auch am Sonntag wieder, früh aus den Federn zu hüpfen, wollte man doch mindestens eine Stunde vor dem Abschlag noch zum Warmwerden auf das Übungsgelände im Club gelangen. Dort angekommen wurde dann jedoch bekannt gegeben, dass aufgrund des dichten Nebels, der Start um zwei Stunden verschoben würde. Unangenehm für alle, die noch viele Stunden Fahrtzeit auf sich zu nehmen hatten um nach Hause zu kommen. So füllte sich das kleine Clubhaus dann auch von Minute zu Minute mit den knapp 80 Spielerinnen und deren zahlreichen Begleitpersonen, die alle erst mal eine heiße Tasse Kaffee zu sich nahmen und auf die Bekanntgabe der finalen Startzeiten warteten.

Schließlich schaffte es die Sonne doch, die dichten Nebelschwaden zu durchdringen und die sechsundzwanzig 3er-Flights fanden sich nach und nach an den Abschlägen 1 und 10 zum Spielbeginn ein. Gegen 17 Uhr war die Meisterschaft schließlich entschieden. Die Damen des  GC Olching sicherten sich den Sieg und somit die Goldmedaille mit dem hervorragenden Ergebnis von  32 Schlägen über Par in insgesamt sieben gewerteten Partien.
Für die Mannschaft aus Wörthsee verlief der Tag leider nicht derart sportlich erfolgreich und das Team landete auf den hinteren Plätzen. Trotzdem waren sich die Wörthseer Damen einig, dass die Teilnahme aufgrund der vorher erkämpften Qualifikation auf jeden Fall ein Muss und eine sportliche Ehre war. Die gemeinsamen Tage in Paderborn haben allen, die den persönlichen Aufwand eines langen und anstrengenden Wochenendes nicht scheuten, auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht und das Teamgefühl und den Zusammenhalt sehr positiv beeinflusst.

Ein dickes Dankeschön gilt  Roland Becker, Ruppert und Stephan Fischer, sowie Andreas Schwenter, die das Damenteam als Fahrer und Caddies tatkräftig unterstützten. Die Golden Retriever-Jungs, Sam und Buddy, liebgewordene Maskottchen des Teams, waren natürlich auch wieder mit von der Partie.

(Fotos des Golfclub Paderborner Land von der dortigen Homepage www.gcpaderbornerland.de)

Bayerische Meisterschaft: Silbermedaille für Wörthsee’s Damen

Wieder einmal stellten die Damen AK30 unter Beweis, dass sie zu den Besten ihrer Altersklasse in Bayern gehören. Am vergangenen Sonntag fand der krönende Saisonabschluss, das Spiel um die Medaillen der Bayerischen Mannschaftsmeisterschaft auf dem hügeligen Platz des GC Pfaffing im Osten von München, nahe Wasserburg am Inn, statt.
Nach einer völlig verregneten Nacht, Nieselregen am Morgen und gerade einmal 12 Grad Celsius traf das Wörthseer Team, teils gut verpackt in Skiunterwäsche und Regenkleidung, auf die Gegnerinnen aus dem benachbarten GC Olching. Man könnte schon sagen, ein Treffen unter alten Bekannten, denn seit vielen Jahren werden die drei begehrten Medaillen (Bronze, Silber, Gold) und der damit verbundene Titel des Bayerischen Mannschaftsmeisters zwischen den Spielerinnen vom Münchner Golfclub, des GC Olching und des GC Wörthsee  untereinander ausgespielt bzw. von ihnen verteidigt.

