GCW-Damenmannschaft auch am 5. Spieltag in Bestform

Team 5. Spieltag GCW-Damen

Tanja Lorenz, Charlotte Fischer, Louisa Tichy, Gundi Ruttinger, Team-Coach Matthias Ziegler, Gabi Becker und Captain Simone Schiessl

Bei den Begriffen „Weihrerhof“ und „Pumpernudl“ könnte der Leser dieses Artikels durchaus an einen der bayerischen Bestseller-Bücher der Autorin Rita Falk denken. Aber weit gefehlt! Hier handelt es sich um die beiden 9-Loch-Plätze der Golfanlage Holledau, also dem Hauptplatz der Anlage, der die beiden originell benannten Kurse zu einem 18-Loch-Meisterschaftsplatz kombiniert.

Weiterlesen

Sensationeller Sieg für Wörthsee’s Damen AK30 !

Martina Schumacher, Simone Schiessl, Gabi Becker, Birgit Schwenter, Gundi Ruttinger, Tine Grün, Beate Schaffner, Barbara Hipp

Martina Schumacher, Simone Schiessl, Gabi Becker, Birgit Schwenter,
Gundi Ruttinger, Tine Grün, Beate Schaffner, Barbara Hipp

Am letzen und vierten Spieltag der Damen AK30 im Golfclub Valley ging es eingentlich nur noch darum, anzutreten und fünf halbwegs aktzeptable Ergebnisse in die Wertung einzubringen. Denn der erste  Rang auf der Tabelle am Ende aller Spieltage wäre auch mit dem letzten Rang des Tages noch zu halten gewesen. Aber nein! Wenn die Damen AK 30 antreten, dann mit viel Spielspaß und Ehrgeiz.

Weiterlesen

Doppelter Erfolg für AK30 Damen!

team-ak-30

Die AK30-Damenmannschaft  sicherte sich am 08. Juli, dem 3. Ligaspieltag, vorzeitig das Ticket für die DMM (Deutsche Mannschaftsmeisterschaft) in Paderborn, sowie die Teilnahme am Finale um die Bayerische Meisterschaft.

Die klare Zielvorgabe des GCW-Damenteams in der Altersklasse ab 30 Jahren, war auf jeden Fall  der erste oder zweite Platz auf der Tabelle in der 1. Liga Bayerns. Nur wer es bis hierhin schafft, hält Einzug ins Spiel um die Medaillen, also zur Bayerischen Meisterschaft, gegen die Tabellenführenden der Parallelgruppe.
Nachdem sich die Wörthseer Spielerinnen schon insgesamt 8 Punkte und die zwischenzeitliche Tabellenführung nach zwei Spieltagen gesichert hatten, wollten sie ihren Heimvorteil am dritten Spieltag natürlich nutzen und den Vorsprung mit einem erneuten Sieg entsprechend ausbauen.

Weiterlesen

Bayerische Golf Liga AK 30: Damenteam aus Wörthsee weiterhin auf dem 1. Tabellenplatz

stehend: Captain Birgit Schwenter, Simone Schießl, Barbara Hipp, Tine Grün, sitzend Gabi Becker und Beate Schaffner (nicht im Bild: Gundi Ruttinger)

stehend: Captain Birgit Schwenter, Simone Schießl, Barbara Hipp, Tine Grün, sitzend Gabi Becker und Beate Schaffner (nicht im Bild: Gundi Ruttinger)

Die Damen des Golfclub Wörthsee bestritten am Freitag ihr zweites Tabellenspiel in der höchsten Spielgruppe der Bayerischen Golfliga, Altersklasse ab 30 Jahre.
Gastgebender Club dieser Runde war diesmal der idyllisch gelegene, aber anspruchsvoll zu spielende GC Riedhof, dessen Fairways sehr abwechslungsreich gestaltet sind. Jede Bahn hat ein anderes Design, das Gelände des weitläufigen Kurses ist meist hügelig und von vielen Wasserhindernissen und Sandbunkern durchzogen, die ein präzises Spiel erfordern, will man einen niedrigen Score erzielen.
Diese Leistung gelang den Spielerinnen des GC Wörthsee an diesem Tag mit Abstand am besten. Simone Schießl, Gabriele Becker, Gundi Ruttinger, Beate Schaffner und Barbara Hipp brachten ihre Ergebnisse erfolgreich in die Wertung ein und platzierten das Team mit einem deutlichen Vorsprung von insgesamt 28 Schlägen vor den Damen des Münchener Golfclubs auf den ersten Rang. Platz 3 belegten die gastgebenden Spielerinnen aus dem GC Riedhof, mit nur einem Schlag Abstand auf die Zweiten. Mit dem letzten Rang der Tabelle mussten sich die Spielerinnen aus dem GC München Valley zufrieden geben, die unglücklicherweise aufgrund eines gesundheitsbedingten Ausfalls auch nicht komplett antreten konnten.
Bereits am nächsten Wochenende treten die Wörthseer Spielerinnen mit dem Bonus des Heimvorteils zur dritten von insgesamt vier Runden im eigenen Club an. Ziel des Teams ist auch dann wieder einer der beiden ersten Ränge, somit stünde dem Einzug ins Finale, dem Spiel um die Medaillen gegen die beiden Ersten der Parallelgruppe, nichts mehr im Wege.

