Bayerische Meisterschaften 2018

Am vergangenen Wochenende wurden zeitgleich die Bayerischen Meisterschaften in verschiedenen Altersklassen ausgetragen.

Für den Golfclub Wörthsee traten in der AK 30 der Damen im Wittelsbacher Golfclub die beiden Mannschaftsspielerinnen Simone Schießl und Gabriele Becker an. In der AK 30 der Herren, die ebenfalls im Wittelsbacher GC stattfand, spielten Heini v. Michaelis und Dominik Bortenlänger für unseren Club. Tanja Lorenz startete in der AK 12/14 der Mädchen im Golfclub Fürth und Philipp Scheel in der AK 16/18 der Jungen im Golfclub Valley.

Besonders hervorzuheben sind die Leistungen der beiden Bronzemedaillen-Gewinnerinnen. Tanja Lorenz (AK 12/14) erkämpfte sich souverän mit nur einem einzigen Schlag hinter der zweiten Siegerin ihren Platz auf dem Treppchen.

Simone Schießl (AK 30), knapp gefolgt von Gabi Becker auf Platz 4, sicherte sich erfolgreich den 3. Platz hinter den beiden Bundesliga-Spielerinnen Tanja Morant und Pia Halbig. Heini v. Michaelis (AK 30) errang den beachtenswerten 9. Platz in einem starken Feld von 46 Teilnehmern.

Tanja Lorenz (zweite von links)

Simone Schießl (ganz links)

Louisa Tichy ist Bayerische Meisterin

image

Nur zwei Tage nach der letzten mündlichen Abiturprüfung, wartete mit der Bayerischen Meisterschaft der Mädchen schon die nächste Herausforderung auf die 18 jährige aus Germering.

Auf dem anspruchsvollen Platz des Golfclub Feldafing spielte sie am Samstag eine sehr gute Par Runde mit 71 Schlägen und sicherte sich damit einen Vorsprung von 4 Schlägen vor dem Feld.

Auch wenn es am zweiten Tag nicht ganz so glatt lief, schaffte es keine ihrer Verfolgerinnen den Abstand auf weniger als zwei Schläge zu verkürzen. Selbst von einer Gewitterunterbrechung ließ sie sich nicht beirren und sicherte sich mit diesem souveränen Start-Ziel-Sieg den ersten größeren Titel in Ihrer noch jungen Karriere.

Herzlichen Glückwunsch, tolle Leistung!

Dein Coach

Erfolgreicher 2. DGL Spieltag der Damen

2. Spieltag der Damenmannschaft im GC Riedhof

2. Spieltag der Damenmannschaft im GC Riedhof

Der zweite Spieltag der Damen fand im GC Riedhof statt. Dieses Mal konnten sich die Damen des GC Wörthsee ( Louisa Tichy, Tessa Oldenbourg, Simone Schießl, Franzi Raufer, Gundi Ruttinger und Gabi Becker) den ersten Platz vor dem austragendem GC Riedhof sichern und das trotz der äußerst trickreich gewählten Fahnenpositionen.

Die Damen des GC Wörthsee übernehmen damit mit insgesamt 9 Punkten am zweiten Spieltag die Gruppenführung vor dem GC Eschenried.

Der nächste Spieltag findet am 28.06.2015 im GC Garmisch-Partenkirchen statt.

Aufstieg der Damenmannschaft in die 2. Bundesliga

Am vergangenen Wochenende vollbrachte unsere Damenmannschaft das, was die wenigsten für möglich gehalten hatten. Mit einem Vorsprung von 12 Schlägen vor dem Team aus Garmisch wurde der Spieltag in Gut Thailing souverän gewonnen und somit der Aufstieg perfekt gemacht.
2. Bundesliga 2014

GCW Damenmannschaft

Nach einem knappen zweiten Platz am ersten Spieltag, an einem verregneten Wochenende in Chieming war die Stimmung bestens. Ärgerlich trotzdem, war es doch nur ein Schlag der uns fehlte um den Sieg in Chieming zu holen.

Der 02. Juni sollte der zweite Spieltag sein und in Gut Thailing stattfinden. Wir waren gut aufgestellt, doch leider fiel dieser Spieltag ins Wasser. Tagelanger Dauerregen hatte den Platz unbespielbar gemacht. Schon jetzt war klar, dass sich diese Tatsache zu einem großen Problem ausweiten könnte. Der Ersatzspieltermin fiel auf den gleichen Tag an dem in Olching die Mid Ladies ihren Termin hatten. Dieser wurde aufgrund des Platzumbaus anstatt an einem Freitag an einem Sonntag gespielt. Ausgerechnet der gleiche Sonntag!