Im Lochwettspiel treten jeweils sechs Damen in Zweier-Flights gegeneinander an. Eine sehr spannende Geschichte, zählt hierbei doch kein Handicap und keine Vorgabe. Die bessere Spielerin gewinnt die Partie. Bahn für Bahn wird zäh um den Lochgewinn gerungen und ein noch so gelungener Schlag wird oft durch einen besseren der Gegnerin neutralisiert, ein kurzer Putt kann spielentscheidend und wichtiger sein, als ein 200m-Drive.
Diejenige Spielerin, die weniger Schläge an einer Bahn hat, gewinnt  den Punkt an diesem Loch, bei einem gleichen Schlagergebnis wird das Loch geteilt.
Wer zuerst mehr Bahnen gewonnen hat, als noch zu gehen sind (z.B. 4 gewonnene Bahnen und noch 3 Bahnen zu gehen), gewinnt das Match und die Partie wird sofort beendet, die verbleibenden Bahnen werden nicht mehr gespielt. Haben beide Spielerinnen gleich viel gewonnene Löcher bis zur Spielbahn 18, so gibt es je einen halben Punkt für beide Sportlerinnen
Am späten Nachmittag,  waren schließlich alle Partien beendet, unzählige, feuchte Fairways durchschritten, etliche Topfbunker getroffen und zahlreiche Wasserhindernisse überwunden. Einige Matches wurden erst auf der letzten Spielbahn entschieden, von den Teammitgliedern unter Argusaugen beobachtet, wer wohl den entscheidenden Punkt für seine Mannschaft erkämpfen würde. Diesmal sicherten sich die Damen des GC Olching, die mit zwei Spielerinnen aus der Bundesliga aufwarten konnten, äußerst knapp mit nur einem halben (!) Punkt Vorsprung vor dem GCW den Titel und die Goldmedaille. Die Damen aus Wörthsee freuten sich trotzdem sehr über ihre gelungene Gegenwehr und die nächste Silbermedaille in ihrer inzwischen umfangreichen Sammlung.

Nach der gastfreundlichen Begrüßungsrede des Präsidenten von Pfaffing, der Siegerehrung und der Medaillenverleihung durch den Bayerischen Golfverband, stießen die Damen AK30 mit ihrem Lieblingsgetränk  auf die erfolgreiche Saison an, die am übernächsten Wochenende mit der Teilnahme an der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Damen AK30 im fernen Paderborn ihren endgültigen Abschluss finden wird.

Für unseren Club waren Gabi Becker, Babara Hipp, Tine Grün, Gundi Ruttinger, Simone Schiessl, Birgit Schwenter und Beate Schaffner, die erst am Tag zuvor aus Florida eingeflogen war, erfolgreich im Einsatz.

Ein herzliches Dankeschön an unseren Pro Matthias Ziegler für die vielen guten Trainingstipps im Laufe der Saison und natürlich auch an unsere Kapitänin Birgit Schwenter, die alle Spieltage der Saison bestens für uns gemanagt und ihre Zeit für
uns zur Verfügung gestellt hat.

GCW-Damenmannschaft auch am 5. Spieltag in Bestform

Team 5. Spieltag GCW-Damen

Tanja Lorenz, Charlotte Fischer, Louisa Tichy, Gundi Ruttinger, Team-Coach Matthias Ziegler, Gabi Becker und Captain Simone Schiessl

Bei den Begriffen „Weihrerhof“ und „Pumpernudl“ könnte der Leser dieses Artikels durchaus an einen der bayerischen Bestseller-Bücher der Autorin Rita Falk denken. Aber weit gefehlt! Hier handelt es sich um die beiden 9-Loch-Plätze der Golfanlage Holledau, also dem Hauptplatz der Anlage, der die beiden originell benannten Kurse zu einem 18-Loch-Meisterschaftsplatz kombiniert.

Weiterlesen

Sensationeller Sieg für Wörthsee’s Damen AK30 !

Martina Schumacher, Simone Schiessl, Gabi Becker, Birgit Schwenter, Gundi Ruttinger, Tine Grün, Beate Schaffner, Barbara Hipp

Martina Schumacher, Simone Schiessl, Gabi Becker, Birgit Schwenter,
Gundi Ruttinger, Tine Grün, Beate Schaffner, Barbara Hipp

Am letzen und vierten Spieltag der Damen AK30 im Golfclub Valley ging es eingentlich nur noch darum, anzutreten und fünf halbwegs aktzeptable Ergebnisse in die Wertung einzubringen. Denn der erste  Rang auf der Tabelle am Ende aller Spieltage wäre auch mit dem letzten Rang des Tages noch zu halten gewesen. Aber nein! Wenn die Damen AK 30 antreten, dann mit viel Spielspaß und Ehrgeiz.