Damenmannschaft verteidigt auch am 3. Spieltag den zweiten Tabellenplatz

training-vor-dem-spiel

Am vergangenen Sonntag trafen sich im Rahmen der Kramski Deutschen Golf Liga erneut die Damenmannschaften der Regionalliga zum dritten Ligaspiel im Golf- und Landclub Regensburg, der idyllisch gelegen im Grünen, gleich in der Nähe von Donaustauf und des berühmten Nationaldenkmals Walhalla liegt.
Der schöne Parklandkurs mit herrlichen alten Baumbestand, welcher rund um das Clubhaus, ein ehemaliges Jagdschloss der Familie von Thurn und Taxis, auf hügeligem Gelände verläuft, ist nicht unbedingt ein langer Kurs, spielt sich aber aufgrund seiner engen, abschüssigen Fairways, der strategisch angelegten Bunker, sowie aufgrund der vielen Bäume, Büsche und Böschungen deutlich schwerer, als die Vorgabenberechnung auf der Scorekarte vermuten lässt. Viele Spielerinnen hatten mit den schwierigen Grüns und den schwer gesteckten Fahnenpositionen zu kämpfen, ein Grüntreffer war hier längst kein Garant für einen Ein- oder Zweitputt.

Weiterlesen

Damen Turnier 08.06.2017

damen-08-06-5Fast könnte man vermuten,  dass unser Ladies-Captain, Barbara Falkner, einen besonders guten Draht zum Wettergott hat. Die Tage vor dem Damenturnier waren durchwegs verregnet und kalt, pünktlich aber,  zum frühen Start um 08.30 Uhr strahlte am Donnerstag die Sonne vom Himmel.

35 Teilnehmerinnen hatten sich zum Turnier angemeldet und waren nach der Runde durchwegs begeistert von dem hervorragenden Zustand unsers schönen Platzes. Besonders die Grüns waren in absoluter Bestform – schnell und treu, auch wenn die eine oder andere Fahnenposition wirklich schwer anzuspielen war.
Und obwohl manche Herren den Damen gerne nachsagen, sie schlagen meist gerade aus und selten ins Rough, so hatten doch einige Spielerinnen schwer damit zu kämpfen, ihre verzogenen Bälle aus dem dichten Gras neben den Fairways herauszuschlagen. Auch die superschnellen Grüns forderten so manchen 3-Putt, was sich dann bei den Ergebnissen bemerkbar machte.

Lediglich zwei Teilnehmerinnen (Barbara Falkner und Waltraud Weidl) unterspielten ihre Stammvorgabe, insgesamt elf Spielerinnen konnten diese konservieren und zweiundzwanzig Damen gingen am Ende der Runde mit einem verkraftbaren Minus von 0,1 vom Platz. Ein ganz normales Turnier also.

Charlotte Fischer erkämpfte sich kompromisslos gleich beide Preise in den Sonderwertungen „Longest Drive“ und „Nearest tot he Pin“ und kann daher nun gemeinsam mit ihrem Mann Ruppi leckeren Espresso aus hübschen GCW-Logotassen genießen.

Die schlechte Nachricht: der Birdie-Pool blieb unberührt…. Die gute Nachricht: beim nächsten Damenturnier lohnt sich das Einzahlen vielleicht doppelt!

Wie immer, war die Stimmung nach dem Spiel bestens, gut gelaunt saßen wir Damen bei leckeren Drinks und guten Gesprächen im Sonnenschein auf der Clubterrasse und applaudierten den Siegerinnen, die von Bärbel mit Gutscheinen für einen Einkauf im Proshop bedacht wurden. Was will Frau mehr?