Somit fand das zweite Spiel in Ulm statt. Es war eine verregnete Einspielrunde, die nicht viel Spaß gemacht hat. Die Damen waren jedoch guter Dinge. Um so schlimmer war es, dass trotz solider Ergebnisse Garmisch den Spieltag mit 22 Schlägen Vorsprung gewann. Was soll man machen, es kommt halt wie es kommt! Wieder 4 Punkte und somit schon zwei Punkte Rückstand auf Garmisch. Wirklich vielversprechend hat das nicht ausgesehen was den Aufstieg anbelangte. Besonders weil als nächstes das Heimspiel für Garmisch anstand.
Eine großartige Leistung aller Spielerinnen auf dem Golfplatz in Garmisch brachte dann den ersehnten ersten Sieg und das im Heimstadion des unmittelbaren Gegners!
Man konnte sehen, hören und fühlen wie ein richtiger Ruck durch die Mannschaft ging. Plötzlich war alles wieder möglich. Wir können gewinnen, wir haben das Zeug dazu!
Für das Heimspiel am Wörthsee waren zwei Dinge klar. 1. Wir haben nicht die volle Besetzung. 2. Garmisch wird mit voller Feuerkraft antreten um uns die Heimniederlage heimzuzahlen. Das abschließende Training vor dem Spiel war von einer unglaublich positiven Stimmung geprägt, also machte ich mir wenig Sorgen. Alle Spielerinngen starteten unglaublich stark in ihre Runden und ich war sehr optimistisch. Selbst durch die Gewitterunterbrechung gegen Ende der Runde ließen sich die Damen nicht irritieren und es wurde ein klarer Heimsieg! Jetzt war es auf einmal ganz nah und greifbar! Alles ist möglich und das einzige was wir brauchten war ein Schlag. Ein Schlag vor Garmisch am letzten Spieltag!
Die befürchteten Besetzungsprobleme hatten sich mittlerweile in Luft aufgelöst. Simone Uhl verkürzte ihren Urlaub, Louisa Tichy unterbrach ihre Ferien bei den Großeltern, Franziska Raufer hat wie Tessa Oldenbourg ihren Partner überreden können sie an der Tasche zu unterstützen. Martina Schumacher hat glücklicherweise ebenfalls zugesagt. Danke an ihre Familie für die Entbehrung. Barbara Hipp wurde durch Birgit Schwenter unterstützt. Die Vorraussetzungen waren also ideal, das Wetter spielte diesmal auch mit und alle waren guter Dinge.
Dennoch bleibt da immer dieser letzte kleine Zweifel, diese gespannte Aufgeregtheit, der leichte Hauch von Adrenalin im Blut, das Ungewisse.
Als Trainer ist das manchmal schwer auszuhalten, weil man nicht mehr viel tun kann als zu hoffen, dass man die Mannschaft gut vorbereitet hat.
Alle haben wie immer alles gegeben und schon bevor der letzte Flight die Runde beendet hatte stand es eigentlich schon fest. Mit 25,5 Schlägen über CR aus 5 gewerteten Ergebnissen holten wir den dritten Sieg in Folge!
Duffnering

„Duffnering“ zur Entspannung

Die endgültige Erleichterung brachte dann aber erst die offizielle Ergebnisverkündung. Die GCW Ladies spielen im kommenden Jahr in der 2. Bundesliga.
Vielen Dank an Simone Uhl, Tessa Oldenbourg, Martina Schumacher, Louisa Tichy, Cosima Schmitt, Franziska Raufer, Barbara Hipp,Charlotte Fischer, Ines Nagel, Petra Pennekamp, Christl Hoffmann und Tine Grün! Es war ein wundervolles Jahr mit Euch!

Rückblick Mädchenmannschaft 2011

Im vergangenen Jahr gab es zum ersten Mal seit 3 Jahren wieder eine Mädchenmannschaft in der AK 18, also der unter 18 jährigen.

Die Mannschaft bestand aus den Spielerinnen Franziska Raufer, Isabelle Nuiding, Elena Nuiding, Louisa Tichy und Lavinia Voisard. Im erweiterten Kader befanden sich Lisa Kredig, Larissa Ramsauer, Theresa Gotthard und Jacqueline Rumpf.

Wir freuen uns sehr, dass es sich bei den Spielerinnen um junge Damen handelt die schon seit mehreren Jahren an unserem Jugendtraining teilnehmen.

Für alle begann der Einstieg in das Turniergeschehen als Mannschaftsspielerinnen, ein Jahr zuvor beim “ Girls Golf Scramble“.

Dennoch war die Aufregung vor dem ersten Spiel natürlich groß! Am Tag vor der Qualifikation zur Bayrischen Mannschaftsmeisterschaft spielten wir im GC Dachau natürlich eine Einspielrunde. Doch ahnte keine der Spielerinnen wie zitterig die Knie dann vor dem ersten Abschlag des Turniertags tatsächlich werden würden. Die gelöste Stimmung des Vortags war verflogen und die Mädels hatten Mühe ihre Sinne beisammen zu halten. Es war trotzdem eine tolle Erfahrung, die mit der erfolgreichen Qualifikation zur Bayrischen Mannschaftsmeisterschaft im GLC Gut Rieden endete.

Die große Vorfreude auf das Spiel in Gut Rieden, wurde leider durch die Verletzung von Franziska Raufer, unserer besten Spielerin getrübt. Franziska verletzte sich bei einem unglücklichen Sturz das linke Sprunggelenk. Sie konnte zwar eingeschränkt spielen, aber ich entschloss mich als Trainer und Verantwortlicher, sie nur im Vierer mit Louisa Tichy spielen zu lassen. Den zweiten Vierer stellten am ersten Spieltag Lavinia Voisard und Isabel Nuiding. Im Einzel am Sonntag spielten dann Louisa Tichy, Isabelle Nuiding, Elena Nuiding und Lavinia Voisard. Alle haben mit vollem Einsatz um jeden Schlag gekämpft.

Am Schluß reichte es zwar nicht für die Qualifikation zur Deutschen Mannschafts-meisterschaft, aber ein respektabler 11. Platz stand am Ende des Wochenendes auf dem Papier.

Ich habe mich über die gesamte Saison weder über mangelnden Einsatz, noch über fehlenden Spaß beklagen können. Die Entwicklung der einzelnen Spielerinnen ist äußerst zufriedenstellend und neben Franziska und Isabelle wird in diesem Jahr auch Louisa in den Kader der Damenmannschaft hineinwachsen und hoffentlich fester Bestandteil dieser werden.

Ich freue mich, auch in Zukunft, mit so engagierten jungen Damen zusammenzuarbeiten zu können.