Weiterlesen

Doppelter Erfolg für AK30 Damen!

team-ak-30

Die AK30-Damenmannschaft  sicherte sich am 08. Juli, dem 3. Ligaspieltag, vorzeitig das Ticket für die DMM (Deutsche Mannschaftsmeisterschaft) in Paderborn, sowie die Teilnahme am Finale um die Bayerische Meisterschaft.

Die klare Zielvorgabe des GCW-Damenteams in der Altersklasse ab 30 Jahren, war auf jeden Fall  der erste oder zweite Platz auf der Tabelle in der 1. Liga Bayerns. Nur wer es bis hierhin schafft, hält Einzug ins Spiel um die Medaillen, also zur Bayerischen Meisterschaft, gegen die Tabellenführenden der Parallelgruppe.
Nachdem sich die Wörthseer Spielerinnen schon insgesamt 8 Punkte und die zwischenzeitliche Tabellenführung nach zwei Spieltagen gesichert hatten, wollten sie ihren Heimvorteil am dritten Spieltag natürlich nutzen und den Vorsprung mit einem erneuten Sieg entsprechend ausbauen.

Weiterlesen

Bayerische Golf Liga AK 30: Damenteam aus Wörthsee weiterhin auf dem 1. Tabellenplatz

stehend: Captain Birgit Schwenter, Simone Schießl, Barbara Hipp, Tine Grün, sitzend Gabi Becker und Beate Schaffner (nicht im Bild: Gundi Ruttinger)

stehend: Captain Birgit Schwenter, Simone Schießl, Barbara Hipp, Tine Grün, sitzend Gabi Becker und Beate Schaffner (nicht im Bild: Gundi Ruttinger)

Die Damen des Golfclub Wörthsee bestritten am Freitag ihr zweites Tabellenspiel in der höchsten Spielgruppe der Bayerischen Golfliga, Altersklasse ab 30 Jahre.
Gastgebender Club dieser Runde war diesmal der idyllisch gelegene, aber anspruchsvoll zu spielende GC Riedhof, dessen Fairways sehr abwechslungsreich gestaltet sind. Jede Bahn hat ein anderes Design, das Gelände des weitläufigen Kurses ist meist hügelig und von vielen Wasserhindernissen und Sandbunkern durchzogen, die ein präzises Spiel erfordern, will man einen niedrigen Score erzielen.
Diese Leistung gelang den Spielerinnen des GC Wörthsee an diesem Tag mit Abstand am besten. Simone Schießl, Gabriele Becker, Gundi Ruttinger, Beate Schaffner und Barbara Hipp brachten ihre Ergebnisse erfolgreich in die Wertung ein und platzierten das Team mit einem deutlichen Vorsprung von insgesamt 28 Schlägen vor den Damen des Münchener Golfclubs auf den ersten Rang. Platz 3 belegten die gastgebenden Spielerinnen aus dem GC Riedhof, mit nur einem Schlag Abstand auf die Zweiten. Mit dem letzten Rang der Tabelle mussten sich die Spielerinnen aus dem GC München Valley zufrieden geben, die unglücklicherweise aufgrund eines gesundheitsbedingten Ausfalls auch nicht komplett antreten konnten.
Bereits am nächsten Wochenende treten die Wörthseer Spielerinnen mit dem Bonus des Heimvorteils zur dritten von insgesamt vier Runden im eigenen Club an. Ziel des Teams ist auch dann wieder einer der beiden ersten Ränge, somit stünde dem Einzug ins Finale, dem Spiel um die Medaillen gegen die beiden Ersten der Parallelgruppe, nichts mehr im Wege.