Ein herzliches Dankeschön an Familie Weiß für den ofenwarmen, köstlichen Blechkuchen der uns als Überraschung an Bahn 9 spendiert wurde, sowie an alle Mitarbeiter/innen des GCW, die professionell und engagiert dazu beigetragen haben, dass wir einen so schönen Tag in unserem Club verbringen konnten.

(Christine Grün)

 

 

 

 

 

 

 

Damenmannschaft – 2. Spieltag im GC Starnberg

Damenteam GCW, 2. Spieltag

Die Spielerinnen aus Wörthsee v.l.n.r.:
oben:
Martina Schumacher, Sabine Urban, Captain Simone Schiessl, Gabi Becker, Tanja Lorenz
unten:
Birgit Schwenter, Gundi Ruttinger, Christine Grün

Bei knapp 30 Grad Celsius Hitze und blauem Himmel trafen sich am vergangenen Sonntag die Damenteams der Kramski Deutschen Golfliga / Regionalliga Süd 1 zum zweiten Tabellenspiel im nahegelegenen Golfclub Starnberg.

Im Gegensatz zum ersten, kalten und verregneten Spieltag vor knapp drei Wochen in Wörthsee, konnten sich die Spielerinnen diesmal über perfekte Bedingungen freuen. Die Bälle flogen gut in der Wärme und die trockenen Fairways ließen diese auch noch gut nach vorne rollen, sodass selbst von den hinteren, blauen Damenabschlägen gute Ergebnisse gespielt wurden.

Wie erwartet, erzielte die junge Mannschaft aus Regensburg, deren Spielerinnen alle niedrige, einstellige Handicaps vorweisen konnten, dann auch den Tagessieg mit insgesamt 11 Schlägen Vorsprung auf die Damen des GC Starnberg. Diese nutzten ihre Platzkenntnis und den Heimvorteil und belegten an diesem Spieltag mit nur einem einzigen Schlag Vorsprung auf unser Team den zweiten Tabellenplatz. Platz vier und fünf ging an die Teams aus Bad Abbach und der Holledau.

Die Damen aus Wörthsee waren mit ihrem Tagesergebnis sehr zufrieden, da sie nach dem Gesamtpunktestand derzeit immer noch Tabellenzweite sind. Simone Schiessl erzielte mit 79 Schlägen das beste Ergebnis für Wörthsee. Ihren ersten, erfolgreichen Einsatz in der Damenmannschaft hatte Tanja Lorenz. Die erst 13-jährige Schülerin benötigte nur 83 Schläge für die 18 Spielbahnen und half somit schlagkräftig mit, den Tabellenplatz der Wörthseer Mannschaft zu sichern.

Bereits am 11. Juni findet der dritte Spieltag im GC Regensburg statt, wo sich die Wörthseer Frauen das Ziel gesetzt haben, den soliden, zweiten Tabellenplatz und den Klassenerhalt in der Regionalliga zu verteidigen.

Ergebnisse DGL, Regionalliga Süd 1, Damen

Bayerische Golfliga AK 30, 1. Liga: Wörthsee´s Damen bärenstark

Siegreiches Damenteam: Barbara Hipp, Beate Schaffner, Simone Schiessl, Christine Grün, Birgit Schwenter, Gabi Becker

Siegreiches Damenteam am Bronzebären in MGC: Barbara Hipp, Beate Schaffner, Simone Schiessl, Christine Grün, Birgit Schwenter, Gabi Becker

Am vergangenen Wochenende traten die insgesamt 74 teilnehmenden Damen-Mannschaften der Bayerischen Golfliga zum ersten Mal in der Saison 2017 wieder zu den Team-Wettkämpfen an.
In der obersten Spielgruppe der Damen ab 30 Jahren, also der 1. Liga in Bayern, welche aus zwei Spielgruppen mit je vier Mannschaften besteht, war der Münchner Golfclub in Straßlach Gastgeber der ersten Runde der Gruppe B.
Auf der Anlage kämpften die Damenteams aus dem MGC, dem GC Riedhof, dem GC Wörthsee und dem GC Valley um die Ranglistenpunkte. Das Team aus Valley konnte auf der Startliste die besten Spielvorgaben vorweisen, der MGC die zweitbesten, zudem kam hier der Heimvorteil ins Spiel, während die Damen aus Wörthsee an dritter und Riedhof an letzter Stelle gelistet waren.
Wie sich aber dann im Laufe des Spieltages herausstellte, hatten die Zahlen auf dem Papier wenig mit den tatsächlich gespielten Ergebnissen zu tun.
Der Platz in Straßlach spielte sich sehr anspruchsvoll. Die Spielerinnen mussten von den hinteren, blauen Tees abschlagen und die Bälle rollten aufgrund der feuchten Bodenverhältnisse kaum aus, blieben nicht selten sogar im Einschlagsloch stecken. Auch die Grüns befanden sich wegen des kalten Frühjahrswetter noch nicht im optimalen Zustand, die Bälle rollten unrund und langsam und die trickreich gesteckten Fahnenpositionen vereitelten zudem den ein oder anderen präzisen Putt ins Loch.

Von den sechs erzielten Spielergebnissen je Team wurden jeweils die fünf besten Scores gewertet. Nach Beendigung der 18 Spielbahnen auf dem C/B-Kurs sicherten sich die Damen aus Wörthsee mit dem hauchdünnen Vorsprung von einem einzigen Schlag (!) auf den Gastgeber MGC, aber trotzdem sehr verdient durch das kompakte Mannschaftsergebnis, den Tagessieg und somit vier Punkte auf der Tabelle.
Für den GC Wörthsee spielten Gabi Becker, Christine Grün, Barbara Hipp, Simone, Schießl, Birgit Schwenter und Beate Schaffner, die ihr Handicap an diesem Spieltag zudem noch sensationell um neun Schläge unterspielte.

Kramski Deutsche Golfliga: Wörthsee-Mannschaften erfolgreich am ersten Spieltag

FahneDer erste von insgesamt fünf Spieltagen in der Kramski Deutschen Golfliga ist mit einem hervorragenden Ergebnis für die Damenmannschaft des GCW am vergangenen Sonntag zu Ende gegangen.
Das Team von Trainer Matthias Ziegler nutzte an diesem sehr kalten und regnerischen Sonntag sogleich seinen Heimvorteil und erkämpfte sich den 1. Rang in der Ligatabelle mit insgesamt 71 Schlägen über Par in fünf gewerteten Einzeln. Mit nur einem einzigen Schlag Rückstand belegten die Damen aus dem Golf- und Landclub Regensburg (72) knapp dahinter den zweiten Platz, während die Teams aus Starnberg (94), Bad Abbach (112) und der Holledau (127) deutlich mehr Schläge benötigten.
Der zweite Spieltag der Regionalliga Süd 1 am 29. Mai findet wieder im Landkreis statt. Gastgeber ist dann der GC Starnberg, wo die fünf Teams erneut aufeinandertreffen werden, um ein weiteres Mal um die Führung in der Tabelle zu kämpfen.
Für Wörthsee spielten am ersten Spieltag Gabriele Becker, Christine Grün, Tessa Oldenburg, Gundula Ruttinger, Simone Schiessl und Sabine Urban.

Ergebnisse Damen

Das Herren-Team aus Wörthsee, welche in diesem Jahr ebenfalls in der Regionalliga Süd 1 antritt, sicherte sich den soliden 3. Rang mit insgesamt 73 Schlägen über Par in neun gewerteten Runden im Heimspiel gegen die Teams des GC Augsburg (56), Kirchheim-Wendlingen (60), Garmisch-Partenkirchen (95) und Schloss Klingenburg (108).  Das Ergebnis der acht gespielten Einzel lag sicher etwas unter den Erwartungen von Mannschaftstrainer Daniel Langkabel, da noch nicht jeder Spieler zu seiner optimale Form gefunden hatte und so mancher unter seinen Möglichkeiten blieb. Auch war das Team an diesem Spieltag nicht ganz komplett, drei Spieler fielen aus. Wo zweien die Gesundheit einen Strich durch die Rechnung machte, durfte sich der Dritte über Nachwuchs an diesem Wochenende freuen. Jedoch erzielten die Männer des GCW dann am Nachmittag in den folgenden Vierern recht gute und niedrige Scores und somit eine ausbaufähige Platzierung für die kommenden vier Spieltage.
Die Einzelrunden bestritten André Bernreiter, Maximilian Böhm, Dennis Fuchs, Moritz Grün, Marius Heiter, Frenz Ohm, Felix Schröder und Michael Wenger. Im Vierer waren Dennis Fuchs/Heini von Michalis, André Bernreiter/Andreas Wittmann und Moritz Grün/Felix Schröder am Start. Das nächste Ligaspiel wird Ende Mai im Golfclub Schloss Klingenburg ausgetragen.

Ergebnisse Herren

Ein herzliches Dankeschön gilt unseren Startern und Marshalls, Helmi Huber und Joachim Knör, die im Regen und in der Kälte lange ausharren mussten und für einen reibungslosen Ablauf des Wettspiels sorgten.

Last but not least ein großes Lob an unsere Greenkeeper. Besser hätte man einen Platz um diese Jahreszeit und bei dieser kalten und nassen Witterung am Spieltag nicht herrichten können, was auch von unseren gegnerischen Mannschaften mit Bewunderung registriert und häufig erwähnt wurde.

Wenn das Wörtchen „wenn“ nicht wäre…

Bahn 2

Wunderschön präsentiert sich unser Golfplatz derzeit, im Frühlingsmonat April, seinen Mitgliedern.

Die Grüns sind schon jetzt in einem hervorragenden Zustand, die Fairways bereits perfekt auf Kontur gemäht, das erste Turnier des Jahres, das beliebte „Angolfen & Willkommensturnier“ findet voraussichtlich bei bestem Wetter, aber  auf jeden Fall auf einem gut gepflegten Platz statt.  Ein großes Lob und Dankeschön hierfür an unser fleißiges Greenkeeping-Team, das dies für uns Mitglieder möglich gemacht hat.

Ja, aber, da war noch was! Leider.


Wir alle könnten noch viel mehr Spaß auf unserem schönen Golfplatz haben, WENN es nicht  einige wenige Zeitgenossen gäbe, die immer noch glauben, eine Pitchmarke auf dem Grün wird über Nacht von den Regenwürmer beseitigt oder für die tiefen Fußstapfen im Bunker ist unser Reinigungsservice mit einem Spezialbesen zuständig.

Golf ist ein Sport, welcher Fairplay, Etikette und gegenseitige Rücksichtnahme zu seinen Grundgedanken zählt. Dies bedeutet also auch, dass der Bunker immer in dem Zustand zu verlassen ist, in dem ihn der Spieler ursprünglich vorgefunden hat, so dass sich für nachfolgende Spieler keine Verschlechterungen der Lage ergeben.
Übrigens: wird eine Pitchmarke nicht innerhalb der ersten 5 Minuten ausgebessert, benötigt diese schon 24 Stunden um sich wieder zu erholen. Bereits 15 Tage vergehen, bis sich eine Pitchmarke erholt hat, die nach nur 10 Minuten noch nicht ausgebessert wurde.

In diesem Sinne viel Spaß und einen guten Score auf unserem Platz und wer 18 Bahnen zu Fuß bewältigen kann, dem macht es sicher auch nichts aus, mal den Bunker zu rechen oder sich beim Pitchmarken ausbessern ein wenig zu bücken ;-).

Clubmeisterschaften 2016

Clubmeister: Heini von Michaelis (AK35), Manfred Gebauer (AK50), Christine Grün (AK50), Dennis Fuchs (Herren) und Simone Schießl (AK35 und Damen)

Clubmeister: Heini von Michaelis (AK35), Manfred Gebauer (AK50), Christine Grün (AK50), Dennis Fuchs (Herren) und Simone Schießl (AK35 und Damen)

Von Freitag, den 02.09. bis Sonntag, den 04.09.2016 wurden die Clubmeisterschaften im GC Wörthsee ausgetragen. Eine sehr ausgeglichene, wenn auch geringe Teilnehmerzahl in allen Startgruppen prägte das Bild dieses sportlichen Wettkampfs über 3 Tage und insgesamt 54 Spielbahnen. Bei den Damen (blaue Abschläge) und den Seniorinnen ab AK 50 (rote Abschläge) waren jeweils 6 Damen am Start. Auch bei den Herren (weiße Abschläge) und den Senioren ab AK 50 (gelbe Abschläge) hielt sich die Teilnehmerzahl exakt die Waage – jeweils 26 Teilnehmer setzten ihren Ball zum Abschlag am ersten Spieltag auf das Tee.
Die Spielbedingungen waren bestens, das Wetter  spielte mit und bescherte allen Spielern/innen drei Tage lang Sonnenschein und bis zu 30 Grad Hitze. Der Platz war, wie immer zur Clubmeisterschaft, in einem hervorragenden Zustand. Die Grüns, frisch gewalzt und so schnell wie nie zuvor in der Saison, vereitelten besonders am 1. Spieltag so manchen erfolgreichen Putt oder Chip in Richtung Fahne. Wer sich aber an die Schnelligkeit der Grüns gewohnt hatte, war einfach nur begeistert und konnte  so manchen weit entfernten Putt  zielsicher einlochen.

Weiterlesen

Bayerische Meisterschaft 2016 – Bronzemedaille für die AK35-Damen

Das Team mit den Medaillen: Birgit Schwenter, Barbara Hipp, Tine Grün, Simone Schiessl, Charlotte Fischer, Gabi Becker Gundi Ruttinger und Platzrichter des BGV

Das Team mit den Medaillen: Birgit Schwenter, Barbara Hipp, Tine Grün, Simone Schiessl, Charlotte Fischer, Gabi Becker, Gundi Ruttinger und Platzrichter des BGV

Insgesamt 88 verschiedene Mannschaften treten in vier Ligen bei den Bayerischen Mannschaftsmeisterschaften mit jeweils sechs Spielerinnen an.  Zirka 550 verschiedene Teilnehmerinnen kämpfen an vier Spieltagen auf verschiedenen Plätzen um  Ränge, Platzierungen, den Aufstieg bzw. gegen den Abstieg.
Aber nur vier dieser Mannschaften spielen am 5. Spieltag die Bayerische Meisterschaft unter sich aus. Die beiden Ersten der zwei Gruppen aus der 1. Liga bestreiten das Spiel um Gold und Silber, die beiden Zweitplatzieren spielen die Bronzemedaille unter sich im Lochwettspielmodus aus. Die Damen der AK35 aus Wörthsee waren dieses Mal vor die Aufgabe gestellt, die Bronzemedaille zu sichern, wollten sie doch unbedingt noch ein Treppchen auf dem Siegerpodest  ergattern.

Auf dem gut gepflegten, aber schwer zu spielenden Platz in Hohenpähl, der durch seine vielen blinden Bahnen, Schräglagen und hohen Bäume stets eine golferische Herausforderung darstellt, traten Gabi Becker, Charlotte Fischer, Tine Grün, Barbara Hipp, Gundula Ruttinger und Simon Schiessl gegen die Damen des GC Chieming an. Captain Birgit Schwenter, Larissa Ramsauer, Ruppert Fischer und die Schwester von Tine Grün unterstützten das Team tatkräftig als Vorcaddy, moralische Stütze und mit vielen guten Tipps.
Nach insgesamt sechs ermüdenden Matches bei fast 30 Grad Hitze stand es dann schlussendlich „all square“ zwischen den Damen aus Wörthsee und ihren Gegnerinnen aus dem GC Chieming.
Innerhalb von 15 Minuten mussten drei Spielerinnen verdeckt gemeldet werden, die gleich im Anschluss an ihr Match ins Stechen gehen sollten. Für den GCW spielten die drei „Longhitter“, Simone Schiessl, Gabi Becker und Gundi Ruttinger.
Begleitet von allen anderen Teammitgliedern und einigen Zuschauern begann erneut ein spannender Zweikampf zwischen den Clubs, der im „Sudden Death“-Modus ausgetragen wurden. Diejenige Mannschaft, die zuerst zwei Punkte in drei Spielen erreicht, ist Sieger.
Sie Spannung stieg, als Gabi Becker ihr Match nach nur zwei Bahnen für den GCW entschied (1 Punkt), Gundi Ruttinger das ihre aber leider verlor. Somit war Simone Schiessl, die bereits drei Bahnen unentschieden hinter sich gebracht hatte, das Zünglein an der Waage. Nervenstark schoss sie ihren Drive über einen Wassergraben, während die Gegnerin aus Chieming eine hohe Kastanie touchierte. Unter dem Jubel der restlichen GCW-Damen siegte Simone Schiessl an dieser Bahn, sicherte dem Team  den 2. Punkt und somit die erhoffte Bronzemedaille.
Bei der anschließenden Siegerehrung auf der schönen Terrasse des GC Hohenpähl freuten sich alle über die hart erkämpfte Bronzemedaille und stießen müde, aber sehr zufrieden auf den gemeinsamen Erfolg an.